Wieviel Arbeitszeit mit kleinen Kindern entspannt möglich?

Hallo,

Ich plane gerade meinen Wiedereinstieg in den Beruf nach der 2.Elternzeit. Das große Kind wird dann 4 sein, das Kleine 1 Jahr.
Ich will gern arbeiten, es macht mir Spaß, will aber auch nicht ständig gehetzt sein und mir Zeit für die Kinder nehmen können und ihnen nachmittags Ansprechpartner sein, sagen wir so bis zur 4./5. Klasse ... Und etwas Zeit für mich will ich auch. Putzhilfe ist vorhanden, mein Mann bringt sich auch sehr ein, sein Job ist aber manchmal auf Abruf. Wenn er Bereitschaft hat, muss er auch mal nachts los ...

Kinder gehen von 9 bis 15:15 Uhr in die Kita dann. Wir machen die Kinder gemeinsam morgens fertig, mein Mann bringt sie, der Weg ist 15 Minuten.
Mir schweben 25 Wochenstunden vor. Dann habe ich täglich eine Stunde, um zu duschen, Frühstückstisch abzuräumen, an 1-2 Tagen den Einkauf zu machen und an den anderen Zeitung zu lesen oder etwas Sport zu machen. Wäsche und Haushalt mache ich mit den Kindern, mir ist wichtig, dass sie das mitbekommen, dass es nicht von Zauberhand passiert.

Wie macht ihr das, wieviel Stunden sind realistisch, wie organisiert ihr euch? Freue mich sehr über Tipps und Einblicke!

Bitte keine Grundsatzdebatte!
Wer zuhause bleiben kann oder will, soll es gerne machen! Und ja, ich schieße mich nicht ins Teilzeitaus mit 25 Wochenstunden für ein paar Jahre, ich habe meinen Traumberuf, für meinen Rentenausgleich ist gesorgt und ich kann relativ problemlos wieder mehr Stunden bei Bedarf machen!

Danke!

1

Ach so, in der Grundschule sollen sie dann bis etwa 14:00 in die Nachmittagsbetreuung. Wir wohnen auch in einer Gegend, in der es normal ist, 90 % der Kinder machen das. Da würden sie ja auch früher anfangen, so käme ich auf dieselbe Stundenzahl.

2

😀 Jetzt habe ich mich geoutet. Heute ist nicht mein Tag. 😀 Aber auch nicht so schlimm. 😀

3

Hi. Ich habe mit 20 Std angefangen a 4 Tage, habe dann auf 25 erhöht und bin dann wieder runter auf erst 24std und nun 22std. Für mich ist das so ok. Ich fange im September wieder an und möchte dann 20 Std arbeiten. Die Putzfrau bin ich. Wir haben drei Kinder mit vielen Hobbies und ich bekomme alles unter einem Hut. Meine kleinste wird aber nur bis 13 Uhr in die Krippe gehen. Das reicht mit einem Jahr. Vg

4

Ich bin auch noch in zweiter Elternzeit und frage mich wie ich es dann machen soll mit der Arbeitszeit.

Leider arbeite ich im Moment im Einzelhandel und da lässt sich nicht viel an den schlechten Arbeitszeiten machen und muss mir eine Alternative suchen.

Sollte ich bei meinem Arbeitgeber bleiben wird mir nichts anderes übrig bleiben meine Stunden auf 3 die Woche zu reduzieren.

Damit wäre ich aber sehr unglücklich.

Hoffe du findest eine Lösung.

17

Die meisten die ich kenne, gehen 3Tage arbeiten. Es kommt ja auch immer drauf an wie viel Geld man verdienen möchte/muss. Ich Wechsel jetzt auch nach der Elternzeit meinen Arbeitgeber. Ich möchte einfach nochmal was neues. Und mit jedem AG Wechsel bekommt man meistens ja nochmal mehr Geld. Vg

weitere Kommentare laden
5

Hey,

Ich glaub dass muss jede Familie für sich entscheiden. Halt wie es passt etc.

Ich arbeite seid dem 2. Kind 28h/Woche aber "nur" an 4 Tagen. Habe also jeden Freitag frei.

Ich habe keine Haushaltshilfe und bin seid einem Jahr leider auch Alleinerziehend, also mache ich Freitags den meiste Haushalt (bis auf alltägliche kleinigkeiten) so habe ich es aber auch vor der Trennung schon gehandhabt.

Ich würde stressbedingt gern etwas reduzieren, aber das ist jetzt durch die neue Situation natürlich nicht mehr drin...wäre gern nachmittags mehr für die Kinder da.

LG und viel Glück bei der Findung.

