Schwiegermutter ist für mich unerträglich

Hallo ihr Lieben,

ich bin mit meinem Partner schon etliche Jahre zusammen, unverheiratet und wir erwarten unser erstes Baby.
Schon immer habe ich mich mit seiner Mutter schwer getan. Sie lebt einige Stunden von uns entfernt und wenn wir uns sehen, dann zwangsweise immer für einige Tage am Stück.
Er ist ihr einziges Kind, sie hat ihren Beruf seit seiner Geburt nicht wieder aufgenommen und in ihrem Leben dreht sich ALLES um ihn. Auch ihm ist ihre dominante Art manchmal zu viel, aber er hat für sich eine mehr oder weniger gesunde Weise gefunden, damit zu leben.
Sie freut sich zwar, dass er eine Partnerin hat, aber ich soll gefälligst so sein, wie sie sich das vorstellt.

Sie ist ein sehr dominanter Persönlichkeitstyp, sehr laut und sucht immer die Aufmerksamkeit. Bei egal welchem Thema landet man innerhalb von 3 Minuten bei ihr und ihren Erlebnissen und ihrer Meinung, selbst wenn sie davon absolut keine Ahnung hat.
Ich bin viel ruhiger und brauche bei den mehrtägigen Besuchen auch mal Zeit für mich, weil mich der stundenlange Smalltalk und ihre extreme Lautstärke total stresst. Ich kann mich aber keine 30 Minuten mal zum Lesen zurück ziehen, ohne, dass sie es lang und breit erklärt haben will und danach beleidigt ist. Die Stimmung ist danach so frostig, das ist kaum zu ertragen.

Wenn ihr etwas oder jemand nicht passt, mutiert sie regelrecht zur Tyrannin. Wenn ich zu einem Thema eine abweichende Meinung habe, spricht sie es IMMER und IMMER wieder an, teilweise 6 mal am Tag. Wenn ich dann irgendwann gereizt reagiere, ist sie beleidigt und lässt das alle deutlich spüren.
So extrem habe ich das zuvor bei keinem Menschen erlebt.

Selbst über langjährige Freundinnen spricht sie ständig schlecht, macht sich über deren Geschenke lustig usw. ohne den Frauen jemals zu sagen, dass sie vielleicht einfach keine Orchideen mag. Das ist natürlich eine Sache, die mir kein gutes Gefühl macht. Wer weiß, wie oft sie sich schon hinter meinem Rücken über meine Geschenke oder Meinungen lustig gemacht hat.

Letztendlich könnte man ja sagen: Besuche auf ein absolutes Minimum reduzieren und so viel Abstand halten wie möglich.ABER gerade weil sie so dominant ist, hat sie sehr viel Einfluss in der Familie meines Partners und ich möchte natürlich von ihr vor den anderen auch nicht schlecht gemacht werden. Ich wünsche mir ja ein harmonisches Familienleben, nur fällt es mir mit ihr echt schwer.

Mein Partner hat mir ihr schon darüber gesprochen, aber es hat nichts gebracht. Tja und jetzt weiß ich auch nicht, was ich von euch hören will, aber es tat gut, sich das mal von der Seele zu schreiben. :)

Danke fürs Lesen!

1

So Menschen sind in der Tat furchtbar anstrengend.

Ich will ja auch gerne Harmonie haben. Aber ehrlich, bei manchen ist Hopfen und Malz verloren und da bleib ich inzwischen eisern.

Wenn du Ruhe brauchst, sag ihr das und bleib dabei, lass sie zetern. Wenn sie vor der Familie schlecht über dich redet - lass sie doch. Die Familie kennt auch ihre Pappenheimer. Sie ist nicht fähig abweichende Meinungen zu akzeptieren? Entweder sag ich dann gar nix dazu und denk mir meinen Teil oder ich sag was, aber wenn sie es noch 100 mal anspricht, bin ich taub auf dem Ohr.

Wirklich, steh für dich ein. Kannste jetzt schon üben, denn mit Kind ist das alles nicht leichter, glaub mir 😅 da wird sie noch 1000 mal beleidigt sein, weil du es machst, wie du/ihr wollt und nicht, wie sie es euch vorschreibt.

Wenn sie dann zetern will und beleidigt sein will - lass sie einfach. Die kriegt sich dann schon wieder ein, denn vermutlich will sie ja trotzdem Kontakt zu euch und dem Enkel 😜

2

Du wirst sie nicht ändern können.

Dein Partner hat (logischerweise) eine völlig andere Bindung zu ihr als du. Er hat auch deutlich mehr Übung im Umgang mit ihr.

In deinem Text fallen mir ein paar Dinge auf...

1. Du gehst lesen, wenn ihr mal für ein paar Tage zu Besuch seid.

Das kenne ich aus meinem Umfeld aus mehreren Konstellationen. Der Lesende hat immer irgendwie ein Problem mit dem Besuchten, der Besuchte nimmt das Lesen immer irgendwie krumm. Alles in allem ist es immer ein versteckter Konflikt. Kannst du dich nicht anders rausziehen? Du hast Kopfschmerzen, schlecht geschlafen, legt dich für ne Stunde hin. Oder du musst was erledigen, dich bewegen...Irgendwas?!

2. Du hast ne andere Meinung.

Ist dir das soooooo wichtig, dass du das kundtun musst? Den Fehler habe ich bei meinen Schwiegereltern gemacht. Ich war immer der Meinung, ich bin halt, wie ich bin. Weit gefehlt. Sie haben immer dagegen gehalten, konnten mich über 18 Jahre nie wirklich leiden und hatten einfach keine Lust, mich wirklich kennenzulernen. Ich hätte vor allem mir ne Menge Frust ersparen können, wenn ich einfach gelächelt und gewunken hätte... Es gab nie das Interesse an einem "echten" Austausch.

4

So ein Quatsch, wir gegen öfter für 1-2 Wochen zu meinen Schwiegereltern, da sie weiter weg wohnen.
Ich habe mich da schon auf mehrere Prüfungen vorbereitet, auch heute korrigiere ich da Hefte... Oft sogar mit meiner Schwiegermutter zusammen, sie hat nämlich auch Lehramt an Gymnasien studiert :))) Niemals war jemand böse. Wir sitzen auch öfters nebeneinander am Tisch und lesen, einfach weil wir lesen mögen. Und wir mögen uns sehr.

5

Was hat das nun mit der TE oder der Erstellerin der Antwort zu tun, das du mit deiner SM Klausuren korrigierst?
Die Ausgangslage ist doch völlig unterschiedlich.

weitere Kommentare laden
3

Mein Rat: so lange es nicht um das Baby geht, lass deine Schwiegermutter reden, lächeln, nicken und zum einen Ohr rein und zum anderen wieder raus.
Wenn es dir zu viel wird, sag, du legst dich hin oder machst einen Spaziergang. Stell dich darauf ein, dass es nicht um dich geht, wenn ihr zu Besuch seid. 3 Nächte wären bei mir das absolute Maximum bei solchen Verwandten.

Nimm die Gute nicht so ernst.Sie steht ja total im Mittelpunkt bei dir und das möchtest du ja gerade nicht.

Sobald das Baby da ist, kannst du dich wahrscheinlich auch auf ihre Kommentare und Einmischung gefasst machen, da musst du dann allerdings auf die Hinterbeine. Das würde ich dann auch mit deinem Partner gut absprechen. Zum Glück wohnt sie ja weit genug weg.

6

Nimm den Charakter der Frau zwar hin, aber distanziere dich. Da sie Stunden weg wohnt, reicht es, wenn ihr sie 1x im Jahr einladet zu euch. Je nachdem wie dein Mann alleine mit irh auskommt, kann er ja 1 oder mehrere Male im Jahr zu ihr fahren. alleine bzw. er nimmt euer Kind mit.

Ansonsten würde ich nicht mehr mit ihr telefonieren/Simsen. Geburtstags- oder Weihnachtsgrüße kann man auch per Post schicken, das hat den Vorteil, dass sie dich nicht doof zu quatscht/-textet.

