Richtige Verhütung - welche?

Hallo!

Zum einen möchte ich diese Frage in grau stellen, da das Thema doch recht persönlich ist.
Und der Titel ist etwas blöde, mir ist nichts besseres eingefallen.
Mein Mann und ich wissen schon wie man verhütet. Wir stellen uns nur gerade die Frage, was wäre gerade optimal für uns.
Vll hat da jemand etwas Erfahrung oder ein Außenstehender hat da noch eine bessere Idee.

Mein Mann und ich sind 29 und 31 Jahre, unser Kinderwunsch ist "eigentlich" abgeschlossen. Haben 2 Kinder mit dem selben Geschlecht, das Große ist gerade 2 Jahre.
Damit sind wir glücklich, sind uns aber unsicher ob nicht doch in den nächsten Jahren noch ein Kind dazu kommen soll.
Jetzt gerade wollen wir wirklich keine mehr.

Aktuell haben wir 3 Optionen im Kopf:
-Pille
-Spirale für 5 Jahre
-Vasektomie

Die Pille finde ich nicht so optimal wegen der Hormone. Hatte mich nach dem Absetzen wirklich besser gefühlt. Der Vorteil ist, dass ich da eine gewisse Kontrolle drüber habe und es jetzt gleich nicht so extrem ins Geld geht. Auf die Dauer ist es natürlich teurer.

Die Spirale ist natürlich sehr sicher, aber durch einen Infekt durfte ich sie nicht gleich einsetzen lassen. Derzeit finde ich es einfach nur nervig... Und falls sie verrutscht und ich es nicht merke? Davor habe ich schon etwas Angst. Natürlich sind die Kosten hier auf einmal nicht zu verachten. Diese kostet bei meiner FA 530€.

Die Vasektomie ist natürlich die sicherste Methode. Aber auch sehr endgültig. Kosten sind wohl auch ähnlich zur Spirale.
Hat diesen Schritt schon jemand bereut?
Ich möchte meinen Mann da nicht etwas verbauen, man weiß ja nie was die Zukunft bringt. Wir sind uns schon sicher, dass uns 2 Kinder genügen. Aber was wenn nicht?

Ich würde mich freuen wenn jemand noch andere Ansichten zum nachdenken schreiben kann. Vll sehe ich das zu eng?
Danke fürs Lesen!

1

Verhütung ist tatsächlich sehr individuell, daher finde ich es gut wenn du dich so informierst. Ich kann dir sagen was ich persönlich in welcher Situation anwenden würde:

Wenn in den nächsten 2-3 Jahren (noch bzw. evtl.) ein Kind geplant wäre würde ich das Kondom bevorzugen. Das ist zwar etwas umständlich aber richtig angewendet eine der sichersten Methoden und mit etwas Übung unkompliziert. Damit habt ihr keine Hormone und jederzeit die Möglichkeit die Verhütung abzusetzen. Parallel könntest du auch NFP machen. Das braucht einige Monate Übung und gewissenhafte Anwendung der Regeln und ermöglicht dann an einigen Tagen im Zyklus auch sicheren GV ohne Kondom. Insb. die Tage nach dem Eisprung sind (wenn dieser sicher nachgewiesen ist) 100% Sicher und in diesen Tagen bräuchtet ihr dann kein Kondom.

Wenn in den nächsten 3 Jahren kein Kind geplant ist aber evtl. später und ihr schon Kinder habt würde ich die Spirale wählen.

Vasektomie würde ich erst mehrere Jahre nach dem letzten Kind in Erwägung ziehen, wenn ihre euch wirklich sicher seid.

2

Danke für deine Antwort!

Leider haben wir "nur" mit dem Kondom keine guten Erfahrungen gemacht. Unser kleines Kind ist trotz Kondom entstanden...
(wir wollten eh 2 Kinder, daher war das kein Weltuntergang für uns)

Das mit NFP klingt interessant!
Da muss ich mich doch mal dazu einlesen.

3

Hi, Jahre lang die Pille genommen oder den Verhütungsmitteln.

Kondom ist ok, aber nicht für uns.

Ich habe mir jetzt die Spirale ( mit Hormonen)setzen lassen. Ja ist erstmal reichlich Geld, aber auf Dauer günstiger und sooooooo praktisch.

