Was würdet ihr unternehmen?

Wie würdet ihr euch fühlen, wenn:

-der Vater eures LG stirbt, ihr ihn auffangt, nach der Beerdigung fragt und gesagt wird, aufgeschoben, kümmere man sich später drum
-er sagt, er wolle die Beziehung retten und fortführen
-man dann durch Zufall die Todesanzeigen zu Gesicht bekommt mit Datum der Beerdigung und er steht ohne mich und sein Kind drin
-andere sind mit Kind aufgeführt

Ich empfinde es als Verleugnung, als Verrat, als Betrug.

Entweder, er steht nicht zu uns oder seine Familie will es nicht (aus welchem Grund auch immer), dann haette ich erwartet, dass er mir das sagt und ich vorbereitet bin, wenn ich jetzt angesprochen werde, warum mein Freund Single ist...

Wenn seine Familie das nicht wollen würde, haette ich erwartet, dass er sich da durchsetzt oder aber, dass er es mir sagt, dass ich nicht dazugehören.


Ja, unsere Beziehung ist marode, genau durch solche Aktionen seinerseits und mich wiederholt im Stich lassen.

Leider hängt da ein Kind dran. Ein Berg voll Kummer und Sorgen.

Ich kann es nicht beenden, sonst rennt er zum Anwalt.
Aber schlucken kann ich es auch nicht.
Wie würdet ihr reagieren?
Ihn drauf ansprechen? Wie?
Ich hab Angst, dass es eskaliert.
Ich fühle mich so betrogen und hintergangen. Es tut weh.

Gleichzeitig sagte er mir, er wolle Beziehung retten und Zukunft mit mir.

1

Nichts würde ich machen.
Lass ihn doch zum Anwalt gehen wo ist da dein Problem?

2

In einer Beziehung würdest du das so hinnehmen?
Ihm nicht sagen, dass man ihm auf die Schliche gekommen ist? Das ist so demütigend.

Ich möchte das ungern eskalieren lassen. Im Moment läuft es so auf kleinster Flamme vor sich hin.

61

Und was ist das für eine 'Beziehung' in der du von Anwalt und Demütigungen sprichst? Wieso willst du das überhaupt fortführen?

3

Ui, das würde mich auch treffen. Verstehe ich das richtig, war es der Grossvater von euerm Kind?
Selbst wenn nicht, ihr gehört natürlich trotzdem in die Todesanzeige.

Sprich deinen Partner erst mal sachlich darauf an. Vielleicht wurde er nicht gefragt, ob er mit dem Inhalt einverstanden ist.
Wegen dem Datum von der Beerdigung. Würde er denn wohl heimlich ohne dich da hingehen? Das stell ich mir schwierig vor.

Auf alle Fälle würde ich da eine gute Erklärung erwarten. Falls er keine hat, kann man leider eh nicht mehr von einer Beziehung sprechen.
Warum hast du Angst, dass er zum Anwalt rennt? Soll er doch. Du kannst dir doch auch einen nehmen.

5

Ja, er waere heimlich gegangen
Verkauft mich für unwissend, sagt, dass er nicht wüsste, wann Beerdigung waere.
Ja, das ist der Opa des Kindes.
Vor allem in der Kombi mies, dass er mir das blaue vom Himmel verspricht und dann sowas leistet.
Was mache ich jetzt?
Freundin sagt, ich soll gar nichts sagen. Er wird es nicht zugeben.
Ich finde ich muss was sagen.

Ich möchte deeskalierend wirken. Er zahlt, er sieht alle paar Wochen das Kind, gut ist.
Ich möchte einem juristischen Streit aus dem Weg gehen.

6

Ja verstehe.
Dann würde ich tatsächlich auch nichts sagen, mir dafür aber schon mal selber einen Anwalt nehmen und einfach mal die nächsten Schritte besprechen. Wer weiss, was dein Partner sonst noch alles heimlich organisiert.

Könnte ja recht interessant werden, wie er dir erklärt, dass er im schwarzen Anzug zum Zahnarzt geht. Wird doch irgendwie auch komisch für ihn, die Leute werden sich oder ihn doch fragen wo sein Sohn und seine Partnerin sind? Oder ist die Beerdigung im allerkleinsten Kreis geplant?

weitere Kommentare laden
4

Ich kann deine Gefühle da echt verstehen, aber jetzt ist da nicht die Zeit ihm jetzt eine Szene und auf Dramaqueen zu machen.
Dein Lebensgefährte hat gerade seinen Vater verloren! Er hat vielleicht einfach nicht die Kraft sich mit dir auseinanderzusetzen. Lass' ihm Raum! Jeder Mensch trauert anders. Dein Freund möchte das vielleicht alleine tun ohne dich. Und das ist völlig ok so. Du kannst ihm ja sagen, dass du ihm jetzt Raum gibst und er auf dich zukommen soll, wenn er dich braucht.

