Haushalt und Co

Mein Mann und ich sind selbstständig, unsere Tochter 8 Jahre alt. Wir haben derzeit Sommerferien (insgesamt 9 Wochen). Unsere Tochter könnte in den Sommerhort gehen (was sie nicht so gerne macht) oder meine Mutter würde auch gerne was mit ihr unternehmen. Ich habe momentan viel arbeitsmäßig zu tun, mein Mann eher weniger, wobei er auch bewusst das Telefon läuten lässt. Er kann sich die Arbeit schlecht einteilen und ist auf Zurufe seiner Kunden angewiesen und müsste dann von jetzt auf gleich arbeiten. Meine Arbeit wirft derzeit kaum Einkommen ab, da ich eine größere Investition gemacht habe. Wir leben derzeit im Wesentlichen von den Ersparnissen meines Mannes. Soweit zu den Rahmenbedingungen.

Mein Mann unternimmt derzeit täglich was mit unserer Tochter, während ich viel arbeite. Letzte Woche bin ich jeden Tag so um 23.00 Uhr (außer Freitag) heimgekommen. Leider macht er nur das nötigste im Haushalt. Also ich komme so spät heim und sehe das sich das Geschirr so stapelt, dass es gar nicht ganz in den Geschirrspüler passt. Also werfe ich ihn an, räume ihn in der Früh aus und wieder an, während mein Mann noch schläft, gehe aus einer leeren Küche und am Abend das selbe Theater. Gestern haben sie zB gegrillt.

Mein Mann sagt dazu, er schafft es neben der Bespaßung unserer Tochter und seiner Arbeit nicht, sich auch noch um den Haushalt zu kümmern. Ich meine dann muss man halt die eine oder andere Betreuungsmöglichkeit in Anspruch nehmen. Das möchte er aber nicht, da er meint dass in das psychisch fertig machen würde, wenn die Tochter nicht da ist und er dann nichts zu tun hat.

Letzten Samstag gab es dann einen riesigen Streit, da die Wohnung furchtbar ausgesehen hat und ich das nicht alleine machen wollte. Er hat dann schon etwas mitgeholfen, sehr viel blieb aber wieder an mir hängen (Wochenendeinkauf, Kochen). Ich hatte gehofft, dass das Donnerwetter etwas geholfen hätte, aber gestern wieder eine aufgeräumte Küche verlassen und eine volle vorgefunden.

Ich würde in meiner Freizeit sehr gerne meine Tochter bespaßen, das wäre eine Erholung für mich. Haushalt empfinde ich als anstrengend.

Bin ich zu Recht sauer?

1

Da bin ich mal gespannt auf die Antworten.. :-D Normalerweise liest man ja hier das Gegenteil, der Mann arbeitet de ganzen Tag und WEHE er erwartet, dass Frau den Haushalt neben Kinderbetreuung noch erledigt. Schliesslich ist es auch SEIN Haushalt und auch SEIN Kind und Arbeit ist Entspannung pur im Gegensatz zur Kinderbetreuung...

Ich persönlich finde: Ja, du darfst erwarten, dass er den Haushalt macht wenn er den ganzen Tag zu Hause ist und aktuell nicht so viele Aufträge hat. Euer Kind ist kein Baby mehr. Mit 8 sollte sie sich auch selber beschäftigen können, ja sogar mithelfen im Haushalt. Da weiss ich aber nicht, wie ihr eure Tochter erzogen habt..

Ich selbst bin dank der Pandemie auch seit fast 1.5 sehr regelmässig im Homeoffice und für mich ist es selbstverständlich, dass ich nebenbei den GS ein- und ausräume, die Wäsche mache und den Einkauf in der Mittagspause erledige.. Fakt ist, ich bin zu Hause und sowas (ich spreche jetzt nicht vom Gross-Wochenputz oder bügeln) erledigt sich locker nebenher. Im Urlaub habe ich auch die 9jährige Tochter meines Mannes zur Betreuung hier.. die wird in die Aufgaben mit-eingebunden, bei schönem Wetter in den Garten geschickt mit einem Buch und wir verbringen Kaffee- und Mittagspause (welche ich im Büro ja auch mache) zusammen. Dank flexibler Arbetiszeiten kann ich morgen in aller Früh beginnen und am Nachmittag dann auch bald mal Feierabend machen und weiter etwas mit ihr unternehmen. Also ja, es ist machbar..#winke

2

Hallo viennawife,

ich schließe mich an: ich wäre auch sauer!
Wir haben 2 Kinder, beide kleiner und mir fällt ehrlicherweise keine wirkliche Begründung ein, weshalb man die 5 min Spülmaschine ein- und/oder ausräumen nicht mehr erledigt bekommen sollte....