8

Danke dir!
Eine Freundin macht es ähnlich, sie arbeitet 30h auf 4 Tage und hat einen ganzen freien Tag. Ich denke, dass mir täglich etwas freie Zeit gut tut ... mal schauen!

10

Und dir auch viel Glück, dass du bald trotzdem irgendwie reduzieren kannst!

weiteren Kommentar laden
7

Ich denke, dass 25 Stunden in deiner Situation ideal sind :)
Ich habe nach der ersten Elternzeit mit 30 Stunden begonnen, werde nach der zweiten Elternzeit aber wohl auch mit 25-27 Stunden wieder einsteigen.

Zu überlegen gebe ich, ob du die Stunden auf alle Tage gleich verteilen willst, oder an 4 Tagen etwas mehr arbeitest um an einem Tag eher Feierabend zu haben. Ich finde das praktisch, um zb entspannt Arzttermine für mich selbst wahrzunehmen oder andere Dinge, die mit Kindern doof zu erledigen sind. Manchmal ist es nur der Großeinkauf vor dem Feiertag.

9

Dank dir!
Für sowas hab ich mich einen Nachmittag pro Woche, da ist Papa-Tag. Eigentlich haben wir auch Oma-Zeiten, aber da weiß ich nicht, wie das wird, ob sie es mit beiden Kindern packt oder ob jedes Kind einen Oma-Nachmittag bekommt und somit auch einen Exklusiv-Nachmittag mit mir ... aber ja, es hat auch was für sich, einen Tag ganz frei zu haben...

11

Das kannst du ja noch überlegen. Wenn der Papa morgens sowieso da ist (in der Regel) kannst du ja auch vielleicht an 1-2 Tagen einfach früher anfangen zu arbeiten und hast dann dafür einen Tag in der Woche komplett frei.

weitere Kommentare laden
14

Hallo,

ich überlege auch gerade wie ich wieder ins Arbeitsleben einsteige. Wir haben nur 1 Kind und werden auch leider keines mehr bekommen können.

Mein Mann verdient sehr gut und ich müsste nicht arbeiten aber ich habe einen guten Stundenlohn (als Frau in meinem Job). Ich möchte meine Stelle nicht verlieren und auch nicht komplett abhängig von meinerm Mann sein.

Im Sommer endet mein 3. Elternjahr. Mein Mann und ich haben jeweils für hin und zurück 2 Std. Fahrtweg.

Mein Plan:
2 Tage pro Woche a 6 Std. arbeiten. Macht ja dann 8 Std. unterwegs sein. Wenn mein Vorgesetzter es bewilligt möchte ich Mo + Di arbeiten. Von 7:40 - 14:00. Unterwegs bin ich dann von 6:30-15:00. Meine Mutter würde dann unsere Tochter früh fertig machen und in den Kiga bringen,evtl. auch abholen. Bis jetzt (also vor Look down) war meine Tochter von 8-12:15 in der Krippe. 8:00 würde ich gern beibehalten und evtl. Sie bis 14:00 gehen lassen.

So hätte ich (wenn mein Vorgesetzter es bewilligt) Mittwoch - Sonntag mit meiner Tochter.

Ich würde für 12 Std. pro Woche Ca. 850€ brutto monatlich verdienen. Mein Steuerberater meinte das ich unter 1000€, außer Versicherung, Sozialvers. usw. keine Steuern zahlen müsste. Also würde ich 680€ netto bekommen. Ich habe das noch nicht ganz verstanden warum ich keine Steuern zahlen müsste.

Was bedeutet Rentenausgleich ist gesichert bei dir? Wie macht ihr das? Sorry wenn ich mich da so mir rein hänge. Ich habe sowas schon oft gelesen und mich schon immer gefragt was das bedeutet.

LG Stormy mit Mausi 2,5 Jahre

18

Der Grundfreibetrag beträgt 9.744€ in 2021. Dh bis dahin zahlt niemand Steuern. Und dann kommt es ja noch auf die Steuerklasse an. Bist du verheiratet oder Alleinerziehend? Das spielt alles eine Rolle. Bei St. kl. 6 gibt es den Freibetrag nicht für den Job der auf 6 abgerechnet wird. Vg

20

Danke für deine Antwort 😊.

Ich bin verheiratet und habe Steuerklasse 4 wie mein Mann.

Mein Steuerberater meinte ich muss von meinem Brutto Lohn ca. 150-170€ an Versicherung usw. abziehen. Ist da Rentenversicherung mit inbegriffen? Und weißt du was das bedeutet wenn die TE schreibt Rentenausgleich ist abgesichert? Zusatzrentenversicherung?

Ich möchte ja nicht den Rest meines Lebens nur 12 Std. pro Woche arbeiten. Möchte später wieder mehr arbeiten.

