Kontaktabbruch Schwiegervater

Hallo. Ich habe vor kurzem einen ähnlichen Artikel verfasst aber jetzt noch Mal das konkretere Problem.

Mein Schwiegervater ist Mitte 60, ziemlich konservativ eingestellt, ich beschreibe ihn für mich selbst gerne als "Macho" der seiner Frau den Haushalt überlässt und selbst eben arbeitet, Dinge repariert und die Hosen an hat.
Morgens beim Frühstück isst er so lange nichts bis seine Frau ihm ein Brot schmiert. Ich weiß nicht ob er es nicht kann oder einfach keine Lust drauf hat. Nur als kleines Beispiel.
Seine Einstellungen zu manchen Themen finde ich schwierig. Zb macht er teilweise rassistische Äußerungen und ist allgemein ( in meinen Worten) ein extremer Klugscheißer.

Nun ist es schon seit Jahren so, dass er sich Recht häufig in unsere Entscheidungen einbringen möchte. Wir nehmen gerne Tipps an oder lassen uns Dinge erklären, aber bei ihm wirkt es häufig so als würde er uns ein wenig für dumm verkaufen und uns Dinge nicht zutrauen in jeglicher weise.

Da es wieder zu verschiedenen Situationen kam, beschlossen mein Mann und ich die Dinge vernünftig, so sachlich wie möglich anzusprechen und vor allem mein Gefühl von ihm häufig nicht ganz ernst genommen zu werden. In der Situation kam es wieder zu Sprüchen wie" du hast keine Ahnung, keiner Erfahrung"
usw..
Und das bei einem Thema bei dem ich nebenbei erwähnt doch schon ein wenig Einblick habe. Das spielt aber im Grunde keine Rolle

Beim Gespräch wurde er ziemlich wütend. " Wie alt bist du und wie alt bin ich ?" Fauchte er mich an und erklärte mir dann erneut das ich ja keine Ahnung hätte weil er mehr Lebenserfahrung hat.
Ich versuchte weiterhin freundlich ihm zu erklären dass ich ihm insgesamt völlig Recht gebe, es aber nicht auf jede Situation beziehen kann und es Bereiche im Leben gibt wo ich eben auch viele Erfahrungen gemacht habe, zumal jeder ja auch andere Erfahrungen macht und man nichts verallgemeinern kann.

Die Situation eskalierte. Er stellte sich völlig über mich mit seinem Verhalten.
Er ist der ältere - er hat die Ahnung.

Leider war dieser Vorfall ja auch keine Einzelsituation. Es gab immer Mal wieder solche Situationen und in denen ich das Gefühl hatte das er sich über mich stellt.

Mein Mann ärgert sich selbst häufig, aber möchte sich auch nicht "gegen seine Eltern stellen".. das ist ein kompliziertrs Thema zu dem ich keine große Lust mehr habe was zu sagen.

Ich möchte mich am liebsten ganz von meinem Schwiegervater distanzieren. Die Mutter ist auch nicht ganz ohne aber auf einer anderen Ebene.

Nun ist es natürlich schwierig, weil ich meinen Mann nicht zwischen uns stellen möchte. Zudem haben wir eine 5 Monate alte Tochter die im großen und ganzen auch eine ressource in ihren Großeltern hat.
Die rolle übernehmen sie bisher gut.
Zumindest im Wohle unserer Tochter.

Vllt hat jemand eine Idee wie ich am besten damit umgehen kann?
Entschuldigt den langen Text

1

Wie die Welt ohne meinen Vater gefragt zu haben agieren kann, ist ihm sicher auch unverständlich. Er weiß grundsätzlich alles besser und wie es läuft.

Ganz ehrlich: ich diskutiere einfach nicht mehr mit ihm. Ich frage ihn um seine Meinung, wenn ich wirklich etwas nicht weiß, weil es sicher Dinge gibt mit denen er sich mehr beschäftigt. In anderen Fällen beende ich eben das Gespräch, wenn auch manchmal flapsig.
Das wäre für mich kein Grund den Kontakt abzubrechen.
Nun ist es mein Vater und ich habe sicher eine andere Bindung zu ihm, als du zu deinem Schwiegervater, aber trotzdem stellt sich mir die Frage: wie oft musst du denn intensive Gespräche führen? Kann man sich nicht einfach alle paar Wochen sehen und eben oberflächlich kommunizieren und gut ist das?
Trefft Entscheidung doch einfach ohne ihn.

2

Naja wie du schon sagst ist es nicht mein Vater. Ich habe für mich festgestellt das ich ihn nicht mag. Das reicht für mich nicht aus den Kontakt abzubrechen.

Sein abfälliges verhalten mir gegenüber aber schon. Und es waren wirklich große Dinge die da teilweise vorgefallen sind. Ich möchte einfach mit einem Menschen der mich auf diese respektlose Weise behandelt keinen Kontakt mehr haben.

