Bin ich zu streng?

Hallo! Ich lese hier oft bloß mit aber heute brennt mir was auf der Zunge. Ich schreibe in schwarz weil ich auch keine Anfeindungen mag. Ich weiß bei dem Thema gehen die Meinungen auseinander. Ich achte bei meiner 21 Monate alten Tochter auf gesunde Ernährung. Viel Gemüse und Obst wenig süßes. Sie hat ein großes Problem was essen angeht da wir jetzt auch wahrscheinlich weitere Maßnahmen ergreifen müssen aber darum geht es jetzt nicht. Sie würde am liebsten den ganzen Tag Fruchtzwerg und Milchschnitte essen. Aber das lasse ich nicht zu. Meine Mutter und meine Schwester sind der Meinung ich bin zu streng. Ich sollte doch froh sein das sie wenigstens was isst. Sie isst wirklich wenig und ich verbringe viel Zeit um essen zu kochen ihr es schmackhaft zu machen usw. aber nur noch süßes damit sie wenigstens etwas isst? Ich erlaube ihr ja mal Kuchen oder wir teilen uns nachmittags eine Milchschnitte. Aber soll ich nur noch sowas geben damit sie wenigstens was isst? Ich bin eigentlich überzeugt das ich es schon richtig mache, aber da meine Mutter und Schwester jeden Tag mich anrufen und immer wieder sagen ich sollte ihr doch das geben was sie isst, das lässt mich doch zweifeln. Wie macht ihr das so?

1

Ich wäre in Deinem Fall froh, wenn sie überhaupt etwas isst, wenn ihr schon an dem Punkt seid, dass weitere Maßnahmen ergriffen werden müssen.

2

Um dir was zu raten , müsste man schon wissen was dein kind für ein Problem mit dem Essen hat??! Du schreibst es geht jetzt nicht darum? Ehm um was dann? 😅


Also grundsätzlich würde ich auch nicht Süsses geben nur damit gegessen wird! Macht ja keinen Sinn.

Darf ich fragen was du kochst? Isst sie wenig oder gar nicht?

Meine grosse Tochter hat auch immer wenig gegessen ( also jetzt noch mit 5). Das war abet eigentlich nie ein Problem. Hab dann hauptsächlich Gerichte gekocht die sie eher mag. Also sehr kindergerecht.

3

Sie isst sehr wenig. Ich koche viele Suppen da sie die gerne mag. Oder Gerichte mit Reis und Gemüse. Fleisch oder Fisch isst sie auch gar nicht. Ich habe halt Angst das sie irgendwann nur noch süßes will. Und ich verbiete es ihr ja auch nicht aber jeden Tag nur süßes? Wir müssen jetzt dann wahrscheinlich anfangen hochkalorisch zu füttern da sie abgenommen hat und so schon nicht viel wiegt. Aber soll ich wirklich Milchschnitte und süßes geben? Bin wirklich sehr hin und her gerissen im Moment.

5

Ich finde es schwierig, Milchschnitte würde ich auch nicht ständig geben damit was gegessen wurde.
Mein Sohn ist auch ein etwas schwieriger Esser, versuche es doch erstmal mit einem Kompromiss, z.B Banane gebraten in Eierkuchenteig ( aus vollkornmehl ohne zucker) ist süß aber auch Nahrhaft. Oder wenn sie Nudeln mag, Nudeln mit einer tomaten rotelinsen soße.
ich könnte dir wenn es klappt einige kindergerechte gesunde rezepte geben.
lg

weitere Kommentare laden
4

Hallo!

Also ich hatte eine so mittelschlechte Esserin - also sehr wählerisch, aber nie untergewichtig. Ich bin ihr ein Stück weit entgegengekommen, also mal Apfelmus ungesüßt pur, mal Griesbrei (ohne Zucker), oder ihr angenehmes Gemüse (also praktisch nur Karotten). Nudeln gingen zum Glück.