Äusserst strange für mich die Behauptung zur Ferienbetreuung:
"Das möchte er aber nicht, da er meint dass in das psychisch fertig machen würde, wenn die Tochter nicht da ist und er dann nichts zu tun hat."
--> Echt jetzt?!?? Da sagt er ja quasi ohne die Tochter ist ihm langweilig? Also hat er doch mächtig viel Freizeit, so viel, dass er sogar befürchtet, ohne diese nichts zu tun zu haben... #kratz Da käme ich mir ehrlich gesagt sehr veräppelt vor...

3

Laß mich kurz zusammenfassen:

Dein Mann betreut das Kind in den Ferien, verdient zeitgleich den Großteil des Familieneinkommens mit einem unplanbaren Job (kenne ich von meinem Mann kann 5 Minuten dauern oder er ist stundenlang nicht ansprechbar), während du den ganzen Tag weg bist (und anscheinend nicht mal groß Kohle nach Hause bringst aktuell)....und Moment, was machst du noch....ach ja, nicht da sein aber dann meckern.
Herrlich genau mein Humor!#rofl

Okay, die Erklärung deines Mannes ist schräg, aber grundsätzlich....wer den ganzen Tag nicht da ist, der hat nicht zu meckern. Wem es nicht passt, der darf den Mist gerne selber machen. Und wer glaubt, er könnte dann am "freien Wochenende" die Füße hochlegen, der hat sich geschnitten.

7

Hallo! Hast du meinen Beitrag gelesen. Ich bin weit entfernt die Füsse am Wochenende hochzulegen. Ich habe mich am Samstag den ganzen Tag um den Haushalt gekümmert. Mein Mann wollte sich vom Freizeitstress erholen. Und für Dreck und Unordnung, die den ganzen Tag entsteht während ich weg bin, soll ich als Strafe fürs Arbeiten zuständig sein.

10

Freizeitstress? Ich denke er arbeitet (nicht planbar) auch und hat zusätzlich das Kind.

Ich habe dem nichts hinzuzufügen: Wer den ganzen Tag nicht da ist, der hat sich nicht zu beschweren.....völlig egal welchem Geschlecht er/sie/es angehört.

4

Hey!

Ich glaube, das Problem deines Mannes ist ein anderes. Ist er depressiv, überfordert, was auch immer? Seine Aussagen klingen merkwürdig. Dann kriegt er wohl den Haushalt nicht hin, weil er völlig aufgeschmissen ist. Von einem erwachsenen Mann würde ich anderes erwarten.

Ich wäre an deiner Stelle auch sauer, um 23 Uhr ein Schlachtfeld vorzufinden.
Die Tochter ist 8 Jahre alt, nicht 8 Wochen. Er soll mit ihr gemeinsam nach dem Essen aufräumen. Fertig. Das ist Teil des Rituals und sicher nicht zu viel verlangt. Er hat auch einen Erziehungsauftrag, ihr Ordnung beizubringen. Das lernt sie unter Anleitung.

Ich an deiner Stelle würde dieses Chaos nicht lange aushalten können. Wenn du erst so spät nach Hause kommst, ist das schon eine Belastung- und dann noch das Chaos. Ich würde im Laufe der Zeit völlig untergehen und auslaugen, weil diese ganzen Belastungen an meine Substanz gehen. Zum einen dieses heftige Arbeitspensum, dann lebt der Mann auf deine Kosten und lässt sich wie im Hotel bedienen. An deiner Stelle würde ich die Notbremse ziehen, Tacheles reden und dann eine 180 Graddrehung erwarten. Wenn er nicht aufräumen kann, kann er nicht grillen und muss dann eine Pizza in den Ofen schieben.
Wenn das alles nicht geht, braucht er eine eigene Wohnung, in der er in seinem eigenen Chaos lebt. Hier würde es jedenfalls scheppern.


Liebe Grüße
Schoko

5

Scheppern:
Sich mit ihm hinsetzen, die Probleme ansprechen.
Du solltest auch versuchen, dein Pensum zu reduzieren, dass er Zeit für sich hat.
In der Zeit bespaßt du die Tochter- was du auch willst.
Aber letztlich gilt hier: Jeder macht seinen Dreck weg. Wer die Flasche anrührt, wischt das Pulver weg. Wer Essen kocht, räumt die Küche auf.

6

dann lebt der Mann auf deine Kosten und lässt sich wie im Hotel bedienen.


