Traurig über Verhalten meiner Mutter/ Schwester

Ihr lieben ich muss mir mal was von der Seele schreiben, was mich momentan doch mehr beschäftigt, wie gewollt.
Das Verhältnis zu meiner Mutter war schon immer schwierig, mal besser aber das war immer nur phasenweise. Momentan, die letzten Jahre ist es so, das nur meine Schwester beachtet wird ( mit anrufen, Besuchen etc) meine Schwester hat 3 Kinder. Dort wird beschenkt, aufgepasst, geholfen. Alles. Meine Kinder wurden nur zum Geburtstag besucht und notdürftig beschenkt. Meine Kinder sind zw 0 und 13 Jahre.
Nun war es so das ich schwanger wurde. Meine Mutter hat davon nichts mitbekommen. Auch an ihrem Geburtstag, da war ich bereits kugelrund, interessierte es sie nicht. Vor einigen Tagen habe ich entbunden, war eine sehr schwierige Geburt, mit Intensivstation meinerseits, viel blutverlust, blutinfusionen etc. Meine Mutter sowie Schwester riefen nicht einmal an, oder beglückwünschten mich zum neuen Familienmitglied. Ich seh es nicht ein dahinterherzurennen. Nun hatte gestern mein großer (10) Geburtstag. Es folgte nichtmal ein anruf :( ich weiß es sollte mir eigentlich egal sein, aber irgendwie setzt es mir sehr zu. Ich weiß es ist sinnlos da noch hinterherzulaufen, aber es tut weh zu sehen wie glücklich sie mit den Kindern meiner Schwester umgehen und meine wie fremde behandeln.
Auslöser dieser ganzen Sache kenne ich nicht. Bzw verstehen sie sich nicht so gut mit meinem Mann. Er jedoch war immer nett zu ihnen. Ich. In einfach unsäglich traut darüber und musste mich mal ausheulen

3

Habe ich das richtig verstanden, du hast deiner Mutter deine Schwangerschaft nicht mitgeteilt? Tauchst dann kugelrund bei ihr auf und sagst immer noch nichts? Ich könnte mir vorstellen, dass sie das sehr verletzt und sie absichtlich nichts gesagt und gewartet hat, bis du es von dir aus erzählst. Du schreibst, dass sie sich nicht für dich interessieren, du scheinst sie mir aber aus deinem Leben auszuschliessen, wenn du ja nicht mal von eurem neuen Nachwuchs erzählst..

4

Andere Frage, haben deine Mutter und Schwester überhaupt mitgekriegt, dass du dein Kind bekommen hast?

7

Ja meine Mutter und Schwester wussten seit Anfang an von der Schwangerschaft. , es wurde nie nachgefragt ob alles gut ist oder oder oder. Meine Schwester, hat im dez 19 einen Sohn geboren mit down Syndrom. Ich musste mir bei Bekanntgabe sagen lassen, vielleicht wird es ja auch ein Kind mit down Syndrom dann weißt du wie ich mich fühle.

Im September sah ich sie das letzte mal. Da war ich kugelrund und niemand fragte nach, ob alles gut sei. Ich mein fragen muss man ja nicht, aber mich hat es irgendwie verletzt. Meine Schwester wusste von meinen Komplikationen, die ich während der Geburt haben hätte können. ( ich hatte eine Plazenta prävia increta, das ist wenn die Plazenta unten sitzt und mit der Gebärmutterschleimhaut durchwachsen ist)
Meine kleine musste schon bei 36+4ssw geholt werden. Als ich im kh entbunden hatte. Habe ich Bescheid gegeben das sie da ist. Es kam nur von meiner Schwester alles Gute ruht euch aus.
Es macht mich einfach sehr traurig alles, obwohl ich gut alleine zurecht komme.

weitere Kommentare laden
1

Hallo!