Das ihr nicht in der Anzeige steht, kann auch andere Gründe haben (zB weil ihr nicht verheiratet seid. Ja, ist altmodisch und sollte egal sein, ist es manchen aber nicht.)

Sag ihm du hast die Anzeige gesehen und ob das heißt, dass er nicht möchte, dass ihr mit zur Beerdigung kommt. Und dann akzeptiere seine Entscheidung!

In ein paar Wochen könnt ihr immer noch darüber reden, was das für Hintergründe hatte und was das für dich und eure Beziehung bedeutet.

Was andere sagen, wäre mir in solch einer Situation echt völlig egal! Ich würde einfach antworten, dass ich es auch nicht verstehe und es ein Missverständnis mit dem Bestattungsinstitut gegeben haben muss.

9

"Das ihr nicht in der Anzeige steht, kann auch andere Gründe haben (zB weil ihr nicht verheiratet seid. Ja, ist altmodisch und sollte egal sein, ist es manchen aber nicht.)"

Das ging mir auch als erstes durch den Kopf, aber dann dachte ich nur, das das heutzutage bestimmt kein Thema mehr ist. Aber ja, ich habe das noch so kennengelernt....nur wenn man verheiratet war "durfte" man mit in der Anzeige stehen.

10

Von solch konservativen Zuständen habe ich noch nie gehört.
Angenommen es rührt von daher, mag das ja auf die Partnerin zutreffen, aber warum wird der leibliche Enkel/ Sohn übergangen? Das ist doch beim besten Willen ein Unding.

weitere Kommentare laden
8

Mir persönlich wäre das jetzt überhaupt nicht wichtig, sogar ziemlich egal ob ich da mit in der Anzeige stehe oder nicht, genauso die Beerdigung. Ich finde aber schon, das so etwas immer vom Verhältnis zur Familie abhängt, wenn enger Kontakt zum Verstorbenen bestand, dann fände ich es zumindest schräg wenn alle (!) Enkel namentlich aufgeführt werden nur euer Kind nicht und mir der Beerdigungstermin verschwiegen wird.

Ich komme nicht daran vorbei zu fragen, wie dein Lebensgefährte überhaupt bei der Aufgabe der Anzeige einbezogen war. Und wie sein Verhältnis zur Familie generell ist. Und auch wie dein Verhältnis zu seiner Familie ist. All das fließt da mit rein, zumindest für mich.

Trotzdem sollte man diesen Trauerfall losgelöst von der eigenen Partnerschaft sehen. Es klingt für mich ein wenig so, als wenn dieses "Ereignis" für dich noch eine zusätzliche Bedeutung hatte und diese Anzeige wie ein Statement rüberkommen sollte. Eine Art Statement der Familie und deines Partners an den Rest der Welt. Als wenn du es bräuchtest, das dort schwarz auf weiß steht, das du dazu gehörst und er es ernst mit dir meint. Da muß ich klar sagen, das ein Todesfall in der Familie nicht der richtige Moment und auch nicht der richtige Ort ist, um die eigene Beziehung ins Spiel zu bringen. Für mich wäre die Aktion also kein Maßstab, ob die Beziehung zu retten ist.

So, eure Beziehung hat ainscheinend einen Knacks weg. Um jetzt wieder darauf zu kommen, ist für mich die Tatsache, das dein Partner dir nicht gesagt hat, das er alleine auf die Beerdigung möchte...warum auch immer....für mich das eigentliche Problem. Einzig das Verschweigen würde ich ihm sehr ankreiden, das er mir anscheinend nicht zutraut, das ich seine Entscheidung mittrage. Wenn mein Partner seinen Wunsch/ seine Bitte mir gegenüber nicht mehr äußern kann und mich deswegen anlügt, dann würde ich mir gut überlegen ob die Beziehung noch Zukunft hat, weil anscheinend kein Vertrauen da ist.

23

Danke für deine lange Antwort.