Das, was bei mir unter Nachtisch fallen würde (Fruchtzwerge, o.ä.) hat sie nur als Nachtisch bekommen, also einmal am Tag.

Falls Dein Kind aber deutlich untergewichtig ist oder sogar abnimmt, könnten ganz andere Regeln sinnvoll sein - dann frag aber am besten den Kinderarzt oder Therapeuten

Lg Fan

6

Mein sohn bekommt gerne mal Griesbrei für coole jungs. Mit rote beete oder feingemahlenen nüssen ;-)

7

Hey, so eine Situation ist immer schwierig. Meine Tochter hat sich auch geweigert zu essen bzw hat nur noch sehr wenig gegessen. Und wollte nur süßes. Ich habe aber irgendwann gemerkt das sie „gekochtes“ Gemüse nicht mag. Das ist bis heute noch geblieben. Wenn sie gekochte Paprika sieht, wird aussortiert 🙍🤦. Biete ihr doch mal rohes, geschnittenes Gemüse mit Quark/Dipp an. Vielleicht funktioniert es. Ansonsten frag sie doch mal was du kochen kannst das sie was isst. Oder mach ein Brot mit einem Gesicht aus Gemüse drauf. Ging bei meinem Neffen damals sehr gut.
Ich wünsche dir viel Kraft, da ich das Ganze kenne.

9

Danke das mit dem rohen Gemüse ist ein guter Tipp. Werde ich gleich heute versuchen. Das mit dem Gesicht habe ich auch schon gemacht. Das schaut sie sich dann an und will es nicht kaputt machen 😂

93

Das ist bei uns genauso! Bei roher Paprika essen meine Kinder auch 3 Schoten am Stück, war die Paprika mir in einer Pfanne, dann war es das und sie essen sie nicht mehr….

Wir haben die Paprika oft nur in unserem Teil des Essens mit reingeschnippelt, die Kinder bekamen ihre roh nebenher…

10

Hmm... Also zunächst finde ich das verhalten deiner anverwandten übergriffig, wenn sie dich tagtäglich ermutigen, nicht deinem gefühl zu vertrauen und dem kind süßkram zu geben.
Ich denke, ich würde dann so quarkspeise selber machen. Süß, aber eben keine zuckerbombe. Oder mal nen griesbrei mit obst.
Ansonsten hab ich nie viel nachgedacht, bei tochters ernährung. Ich biete immer recht viel an und bin fasziniert, was sie so wählt. Mal ne käsephase, dann isst beispielsweise nen ganzen mozarella. Dann hat sie neulich 10 kleine tomaten gegessen. Dann geht sie mal auf Kohlenhydrate. Dann quark. Was ihr kleines kraftwerk von körper eben grad braucht. Wenn sie was grad nicht mochte oder mag, dann hab ich mir gedacht, hat das seine gründe. Es war, gerade in dem alter von knapp 2, ein stetes experimentieren. Wenn sie fleisch z. B. Nicht mochte, lag es manchmal an der konsistenz, also hab ich variiert und mal pelmeni angeboten oder so.
Dieses süßzeug ist der fluch unserer zeit. Sehe ich auch so, und hab mal deine angst geteilt, dass die kinder irgendwann nichts anderes wollen. Ich denke es ist eine gradwanderung. Ohne zwang und ohne dogmen einen guten Mittelweg zu finden...

14

Dieses "damit sie wenigstens was isst" kennen wir auch.

Wir haben dann immer versucht was Süßes mit etwas Gesundem zu verbinden. Also das beliebte Nutella-Vollkornbrot zum Abendessen oder Reis mit Ketchup.