3

" Lieber Schwiegervater. Kompetenz macht sich nicht am Alter fest. Oder vertraust du einem Arzt auch nicht, wenn er jünger ist als du? Mir die Kompetenz in diesem und jenem Bereich abzusprechen ist verletzend. Ich möchte nicht so behandelt werden als wäre ich ein naives Kind. Es gibt Bereiche, wo ich deinen Rat sehr schätze, doch in anderen Bereichen mache ich meine Erfahrungen gerne selbst und bin nicht auf deinen Rat angewiesen. Auch ich habe schon Lebenserfahrung gesammelt und möchte meine Entscheidungen selber treffen. Wenn ich einen Rat brauche, komme ich aber gerne auf dich zu"

Oder offensiver:
Auch du hast die Weisheit nicht mit dem Löffel gefressen"

4

Alles schon versucht 🙈

5

Schwierige Situation, aber wenn die Beispiele oben schon nicht geholfen haben, würde ich ein "Ich weiß schon was ich mache und möchte jetzt nicht darüber diskutieren. Du kennst ja meinen Standpunkt" versuchen - und zwar in einem Ton, der das unterstreicht.
Natürlich nur in den entsprechenden Themenbereichen, bei denen es zutrifft :-)
Wenn er dann immernoch anfängt, darüber diskutieren zu wollen, würde ich versuchen, die Situation abzubrechen, um ihm zu zeigen, dass das nicht erwünscht ist.
Oder du sagst jedes Mal: Du hast deine Meinung, die ich akzeptiere und ich bitte (oder wenn das nicht hilft: verlange), dass du es akzeptierst, dass ich meine Meinung habe. Ich höre mir von mir aus EINMAL deine Meinung an, aber ich höre mir nicht an, dass deine Meinung mehr wert als meine ist. Wenn du wieder damit anfängst, stehe ich auf und gehe ich.
Das müsstest du dann halt auch so durchziehen.

6

Schau mal ob dir davon was nützt:

Wir haben die „Angriffsfläche“ extrem minimiert. Zum einen geben wir eigentlich kaum noch Infos raus. Jobwechsel, Stellenwechsel in der Firms selber? Sprechen wir nicht drüber. Erfährt der Schwiegervater von alten Schulkollegen beim Bäcker weil die es auf Xing gesehen haben. Schwangerschaft, Komplikationen zu Beginn, hat er in der 22. Woche erfahren. ET weiss er nicht, Kaiserschnitt-Plan auch nicht. Einschulungsplan für den Grossen, Rückstellung ja oder nein, weiss er nicht mal dass das ansteht. Dass wir überlegen ein Haus zu kaufen? Wird er mitkriegen wenn sich unsere Adresse ändert.
Das geht nur wenn beide Partner an einem Strang ziehen. Aber es ist hoch effektiv. Wo will er sich einmischen wenn er nix weiss.

Das zweite ist dass wir gar keine Diskussion mehr zulassen um Dinge die ihn nichts angehen oder die er gern anders hätte. „Danke für Deinen Input. Nehmen wir so mit. Habt ihr schon überlegt wo ihr dieses Jahr in Skiferien hin geht.“ Wenn er hart auf Konfrontation geht brechen wir Besuch/Kommunikation für den Moment ab, legen auf. Gehen. Ignorieren weitere Texte. Also Penetranz nicht mit drauf eingehen belohnen sondern einen Schritt zurück machen.

Schritt drei, für mich der wichtigste, mein Mann managt sie. Ich bin maximal raus aus aller Kommunikation. „Hallo! Wie war die Fahrt? Tasse Kaffee?“ Fertig.

Da wir ein ganz ganz ekliges Exemplar haben sind Besuche mittlerweile auch kurz und limitiert in ihrer Häufigkeit. Ausfälligkeiten führen zu einem längeren Intervall in dem man sich nicht sieht.

9

Ihr seid ein Team, super 👍🏻. Nur dann kann man sich schützen.

10

Sollte das nicht Basis einer jeden Ehe sein? Dass man ein Team bildet?

weitere Kommentare laden
7

Hallo,

ich verstehe Deinen Ärger VOLL UND GANZ. Aber könntest Du ihm vielleicht im Gespräch völlig Recht geben und dann tatsächlich anders handeln? Also ihm sein Geschwätz lassen und dann ganz anders handeln?

Geht das oder muss er mithelfen bei den Themen um die es geht?

Liebe Grüsse

8

Hey,

Das könnte zum Teil mein Schwiegervater sein 😅 wobei er noch annehmbarer ist als meine Schwiegermutter. Ich habe mich nach fast 10 Jahren dann distanziert. Das schaut so aus,dass sich mein Mann nun immer um Treffen kümmert was deren Enkelkinder betrifft,ich bin da jetzt raus. Ich habe meistens dann auch zu tun (Arbeit,bereits verabredet usw) 😅
Gelegentlich gehe ich natürlich auch Mal mit, zu Geburtstagen oder wenn alle zum Essen eingeladen werden...aber dann sehe ich zu,dass ich freundlich Smalltalk betreibe und da schließe ich privates (was mich betrifft) sowie politisches aus. So kommt es zu keinen gravierenden Diskussionen, wenn doch,verlasse ich meist den Raum 😁 beschäftige mich mit den Kindern,muss dann Mal dringend auf Toilette..was auch immer 😅👍
Damit fahre ich mittlerweile ganz gut,wichtig war,dass ich das vorher natürlich mit meinem Mann bespreche. Er kennt seine Familie ja nun auch und kann vieles nicht beschönigen und sieht es auch ein und versteht es vor allem,wieso ich den Kontakt reduzieren möchte.
Gespräche haben wir nicht geführt, da die beiden einfach so sind wie sie sind und ich da nicht vermute,dass es eine Besserung geben würde. Außerdem betrifft es eher mich,nicht unbedingt meinen Mann. Somit ziehe ich ihn da in nichts rein,ich bin zufrieden, Schwiegereltern insgeheim sicherlich auch wenn ich kaum da bin und es läuft so vor sich hin 😅

Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen