Wie Mittags mit Kleinkind und Baby bewältigen.

Hallo zusammen,

Ich bin etwas überfragt. Mein Sohn ist 3 Jahre alt und macht schon lange keinen Mittagsschlaf mehr. Jetzt habe ich aber eine Tochter die ist 10 Monate alt und schläft ab und an noch 2 mal am Tag.

Jetzt will sie manchmal das zweite schläfchen ausfallen lassen wobei sie dann bis zum Abend quakig und anhänglich ist. Im Kinderwagen oder Auto schläft sie nicht.

Auch im Tragetuch/Gurt ist nicht 100% gegeben das sie schläft.

Wie handhabt ihr das so?

Mich nervt es einfach ein wenig das ich das Baby ab 14 Uhr nur noch tragen darf, weil sonst nur geplärre ist.

Ich kann dann nun mal nicht viel mit meinen Sohn machen und an Haushalt ist auch nicht zu denken.

Lg bin gespannt auf die Antworten.

1

Hi,
beobachte mal die Kleine, und versuche 30 min früher mit dem Kinderwagen raus zu gehen oder sie ins Bett zu legen.

Vermutlich ist sie übermüdet, und findet nicht rein.

Rumtragen würde ich sie nicht. Sie kann hinterher krabbeln, oder im Hochstuhl mit bei euch am Tisch sitzen, wenn ihr Memory spiel, puzzelt etc. oder mit euch auf dem Spielteppich dabei sein.

Laufstall und ne ruhige CD rein, und alle chillen im Wohnzimmer.

Alles Gute

3

Wenn Sie am Nachmittag zu müde ist krabbelt Sie zu mir und klammert sich an mich, kuschelt mich an und quengelt dabei. Das nervt schon irgendwann, weil man nicht anständig spielen kann wenn ständig einer wuah wuah in dein Ohr macht.

Im Moment hab ich dafür einfach keine Geduld. Das ist genau so nervig wie als sie noch nicht krabbeln konnte und trotzdem überall dabei sein wollte...

5

Hi,
ich kanns mir vorstellen...........unser jetzt 11 jähriger kann noch nervtötende Geräusche machen, wenn es nicht nach seinem Kopf geht, die gehen durch Mark und Bein, und machen einen aggresiv.

In das Ohr, wo sie rein nölt, ein Gehörschutzstöpsel rein?
Mitspielen, weil sie "kreativ an dir rumhängt", kannst du so oder so vergessen.......

Aber in der Manduca auf dem Rücken, geht gut, wie "Juli" meinte. Das "drauf werfen" ist mit Übung bald drin, und da rutscht sie auch nicht raus.

gute Nerven!

weitere Kommentare laden
2

Motte hat mit 11 Monaten auf ein Schläfchen umgestellt. Vllt reicht ihr das? Dafür dann länger? Bei uns war vorher von 11-12 und dann von 15-16/16.30; hat sich dann auf 13/13.30-15/15.30 eingependelt :)

Ansonsten: ab in die Trage, am besten auf den Rücken :) sie sieht was, du hast die Hände frei. Selbst wenn sie nicht schläft, hat sie zumindest eine Auszeit, ist ja auch nicht verkehrt.

Ihr findet sicher irgendeine Lösung 😊

4

Wir stehen im Moment um 7 spätestens auf und um 10 wird sie das erste Mal müde.

Manchmal kann ich sie auch bis 12 hin halten. Die schläfchen sind ganz unterschiedlich. Manchmal 20 Minuten und manchmal 2 Stunden. Wenn sie lange schläft leg ich sie auch nicht mehr hin.

Nur bei den kurzen, weil sie echt nörgelich wird. Es macht dann absolut keinen Spaß spazieren oder auf den Spielplatz zu gehen.

Ich werde versuchen sie hin zu halten und meine Trage auf dem Rücken zu benutzen. Mit dem Manduka hab ich Angst das sie mir weg rutscht.

6

Wenn das 2. Schläfchen zum Theater wird, würde ich auf einen Mittagsschlaf umstellen, also um 12 Uhr hinlegen und dafür schon früher 18.30/19 Uhr ins Bett.

7

Tatsächlich gehen beide Kids um 18 Uhr ins Bett und schlafen fast zeitgleich ein. Um 19:30 ist dann Feierabend.

Ich denke das ich jetzt aber wirklich versuche sie erst um 12 Mittagsschlaf machen lasse und dann um halb 6 ins Bett stecke. Nur abends brauch sie am längsten zum einschlafen und mein Sohn schläft nicht alleine ein. Mein Mann ist meist arbeiten und ich will ihn die Zeit nicht alleine lassen.

Ach irg wird es schon. Jetzt wo es draußen im Moment auch schon ist sind wir auch viel mehr unterwegs und dann pendelt sich das schon wieder ein.

9

Hey Leute danke für die Worte. Ich bin jetzt schon wieder gelassener, weil die Tipps mich motiviert haben.

Jetzt kann ich sicher wieder mehr Spaß haben mit meinen beiden Qualgeistern 😘😋❤️

13

Hi!

Ich hatte ja eben schon etwas Zum Tragen auf dem Rücken geschrieben.

Was ich aber an Deiner Stelle noch in Angriff nehmen würde, ist das Einschlafverhalten vom Großen. Da würde ich schauen, dass er lernt, alleine einzuschlafen. Ich habe vorher das Einschlafen mit Hörbuch eingeführt und bin dann immer kurz auf Toilette gegangen, so dass es merkt, ich komme wieder. Diese Toilettengänge habe ich dann ein wenig ausgegehnt. Irgendwann hieß es dann, als das Kind besonders müde war, "Oje, da ist so viel schmutziges Geschirr in der Küche. Ich muss das unbedingt abwaschen, sonst können wir morgen nichts essen. Danach komme ich zu Dir." Dann hörte es das Geschirr klappern und so hat es geklappt.

Jetzt, wo das Wetter so schön ist, kannst du ja vielleicht mit den Kindern vormittags Rausgehen. Vielleicht ist die Kleine dann so abgelenkt, dass sie bis halb 11 durchhält und du sie dann um 11 füttern und danach ins Bett stecken kannst? Bei uns IM Kiga gibt es für die ganz kleinen auch um halb 11 Mittag. Mit dem Großen kann man ja vielleicht dann auch später essen, falls es mit beiden zusammen nicht klappt. Und während die Kleine isst, schaut er mal TV. Wenn es ganz einfache Gerichte und mal ein Kinder Gericht vom Rossmann gibt, dann müsste das gehen. So habe ich es gemacht bzw. mache es grad wieder.

14

Das einschlafen abends ist nicht so anstrengend oder nervig wie es klingt. Der große Schlaft sogar innerhalb von 10 bis 20 Minuten ein.

Das mit dem Toilettengang mache ich auch aber wenn es ihm mal zulange dauert steht er auf.

Ich Stille noch recht viel und die Kleine ist am Mittags Tisch mit wenn sie wach ist, das was sie mag und so viel sie mag.

Bei schönen Wetter sind wir immer draußen. Einmal vormittags und nachmittags je nach dem auch bis abends 18 Uhr.

Danke für deine Hilfe.

Top Diskussionen anzeigen