Fühle mich oft einsam

guten abend ihr lieben. Kurz zu mir: ich lebe seit 6 Jahren in Partnerschaft, habe ein 9 jähriges Kind mit in die Beziehung gebracht. Ich wurde jung ungewollt Mama, liebe mein Kind aber über alles. Die Beziehung zum Vater habe ich aufgegeben, wir haben aber ein gutes Verhältnis. Allein durch die Schwangerschaft damals hat sich natürlich viel in meinem Leben getan. Ich habe einige Freunde verloren und ich habe meine Heimatstadt verlassen nachdem das Kind geboren war. So, wie gesagt, kind ist jetzt 9 und hat seit 6 Jahren einen Stiefpapa. Wir leben gut. Das Problem ist, dass ich seit 9 Jahren nie wieder an mein altes Leben anknüpfen konnte. Ich stehe nachwievor ohne richtige Freunde da was unter anderem auch daran liegt, dass ich für meinen neuen Partner einiges aufgegehen habe. Ich arbeite seit Jahren Teilzeit, ansonsten kümmere ich mich um meinen sohn. Grundsätzlich muss ich sagen, dass mir viel Freizeit über bleibt. So wie jetzt. Mein Kind bleibt bis über Silvester beim leiblichen Vater. Und ich weiß nichts mit meiner Zeit anzufangen. Mein Partner sitzt fast nur vor dem PC. Hobbys habe ich keine. Schon seit 9 Jahren nicht. Davor bestanden meine Hobbys aus Musik, feiern und Freunde treffen. Ich war ganz gut drauf. Jetzt, mit 30 habe ich das Gefühl das Alter zu spüren. Ich bin zwar schlank, aber alles andere als sportlich. Laufen gehen packe ich nicht, konnte ich noch nie. Krieg Seitenstechen und keine Luft. Ich würde mich einfach gerne mal wieder so richtig frei fühlen, etwas erleben und aktiv sein. Aber irgendwie gammel ich nur noch herum. Mein Partner sagt such dir ein Hobby. Ja wie denn? Ich habe das Gefühl seitdem mein Kind geboren ist verlernt zu haben wie man lebt. Ich lebe seit Jahren für kind, Haushalt, Job und Partner. Aber erfüllt bin ich schon lange nicht mehr. Ich fühle mich oft einsam, auch weil ich niemanden zum reden habe. Corona macht alles noch schlimmer. Selbst die wenige Bekanntschaften zu sehen gestaltet sich schwierig. Heute war ich vormittags eine kleine Runde spazieren, alleine. Dann hatten wir 1 Stunde Besuch von den Schwiegereltern. Ich könnte jeden Tag spazieren gehen, aber ansonsten waren die Schwiegereltern das Highlight für die nächsten paar Tage. Mit meinen partner ist irgendwie nichts anzufangen. Ich weiß nicht wie. Wie gesagt, ich glaube ich habe es verlernt. Er hat immerhin sein Hobby: zocken. Ihm ist nicht bewusst wie es mir geht. Ich habe es noch nie direkt gesagt. Aber er würde es auch nicht verstehen. Er denkt wenn ich ein Hobby hätte wäre alles gut. Durch diese Eintönigkeit in meinem Alltag fehlt mir auch jegliche Lust auf Sex. Ich weiß nicht was ich tun soll. So habe ich mir mein Leben nicht vorgestellt. Trennung kommt nicht in Frage. Ich fühle mich viel zu abhängig. Außerdem liebt mein Kind meinen Partner.

1

Hallo
Ich scheine ein Mensch zu sein der noch nie irgendwo richtig reinpasste.
Ich habe seit Heiligabend niemanden gesprochen, das ist einsam.

2

Such dir unbedingt ein Hobby. Ist zwar in coronazeiten schwierig, aber machbar.
Sprache lernen? Sport? Muss ja nicht laufen sein, Pilates? Tennis?
Wenn wieder möglich: chor? Kirchenchor...
Ehremamt: Flüchtlinge, kleiderkammer?
Es gibt so viele Möglichkeiten!
Hat dein Kind Freunde, gibt's da ne nette Mutti? Lad die mal zum Käffchen ein (na jetzt aktuell nicht... ist nur ein plan....)
Volkshochschule?