Ne, sie lebt auf seine Kosten. Das macht es komplizierter, aber im Grunde hatte ich auch dieselben Gedanken wie du (Depression..).

weitere Kommentare laden
13

Natürlich bist du zurecht sauer. Ich gehöre jetzt nicht zu der Fraktion, die der Meinung ist, Kinder - oder nur ein Kind! - wäre ein 24-Stunden-Job, der keine Zeit zum Atmen lässt. Schon gar kein Schulkind und in den Ferien schonmal gleich gar nicht. Welchen Effekt hat das denn bitte auch auf eure Tochter? Wir haben unseren Spaß, wir kochen, grillen, spielen, die Unordnung lassen wir für deine Mutter liegen? #gruebel Ihm ist hoffentlich klar, dass es schwieriger ist, einem Teenie klar zu machen, weshalb er sein Zeug jetzt auf einmal wegräumen soll als einem Kind beizubringen, dass die Unordnung erst weggemacht wird, ehe man weg geht, fern sieht, was auch immer?

Ich war lange zu Hause mit meinen Kindern. Da gab es auch hin und wieder Unmut, wenn wir erst wieder Ordnung machen mussten nach dem Essen beispielsweise, ehe wir schwimmen gegangen sind. Da hab ich dann aber auch gesagt, ihr Vater geht den ganzen Tag arbeiten, kann ja nicht sein, das dann für ihn liegen zu lassen.

Wenn ich jetzt später nach Hause komme und mein Mann oder die Kinder gekocht haben, ist die Küche sauber, wenn komme, und mein Essen steht weggestellt im Kühlschrank. Wie ich es eben auch immer gemacht habe. So läuft es bei uns, das wissen alle und ich finde das auch wichtig.

Ich verstehe auch nicht so wirklich, warum du morgens die Spülmaschine machst, während dein Mann schläft. Gehst du um fünf zur Arbeit? Warum steht er nicht früher auf und macht schonmal was im Haushalt, solange eure Tochter noch schläft? Wenn er schon meint, eine Achtjährige rund um die Uhr 'bespaßen' zu müssen. Meine hätten mit acht vermutlich nicht mehr so viel Spaß gehabt, mich ständig an der Backe zu haben. #gruebel

14

Also ich bin ja der Meinung, dass es nicht zuviel verlangt ist, wenn Eure Tochter sich eine Stunde alleine beschäftigt und der Mann innerhalb der Stunde nen Turbo einlegt
Alternativ die Tochter einspannen, dann geht es noch schneller
Staubsaugen/kehren, Besteck ausräumen, Waschbecken putzen, Müll rausbringen, Blumen gießen usw kann auch ein Kind in dem Alter (klar, nicht so akkurat, aber so versinkt die Wohnung wenigstens nicht in totalem Chaos)

15

Aufgezählte Sachen macht z. B unsere 5 jährige Tochter (jeden Tag etwas anderes)

Ein 8 Jahre altes Kind kann und sollte sehr wohl Aufgaben im Haushalt übernehmen, die über ihr eigenes Zimmer hinaus gehen

16

Was ich nicht verstehe warum machst du den Haushalt wenn du eh nicht da bist? Ich würde die beiden in ihrem Dreck sitzen lassen, spätestens wenn er keinen Teller mehr findet schaltet er wohl die Maschine ein. Auch Wocheneinkäufe würde ich nicht alleine machen, das können die 2 auch erledigen. Ich denke wenn du ihnen die Arbeit abnimmst haben sie auch keinen Grund sie zu erledigen und sich zu ändern 🤷.

17

Also mit 8 kann man sich selbstbeschäftigen und auch mithelfen. Langeweile ist sehr wichtig, dann soll sich deine Tochter mal ein bisschen langweilen und kreativ werdem während der Papa den Haushalt macht. Hat sie keine Hobbys die man alleine macht wie lesen, malen, basteln, lego usw.

Bei einem Baby/Kleinkind wäre es sicher was anderes, aber das bei dir ist für mich nicht nachvollziehbar. Hat eure Tochter keine kleinen Aufgaben im Haushalt? Der Vater ist ja auch Vorbild, am Ende guckt sie sich das ab nichts zu tun und alles liegen zu lassen.

18

Also ich erwarte ganz sicher keine Wunder ( bei uns bin ich Daheim) und das mal was liegen bleibt ist auch OK. Aber wenn die Küche so ist wie du es beschreibst dann finde ich deinen Mann einfach nur zu faul. Er hinterläßt ne Sauerei vom Feinsten und den Dreck darfst du dann machen? Sorry da hakt es doch aus.

Ela

Top Diskussionen anzeigen