Ich habe lange überlegt und bin froh dies gemacht zu haben. Meine Blutung kämmt fast garnicht mehr- sehr positiv.

NFP sehe ich nicht als Verhütung, ehr wenn es passiert ist es ok.
Spermien können bis zu 5 Tagen,überleben, Zyklus/Eisprung Verschiebungen durch Stress und und und.

Von daher finde ich es keine vernünftige Verhütung, wenn du keine Kinder mehr/jetzt nicht möchtest.
Ist generell noch ein Kind erwünscht, es aber egal ist wann es kommt, dann NFP.

Vasektomie generell auch möglich, nur man sollte sich schon sicher sein, dass es so passt.

Ja rückgängig ist im Prinzip möglich, allerdings mi Aufwand und ob es klappt??????

Wie gesagt die Apiratl ist für mich top.

Majonjon

weitere Kommentare laden
9

Ich verstehe nicht, warum die Spirale bei deiner Frauenärztin so teuer ist. Ich würde mich an deiner Stelle noch woanders informieren.

Meine Hormonspirale hat weniger als 350 € gekostet. Ich habe sie im September 2019 einsetzen lassen und bin sehr zufrieden.

Vasektomie würde ich nur machen lassen, wenn die Kinderplanung auf jeden Fall abgeschlossen ist. Und das ist sie bei euch ja noch nicht.

10

Hmm, warum die so teuer ist?
Keine Ahnung!
Meine FA sagte es wären alle Kontroll- und Vorsorgesachen mit dabei.
Kann es vll daran liegen? Oder ist das bei dir auch dabei?

Meine FA bietet die Kyleena an. Alternativ noch die Kupfer für 5 oder 3 Jahre.

12

Also bei mir waren es für die Kyleena 340€. Gerade nochmal nachgeschaut. Es sind teilweise IGEL Leistungen mit drin, diese können die Sache teurer machen.

Verrutschen...keine Ahnung. Aber sie verhindert ja auch hormonell.

Ich Fummel nicht andauernd rum, von daher vertraue ich diesem System.

Majonjon

weitere Kommentare laden
16

Wir sind nach zwei Kindern auch komplett. Mein Mann möchte irgendwann die Vasektomie, bis dahin hab ich mir im Januar nach der Nachsorge die Kupferspirale legen lassen. Kostenpunkt waren ca 180€. Gut die Halbjährlichen Kontrollultraschalle kosten dann auch was(ca.35€), aber die bezahlt man ja eh als IGEL Leistungen bei der Vorsorge. Die Pille kam für mich nicht mehr in Frage und Kondome sind uns auf Dauer zu lästig. Da ich unseren Sohn noch vollstille hab ich bisher noch keine Periode und kann dazu nichts sagen .

17

"Und falls sie verrutscht und ich es nicht merke? Davor habe ich schon etwas Angst. Natürlich sind die Kosten hier auf einmal nicht zu verachten. Diese kostet bei meiner FA 530€."

Bei 530€ reden wir aber sicher nicht über eine Kupferspirale, denn die kostet ca. 40€, da wären dann 490€ für die Einlage und das wäre Wucher. Ich denke, da gehts um die Hormonspirale (Mirena). Bei dieser ist es übrigens egal, ob sie verrutscht (solange sie nicht komplett "rausfällt"). Selbst wenn sie innerhalb der Gebärmutter 2cm nach unten rutscht verhütet sie durch die weiter bestehende Hormonabgabe weiterhin.
Vorteile: Geringe Hormondosis (im Gegenzug dazu ist die Hormondosis bei 5 Jahre eingenommener Pille immens), gute Blutungskontrolle, sehr sicher.
Nachteil: Kostet eben mal gschwind Geld. Wenn man es aber auf fünf Jahre umrechnet finde ich es preislich in Ordnung für eine sichere und hormonsparende Verhütung.

