Alles wird schlimmer

Hallo

Ich schreibe hier weil ich nicht weis mit wem ich reden soll .
Ich leide unter einer komplexen PTBS mein Leben war leider nicht immer leicht .
Ich hab nach der Geburt meiner Tochter eine Therapie begonnen die mir gut hilft . Die kleine ist bald 2.

Als ich meinen Mann kennen gelernt habe waren wir beide 18 und seine Eltern hassten mich weil ich eine andere Kultur hatte sie wollten das ich so zusagen melne Familie verlasse bei ihnen einziehe putze koche und wenn ich ein Kind bekomme gehe ich arbeiten und die sm passt auf das Kind auf.

Ich habe das natürlich nicht akzeptiert und mein Mann hat auch zu mir gehalten aber ab da kamen Drohungen von seinem Vater Beleidigung von seinen Bruder sie haben ihm Frauen gesucht damit er mich verlässt.
Sie haben mich wirklich fertig gemacht und haben es gehasst das ich immer zurück reden wenn mir was nicht passt .

Als ich schwanger wurde brachen wir den Kontakt ab denn sie versuchten meinen Mann einzureden er soll mich verlassen und nur für das Kind zahlen .
Sie Kamen auch nicht zum Standesamt als wir heirateten da ich die falsche sei .

Irgendwann hatten wir wieder Kontakt da seine Mutter ihn dauernd anbettelte. Als die kleine 6 Monate war hat der Vater sie auch kennen gelernt.
Das Problem ist ich kann ihnen nicht verzeihen und vertrauen .

Wenn die kleine bei ihnen ist habe ich Angst ich bin immer dabei aber ich habe immer eine Angst .
Meine PTBS ist letzte Zeit wieder schlimmer geworden ich träume dauernd das seine Mutter mir das Kind wegnimmt .

Sie ist zwar nett aber manchmal hat sie richtige Aussetzer und beleidigt mich unterbewusst und auch mein Kind .

Ich würde den Kontakt so gerne abbrechen aber mein Mann nimmt mich überhaupt nicht ernst heute wollte seine Eltern kommen ich wollte das nicht sagte ihm das ich dann mit der kleinen rausgehe . Er sagte nur das ich mich wieder beruhigen soll und nicht mit ihnen streiten soll .

Ich weis gar nicht mehr weiter und nein das er alleine mit ihr dort hingeht kommt nicht in frage denn dort ist er wie ein Kind und kann nie was zu seinen Vater sagen.

1

Hey!

Das klingt sehr arg. Ich habe ein ungutes Gefühl, dass er nicht zu 100% zu dir steht, da er nicht genug Rückgrat zeigt. Seine Eltern haben massiv gegen dich geschossen und eure Beziehung torpediert. Das scheint ja keine Spuren bei ihm zu hinterlassen.

Besteht die Möglichkeit, die Probleme mit seinen Eltern in der Therapie aufzuarbeiten und deinen Mann dort miteinzubeziehen?

Du schreibst von einer anderen Kultur. Welchen Stellenwert hat denn eure Tochter in seiner Familie? Sie ist ja immerhin deine Tochter und du nicht die gewünschte Partnerin. Wird sie akzeptiert?

Daran würde ich mich orientieren.

2

Hallo

Therapie ist eher schwer bei ihnen sie glauben alles richtig zu machen .
Bei ihnen haben Frauen keinen großen Wert leider .
Meine Tochter lieben sie aber ignorieren alles was ich sage wenn ich zum Beispiel sage keine Cola oder bitte nicht auf der Straße spielen deswegen meine Angst ich habe Angst das sie das absichtlich alles machen und ihr was passiert .

3

Ich würde mir überlegen ob diese Beziehung auf Dauer einen Sinn hat.

4

OK, sie mögen dich nicht.
Dann hau auf den Tisch und sag deinem Mann wie sehr dich seine Familie immer und immer wieder verletzt und das du keinen Kontakt mehr mit ihnen willst und euer Kind dort alleine nicht hingehen wird.
Den einzigen Kompromiss, den ich eingehen würde ist, dass dein Mann mit eurer Tochter hingeht. Und das finde ich, ist in deiner Situation entgegenkommen genug.
Wer mich so behandelt, den brauche ich nicht in meiner Nähe. Das wird dein Mann akzeptieren müssen. Steh für dich selbst ein.
Du kannst ihn nicht zwingen seine Familie nicht mehr zu besuchen oder sich zwischen euch zu entscheiden, aber du kannst sagen, dass du dort keinen Fuß mehr in die Wohnung setzt und sie auch nicht bei euch zu Hause haben willst.
So unterbindest du auch nicht den Kontakt zum Enkelkind und dein Mann ist dabei.
Ich gehe davon aus, dass ihr eure Tochter so erzieht, dass Mann und Frau gleichwertig sind. Das Kind wird früher oder später merken, dass es in der Schwiegerfamilie nicht so ist und kann dann selbst entscheiden. Ebenso wird sie später, wenn die Zeit gekommen ist garantiert verstehen, dass du dich abgewendet hast.

5

Es hilft alles nix, du musst dich mit Deinem Mann kurzschliessen. Solange du ihn nicht im Rücken hast ist es aussichtslos ihnen Grenzen zu setzen. Grenzen sind so die erste Base. Spannend wird es an der zweiten und die heisst Konsequenzen.
Die Frage ist, wen hat dein Mann geheiratet? Dich oder seine Eltern?

Von jemandem gesprochen dessen Schwiegereltern kulturunabhängig toxisch und auch der Meinung sind dass sie das letzte Wort am Kind haben: Es wird nicht besser und im Zweifel schädigt es eure Paarbeziehung.

Ist das Kind allein bei ihnen oder seid ihr/bist du dabei? Für ersteres müsst ihr eruieren ob das geht wenn sie tun und lassen was sie wollen. Wir sind dabei zB zum Entschluss gekommen dass meine Schwiegereltern nicht allein im gleichen Raum sind wie das Kind. Dh es ist immer einer von uns dabei.
Für letzteres muss ich sagen, warum sollst du dich etwas und jemandem in hoher Frequenz aussetzen was toxisch ist? Ich finde es vollkommen legitim dich da raus zu nehmen. Wenn ihnen auch sonst am Kind nicht zu trauen ist sehen sie es halt ob dessen dann auch weniger. Es ist ja nicht so dass sie nicht die Wahl hätten sich dir ggü grundsätzlich anständig zu verhalten. Sie wollen nur nicht. Und dein Mann zwingt dich im Moment dazu dich dem auszusetzen damit er seine Ruhe hat. Nicht minder toxisch...

Base 2: wir haben im letzten Jahr deutliche Grenzen gesetzt. Die Schwiegereltern haben sie alle niedergetrampelt. Regeln funktionieren bei uns (und vielen anderen) nicht ohne Konsequenzen. Die Frage ist ob dein Mann sich dazu durchringen kann seine Eltern mit Konsequenzen zu konfrontieren wenn sie eklig zu dir sind wenn er es schon nicht mal schafft ihnen einen Riegel vorzuschieben wie sie seine Frau behandeln.

Es klingt schlimm. Ich mag nicht tauschen mit dir und das sage ich nicht oft.

Top Diskussionen anzeigen