102

Reis mit Ketchup hab ich bis Mitte 20 noch gerne gegessen 😁

15

Da musst du schon ein bissel ins Detail gehen. Was isst sie täglich. Was bekommt sie. Und warum bestehst du extrem auf gesunde Ernährung bei ihr, hast aber milchschnitte im Haus (die sicherlich für dich ist), welche sie offenbar sehen kann und dann natürlich auch möchte.
Kann es sein dass da was kompensiert wird?
Oft erlebt man dieses extreme auf das Essenkonzentriere bei Personen, die selbst eine Essensgeschichte hinter sich haben. Bspw. Selbst Allergien haben und meinen andere müssen eben auch aufpassen, oder früher Übergewicht oder Untergewicht hatten und meinen mit extremer essenskontrolle das bei den Kindern verhindern zu können etc. Und ja auch extreme bio-Öko fanatiker die meinen nur bestimmte Nahrungsmittel anbieten zu müssen, egal ob das Kind das isst oder nicht. Sowas hatten wir alles im Freundeskreis und ist immer nach hinten los gegangen.

Da du wenig Details berichtest kann man nicht viel sagen. Aber wenn es hier um einen Kind mit sehr schlechten esseigenschaften geht, und ja die gibt es, dann wäre ich um jede Kalorie froh, wenn es das zu sich nimmt.

19

Also die Milchschnitte ist nicht für mich da ich die nicht esse. Schmeckt mir nicht. Das süße hat sie bei Oma und Tante kennengelernt die auch regelmäßig was mitbringen. Also ich kaufe das nicht selbst. Um dir die Frage zu beantworten. Und was ist an einer Einstellung gesund zu essen so falsch? Ich verbiete ihr nichts. Ich will einfach darauf achten das es nicht nur süßes ist. Wir haben auch keine Allergie oder sonst irgendwelche Probleme. Mein Partner und ich sind uns nur einig uns gesund zu ernähren.

28

Schau mal in deinen Eingangspost: ...oder wir teilen uns nachmittags eine Milchschnitte.

Da bist du wohl nicht ganz ehrlich gewesen. Warum?

weitere Kommentare laden
17

Hallo,
mir fällt auf, sie isst hauptsächlich weiches, kann das oder kam das jetzt falsch rüber? Habt ihr mal Mund/Zähne/Hals, aber auch Rücken (Atlaswirbel) anschauen lassen, ob es ein körperliches Problem gibt, was ihr kauen schwer macht? Milchschnitte finde ich muss jetzt nicht unbedingt sein, aber mit Joghurt, Quark, Obst, diversen Suppen, Reis & Gemüse und ab und an Fruchtzwergen, wäre ich jetzt erst mal einverstanden, bis ihr ärztlich alles abgeklärt habt. Das ist doch für das Alter gar nicht so extrem wenig. Kuchen und Milchschnitte muss jetzt nicht unbedingt täglich sein, aber ihr habt doch trotzdem noch ne Menge Alternativen, die sie isst.

21

Ja da hast du Recht. Sie bevorzugt weiches. Wir waren auch schon bei vielen Ärzten da kam aber zum Glück nie was raus. Ich weiß nicht warum sie nicht kauen will.

61

Spricht sie?

weitere Kommentare laden
18

Ich finde, dass du es schon richtig machst, nur 2 Tipps:
Kaufe gar keine Milchschnitten und Fruchtzwerge mehr, solange das Kind ein schlechtes Essverhalten hat, biete ihr weiterhin normales Essen an, aber nimm komplett den Stress und Zwang heraus.
Damit kann man nämlich echt ein Essproblem heran züchten, das ansonsten gar nicht gekommen wäre.
Es ist normal, dass Kinder eine zeitlang fast nichts oder nur eine Sorte (nur Nudeln, oder nur eine Obstsorte …) essen.
Lass sie, sprich nicht darüber, sprich nicht in ihrer Gegenwart mit deiner Mutter oder sonst jemanden, dass sie schlecht isst. Lass dir nicht anmerken, dass du dir Sorgen machst. Nimm den Druck für ein paar Wochen zumindest komplett raus und du wirst sehen, dass dein Kind essen wird. Und wenn keine Milchschnitte und kein Fruchtzwerg da ist, wird sie auch etwas anderes (Normales) essen.

Top Diskussionen anzeigen