Später Wechsel zu Waldkindergarten

Hallo
Hat jemand Erfahrung mit einem späten Wechsel (hochgerechnet 1,5 Jahre bis zur Einschulung) in den Waldkindergarten? In unserem Fall wäre es eine neue Außengruppe des Kindergartens, die Vollzeit draußen ist und nach Plan im Frühling öffnet. Es gibt noch Plätze und die Möglichkeit intern zu wechseln.
Wie war das für die Kinder und wie war die Umstellung? Würdet ihr es wieder machen?
Ich denke unsere beiden (Zwillinge) können sich noch nicht ganz vorstellen, wie es wäre immer draußen zu sein. Die einzelnen Waldtage genießen sie und sind auch gerne draußen, mögen aber auch vieles drinnen sehr sehr gerne (Basteln, Puzzle, Bücher,...). Wenn es die Wahl gibt, bevorzugen sie es auch mal drinnen zu bleiben. Wir sind uns deshalb unsicher, ob das was für sie wäre.

LG

1

Hallo,

ist der Wechsel zwingend nötig?
Wenn nicht würde ich es lassen.
Dein Kind muss sich auf eine völlig neue Situation einstellen, neue Freunde finden, neue Beszugspersonen/ Erzieher akzeptieren.
Was machst du wenn es deinem Kind nicht gefällt?
Meine Nichte und meine Neffe gehen in einen Waldkindergarten aber schon von Anfang an und sie gehen sehr gern dorthin.
Leider sind beide sehr anfällig für Erkältungen und sind dementsprechend in den Wintermonaten oft krank. Meine Schwägerin kann aber von zu Hause aus arbeiten und sich ihre Zeit einteilen und deshalb funktioniert es für sie sehr gut.

LG
Schnaddel

2

Hallo
Nein, es ist lediglich ein Angebot. Die Erzieherinnen dieser Gruppe kennen sie, sowie etwas mehr als die Häfte der Gruppe und auch das Gelände.

LG

3

Bei uns gibt es einen normalen Kindergarten mit Waldgruppe. Ist es sowas bei Euch?

weitere Kommentare laden
6

Huhu,

bei uns hat ein Naturkindergarten eröffnet, in den ca 15 Kinder vom "normalen" Kindergarten hin gewechselt haben. Es hat wohl bei allen gut geklappt und sie sind gut angekommen.
Aber Naturkindergarten ist natürlich nicht Waldkindergarten. Wie lange würden denn deine Kinder von der Buchungszeit her gehen?

VG

18

Hallo
7:30 bis 14:15 wäre die komplette Buchungszeit, darin ist aber ein Bring- und Abholkorridor eingeschlossen.

LG

24

Das würde für mich gut klingen😀
Wenn sie generell auch gern draußen sind, würde ich es probieren.
Auch im Waldkindergarten (die ich kenne) werden Kinder gut auf die Schule vorbereitet - das Argument, dass sie in der Schule dann auch nicht immer draußen sind ist m.E.zu vernachlässigen. Es wird auch im Waldkiga gebastelt und gepuzzelt - nur halt eher mit selbst gesammelten Material. Bei richtigem Mistwetter gibt es eigentlich immer einen Schutzraum.
Ich habe tatsächlich noch kein einziges Kind kennengelernt, dass nicht gern in den Waldkiga geht 😊

7

Hallo,

Also wenn sie gerne basteln, Puzzlen und Bücher lesen und eben auch gerne drinnen sind, würde ich es glaub ich nicht machen.
In der Schule sind sie ja dann auch überwiegend drinnen sodass das vielleicht auch eine gute Vorbereitung ist.

LG

8

Ganz ehrlich, ich glaube, das würde ich lassen. Ich weiß, diese Waldkindergärten sind gerade irgendwie "in", aber ich selbst würde da nach meinen Kindern und deren Neigungen gehen. Wenn ich selbst schon merke, dass sie gerne Aktivitäten drinnen wahrnehmen, gerne puzzeln und basteln, würde ich danach gehen und alles so belassen.

20

Das Konzept Waldkindergarten gibt es doch schon sehr lange. Ich sehe es jetzt nicht so, dass das eine Trend Erscheinung ist.

9

Meinem Sohn hat der Wechsel gut getan. Er ist von einem Waldkiga "light" in einen komplett Waldkindergarten gewechselt und er liebt es. Ihn stört das Wetter gar nicht! Er braucht kein "normalo" Spielzeug. Das hat er ja auch zu Hause. Das einzige was häufig unterschätzt wird ist m.E. das wirklich hochwertige Outdoor Kleidung benötigt wird ...das ist echt teuer und im Herbst und Winter durchaus 2-3 Garnituren! Ich kaufe viel Second Hand- trotzdem hat mich die Winterausstattung für zwei Kinder locker 400€ gekostet!
Außerdem achte ich immer darauf das die Kinder auch wirklich fit sind . Kränkeln sie, lasse ich sie eher zu Hause als vielleicht in einem normalen Kiga.
Ich stehe total hinter dem Konzept und für meine Kinder gibt es nichts besseres...aber es ist auch nichts für jedermann!