Vielen Dank das du dir Zeit nimmst mir zu Antworten 😊

weitere Kommentare laden
16

Unsere KiTa-Zeit war 08:00 - 15:00 Uhr. Ich bin damals mit 30 Stunden wieder eingestiegen - ohne Mann und Putzfrau zu Hause. Für mich war es absolut okay und machbar. Es kommt aber auch auf den Arbeitsweg an und phasenweise ist es immer mal sehr anstrengend, wenn man gefühlt Nichts und Niemandem mehr gerecht werden kann.

Ich glaube, dass man mit 25 Stunden mit der Unterstützung von Putzfrau und Mann sehr gut zurechtkommen kann.

21

Ich habe nach der Elternzeit mit 26 Stunden wöchentlich angefangen und bin bis jetzt (Kind wird im Sommer 5) dabei geblieben.
Für mich passt das ganz gut, wenn alles „normal“ läuft. Schwierig wird es immer dann, wenn ich unser Kind früher abholen muss.
In Nicht-Corona-Zeiten habe ich einen Tag Homeoffice und bin an vier Tagen im Büro. Dadurch, dass ich Bus fahre, ist es schon auch anstrengend und mehr Stunden arbeiten gingen nicht.
Wann ich Stunden aufstocke, weiß ich noch nicht, aber das hat noch Zeit.

22

Die Variable Stundenanzahl hängt von verschiedenen Faktoren ab. Hier ein paar Beispiele.

- Fahrtweg. Je weiter weg meine Arbeitsstelle ist, desto weniger kann ich effektiv arbeiten.
- Verfügbarkeit bei Anruf Kind krank. Wie schnell kannst du zurück sein.
- Gleitzeit: ja/nein.
Mit Gleitzeit ist weniger Puffer nötig. Ohne Gleitzeit würde ich mehr Puffer einplanen.
- Arbeitszeiten in deinem Beruf. Sind es starre Zeiten, musst du eh drum herum planen. Da entsprechend Puffer einbauen. Sind AG eher flexibel, kannst du dir mehr Gedanken darum machen, was du möchtest.

- Wie gut kannst du aufstocken oder reduzieren?
Gibt es die Möglichkeit, die Stundenanzahl noch mal zu verändern, dann kannst du es lockerer angehen und erst mal ausprobieren.
Musst du dich direkt festlegen und das für längere Zeit? Dann plane eher Puffer ein. Berechne Wege mit etwas Puffer.

- Wie werden Überstunden vergütet?
Hast du weniger Stunden im Vertrag, brauchst aber mehr Arbeitszeit oder sollst häufiger länger bleiben, sollte das miteinkalkuliert werden.
- Wie kommst du mit deinem Arbeitsbereich hin? Manches lässt sich gut in TZ machen, anderes nicht. Kommst du mit deinen geplanten Stunden so hin, dass du WÄHREND der Arbeit nicht in Stress gerätst? Prima. Wird es zu knapp, stresst das auch. Dann hättest du zwar privat Puffer, hängst arbeitstechnisch im Stresslevel.
Nimmst du zu viel Puffer bei der Arbeitszeit, kann es bei den Wegen stressig werden.

- Wie gut sind die Strecken. Stau? Umwege?

- Stundenanzahl + Pausen
Bedenke bei der Verteilung der Stunden, dass du auch entsprechend Pausen machen musst.
Stundenanzahl + Pausen + Fahrtweg = Kinderbetreuungszeit

Hast du für die Randzeiten Notfalllösungen? Dein Mann kann mal von der Arbeit weg? Oma, Opa, Freundin?
Wenn ja, kannst du es knapper kalkulieren. Wenn nein, dann plane so, dass du auch mit Stau gut pünktlich sein kannst. Sowohl bei der Arbeit, als auch wieder bei der Betreuung.


Warum ich dir keine pauschale Antwort gebe in Stundenzahl?
Weil das mit jeder Arbeitsstelle eine eigene Rechnung ist. Der Rechenweg ist in etwa das gleiche. Die Lösungen sind anders.



Für jede einzelne Arbeitstelle, die in Frage kam, habe ich mir das durchgerechnet.

Stundenanzahl + Pausen + Fahrtweg + Puffer = Kinderbetreuungszeit

Kurzer Fahrtweg: 20-35 Stunden möglich
Längerer Fahrtweg 10-20 Stunden möglich

23

Hallo,
Ich bin zuerst mit 30 Wochenstunden eingestiegen und arbeite inzwischen wieder Vollzeit. Alles nur eine Frage der Organisation, meine Kinder sind auch 4 und 1.
Alles kann, nichts muss 😊

Top Diskussionen anzeigen