Pille: Bei einer Frau unter 35 Jahren mit keinen oder nur wenigen Risikofaktoren (Rauchen, Migräne, Übergewicht, Thrombosen (auch familiär)) für mich absolut in Ordnung. Entweder als sog. KOK, das heißt Pille mit Östrogen und Gestagen (das sind die Pillen, die man drei Wochen nimmt, dann eine Woche Pause macht etc.) oder als reines Gestagenpräparat (tägliche Einnahme ohne Pause), letzteres gern bei Frauen mit mehreren Risikofaktoren bzw. bei Frauen über 35. Gestagenpillen erhöhen quasi die Thrombosegefahr nicht. Unter dieser Pillenart hat man in der Regel auch keine Periode, dafür aber oft in den ersten drei bis sechs Einnahmemonaten Schmierblutungen durch die Runterregulierung der Gebärmutterschleimhaut, und das kann aufs Gemüt schlagen, nervt halt. Kosten der Pille sind unterschiedlich, die meisten Präparate kosten für sechs Monate so um die 25-30€. Hormonsparendere Alternative: NuvaRing. Das ist ein Ring, der quasi in die Vagina eingeführt wird und vorm Muttermund liegt, dort drei Wochen liegen bleibt und dann wieder entnommen und eine Woche pausiert wird. Dadurch, dass er "vor Ort" liegt braucht er weniger Hormone als die Pille, die ja erstmal durch den halben Körper muss um im weiblichen Becken zu wirken (vereinfacht ausgedrückt). Es ist aber nicht jederfraus Ding, den Ring einzulegen und es erfordert auch ein bissl Übung, bis das im Schlaf klappt. Ist aber auch ein bissl teurer als die Pille.

Die Vasektomie sollte halt gut überlegt sein und wird mit Ende 20/Anfang 30 eher ungern gemacht. Ja, man kann es rückgängig machen, ist aber aufwändig und es wird keine Garantie übernommen, dass es dann wieder "funktioniert". In dem jungen Alter würde ich davon aber tatsächlich abraten.

Meine persönliche Empfehlung geht bei fast jeder Frau in Richtung Hormonspirale. Kupferspiralen lege ich tatsächlich ungern, da sie für stärkere Periode und dahingehend auch stärkere Schmerzen sorgt und der Verhütungsschutz bei Verrutschen tatsächlich weg ist. Habe schon einige ungeplante Schwangerschaften unter Kupferspirale oder Kupferperlenball erlebt, letzte Woche erst bei einer 16-Jährigen, die einfach sicher und verantwortungsbewusst verhüten wollte und nun völlig unschuldig in dieses Schlamassel geraten ist und mir wahnsinnig leid tut. Auf diese Gefahr weise ich immer mehrmals hin, bevor ich die Spirale oder den Ball lege.

Die Hormonspirale ist sicher, man muss an nichts denken, man hat eine sehr gute Blutungskontrolle (sehr wichtig für Frauen, die sehr stark und viel bluten bei Periode) und die Einlage ist selbst bei jungen Mädels heutzutage kein Problem mehr.
Bei uns kostet die Einlage übrigens nur 180€, die Spirale je nach Ausführung zwischen 160€ und 200€ (wenn man sie über eine Onlineapotheke in Frankreich kauft tatsächlich nur noch die Hälfte) und ist damit für fünf Jahre Verhütung eigentlich preislich in Ordnung, finde ich.

Hach, ich könnte stundenlang drüber reden 😆 Merkt man kaum, ne? 😀

Ich hoffe, ich konnte helfen, wenn du noch Fragen hast schreib mir ruhig ne Nachricht 😇

20

Danke! Dein Text ist sehr informativ und hilft mir sehr weiter!
Das kann ich wirklich mal sehr gut mit meinem Mann bereden =)

Meine FA würde die Kyleena empfehlen.
Ihre Aussage war, dass da alle Kosten schon enthalten sind, auch die ganzen Kontrollen und auch Ultraschall.
Preise in der Praxis waren für Hormon und Kupfer Spirale je 530€ für 5 Jahre und die Kupfer für 3 Jahre war bei ca 330€.

Sind die Komplett Preise dafür "berechtigt"?
Ich habe wegen meinem Infekt eh nächste Woche einen Termin, dann würde ich mir das nochmal erklären lassen.

24

Die Kontrolle des Sitzes kostet bei uns 20€, auf fünf Jahre gesehen also 100€ oben drauf, dann kommt es ja ungefähr hin.

Privatleistungen darf man ja auch nicht ins Unermessliche steigern, aber das scheint dann in Ordnung zu sein.