Und ganz ehrlich, wenn sich Andere in der Familie von so eine Frau beeinflussen lassen, dann sind die auch nicht mehr wert als deine Schwiegermutter. Lass die doch einfach reden. und wenn sie euch bei Kontakteinschränkung bombardiert mit Vorwürfen, andere Nummer nehmen. DAS wäre meine allerletzte Option.

Und noch eins, wenn sie euch dann besucht quartiert sie in ein Hotel/Pension ein, dann hockt ihr nicht 24 Stunden am tag auf der Pelle. und habt mehr Ruhe vor der frau.

7

Es ist, als ob du meine SM beschreibst. Bei uns kommt noch emotionale Erpressung dazu. Meine SM ist depressiv diagnostiziert, was sie auch selbst oft betont.
Ich denke, daher kommen auch diese Verhaltensweisen her plus schlechter Charakter.
Ich sehe sie sehr oft und sie meldet sich zwischendurch auch oft, will uns oft in der Woche besuchen kommen.
Ich hatte, vor dem Kind, den Kontakt nur auf das nötigste eingeschränkt und so wenig wie möglich aus unserem Leben/Alltag erzählt. Hab das meinem Mann überlassen, der allerdings auch nicht viel redet.
Bei dir ist ja noch das Problem, dass ihr euch mehrere Tage am Stück sieht, weil ihr bei ihr wohnt. Ich würde auf ihre beleidigte Art gar nicht viel geben, auch das gehört für mich zur emotionalen Erpressung dazu. Wenn du dich unbeeindruckt zeigst, merkt sie vielleicht, dass sie damit nicht weit kommt.

8

Das kenne ich, gibt es in meiner Verwandtschaft auch.

Was hilft.
Nicht diskutieren. TUN.
- Sie will ..... sie fragt .....
Du ziehst dich zurück. Fertig.
Sie zetert? Dann lass sie wie ein trotzendes Kind sich austrotzen.

Was passiert, wenn du antwortest?
Sie trotzt und zetert. Ggf. redet sie schlecht über dich.

Was passiert, wenn du dich zurück ziehst?
Sie trotzt und zetert. Ggf. redet sie schlecht über dich.

Dauer?
Bei einem bekommst du die Zeit nicht so mit, weil du damit beschäftigt bist mit zu machen. Beim anderen bekommst du es gefühlt mehr mit, weil sie vor der Tür steht und du auf der anderen Seite.

Langfristig:
ziehst du es durch, wird es irgendwann zur Gewohnheit. Dann wird sie meckern, fluchen, schlecht darüber reden - es aber kennen.
Wenn du das mit der Ruhe nicht durchziehst: wird sie schlecht darüber reden, meckern, fluchen, zetern, etc. und jedes Mal aufs Neue mit dir in den Kampf gehen. Sie kennt es ja nur so, dass du MIT kämpfst.


"Letztendlich könnte man ja sagen: Besuche auf ein absolutes Minimum reduzieren und so viel Abstand halten wie möglich.ABER gerade weil sie so dominant ist, hat sie sehr viel Einfluss in der Familie meines Partners und ich möchte natürlich von ihr vor den anderen auch nicht schlecht gemacht werden."

Und das passiert bei mehr Besuchen nicht?

Lass mich raten: je mehr ihr euch trefft, desto mehr schlechtes hat sie aus erster Hand zu berichten, schlecht über euch zu reden.
Je seltener ihr euch trefft, desto eher wird ihr Thema sein, wie verlassen sie doch ist. Schlecht über euch reden. Das meiste hat sie nicht aus erster Hand.
Verdrehen wird sie beides. Egal ob aus erster Hand oder nicht.

Zur Familie: es gibt die, die zu der Person halten. Von denen halte ich mich fern. Wer alles glaubt, ist nicht so meines.
Und es gibt die, die es so machen wie ich. Kontakt auf Minimum, Ohren auf Durchzug, wenn sie redet im Gehirn einen Ohrwurm abspulen. Rückrat zeigen, wenn sie auf Schwächeren rumhackt, eigene Kinder aus der verbalen Schusslinie bringen. Sich seinen Teil denken und sie meckern lassen.
Schlecht reden tut sie sowieso. Egal ob man ihr zuhört, nicht zuhört, etwas Gutes bringt, etwas zum Aufregen bringt. Ob man da ist (dann redet sie schlecht über das was man tut/sagt) oder ob man nicht da ist (dann darüber, dass man nicht da ist).

