HILFE brauche Rat, will meinen Bruder nicht als Paten!

Hallo ihr lieben

Wie ihr im Titel lesen könnt geht es darum das ich meinen Bruder nicht als Taufpaten meines Kindes will.
Es fing so an das meine Mutter mich sozusagen richtig unter Druck gesetzt hat das ich meinen bruder nehmen soll. Sie ist sehr gläubig und meint mein Bruder würde dadurch auf den richtigen Weg gelangen.

Zu meinem Bruder, ich liebe ihn weil er mein Bruder ist, aber in der Vergangenheit hatten wir sehr viele Probleme bzw. Ich als kleine schwester musste unter seinem Verhalten IMMER zurückstecken, in der Jugend bis heute!

Dazu kommt das er absolut ungeeignet ist, da er verantwortungslos ist und nie aus seinen fehlern gelernt hat.

Momentan ist er sogar Arbeitslos und ruht sich auf den kosten meiner Eltern aus.
Klar meine eltern müssten ein machtwort sprechen aber das haben sie nie und das werden sie nie!

Mein bruder ist 33 und ich bin 30 Jahre alt!

So leid es mir tut das auszusprechen bzw. Schreiben er wäre der letzte mensch bei dem ich mein Kind im falle eines falles lassen würde!

Achso und das Größte problem ist ich habe ihm schon zugesagt weil ich wieder mal unter dem familiären druck eingeknickt bin!

6

Selbst ich als Atheistin weis, dass das Patenamt NICHtS damit zu tun hat, wo das Kind verbleibt wenn Du verstirbst. Warum sich dieses Gerücht immer noch hält ist mir unerklärlich. Es geht einfach um die Glaubenserziehung. Um nichts anderes.

11

Es ist mir klar das das Patenamt nicht mehr damit verbunden ist das Kind im falle eines falles, zu sich zu nehmen.
Aber wenn es mir egal ist wer Pate wird, warum soll ich überhaupt taufen lassen?
Ich finde die Wahl der Paten spielt bei der Taufe dennoch eine wichtige rolle.

14

Meiner Erfahrung nach enden 90 Prozent aller Patenschaften in ein reines geschenke- Verhältnis zum Geburtstag der Kinder. Mit Glauben hat das schon lange nichts mehr zu tun. Und sehr oft ebt auch der Kontakt total ab wenn das Kleinkindalter vorbei ist uns derjenige eben nicht zufällig zur Familie gehört.
Ja, ich frage mich auch wozu es Paten noch gibt, wenn die Masse gar nichts mehr bzgl. Der Glaubenserziehung damit verbindet.
Der anhängliche Hype ums patenamt endet sehr schnell in Ernüchterung.

weitere Kommentare laden
1

Guten Morgen. Bei so jemanden würde ich mein Kind natürlich auch nicht lassen, wenn mir etwas passiert, aber das ist ja heutzutage nicht mehr an das Patentamt gebunden. Meine Tochter würde auch nicht zu ihrer Patin kommen, sondern zu den Großeltern.

Könntest du ihn dir generell als EINEN Paten vorstellen und noch einen zweiten dazu nehmen?

2

Ich hätte eigentlich gerne meine beste freundin als zweite patin, mein freund hat den anderen paten schon ausgewählt :-(
Ich möchte aber auch irgendwie generell nicht das mein Bruder pate wird.

10

Das finde ich aber auch gerecht dass jeder einen Paten bestimmt. Wäre ja doof für deinen Freund wenn du zwei und er keinen aussuchen dürfte oder umgekehrt. Wenn du deinen Bruder nicht als Paten willst musst du ihm das schleunigst sagen und fertig.

13

Dann wird dein Bruder "Patenonkel" und deine Freundin "Patentante" und so hast du das Problem diplomatisch geregelt. Gruß

weitere Kommentare laden
3

Hallo Pusteblume,

Kann durch sehr gut verstehen würde auch nicht meinen Bruder nehmen.
Wir haben Freunde gewählt... Da mein Bruder ein richtiger A... Ist.
Er ist ein kompletter Egoist und interessiert sich nicht für andere Leute, er ist auch total eifersüchtig wenn jemand etwas besseres hat als er oder etwas hat was er nicht haben kann, so wie zb meine Kinder.
Als ich ihm gesagt habe das er Onkel wird hat er 2 Jahre kein Wort mehr mit mir geredet und nur Blödsinn über mich erzählt.
So einen Menschen würde ich nie als Paten erwählen auch wenn mein Opa da anderer Meinung war.
Würde keine Sekunde an diesen Gedanken verschwenden und jemand anderen nehmen, ist ja eure Entscheidung und nicht die deiner Mutter.

4

Guten Morgen,
ich sehe da leider nur den "harten" Ausweg ...
Courage zeigen und für dich eintreten..
Sprich, deinen Bruder wieder absagen...
Es ist einzig die Entscheidung deines Mannes und dir, wer Pate wird.
Er sollte ja nach Möglichkeit die selben Werte und Vorstellung vertreten und, im Ursprungsgedanken, diese dem Kinde bei 'Bedarf' auch vermitteln und vorleben.

Da bringt es nichts, einfach irgendwen zu nehmen, nur um die Eltern zufrieden zu stellen.

5

Warum ist es Aufgabe Deiner Eltern ein Machtwort zu sprechen?

Du als Schwester kannst das genauso? Du kneifst doch genauso vor seinem Verhalten!

Setz ihn auf den Pott und sag ihm dass er kein Pate wird weil Du mit seiner Einstellung nicht einverstanden bist und ihn nicht als Vorbild willst, Punkt.
Du kannst nicht Deinen Eltern vorwerfen nix zu sagen wenn du selber noch falsche Signale sendest, egal aus welchem Grund.

Mein Bruder kriegt auch mal ne Ansage von mir wenn mit was total gegen den Strich geht, ich finde das ist normal so und sollte auch so sein.

17

Weil das die Sache der Eltern ist, ob sie ihren arbeitslosen Sohn finanzieren wollen oder nicht und sie da kein "Machtwort" zu sprechen hat#kratz.

Dass sie ihn nicht als Paten will, ob aus diesem Grund oder tausend anderen, das zu sagen ist natürlich ihre Aufgabe.

19

Wenn mein Bruder arbeitslos zu Hause rumhängen würde und sich so wie es sich liest nicht um Arbeit bemüht würde ich ihn auf alle Fälle darauf ansprechen.

weitere Kommentare laden
7

Ich sehe das etwas anders als die Vorrednerinnen. Wenn Du ihm das Patenamt zugesagt hast, kannst Du das meiner Meinung nach nicht mehr ohne maximalen Eklat zurückziehen.

Und wenn ich das richtig verstehe, ist er nicht gerade ein Vorbild, aber er ist auch ein drogensüchtiger Alki.

Ich würde an Deiner Stelle einen zusätzlichen Paten suchen. Man kann auch 3 Paten haben, soweit ich weiß.

Und dann solltest Du vielleicht eine Sorgerechtsverfügung machen, um sicherzustellen, wo das Kind bleibt, wenn Euch als Eltern was passiert. Generell geht das Kind zu Verwandten, sofern das Gericht sie nicht als unfähig betrachtet.

8

auch KEIN drogensüchter Alki, sollte das heißen :-)

9

Ich würde ihn nicht als Paten nehmen wenn er keine Verantwortung übernehmen kann. Doof dass du ihm schon zu gesagt hast. Ich würde jetzt auf ihn zu gehen und das ganz schnell klären. Vielleicht hilft es ihm ja sogar auf den richtigen Weg zu kommen wenn du ihm die Gründe erklärst und er vielleicht später mal bei einem weiteren Kind Pate werden könnte wenn er sich bessert. Von den Eltern würde ich mich nicht unter Druck setzten lassen und ich finde du kannstsie auch nicht so ganz verantwortlich machen für die Situation in die du dich da gebracht hast weil letztlich du zu gesagt hast. Alles Gute für euch!

12

Ich danke euch schon einmal sehr für die Zahlreichen Antworten!
Werde mir alles sehr genau durch den Kopf gehen lassen!

Top Diskussionen anzeigen