Weihnachten nach Trennung - gemeinsam oder aufteilen?

Hallo Forum!

Ich bin seit eineinhalb Jahren von meinem Mann getrennt, unsere Kinder sind im Grundschulalter. Grundsätzlich verkraften sie die Trennung einigermaßen gut, aber man merkt doch immer wieder, dass sie daran zu knabbern haben. Damit es einfacher ist haben wir letztes Jahr Heiligabend trotz der Trennung gemeinsam verbracht und werden auch dieses Jahr für die Kinder so feiern. Ich kann mir echt schöneres vorstellen als mit meinem Ex Heiligabend zu verbringen, wir sprechen uns für die Kinder immer gut ab, aber mehr auch nicht, die Scheidung läuft und wir haben beide neue Partner. Wir streiten nicht, erst recht nicht vor den Kindern und werden morgen ganz normal miteinander reden. Unsere Kinder wünschen sich auch Heiligabend mit Mama und Papa zu verbringen.
Ich bin jetzt aber verunsichert weil eine gute Freundin sagte, das es gar nicht so gut ist! Sie war selbst Trennungskind mit "klassischer Aufteilung" und war Heiligabend immer bei ihrer Mutter und dann am 1. Weihnachtstag beim Vater. Sie meinte die Kinder machen sich vielleicht falsche Hoffnungen oder merken ja, dass die Stimmung angespannt ist. Wir bemühen uns aber wirklich damit Heiligabend schön verläuft und letztes Jahr waren die Kinder auch sehr glücklich. Ist das nicht das wichtigste?

Bitte erzählt mir eure Erfahrungen und sagt mir eure Meinung. Morgen feiern wir auf jeden Fall zusammen aber nächstes Jahr dann ja vielleicht doch getrennt? Bin wirklich unsicher und möchte nur, das die Kinder glücklich sind.

1

Ich kann mir das nicht vorstellen, Weihnachten oder überhaupt einen Tag mit dem ex zu verbringen.
Kind hin oder her, mir gibt es nichts außer vielleicht schlechte Laune.
Welche Botschaft transportiert ihr an eure Kinder, wenn ihr gemeinsam feiert?

2

Wenn es für euch Erwachsene keine Scharade ist und ihr die Faust in der Tasche ballt, dann finde ich es gut.
Es ist ein Wunsch der Kinder
Muss für euch nicht die tollste Konstellation sein, sollte aber eben auch keine Quälerei sein

3

Deine Freundin ist eben eine andere Person mit anderen Umständen und Voraussetzungen. Das kann man nicht vergleichen.

Dazu gab es einen spannenden Podcast von den echten Papas, vllt magst du den mal hören 😊

Wenn es für euch passt, dann ist doch alles gut :)

4

Wir haben das auch so gemacht, dass wir den Heiligabend zusammen mit den Kindern gefeiert haben. Das erste Jahr war die Stimmung wohl nicht soo toll, aber da war es ziemlich notwendig für die Kinder. Aber danach war es echt kein Problem mehr. Sogar die Situation, dass ich einen neuen Partner hatte, und mein Ex zu uns kam (in das Haus das wir zusammen gekauft hatten) , hat ihn zwar anfangs gestört, aber bis dann Weihnachten kam, hatte er sich auch schon wieder dran gewöhnt.

Ich fand es nicht so schwierig normal mit meinem Ex umzugehen, obwohl ich durchaus Grund hätte, sauer auf ihn zu sein. Er hat nämlich vieles kaputt gemacht. Aber ich denke mir dann halt, dass man vorwärts blicken muss und nehme es locker. Und WENN da eisige Stimmung ist mit dem Ex-Partner - dann ist das ja nicht nur an Weihnachten so. Ich meine, man muss ja auch im Alltag miteinander reden können, was die Kinder angeht.

5

Ich dass sogar mit der neuen Freundin von meinem Ex an einem Tisch vor 4 Jahren. Letztes Jahr war ich alleine mit Kind bei den Exschwiegereltern. Unsere Tochter war sehr traurig,das er lieber zur Freundin ging als mit ihr zu feiern.