Das Verschweigen und bewusste Hintergehen sowie das Bloßstellen vor gemeinsamen Leuten (wir wohnen in einem Dorf) ist das, was ich als Betrug empfinde.
Entweder seine Familie wollte nicht, dass ich dabei bin, dann hätte er mich dort evrteidigen müssen oder aber darauf bestehen müssen, dass ich drinstehe oder aber mir das sagen sollen. Aber einfach lügen und auf dumm tun bzw. zu denken, die Alte merkt das nicht, das kränkt mich unendlich.
Dass er alleine zur Beerdigung gehen will, kann ich hinnehmen. Das ist nicht der Punkt.
Andere Enkel sind aufgeführt, sogar die nicht leiblichen Enkel, die frisch in der Familie sind.

62

Ich habe mir gerade den weiteren Verlauf durchgelesen und bin ehrlich gesagt ziemlich irritiert.
Ursprünglich schreibst du von ihm als Lebensgefährten, im weiteren Verlauf kommt raus, das ihr weder zusammen lebt noch den Alltag gemeinsam bestreit, das ihr aktuell gar kein Paar seid, das er Unterhalt zahlt und das Kind alle paar Wochen mal sieht. Es gab im Vorfeld Reibereien mit der Familie, der Kontakt war/ist eingeschränkt.

Du hast das alleinige Sorgerecht, also wovor hast du Angst? Laß ihn doch ein Faß aufmachen, das juckt niemanden. Umgangsrecht wird er bekommen, so soll es auch sein. Unterhalt regelt das Jugendamt, zur Not mit Titel. Such eine Beratungsstelle auf, dort kann man dir deine Ängste nehmen.

Ich denke dieser Todesfall sollte für dich der Anlaß sein, der Realität einfach mal klar ins Auge zu sehen. Denn ich werde hier einfach das Gefühl nicht los, das du dich selber verleugnest, dich verrätst und und dich selber bei der Geschichte betrügst. Durch seine albernen Lippenbekenntnisse (mehr ist es ja nicht) hast du dich bisher "am längeren Hebel" gefühlt, aber so ist es nicht. Durch diese (im Grunde unwichtige) Anzeige wurde dir doch nur vor Augen geführt, das deine Wahrnehmung nicht der Realität entspricht. Und du hast einige Ausreden, warum du keinen Schlußstrich unter diesen "toten Gaul" ziehen willst.

Genau jetzt ist aus meiner Sicht der Zeitpunkt, einen klaren Cut zu machen, wenn ein Kind etwas braucht, dann sind es klare Verhältnisse. IIhr schafft es ja nichtmal euren Beziehungsstatus zu definieren und auf einen Nenner zu bringen. Und nein, ich würde jetzt auch keine Energie mehr damit verschwenden, mich an diesem Todesfall als Stellvertreter für euer Kuddelmuddel aufzureiben. Da gibt es wichtigere Baustellen, die anzugehen sind.

weiteren Kommentar laden
11

Ich kann es nicht beenden, sonst rennt er zum Anwalt.

Ja und dann?? Und vor allem, warum? Lebst Du irgendwo im Ausland, wo nur der Vater das Sorgerecht für ein Kind bekommt oder wovor hast Du Panik?
Die Beziehung ist marode, Du wirst verleugnet, was hält Dich? JEDE Beziehung kann man beenden.
LG Moni

25

Hallo Moni,

ich möchte einem Streit aus dem Weg gehen und das Kind nicht in so einer Schlammschlacht aufwachsen wissen. Ich dachte es läuft sich aus.

33

Also tust du so, als wäre alles in Ordnung? Wie ich schon in anderen Beiträgen schrieb, kann ich Frauen wie dich nicht verstehen, die in kranken Beziehungen bleiben, weil sie feige sind und sich nicht wertschätzen und die Kinder leiden doch. Tja, dann ist der Leidensdruck nicht groß genug. Warum machst du dir Gedanken, ob du in einer Traueranzeige stehst? Du solltest mal über dich und das Kind Gedanken machen, was du nämlich vorlebst - Feigheit, keine Kraft, Ausreden.

weitere Kommentare laden
12

Wenn er dich schon öfter im Stich gelassen hat, warum hältst du an der Beziehung fest?
Ist es eine Fernbeziehung weil er sein Kind nur alle paar Wochen sieht?

Warum hast du ein Problem, wenn er zum Anwalt rennt? Was soll denn großartig passieren?

26

Ich habe das alleinige SR. Ich möchte das behalten. Ich habe angst vor einem Prozess.

13

Hallo,

hat er denn die Anzeige in Auftrag gegeben oder war es ein Angehöriger, der es nicht besser wusste?