11

Welche Outdoor Kleidung würdest du empfehlen?

Meine Tochter wechselt bald die Kita und wird dann wesentlich mehr draußen sein und auch oft im Wald.

Da muss wohl besseres her, als Lidl und Tchibo.

13

Bei uns hatten viele Kinder Engelbert Strauss-Hosen an. Diese sind unverwüstlich und nicht allzu teuer. Ich hatte Vaude-Winterkleidung gekauft, extra für Waldkindergarten beworben und war innerhalb von wenigen Wochen kaputt. Es gab keinerlei Ersatz von Vaude, man hat mir lediglich angeboten, dass ich die Sachen auf eigene Kosten zur Prüfung einsenden kann. Teuer ist also nicht unbedingt besser. Ich hatte auch Teile von Aldi, welche völlig in Ordnung waren. Schuhe hatten die meisten für den Winter Kamik, die sind super. Im Sommer gab es Wanderschuhe und eine billige Leggins.

In den sechs Jahren Waldeinrichtung war mein Kind so gut wie nie krank.

Ich bin selber absolut überzeugt von Waldeinrichtungen (wenn das Personal passt) und finde einen späteren Start gar nicht so schlecht.

weitere Kommentare laden
10

"Wenn es die Wahl gibt, bevorzugen sie es auch mal drinnen zu bleiben. Wir sind uns deshalb unsicher, ob das was für sie wäre."

Dann würde ich es nicht machen.

12

Hallo,
durch einen Umzug bedingt, musste meine Tochter die letzen 2 Jahre vor der Schule in einen neuen Kindergarten.
Wir haben dann die Möglichkeiten vor Ort angeschaut und Probetage gemacht und danach hat sich unsere Tochter für den Waldkindergarten entschieden.
Was wollen denn deine Kinder?
Ich konnte mir das bei ihr übrigens nicht vorstellen, sie wollte nie lange laufen, fand dreckig werden doof, war ein absolutes Mal- und Bastelkind.
Naja was soll ich sagen, es hat ihr super gut gefallen. Sie läuft nun für ihr Leben gerne lange strecken und auch die kreative Komponente ging nicht unter. Sie hat sich übrigens nicht ein einziges Mal bei Regen oder Schnee über die Tatsache beschwert, dass sie draußen sind 😅
Sie haben allerdings ein Haus für den Fall, dass es im Wald zu gefährlich wäre ( Sturm, extreme Hitze etc. )
Ach so, die Beschreibung deines Kindergartens ist für mich kein richtiger Waldkindergarten, denn dieses sind in der Regel von Vereinen organisiert und haben spezielle Konzepte. Wir persönlich finden das Konzepts des Waldkindergartens toll, die Kinder lernen den Umgang mit der Natur und den Tieren, machen viele handwerkliche Dinge ( Nistkasten bauen, Filzen, Seife, Kochen etc.) und machen wie die normalen Kindergärten ebenfalls Schulvorbereitung.

17

„ Ach so, die Beschreibung deines Kindergartens ist für mich kein richtiger Waldkindergarten, denn dieses sind in der Regel von Vereinen organisiert und haben spezielle Konzepte.“
Genau so wird es sein. Die Erzieherinnen, die erst den Waldrand und jetzt diese Gruppe erarbeitet haben, haben alle mal in einem ausschließlichen Waldkindergarten gearbeitet.
Mit dem Kindergarten wird es im Alltag auch keine Berührungspunkte geben.

16

Ich würde es ausprobieren.
Evtl mit den Erziehern sprechen ob es möglich wäre wieder zu wechseln wenn es denn so gar nicht klappen würde, was ich mir aber nicht vorstellen kann.
Meine Tochter hatte letztes Jahr in die Aussengruppe gewechselt, neues Angebot vom Kiga. Sie kannte natürlich die Kinder und Erzieher, es war perfekt für sie!
Mein Sohn ist jetzt die letzten 2 Kigajahre in der Aussengruppe. Das erste Jahr im Ü3 Bereich war er noch in der normalen Gruppe. Er ist zwar nicht so das Draussen Kind wie die grosse Schwester, aber es tut ihm trotzdem gut. Auch wenn er froh ist, dass die Gruppe jetzt im dunklen Winter noch drinnen den Tag startet ;-)

22

Ich denke, dass ein Waldkindergarten fast allen Kindern gut tut. Im Übrigen wird auch draußen gemalt, gebastelt und gelesen.

Die Waldgruppe km Kindergarten meines Sohnes öffnete leider erst ein halbes Jahr vor der Einschulung, und er hat trotz dieser kurzen Zeit so davon profitiert! Die Kinder lernen die Natur ganz anders kennen, sind do viel draußen.... das schaffe ich als Mutter nicht, ihm das zu bieten. Obwohl wir so viel wie möglich rausgehen.
Es gibt später noch genügend bewegungsarme Zeiten im Leben.

Viele Grüße murmel2006

Top Diskussionen anzeigen