Warum aber empfiehlt sie dir die Kyleena? Die ist noch relativ neu auf dem Markt und ich würde die keiner Mutter von zwei Kindern legen. Da ist die Gebärmutter groß genug für die gute alte Mirena, die einfach mal 50€ weniger kostet. Die Kyleena empfehle ich nur Frauen, die noch keine Schwangerschaften hinter sich haben, sie ist ein bissl kleiner als die Mirena und dementsprechend auch für kleinere Gebärmuttern geeignet oder wenn tatsächlich die Gebärmutter zu klein ist (was ich aber bei schon geboren habenden Frauen noch nie gesehen habe). Ist für mich unlogisch. Die Hormonmenge halte ich in der so geringen Dosis für unwichtig.

Liebe Grüße

weitere Kommentare laden
19

Informiere dich Mal über NFP nach Sensiplan. Da hast du die Verhütung komplett selber in der Hand, brauchst aber Disziplin und die Bereitschaft die Methode wirklich eigenständig zu erlernen.

21

Darüber muss ich mich wirklich mal schlau machen, es würde hier schon mehrfach empfohlen ;)

23

Wenn du nicht grade die Kupferspirale nimmst, hast du auch da Hormone.

Ich selbst hatte die Jaydess, die bleibt 3 Jahe liegen, weil wir wussten, dass noch ein Kind kommen sollte. ~300€ waren, auf die Zeit umgerechnet, ok.
Leider habe ich durch die Hormonspirale depressive Schübe gehabt (was nicht selten ist, wie ich inzwischen weiß), wurde von meiner FÄ aber nicht ernst genommen und noch eindringlich ermutigt, eine weitere Spirale dieser Firma bei ihr zu kaufen😡

Vasektomien sind deutlich reversibler, als die Wiederannäherung gekappter Eileiter, aber wenn ihr euch relativ sicher seid, dass ihr nicht komplett seid, würde ich den Schritt nicht gehen.

Alternativ wäre NFP möglich, durch deine (vermutlich) unruhigen Nächte aber recht störanfällig. Vielleicht ein Verhütungscomputer?

28

Danke für deine Erfahrung!

Ich weiß nicht in wie weit man Pille und Spirale vergleichen kann. Vor den Kindern habe ich diese schließlich 10 Jahre lang genommen.
Im Nachhinein habe ich gemerkt, dass ohne die Pille wieder mehr Lust da war, meine Haut wurde zwar erst schlechter, ist aber mittlerweile wirklich normal!
Die Pille hat meine Laune auch stark gedrückt, jetzt nicht depressiv, aber seit dem Absetzen fühle ich mich freier.
Mein Zyklus ist auch deutlich "stabiler" geworden. Mit 15/16 hat er gerne mal geschwankt durch Stress. Selbst mit extremen Stress ist es bis jetzt recht zuverlässig bei 30-32 Tagen.
(hoffe es bleibt nach dem 2. Kind wieder so)

Da die Spirale weniger Hormone hat und diese lokal wirken, hoffe ich mal auf weniger bis keine Nebenwirkungen.

Das Aufgezählte ist auch meine Contra Liste gegen die Pille.

34

Genau, Hormonspiralen kommen mit sehr sehr viel weniger Hormonen aus als Pillen und haben außerdem den Vorteil, dass sie östrogenfrei sind.

Ich empfehle übrigens auch bei diesem Thema nicht zu googlen, ähnlich wie in der SS. Ja, ich nehme alle meine Patientinnen ernst, immer, und wenn jemand der Meinung ist, gewisse Nebenwirkungen zu verspüren und die Spirale los werden zu wollen dann ziehe ich sie natürlich, muss diesbzgl. aber auch ein großes großes Aber anfügen: Der Kopf kann ganz ganz viel anrichten. Wenn man mal durchs SS-Forum hier scrollt sieht man das ganz deutlich und niemand ist vor den lieben, aber manchmal sehr unrealistischen Gedanken sicher - auch ich nicht.

Ganz vereinfacht gesagt gaukelt eine Pille dem Körper eine Schwangerschaft vor, der Körper denkt aufgrund der Hormone einfach er ist schwanger und lässt den ES aus.