3

Dein Partner ist auch nicht (alleine) für DEINE Erfüllung oder Bespaßung verantwortlich. Da hat er schon recht.

Du musst schon alleine was finden. Klar solltest du auch was mit deinem Partner unternehmen können (aber das sind in meinen Augen 2 paar Schuhe).

Du musst aus dem Quark kommen. Ganz alleine. Es gibt mehr als Laufen gehen oder feiern.

Ich mache derzeit meinen Sport online. Ich bin absolut unsportlich, hab aber „meine“ Sportart gefunden. Auch viele Volkshochschulen bieten Kurse (online) an. Du könntest malen, oder vllt sogar mal mit deinem Freund zocken (mein Mann will mich auch immer überreden, aber ich hab zu viel eigenen Kram zu tun 😂😂😂).

Lesen, dich weiter bilden, wie auch immer. Aber tu was! Krieg den Popo hoch! Dein Sohn ist bereits 9 und braucht ja keine 24 Stunden Betreuung mehr. ;) Nutz das doch :)

Dann finde was, was du mit deinem Partner tun kannst. Macht doch einen festen Date-Abend in der Woche aus. Esst was feines, schaut zusammen einen Film oder spielt mal ein Gesellschaftsspiel. Einfach Zeit zu 2. :)

Alles Gute euch 😊

4

Hallo,

was würde dir denn Spaß machen? Gehe doch mal Listen von Aktivitäten durch und überlege was du gerne mal ausprobieren würdest.
Ich empfehle außerdem Spontact.com da findest du Freizeitpartner für alles mögliche.

lg marci

5

Hallo

Lass deine Blutwerte und Schilddrüse mal durchchecken. Falls Eisen usw. alles ok ist, dann mache dir Gedanken, ob du eine leichte Depression entwickelst.

30 ist kein Alter! #herzlich

LG und Kopf hoch!

6

Hallo!

Ich kann dich gut verstehen!
Zwar habe ich 1 Hand voll Freunde, aber die arbeiten gegengesetzt zu meinen Arbeitstagen, oder haben kleine Kinder oder sonst keine Zeit. Meine beste Freundin ist weg gezogen. Nur 15km, aber trotzdem kann ich die nicht spontan zu einem Spaziergang abholen. Vorher war sie 500m entfernt.
Hobbies sind aktuell schwierig wegen corona. Und das 2. Kind 5,sprich für online Hobby ist das nix, da kommt er ständig an.
Ich habe yoga ausprobiert. Gefällt mir sehr, doch derzeit online und wie gesagt, nicht möglich.
Ich habe mit laufen angefangen. 1min laufen, 1min gehen.
Aber Freunde einladen, mal raus kommen usw das fehlt.
Ich träume derweil vom Reisen. Ich möchte beim nächsten Schwiegereltern Besuch (Ostsee) unbedingt nach Schweden oder Dänemark. Mit der Fähre. Immerhin sind wir dann schon 1000km dichter als von hier.
Dann möchte ich mal einen Urlaub aufm hausboot machen oder geführte radreise.
Bissl aktivurlaub.

Wenn das 2. Kind älter ist, werde ich ehrenamtlich was machen. Vielleicht in der örtlichen Bücherei arbeiten.

Freunde finden: umhören, was die Muttis der Freunde deines Sohnes so machen. Da mal irgendwo mitgehen. Vielleicht ist dann nicht die eine Mutti für eine Freundschaft geeignet. Aber evtl deren Freunde.
Oder du involvierst dich selber beim Verein, in dem dein Sohn dabei ist. Mitglied im Vorstand werden.
Oder auf der weiterführenden schule dann elternvertretung der Klasse machen.

Ich wünsche dir viel Glück!

7

Wenn du so gerne spazieren gehst, wie wäre es denn, Gassigänger im Tierheim zu machen? Oder dir, falls du tierlieb bist und alle in der Familie einverstanden sind, einen eigenen Hund bei euch einziehen zu lassen?

So kämst du mehrfach am Tag raus, man kommt mit anderen Hundehaltern ins Gespräch, kann sich Gassibegleitungen suchen, in die Hundeschule gehen, und und und. Bei mir haben sich in der Hundeschule viele tolle Bekanntschaften und sogar eine dicke Freundschaft ergeben.

