Hilfe! Brauche Tipps!

Hallo zusammen!

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich momentan, wie vielleicht viele, zuhause mit den Kids an meine Grenzen komme.

Der Große (7) muss zu Hause Schularbeiten machen, also den Plan den die Lehrerin gemacht hat abarbeiten. Unsere Mittlere (5) hat es gerade am schwersten, weil ich auch noch ein 6Monate altes Baby zu versorgen habe. Sie spielt viel alleine und hört Hörspiele. Das tut mir so Leid für sie!

Wenn dann mal Zeit ist und der Kleinste schläft, gebe mir die größte Mühe es allen Recht zu machen. Schularbeiten, spielen, Bastelangebote, Backen, malen etc., trotzdem sind die Großen total schlecht gelaunt.

Unser Jüngster kommt total zu kurz. Er ist ein zufriedenes unkompliziertes Baby, aber es macht mich traurig, dass er so nebenher läuft.

Das bringt mich echt an die Grenze. Ich bin dann total verärgert, weil ich nur angenölt werde und keiner Lust auf irgendwas hat.

Habt ihr Tipps, wie ich alle, inkl. Mir bei Laune halten kann?

LG

1

Ich kann nachvollziehen, wie stressig das Leben mit Kids momentan ist.
Ich habe auch 3 Kinder (1,4,8) und arbeite 25 Stunden im Homeoffice oder ich versuche es zumindest.
Mein Mann arbeitet Vollzeit und ist selbstständig. Er hat auch jede Menge zu tun und schafft es nicht, mich zu entlasten.
Großeltern haben wir hier auch keine, ansonsten auch niemand, der mir mal die Kleine oder gar 2 Kinder abnehmen könnte.
Die meiste Zeit arbeite ich dann, wenn die Kinder im Bett sind. Am stressigsten sind die Telefonate, die ich jedoch auch täglich führen muss und die Konferenzen, bei denen ich die Kinder dann zwangsläufig vor den Fernseher parken muss:(
Bist du noch in Elternzeit oder arbeitest du auch schon wieder? Was stresst dich am meisten? Das Homeschooling oder das Gefühl nicht allen gerecht zu werden oder die Arbeit in der Konstellation? Wie gut verstehen sich denn die Großen? Wir haben zum Glück eine Wiese neben der Wohnung. Da jage ich die Großen öfters mal zusammen nach draußen. So habe ich auch mal nur ein Kind 😅

3

Ich bin zum Glück noch in Elternzeit! Abends noch Arbeit, undenkbar!
Da ziehe ich den Hut vor dir.
Ich denke es ist die Tatsache, dass ich nicht allem Gerecht werde.
Das Homeschooling stresst mich, wenn mich das Gefühl überkommt, die halbe Stunde Jammerei (bevor überhaupt angefangen wird) hätte ich auch besser nutzen können!

4

Ich finde du erwartest zu viel von dir.
Es reicht, wenn du jeden deiner Kinder einmal am Tag in den Arm nimmst (also die Großen zumindest ;) und dich mit jedem eine Zeit lang beschäftigst. Es muss auch nichts Großartiges sein, ein Buch vorlesen, eine Partie Memory und dann noch einmal am Tag mit allen raus auf den Spielplatz oder so und gut ist.
Die restliche Zeit können sich die Großen mit sich oder alleine beschäftigen.
Kippt die Stimmung, alle raus, eine Runde Stress abbauen.
Mit dem Großen musst du klare Absprache treffen. Mit 3 Kindern muss er mitziehen, wenn du die Aufgaben mit ihm machen willst.
Vereinbart eine feste Zeit dafür, zum Beispiel jeden Tag dann, wenn du weißt, wann das Baby mal für längere Zeit schläft (zum Beispiel täglich um 10 Uhr) am besten Vormittags und auf keinen Fall auf Diskussionen a la „können wir später/heute Abend auch noch machen“. Nein! Gibt’s nicht. Baby schläft ist der Startschuss, nachdem du deiner Mittleren ein Hörspiel und einen Snack in ihrem Zimmer bereit gestellt hast mit der Ansage, dass sie ruhig sein muss, um nicht zu stören.
Wenn du das konsequent jeden Tag so machst, dann gibt es ganz schnell keine Diskussion mehr und das bedeutet weniger Stress für dich.
Ich würde mich auch unbedingt nach einer Putzfrau umsehen. Es ist so viel im Haushalt zu tun mit 3 Kindern!!
Dann musst du dich nur noch um die Kinder kümmern und sonst um nichts und das ist dann auch bestimmt machbar.