Viele Grüße
lilavogel

27

Kann ich dir nicht sagen, weil ich offiziell nichts von der Anzeige weiss. Er hat mir aber berichtet, dass sie alles geregelt haben. Also daher gehe ich von einer gemeinschaftlichen Entscheidung aus. Ich denke sie saßen alle am Küchentisch und dann haben sie die Anzeige aufgesetzt und da wurden sie gefragt, wer rein soll.
Entweder er hat dann gesagt, dass wir nicht reinsollen oder aber einer seiner Familie hat es beschlossen und er hat es geschluckt. Oder gibt es andere Möglichkeiten,die ich nicht sehe?

14

Hey!
Ihr wohnt nicht zusammen, er sieht das Kind nur alle paar Wochen..

Weiß die Familie überhaupt von euch? Vielleicht erzähle er auch nichts von euch oder sie glauben, dass ihr getrennt seid. Ich meine, eine richtige Partnerschaft ist das ja nicht.

Ich würde es abhaken- trennen brauchst du dich nicht. Wenn ihr euch so unregelmäßig seht, seid ihr auch nicht wirklich zusammen.
Habt ihr das Sorgerecht überhaupt geteilt?

Ich würde mir überlegen, was ich will.. und mir vermutlich einen anderen Partner für eine richtige Partnerschaft suchen.

Liebe Grüße
Schoko

28

Wir hatten guten Kontakt, durch große Probleme, für die er verantwortlich war, haben wir dann den Kontakt dann zur Familie eingeschränkt, um hier erstmal zwischen uns Dinge zu sortieren. Er hat immer guten kontakt zu seiner Familie.
Ich kann mir vorstellen, dass er schlecht über mich geredet hat, weil er nach außen bestimmt nicht seine Fehler eingeräumt hat.
Es gibt keinen Grund, warum die Familie mich so behandeln sollte. Außer er hat was erfunden. Ich habe nichts getan.

29

Natürlich sind wir nicht zusammen, er meint das aber, redet von einer Zukunft, die er hinkriegen will. Er lässt nicht locker. Er ist völlig beziehungsgestört, so mein zunhemender Eindruck ohne ihn degradieren zu wollen.

weitere Kommentare laden
15

Hallo.

Um sich ein Bild von der Situation machen zu können, bräuchte man mehr Angaben.

- Lebt ihr zusammen?
- Weiß seine Familie von dir und seinem Kind?
- Kennst du seine Familie persönlich?
- Ihr seid nicht verheiratet, oder? WAS sollte er dann beim Anwalt?
- WAS bewegt dich dazu, an der Beziehung festhalten zu wollen?
- Gäbe es einen Grund, warum er euch verleugnen könnte?

ICH würde ihm die Todesanzeige unter die Nase halten und eine Erklärung von ihm fordern.
Wenn er tatsächlich an der Beziehung (was ja scheinbar keine ist) festhalten will (und du auch?!?), dann wäre spätestens jetzt der Zeitpunkt, die Karten auf den Tisch zu legen.

30

Wir leben nicht zusammen. Wir hatten das vor, durch diverse "Aktionen" ist das passe.
Die Familie weiß das und kennt uns. Wir sind nicht verheiratet. Er könnte sich Rechte am Kind sichern wollen, obwohl er sich null fürs Kind je interessiert hat. Er kennt keine einzige Stunde Alltag. Das Kind kennt ihn nicht, für das Kind ist er ein Fremder.
Ich wollte es mit ihm hinkriegen, ,musste schmerzhaft vertsehen, dass das keinen Sinn hat.
Er wird bestimmt fuchsig, wenn er merkt, dass ich weg bin oder aber es nicht nach seiner Nase läuft. Davor hab ich Angst. Auch vor den Konsequenzen. Ich hab das alleinige SR. Er zahlt gut, wobei ich sofort das Geld gegen Ruhe tauschen würde.
Ich habe Angst, dem Kind weh zu tun. Dass es aufs Rücken des Kindes ausgetragen wird. Er kann nämlich fies werden. Ein Anwalt sagte, das würde leider nichts zur Sache tun, er hat Umgangsrecht. Er wird mir und uns viele Steine in den Weg legen. Daher lasse ich es laufen. Alle paar Wochen 50 Min spazierengehen, thats it. Aber ich lebe in Angst. Ruft er an? Stellt er Forderungen? Er ist nicht greifbar, heute so,morgen so.

38

Nach dem, was du schreibst: Hak ihn ab.

Lass dich anwaltlich beraten, wie du am besten vorgehen solltest. In dem Ort bleiben, gute Miene zum bösen Spiel? Oder jetzt umziehen, so lange das Kind noch kleiner ist, nicht dort verwurzelt und der Vater kein Aufenthaltsbestimmungsrecht?

Ist er als Vater eingetragen?

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen