Wann selbständig aus Familienbett ausgezogen?

Hallo!

Wann sind eure Kinder selbständig aus dem Familienbett ausgezogen? Oder habt ihr ab einem bestimmten Alter mehr oder weniger sanft bzw. entschieden nachgeholfen?

Bei der Umfrage bitte für das (gesunde!) Kind abstimmen, das mit dem höchsten Alter ausgezogen ist.

Danke euch!

Auszug aus dem Familienbett

Anmelden und Abstimmen
1

Mein Sohn wurde mit 2 Jahren zwangsausquatiert. Nach 3 Nächten wo Papa auch noch im Zimmer geschlafen hat klappt es super :-)
Mein Bruder und ich sind erst mit dem Auszug ausgezogen. Ich mit 17, mein Bruder mit 18.Allerdings haben wir beide ab 14/15 Jahre auch teilweise Nächte im eigenen Zimmer verbracht. Aber längst nicht alle.
Unsere Eltern haben uns nie ausquatiert. Als Kind und Jugendliche fand ich das sehr schön, wir haben bis heute eine enge Bindung zu unseren Eltern. Geschadet hat es uns in dem Sinne auch nicht.
Für mich selbst wollte ich das aber nicht, dafür ist mir die Intimität mit meinem Mann und der Schlaf meines Sohnes zu wichtig. Ich habe eine Pulsuhr nachts angehabt und festgestellt, dass ich deutlich tiefer und mit viel niedrigerem Puls schlafe, wenn mein Sohn bei mir schläft. Das merke ich auch selbst: Mit Kind im Bett schlafe ich besser. Aber mein Sohn schläft deutlich besser im eigenen Bett.
Darauf vertrauen, dass das Kind komplett ohne Druck ins eigene Zimmer umzieht, würde ich aber nicht. Zumindest ein sanfter, aber entschiedener Druck bzw. die Entscheidung von den Eltern ausgehend ist von dem was ich so aus meinem Umfeld mitbekomme eigentlich immer notwendig.

2

Ihr habt ehrlich so lange bei den Eltern mit im Bett geschlafen? Warum?

3

Ich habe auch lange, ca. 13 Jahre, bei meiner Mutter im Bett geschlafen. Mein Vater ist gestorben als ich ca. 8 oder 9 war. Ich habe alles miterlebt und hatte Angst nachts allein zusein. Meine Mutter hat mich dann irgendwann rausgeschmissen. Ich hatte lange noch Angst im Dunkeln nachts. Ich glaube diesbezüglich hätte mir als Kind eine Therapie gut getan. Mir hat es aber auch nicht geschadet, bei meiner Mutter zu schlafen.

Ähnlich geht es einem Bekannten meiner Schwester. Die Mutter hat Suizid begangen und das Kind (jetzt 7) schläft immernoch beim Vater. Solche traumatischen Erlebnisse gibt es eben und können Gründe dafür sein. Ebenfalls Trennungen oder andere für das Kind schlimme Erfahrungen.

Unser jüngster schläft auch seit einem Jahr bei uns im Bett. Auslöser war, dass mein Mann eine Zeit lang auf Dienstreise wochentags war. Seitdem hat er nachts fürchterlich geweint und war nicht mehr zur Ruhe zu bringen - ebenfalls ein klassischer Fall von Verlustangst. Dabei haben wir eine stabile und harmonische Familie. Aber Gefühle kann man eben nicht immer erklären.

weitere Kommentare laden
5

Selbständig und dauerhaft?
Oder selbständig für längere Zeitabschnitte, mit Rückkehr in besonderen Zeiten?

Meine zog immer wieder von selbst aus.
Kam dann phasenweise wieder (Kindergartenstart, Einschulung, Krankheit) und zog dann wieder von selbst in ihr Zimmer/Bett zurück.

13

Mein Sohn ist mit 2,5 Jahren semi-selbstständig ausgezogen. Wir hatten damals sein Zimmer gestaltet und ein tolles Bett angeschafft. Er fand das so toll, dass er darin schlafen wollte. Wir haben das natürlich unterstützt. Hat 2 Wochen prima geklappt. Dann wurde ich schwanger und als wenn er die Veränderung gespürt hat, wollte er nachts nur zu mir.
Er ist jetzt 4 und seine Schwester schon 1. Bisher wechselt es in Phasen. Mal schläft er wochen am Stück bei sich, mal kommt er jede Nacht zu uns und manchmal schleicht er nach dem ins eigene Bett bringen heimlich in unser Bett. Wenn wir dann später schlafen gehen, sehen wir dann die Überraschung...
Mich stört nächtlicher Besuch nicht, ich schlafe oft mit jeweils einem Kind im Arm in der Mitte meines Bettes, mein Mann hat seine Seite für sich.
Mir ist nur wichtig, dass er bei sich einschläft und alles andere regelt sich zu seiner Zeit.

LG soma

16

Ich finde das auch schwierig zu beantworten. Unser Großer hat sich vor einem Jahr, mit 2,5 ein eigenes Bett gewünscht. Das haben wir geholt als er fast drei war. Es gibt Nächte da will er von Anfang an bei uns schlafen, andere wo er in sein Bett will und nachts rüber kommt und wieder andere wo er komplett in seinem Bett schläft. Es entwickelt sich stetig weiter zum alleine schlafen.

21

Huhu,

meine Tochter war damals 5,als ich mit ihr einen Plan erstellt hatte.

Das Ziel war,dass sie mit jeder neuen Woche einmal mehr in ihrem Zimmer schläft.Also in der ersten Woche einmal,in der zweiten 2x usw.
Eine Woche gab es als „Joker“,wo es nicht so gut lief (ich glaube nach 4 Wochen).

Im Vorfeld haben wir uns eine Belohnung zusammen überlegt.Sie wollte gerne in einen bestimmten Indoorspielplatz.

Tatsächlich hat sie seitdem fast immer in ihrem Zimmer geschlafen. Achja,jeden Morgen haben wir den Plan angesehen und ein ✅ oder ❌ gemacht und am Sonntag Abend ein Wochentesümee gezogen.Wenn das Ziel erreicht wurde gab es einen Sticker.So konnte sie selbst gut nachvollziehen,ob es gut lief oder nicht.

Den Plan haben wir aufgehoben und sie kann sich immernoch sehr gut daran erinnern (sie wird bald 12).

Bei meinem 3 jährigen bin ich dabei, dass er zumindest zum Mittagsschlaf und abends zum Einschlafen in seinem Bett schläft.Nachts kommt er aber immernoch zu mir ins Bett (wir schlafen beide plus Baby im Schlafzimmer.Ab und zu kommt die Große auch gerne dazu und der Papa wird ausquartiert 🙈

22

Unsere Tochter ist gestern zum ersten Mal abens einfach so in ihr eigenes Bett gezogen und dann die ganze Nacht dort geblieben. Sie ist 2.5. Mal sehen, wie das weiter geht.

23

Hallo,

unser Sohn ist 7 und hat zwischen dem 4.und 6.Lj in seinem eigenen Bett geschlafen. Nicht ganz freiwillig,aber er hat's akzeptiert. Dann ist er sehr krank geworden und ich habe ihn sicherheitshalber wieder in unserem Bett schlafen lassen. Mein Mann ist damals ins Gästezimmer gezogen. Nun ja, was nur für eine gewisse Zeit gedacht war, zieht sich jetzt schon ein dreiviertel Jahr. Der kleine Mann will nicht mehr weg von Mama, der große Mann genießt die Ruhe im Gästezimmer und ich nutze das KiZi als Büro im HO.

Bevor hier jetzt ein Aufschrei wegen Intimität kommt: wir haben ja das Gästezimmer und bisher genug Möglichkeiten genutzt ;-)

Ich möchte nun jedoch doch langsam das Kind raus haben. Er ist sehr groß, dreht sich viel, unruhig und vor allem ist er ja kein Kleinkind mehr wo alles noch niedlich war

Grüsse

24

Selbständig wohl nie😜 Meine Tochter musste ich mit 6 Jahren schon SEHR überreden/bestechen/zwingen. Sie schläft jetzt in ihrem Bett ein (war ein langer Prozess...), kommt aber seitdem fast jede Nacht ins Elternbett, weil sie alleine irgendwie nicht durchschlafen kann. Sie ist so mega daran gewöhnt, dass jemand mit ihr im Bett schläft, dass ihr das schwer fällt. So war sie schon immer, als kleines Kind hat sie dauernd bei mir geschlafen, damit sie ruhig schläft und nicht schreit und wir beide wenigstens etwas Schlaf finden. Und da sind wir irgendwie nie ganz raus gekommen. Naja, für mich ist es jetzt okay so.

25

Hallo!
Unser Sohn kam bis zum 7. Geburtstag tgl in unser Bett. Ist zwar in seinem (ab 5. LJ) alleine eingeschlafen, aber zw 22-2Uhr kam er immer angetrappelt.
Auf die Frage, wie lange das noch so gehen soll (ich wurde ständig wach, wenn er sich bewegte), sagte er, dass er ab seinem 7.Geburtstag in seinem Bett bleiben wird.
Das hat er dann auch durchgezogen - und er ist mir anfangs doch wirklich abgegangen 🤣.
lg minitouch

Top Diskussionen anzeigen