Frauen sind aber zyklusabhängig. Genauso wie zum ES hin der Zervixschleim bspw. dünnflüssiger und durchlässiger für Spermien wird bekommt Frau automatisch um den ES rum Lust auf Sex 🤩 Das ist die Natur. Logischerweise bleibt das aus, wenn der Körper keinen ES hat. Die östrogenfreie Pille, die nur ein Gestagen enthält, verhindert den ES nicht (deswegen muss man sie möglichst jeden Tag zur gleichen Zeit nehmen) und die Libido ist darunter ganz anders als unter einer Kombipille mit Östrogenen und Gestagenen. Was ich damit sagen will: Libidoverlust unter Pille ist völlig normal und erklärbar.

Ich weiß, die wenigsten Ärzte nehmen sich die Zeit alles genau zu erklären. Aber es ist ein ganz logischer Zusammenhang.

Ähnlich ist es mit der Spirale. Die Spirale hat keine Östrogene, d. h. dass die Haut bspw. auch nicht besser wird damit, denn das bewirken die Östrogene: bessere Haut, größere Boobs und chillige Stimmung 😛

Informationen zu sammeln ist wichtig, aber Google ist bei diesem Thema ähnlich wie in der SS absolute Hölle. Man denkt, das gefühlt jede Spiralenträgerin Nebenwirkungen oder schlechte Erfahrungen gemacht hat. Genauso wie FGs hier im Forum so oft vorkommen, in der Realität sieht das aber anders aus (wenn ich in der Praxis im Jahr 10 FGs habe ist das wahrscheinlich zu viel gesagt, und das bei über 1000 Schwangeren jedes Jahr). Die Leute schreiben aber meistens ihre schlechten Erfahrungen auf und nicht ihre guten. So ists mit allem im Leben. Und das ist auch nicht schlimm, aber Schlechtes wird oft dokumentiert, oft kritisiert, Gutes eher selten. Würde jede Schwangere, der es gut geht und die keine Komplikationen in der SS hat hier schreiben, wie toll alles ist, würden hier sehr viele positive statt negative Sachen zu lesen sein.

Mit der Spirale ist es ähnlich. 99% aller Trägerinnen sind zufrieden (die Schmierblutungen am Anfang haben leider ca. 1/3, aber das geht vorbei), daher empfehle ich das als Verhütungsmittel der Wahl. NFP ist ok, erfordert aber sehr viel Disziplin, man muss sich mit seinem Körper auseinandersetzen und man muss vor allem. im Fall der Fälle mit einer SS rechnen, denn NFP ist im Gegensatz zu Pille, Spirale oder sonstigen chemischen Verhütungsmitteln einfach auch unzuverlässiger.

31

Hallo,

wir verhüten auch seit fast 10 Jahren mit NFP, bzw haben wir in den ersten zweieinhalb Jahren genau die beiden Kinder bekommen, die wir ja wollten, danach wurde das die Verhütungsmethode ;-)
Der Start für NFP ist günstig, wenn eine weitere Schwangerschaft keine große Katastrophe wäre, denn man muss sich ja etwas einarbeiten und seinen Körper gut kennenlernen. Das geht unter der Pille nicht.


Ein Gedanke zur Vasektomie, den man meist nicht so gern denkt:
Als Jugendliche habe ich nicht verstanden, warum mein Vater sich nicht einfach sterilisieren lässt, statt meine Mutter jahrelang Hormone schlucken zu lassen. Erst, als ich erwachsen war, hat meine Mutter es mir erklärt: wäre meiner Mutter und/oder uns Kindern etwas zugestoßen (z.b.tödlicher Autounfall...) hätte mein Vater auch in etwas fortgeschrittenem Alter "von vorne anfangen" dürfen und mit einer anderen Frau eine Familie gründen können. Bei Frauen geht das nicht so ohne weiteres, aber bei Männern ja schon. Diese Möglichkeit wollte meine Mutter ihm nie verbauen...

LG!

35

"Der Start für NFP ist günstig, wenn eine weitere Schwangerschaft keine große Katastrophe wäre"

Mein Reden 😇 Sehr gute Antwort 👍 Also nicht, weil du das, was ich weiter oben geschrieben hab auch sagst, sondern weil. du Lebenserfahrung einbringst. Vasektomie mit Anfang 30 ist einfach ein harter Schnitt (im wahrsten Sinne des Wortes 😆).

Top Diskussionen anzeigen