Dies macht natürlich nur Sinn, wenn du wirklich Lust auf einen Hund hast, es mit der Arbeit/Urlaub usw. zu vereinbaren ist und du vielleicht schon öfters mit dem Gedanken gespielt hast, einen einziehen zu lassen. Mittel zum Zweck soll er natürlich nicht sein.

Fakt ist, dein inneres Loch kannst nur du alleine stopfen.
Schau doch mal auf facebook, es gibt so viele Mindset-Coaches, die kostenlose Programme über mehrer Tage anbieten, wo es eben darum geht, wie man wieder glücklich und zufrieden lebt, wie man sein Denken entsprechend lenkt und den Fokus ändert. Sowas hat mir z.B. extrem geholfen, als ich eine sehr schlechte Phase hatte und mich einfach unglücklich gefühlt habe.

8

Hey lass den Kopf nicht hängen. Mein Mann sagte letztens zu mir dein Hobby ist doch basteln mit den Kindern... Hahaha... Ja macht mir spaß aber ist nicht meine Erfüllung.

Dein Kind ist schon größer und unabhängiger, dein Mann weiß auch was ihm gefällt.

Jetzt kannst du dich auf die Suche nach etwas machen das dir gefällt. Sport machst du nach Lust und Laune. Daran habe ich auch mal mehr oder weniger Lust.

Fang an zu nähen, malen, musizieren, tanzen, geh auf Flohmärkte, den Wochenmarkt, schwimmen.

Raff dich auf und mach was aus deiner Freizeit. Und vielleicht findest du sogar Leute die dein Hobby teilen.

9

Ich denke auch, dass Du ein Hobby mit Anleitung von einem Kursleiter oder sowas, jemanden oder etwas der/das dich mit festen verbindlichen Terminen gefühlt weit weg vom Familienleben und deiner Rolle als Mutter und Partnerin aus deinem Trott mit einer Aktivität holt, brauchst....und dass du Freundschaften in der Nähe aktiver suchen solltest. Aber machen wir uns nichts vor, jetzt gerade ist dazu vermutlich nicht die richtige Zeit, um hier große Veränderungen zu bewirken unter Menschen zu kommen. Ehe die Impfung hier keine Wurzeln schlägt für die Mehrheit der Bevölkerung und Corona so ein riesen Thema ist, liegen halt auch die meisten Vereine und Organisationen brach.

Dennoch: Nur Du kannst dich verändern - dein Partner kann dich mit seinen Wohlwollen unterstützen und dir den Rücken frei halten für bestimmte Aktivitäten - was er glaube ich auch auch tun würde - er ist aber darüber hinaus vermutlich kein großer Motivator, muss das aber in meinen Augen auch nicht für dich retten, weshalb ich eine Trennung deswegen für Schwachsinn halte.

Nein, nein! Das ist eine Aufgabe an Dich selbst! Du trägst für Dich die Verantwortung! Niemand anderes! Du kannst dich weiter in deiner Komfortzone einigeln und vor dieser Verantwortung dein Leben über deine Rolle als Mutter und Partnerin hinaus gehend zu gestalten, drücken und weiter jammern. Du kannst aber auch dir den Schupser geben und die Komfortzone verlassen und etwas Neues ausprobieren. Sei doch Mal ein bisschen wie 10 Jahre. Sei neugierig auf die Welt. Denk nicht so viel nach. Grüble nicht so viel rum. Beschränke dich selbst in deinem Denken nicht so viel.

Gedanken wie "Das habe ich verlernt" "Ich bin eh nicht sportlich" "Das kann ich eh nicht" sind total blöd und kontraproduktiv für Dich. Das ist dein eigentliches Problem! Stell Dir vor - auch Du bist kein Meister der vom Himmel fällt - auch Du musst - wie alle anderen Menschen auch - bei gewissen Dingen, die dir Freude machen könnten beim Urschleim anfangen und sie einfach erlernen, obwohl Du sie - stell dir bloß vor - am Anfang gar nicht kannst. Ja, das wird zu Beginn sicher anstrengend und neu und Du wirst das nicht gleich schaffen. Aber Versuch macht klug, mit der Zeit kommt die Routine und dann hast Du eine neue Fähigkeit in ihren Grundzügen erlernt. Und im besten Fall macht dir diese Sache Freude, gibt dir Sinn und Beschäftigung, neue Inspiration, neue Kontakte und Leidenschaft.