weitere Kommentare laden
2

Hallo, setz dich selber nicht zu sehr unter Druck. Du musst nicht den ganzen Tag für ihre Unterhaltung sorgen, Kinder können sich auch alleine beschäftigen. Es ist sogar gut, wenn sie selber Ideen entwickeln.
Und wenn sie schlechte Laune haben, lass sie einfach. Ist halt momentan schwierig für alle, aber das kann man jetzt nicht ändern.
Reib dich selber nicht zu sehr auf, es bringt keinem was, wenn du dann selber irgendwann die Nerven schmeißt.

5

Vielleicht kannst du einen Zeitpunkt am Tag bestimmen, an dem ihr zusammen raus geht und die Großen sich auspowern können. Baby einpacken und los geht´s.

Dann kannst du eigentlich auch von den Kindern erwarten, dass zumindest die beiden Großen sich selbst beschäftigen oder eben gemeinsam spielen.

Ich empfinde es absolut nicht als notwendig, für die Kinder den lieben langen Tag den Entertainer zu geben und auch ein Baby mit 6 Monaten nimmt keinen Schaden, wenn es "mitläuft".

Als Mutter (mehrerer Kinder) muss man nun wirklich nicht den ganzen Tag für die Unterhaltung der Kinder sorgen. Es sind gerade schwierige Zeiten, das wird aber auch nicht immer so bleiben. Insofern werden die Kinder kein Defizit entwicklen, nur weil sie sich langweilen oder die Beschäftigung nicht so gestaltet ist wie sonst im Alltag.

6

Hallo,

ich weiß, wie es dir geht. Den Supertipp hab ich aber nicht.

Bis zu den Sommerferien war ich schwanger im Homeoffice, die Große in der 4. Klasse, die Kleine, jetzt Mittlere, noch im Kindergarten. Beide daheim größtenteils. Jetzt ist die Große am Gymnasium, die Mittlere in der 1. Klasse und dazu noch ein Baby hier. Vor den Sommerferien kam die Mittlere vielleicht etwas zu kurz, jetzt muss das Baby immer mitgeschleppt werden. Allerdings hat es ja zwei sehr große Schwestern, die sich gern mal dazusetzen und singen und spielen, wenn sie Zeit haben.

Die Mittlere kam auch ständig zu mir, bevor sie eingeschult wurde. Mir ist langweilig, was kann ich jetzt machen... Die Große hatte einen Wochenplan und es war auch für jeden Tag genau festgelegt, was sie zu tun hatte. Irgendwann kam ich auf die Idee, der Mittleren auch einen Plan zu machen. Ich hab mir also immer überlegt, was sie machen könnte und ihr das aufgeschrieben (sie konnte allerdings vorher schon lesen, aber man kann ja Bildchen dazu zeichnen). Da stand im Prinzip nix Anderes drauf, als ich ihr sowieso immer vorgeschlagen habe (Bild und Brief für jemand malen und schreiben, den haben wir dann abgeschickt oder eingeworfen, Hörspiel hören, eine Runde Schaukeln, Rätselbuch...). Und seltsamerweise hat es damit viel besser geklappt als vorher. Vielleicht probierst du das aus, einen Versuch ist es doch wert?

Top Diskussionen anzeigen