Falsche Freunde in der Schule,wie damit umgehen.

Ich will nicht allzu sehr ins Detail.

Wie geht ihr um wenn eurer Kind (in dem Fall meine 10 jährige Tochter) falsche Freunde hat?

Verbieten? Nur im privaten verbieten? Erlauben?

13

Hallo, ich kenne sowas . Für mich ist immer wichtig, dass meine Tochter sich wohlfühlt. Wie ist denn das Verhältnis zwischen den beiden? Harmonisch oder wird deine Tochter herumkommandiert? Mein Tochter (1. Klasse) sollte 2 Mödchen Geld geben, weil sie sonst nicht mitspielen dürfte. Gespräche mit der Mutter haben nichts gebracht. Ich hab dann generell meine Tochter mal gefragt, was sie wichtig findet bei Freundschaften. Dafür bezahlen müssen stand nicht auf ihrer Agenda und sie hat sich dann massiv distanziert. Sie macht auch Wing Tsun. Das hat enorm geholfen. Wenn es so ist, dass das Mödchen dein Kind mit Beschlag belegt, weil kein anderes mit ihr spielen möchte, würde ich einschreiten. Hatten wir auch schon. Die Freundin wollte täglich mit unserer spielen und sie durfte mit niemand anderem reden. Ganz ehrlich, wenn es dir nicht passt: Riegel vorschieben. Du bist die Erziehungsberechtigte und entscheidest, was gut für deine Tochter ist. Punkt.

14

Exakt so ist es. Als würdest du von meinem Kind schreiben.

Das mit den Sport bzw.Wing Tsun werde ich ihr einmal vorschlagen. Jetzt öffnet ja nach und nach wieder alle Sportvereine.

1

Man kann Kindern sowas nicht verbieten. Meine Schwester hat auch so paar Kandidaten in der Klasse. Du kannst dein Kind dagegen stärken und sagen, dass du es privat nicht möchtest. Aber in der Schule werden sie sich weiter regelmäßig sehen und wer weiß ob sie dann nicht geärgert wird.

Solange es nur "falsche Freunde" sind, und keine Mobber die auf sie los gehen würde ich sie ihre Erfahrung machen lassen. Meine Schwester wollte auch nie auf uns hören, und hat es dann selbst bemerkt und sich von den Leuten abgesondert.

2

Bei der Überschrift dachte ich erst,es geht um eine 16jahrige in der Pubertät.
Da hätte ich auch gesagt,verbieten bringt nichts..dann macht man es heimlich...und ob man das als Eltern möchte,ist fraglich.

Ich weiß,die Kinder sind heute früher reif,aber ich Frage mich ehrlich,inwiefern bereits 10jahrige ein falscher Umgang sein können?

Ich würde anhand von Beispielen meinem Kind nahelegen, dass der Umgang nicht besonders erfreulich ist und meinem Kind Tipps mit auf dem Weg geben und darauf hoffen,dass sie in den richtigen Momentan auch "Nein" sagen wird.

Wenn es aufgrund der Familie der anderen Freunde falscher Umgang ist,würde ich wohl eher zusehen, dass sich die Kinder mehr bei mir aufhalten. Es kommt eben ganz auf die Probleme drauf an.

4

Die "Freundin" beklaut, nachweislich ihre Klassenkameraden,spuckt andere Kinder an,die sie im Gang ausversehen anrempeln.
Hat gestern ein Kind mit Absicht vom Klettergerüst gestoßen, so das dieses Kind abgeholt werden musste.
Stört massiv den Unterricht, wenn es nicht nach ihren Kopf geht.
Meine Tochter bekommt auch öfter mal was ab.
Das ganze geht nun drei Jahre.

Ich hatte die Hoffnung durch die "Homeschoolingpause" hätte sich was geändert,aber sie ist schlimmer den je.

Ihr großer Bruder,der das selbe Verhalten hatte ist inzwischen in einer Wohngruppe untergebracht,nachdem man ihmmrhrnals beim klauen erwischt,krätschte das Jugendamt ein u d unternahm etwas.

Ich hatte bis zu einen Gewissen grad ein gewisses Verständnis. Aber nach 3 Jahren ist das erschöpft. Drei Tage gehen die Kinder und die Beschwerten häufen sich von allen Seiten.