Der einzige Unterschied: die eigene Gefühlslage und wie es einem selbst damit geht.
Sie bleibt ihrer Linie treu und redet immer schlecht. Völlig egal was man tut nicht tut darauf eingeht nicht darauf eingeht sie stehen lässt oder mit ihr kämpft. Das Ergebnis unterscheidet sich letztlich nur in den eigenen Nerven.

9

Zur Unterkunft:

überlegen und durchrechnen, ob Pension oder Ferienwohnung machbar ist.
Da wird sie schimpfen, meckern schlecht reden.
Das wird sie aber auch, wenn
- ihr bei ihr seid
- du dich zurückziehst
- du dich nicht zurückziehst (die **** ist IMMER dabei und lässt mir NIE Luft zum atmen, wenn sie da ist, habe ich NIE meine Privatsphäre)
- ......
- ihr nicht kommt
- ihr kürzer kommt
usw.

Wenn es für euch beide ok ist: Ferienwohnung, Pension oder Hotel.
Grund: Platz, Kind Rhythmus, Rücksicht auf sie (schreiendes Kind)
Bei allen Gegenargumenten mit den Schultern zucken (auf Durchzug stellen). Buchen, dorthin gehen und sie von dort aus tagsüber besuchen, abends Rückzug in Ruhe.

10

"Letztendlich könnte man ja sagen: Besuche auf ein absolutes Minimum reduzieren und so viel Abstand halten wie möglich.ABER gerade weil sie so dominant ist, hat sie sehr viel Einfluss in der Familie meines Partners und ich möchte natürlich von ihr vor den anderen auch nicht schlecht gemacht werden. Ich wünsche mir ja ein harmonisches Familienleben, nur fällt es mir mit ihr echt schwer."

Anscheinend klappt es ja mit der Harmonie auch nicht, wenn du dich versuchst anzupassen.

Da würde ich dann eher sagen - macht so, dass wenigstens ihr einigermaßen zufrieden seid.
Soll sie sich halt drüber ärgern. Das verfliegt bestimmt schnell so wie sich das anhört - sie beschwert sich einfach bei der nächsten Nachbarin was für eine schreckliche Schwiegertochter sie hat uns gut ist.
Lasst euch nicht tyrannisieren.
Vor allem für euer Kind.
Ihr zwei, du und dein Mann, müsst jetzt schon Regeln besprechen und die Vorgehensweisen planen, damit ihr (auch er!) wenn es soweit ist einen klaren Standpunkt vertreten könnt und nicht die Oma die Regeln für EURE Familie aufstellt.

11

Irgendwie wirst du dich mit ihr/der Situation arrangieren müssen. Wenn das Baby da ist, wird es nicht besser werden. #gruebel

Entweder du legst dir ein dickeres Fell zu und ziehst dein Ding durch, oder du machst die nächsten Jahre so weiter, was dich nervilich zermürben wird. Oder ihr brecht den Kontakt komplett ab.

Andere Möglichkeiten wirst du nicht haben.#schwitz

12

Hi du! Also ich muss auch sagen das so ein Kontakt nicht gerade einfach ist. Die Thematik Ferienwohnung finde ich gar nicht mal so übel. Denn so haste doch ein wenig Abstand. DAs mag zwar aktuell noch nicht soviel machen aber später wenn das Kind mal da ist wird es eventuell schon eine Rolle spielen. Du bist dann frisch Mutter, möglicherweise gestreßter musst dich auch noch in die neue Rolle einfinden. Das fällt nicht jedem gleich leicht. ABer ich kann mir vorstellen das gerade unter den Umständen das man frisch Mutter ist woas noch mehr nerven kann als normal.

Da könnte das zu mehr Streß führen als gewünscht. Vielleicht ist es dann besser jetzt diesen Streß auszuhalten wenn du noch "alleine" bist und das Thema Ferienwohnung oder eine anderen Lösung anzubringen.

Ela

Top Diskussionen anzeigen