Genau das brauchst Du für dein Leben. Leidenschaft. In dem Wort Leidenschaft steckt das Wort Leiden nicht ganz umsonst drin. Will ich in etwas aufgehen und echte Hingabe entwickeln, bedeutet es häufig auch ich muss mich für etwas neu öffnen, es aktiv suchen, zulassen, mich hingeben und dafür einsetzen und mitunter auch ein bisschen "leiden", eine gewisse Mühe mir damit machen bis es irgendwann zu dem gewünschten Resultat damit kommt.

Leidenschaft setzt auch Interesse voraus.
Hier die erste Aufgabe an Dich selbst. Und "Kann ich nicht" wird nicht akzeptiert!!! Was interessiert dich? Wovon denkst Du.....das sieht nach Spaß aus .....das würde ich auch gerne mal können/machen? Mach dir eine Liste! Schreib es auf.

Wenn Du nicht sportlich bist - bisher - und mit alleine joggen nichts anfangen kannst, aber gerne beweglicher wärst, dann probiere es doch mit etwas anderem. Vielleicht wäre Yoga oder Pilates etwas für Dich. Oder das Erlernen eines Tanzes (orientalischer Tanz, Zumba, Hip Hop, Contemporary können ohne Partner getanzt werden). Machst du halt mal einen Einsteigerkurs oder frag nach einer Gruppe Erwachsener, die auch nicht mehr die ganz beweglichsten sind. Im Dorf meiner Oma gibt es eine gemischte Sportgruppe mit Yoga Elementen, Kardio Übungen usw. um die allgemeine Beweglichkeit zu erhalten für jung bis alt. Da ging sie mit 40 hin. Da geht sie mit 60 hin. Vielleicht gibt es sowas in der Art auch irgendwo bei euch. Einfach erstmal anfangen. Zusammen mit anderen. Der Rest ergibt sich oft von selbst. Und es ist nur die ersten Male komisch da alleine hinzugehen, dann kennt man meist schnell ein paar Namen und Übungen und dann geht's los. Wir haben alle Mal klein angefangen.

Oder du hast ein kreatives Interesse. Zeichnen? Basteln? Ein Nähkurs? Töpfern? Da kannst du vielleicht auch jetzt für Zuhause etwas bestellen und erstmal ausprobieren, solange Corona wütet. Eine Zeichenschule z.B. oder es gibt ja Leute, die gerne Stricken oder Häkeln, oder mit Perlen arbeiten oder mit Glitzersteinen Bilder legen. Von mir aus Malen nach Zahlen oder auch puzzeln. Ist doch egal, ob das eher Kinder tun oder alte oder so. Hauptsache es macht dir Freude und Du erschaffst etwas worauf du für dich stolz bist. Und wenn dann Corona besser wird, such dir einen Kurs um unter Leute zu kommen.

Vielleicht hast du auch intellektuelle Interessen. Programmieren lernen, Bildbearbeitung, Fremdsprachen lernen.

Vielleicht muss es auch eine Sache mit Herz sein. Im Tierheim engagieren, Hausaufgabenhilfe für Flüchtlingskinder, Begleiter für Menschen mit bestimmten Einschränkungen, ein Ehrenamt, Einsatz für regionalen Umweltschutz.

Und was spricht eigentlich gegen Kontaktanzeigen oder das Umtun in Regionalchats oder auf so Seiten wie bestefreundin.de um neue Kontakte für Treffen konkret mit dem Ziel Freundschaften zu erschließen, wenn es so auf der Straße nicht klappt. Es ist keine Schande aktiv zu suchen. Jetzt nach Corona wird es vielen so gehen, dass sie sich in der Isolation einsam gefühlt haben und neue Menschen in ihrem Leben wollen. Wenn wir uns alle immer nur finden lassen würden, würde ganz sicher niemand mehr irgendwen finden.

Genug der Inspiration. Mach dir einen Kopf und wenn es wieder möglich ist, nimm es in Angriff.

Top Diskussionen anzeigen