Gott sei Dank macht mein Kind nicht mit. Im Gegenteil, wenn sie was mitbekommt holt sie Hilfe bei den Lehrern. Ich hatte deswegen eben ein Gespräch mit der Lehrerin, weil ich dachte mein Kind macht mit. Tut sie Gott sei Dank nicht.

Keiner versteht,warum mein Kind mit ihr :"befreundet" ist, den sie geht nicht gerade freundschaftlich mit ihr um.

Und ja,dieser Umgang ist für mich inzwischen nicht mehr haltbar.

Ich habe es auch mit der Mutter in Guten versucht.

Ich habe der Mutter meine Gründe genannt,warum ich keinen Kondakt mehr möchte. Sie sagt nur:"Ist ein wildes Mädchen "

5

Da sie schon mal bei uns geklaut hat,möchte ich sie nicht bei uns in der Wohnung haben. Und wir reden nicht von einen Spielzeug aus dem Kinderzimmer, sondern von richtig in die Tasche greifen.

weitere Kommentare laden
3

Hallo,

verbieten würde sie dir langfristig wahrscheinlich übel nehmen und wäre auch schwer durchsetzbar. Ich würde auf getrennte Freizeit setzen (zB ein neues Hobby suchen ohne diese Kinder) und das Selbstbewusstsein stärken (zB durch Wen-Do Kurse, eine Mischung aus Selbstverteidigung und Grenzen-setzen-üben).

Viele Grüße
mavikelebek

6

Mit Deinem Kind sprechen und erklären, warum die sich von der „Freundin“ fern halten sollte.

Mit 10 Jahren versteht sie ja schon, dass sie ggf. Gefahr läuft, in Sachen hineingezogen und zu Unrecht mitbeschuldigt zu werden.
Andere „neutrale“ Kinder könnten sich von deiner Tochter abwenden und ihr auf längere Sicht Freundschaften verweigern.

Auch würde ich ihr verdeutlichen, dass Freundinnen sich nicht so verhalten, wenn Du sagst, dass mit Deiner Tochter nicht gerade freundschaftlich umgegangen wird.

10

Schwieriges Thema.

Als ich in dem Alter war hat meine Mutter immer zu mir gesagt wer besser zu mir passt und das Verhalten der anderen Kinder nicht ok ist. Letzten Endes war ich trotzdem befreundet mit wem ich wollte.

Deine Tochter wird ihre Gründe haben und vielleicht fragst du sie einfach mal. Wenn sie ein soziales Mädchen ist wird sie vielleicht auch Empathie für das Rüpelmädchen haben.

11

Meine Eltern waren auch immer der Meinung, das ich die falschen Freunde hätte....ich fand deren Freunde zum Teil auch ziemlich merkwürdig, von daher habe ich da echt drauf gepfiffen. Wenn es nach ihnen gegangen wäre, dann hätte ich nur totale Langweiler um mich gehabt.
Was aber auch mit sehr viel Abstand betrachtet wirklich verletzend war, das meine Eltern anscheinend nie erkannt haben, was für ein starkes Kind ich war. Sie haben wirklich geglaubt, das ich mich von jedem runterreißen lasse. So ein Quatsch. Naja, ab einem bestimmten Alter haben sie halt niemanden mehr kennengelernt (Wer lässt schon die Freunde auf so peinliche Eltern los?) und ich hab mich dann wirklich rumgetrieben, blieb mir ja nix anderes übrig...das war meine Konsequenz aus dieser ständigen Einmischerei.

Lachen muß ich aber heute noch, nämlich darüber, wie falsch sie immer lagen.

Also, definiere für dich falsche Freunde udn schau hinter die Fassade, ob sie es wirklich sind. Das hilft eurer Beziehung wesentlich mehr als Verbote.

12

Nachtrag: Habe jetzt erst den weiteren Verlauf gelesen. Versuch mal rauszufinden, warum dein Kind so an dem Mädel hängt. Vielleicht gibt es guten Grund für deine Tochter (!), das Mädchen in ihrer Nähe haben zu wollen.

Top Diskussionen anzeigen