Eigentlich gibt es nur zwei Möglichkeiten.
Entweder du akzeptierst es so wie es ist und brichst den Kontakt komplett ab ( sowas muss man sich selber nicht an tun, finde ich ), oder du fragst deine Mutter, warum das so ist und das es dich sehr verletzt.

2

Das klingt wirklich traurig.

Man wünscht sich natürlich, dass die eigene Familie sich freut und möchte seine Freude teilen.

Aber wie du richtig erkannt hast - deine Familie kann es wohl nicht und es hat keinen Sinn hinterher zu rennen. Ich würde sie tatsächlich soweit es geht aus meinem Leben streichen.

Fokussier dich auf Leute, denen wirklich was an euch liegt (Freunde, Schwiegereltern...). Und versuche mit deiner Mutter abzuschließen. Das raubt nur Energie. Und du wirst dann mal eine bessere Oma 😊

8

Bevor ich einen kompletten Schlußstrich ziehe würde ich reinen Tisch mit deiner Mutter machen und sie gezielt fragen warum das so ist.
Vielleicht kommt dann etwas ans Tageslicht und man kann es klären.
Dieses Gespräch würde ich aber mit der Mutter alleine führen. Sag ihr offen wie du dich fühlst.
An Hand dessen was raus kommt, kannst du noch immer entscheiden ob du keinen Kontakt mehr möchtest.
Wieso mögen sie deinen Mann nicht?
War das Verhältnis bevor du ihn kennengelernt hast anders?

9

Also ich finde das Verhalten ja auch sehr traurig und sicherlich nicht fair. Aber offenbar redet man auch nicht mit dir. Da frag dich mal was dich mehr aufregt:

1. Kontakt mit so einem Verhalten,
oder
2. Kein Kontakt wenn er dir eh nicht gut tut.

Ela

11

Guten Abend!

Da ich eine "ähnliche" Situation in der Familie habe, kann ich dir nur dazu raten die Situation zu akzeptieren.
Du musst dir wirklich bewusst werden, dass von der Seite nichts / nicht viel kommen wird.
Ich muss dir auch ehrlich dazu sagen, dass ich selbst immer noch an der Situation arbeite und es mich immer noch verletzt.

Habe gerade zu Weihnachten erfahren über meinen kleinen Bruder, dass ich einen Wisch unterschreiben soll um auf meinen Erbteil zu verzichten.
An sich kein Problem, es wäre nur nett gewesen mich davor drauf anzusprechen.
Auch auf meine Weihnachtsgrüße kam nichts zurück.
Das was hart daran ist, mein großer Bruder und ich waren vor seiner Hochzeit ein super Team. Ich glaube das ist das harte...

Alles Gute dir!
Aller Anfang ist schwer.

12

Da fehlt eindeutig die zweite Seite.

Wie hast DU und Dein Mann Dich denn verhalten? Vor allem bei der Geschichte mit dem Down Syndrom?

Ich habe ehrlich auch einige Kontaktabbrüche seit unserer Extremfrühgeburt weil einige sich da einfach unmöglich verhalten haben, und auch überhaupt kein Verständnis haben wie solche Erlebnisse und ein Kind mit Baustellen oder gar wie bei Deiner Schwester ein behindertes Kind das Leben nachhaltig prägen und verändern, vielleicht liegt auch da der Hund begraben? Ich finde es auf jeden Fall schon bezeichnend dass so "Nebensächlichkeiten" wie "ach ja, und ihr Kind ist übrigens schwerbehindert" nur in nem Nebensatz auf Nachfrage ans Licht kommen. Spricht für mich ehrlich nicht dafür dass Dir die Tragweite solcher Tatsachen wirklich bewusst ist.

13

Etwas läuft schief bei Euch. Klingt so, als wären Deine Mutter und Schwester auf Dich wegen etwas böse. Sprich sie doch offen an und frag sie, ob sie böse auf Dich sind? Vielleicht kommt dabei etwas heraus.

Top Diskussionen anzeigen