Na ja gibt schöneres. Inzwischen sind sie getrennt.

Wir feiern noch immer zusammen bei seinen Eltern.

Seit seine "Freundin" auch eine Ex ist (sie versuchte immer ihn gegen seine Tochter auszuspielen,das ging für ihn garnicht) feiern wir wieder alle zusammen.

Meine Tochter (9) ist glücklich damit,sie weiß das wir nicht mehr heiraten werden und uns nicht mehr Lieben. Aber sie hat inzwischen verstanden,das eine Freundschaft auch sehr viel Wert ist.
Sie ist seelig damit,das wir alle zusammen sind und Spaß haben.

6

Vorletztes Jahr ...nicht letztes Jahr....

7

Gibt es bei dieser Frage ein klassisch? Sorry aber ich finde deine Freundin macht da eine gewagte Aussage. Sicherlich kann ein gutes Verhältnis zwischen Mama und Papa zur Einbildung bei den Kindern führen dass da wieder was draus werden kann. Aber auf der anderen Seite kann es Kinder auch zerreißen wenn sie am Geburtstag oder Weihnachten nicht trotzdem mit Mama und Papa feiern können und immer entscheiden müssen oder in die streiterei der Eltern reingezogen werden.

Mach das wie es sich für deine Kinder am besten anfühlt. Bei meiner Cousinen lief es auch so dass die Eltern noch lange heilig Abend der Kinder wegen zusammen gefeiert haben. Und auch an den Geburtstagen immer beide Elternteile gleichzeitig da sein konnten. Meine Cousinen fanden das gut und waren jetzt als Erwachsene auch glücklich dass ihre Eltern inzwischen beide mit neuem Partner auf ihren Hochzeiten zusammen am Tisch sitzen können und sich soweit verstehen.
Und ja es gab die ersten Jahre immer wieder Hoffnung dass sie wieder zusammen kommen insbesondere als die Frau wegen der sich mein Onkel getrennt hatte die Beziehung beendet hat. Aber meine Tante war da immer sehr ehrlich zu ihren Töchtern.

8

Wir sind jetzt vier Jahre getrennt ich seit kurzem neu verheiratet und unser Sohn wird im Wechselmodell betreut. Wir haben die beiden ersten Weihnachten nach der Trennung noch zusammen gefeiert und haben unseren Sohn jetzt immer abwechselnd an den Feiertagen, frühstücken aber gemeinsam am 24.
Inzwischen funktioniert das gut, wir sind ok miteinander. Es gab aber auch Zeiten, in denen das eine echte Anstrengung war. Trotzdem würde ich es wieder so machen, unserem Sohn tut das, glaube ich, wirklich gut auf diese Weise. Ich habe und würde mir da nie von außen reinreden lassen. Macht, was sich für euch richtig anfühlt - ob diese gemeinsamen Dinge noch funktionieren, kann sich ja auch immer ändern, wenn neue Partner dazukommen. Das muss man einfach immer neu bewerten. ein objektives Maß gibt es einfach nicht.

9

Was ich seltsam und ungut fände ist, wenn eure aktuellen Partner ausgeschlossen würden. Zumindest, wenn ihr schon fest zusammen seid.

10

Meine Eltern trennten sich als ich noch ein Baby war. Heiligabend haben wir aber bis wir zu meinen Großeltern gezogen sind und mein Opa das nicht wollte, dass mein Vater dabei ist. Es war sehr schön und tatsächlich der einzige Tag, den ich jedes Jahr gemeinsam mit beiden Eltern hatte. Für mich war es toll und ich bin bis heute froh, dass meine Eltern das so gehandhabt. Sie haben sich für mich am Riemen gerissen und über die eigenen Bedürfnisse hinweg geschaut. Es gab nie Streit oder Diskussionen an dem Tag, sondern Spiele, viel zu lachen und einfach eine schöne Zeit. Wenn die Kinder es dich wünschen würde ich auf jeden Fall gemeinsam feiern.

Top Diskussionen anzeigen