Schwiegervater zu Besuch

Ich brauche wirklich mal andere Meinungen und Sichtweisen. Ich hab folgendes Problem...
Meine Schwiegereltern besonders meine Schwiegermama mag ich sehr! Wir kennen uns seit 25 Jahren :-) ! Sie sind Großeltern meiner 4 Kinder und besuchen uns jeden Mittwoch Nachmittag.
Seit 2 Jahren ist bei Schwiegermama der Krebs zurück gekommen und ist unheilbar weil Organe und Knochen befallen sind. Das vorweg.
Kaum sind sie zu unserer Haustüre reingekommen nimmt mich mein Schwiegervater ständig !!!!! zur Seite und meint, dass sie heute aber ganz ganz bald wieder heim müssen. Das sagt er mir ca. 25-30 mal am Nachmittag! Jeder kann gehen und kommen wann er will - antworte ich! Er meint, der Oma wird es zu viel aber Oma sitzt fröhlich am Tisch, hat ihren kleinen Enkel auf dem Schoß, spielt Mensch-ärgere Dich nicht oder lästert fröhlich mit meiner großen Tochter. Wenn SIE sagt, sie möchte gehen hab ich vollstes Verständnis ABER sie möchte nicht sondern ER. Immer und jeden Mittwoch.
Jetzt geht das Spiel seit einem Jahr so. Letztes Jahr Weihnachten war das gleiche. Kaum haben die beiden Geschenke ausgepackt will er heim. Er treibt die Kinder an schneller auszupacken!!!
Ihm ist langweilig ok, aber er lässt sich durch nichts unterhalten. Er spielt keine Spiele mit und beteiligt sich nicht an Unterhaltung und Diskussionen.
Dieses Jahr möchte ich den Stress mit Oma&Opa müssen heim absolut nicht mehr, aber ich weiß nicht wieviele Weihnachtsfeiern ich noch mit Ihnen habe.
Meine SchwieMa hat keinen Führerschein und die beiden wohnen ca. 30 Min entfernt.
Was würdet ihr tun?

5

Dann soll Opa früher fahren und ihr bringt Oma dann später wenn sie möchte 🤷🏼‍♀️

6

So würde ich es auch machen.

8

#pro

Finde ich auch die beste Idee..

1

Was spricht dagegen die beiden zu besuchen? Zu einer vorher festgelegten Zeit und Zeitraum? Und evtl mit der ausdrücklichen Vereinbarung, nur Oma darf euch rauswerfen, wenn es zu viel ist?
Ich würde das vor dem Besuch wirklich ganz exakt kommunizieren, also "Wir kommen um ....Uhr und bleiben genau xxx Stunden. Allerspätestens um ... Uhr fahren wir nach Hause. Wenn es Oma vorher zu viel wird, ist sie die Rausschmeißerin und darf uns nach Hause schicken. "

So kann sich dein Schwiegervater darauf einstellen oder auch zurückziehen, wenn es ihm zu langweilig oder zu viel wird. Deine Schwiegermutter hat ihre Enkel um sich, kann es aber jederzeit beenden, wenn ihr die Kraft ausgeht.

Einen Versuch ist es wert. 😉

LG

2

Du hast ihm bereits klar gesagt, dass jeder gehen kann, wann er will.
Wenn er dich nochmal anspricht, kannst du ihm das nochmal sagen und dann darauf verweisen, dass er das also nicht mit dir sondern alleine mit seiner Frau klären muss😉
Ihr könntet das auch proaktiv angehen und von euch aus im Vorfeld ansprechen, dass die beiden sich nicht rechtfertigen müssen, wenn sie nicht lange bleiben, sondern das einfach unter sich ausmachen sollen.
Sagt er denn, dass ihm langweilig ist, oder interpretiert ihr das nur rein? Ich könnte mir auch folgenden Hintergrund vorstellen: An den Abenden nach den Besuchen ist die Schwiegermutter völlig geschafft und es ist bei ihnen zu Hause dann immer sehr stressig. Er denkt, dass der Trubel mit den Kindern zu viel für sie ist, und will deswegen lieber früher nach Hause. Nur eine Idee von mir. Kann man natürlich nicht eins zu eins übertragen, aber ich musste mir auch schon oft bei Besuchen anhören, wie gut mein Kind doch noch drauf sei, obwohl ich als Mutter erkannt habe, dass er gerade vor Müdigkeit aufdreht und es später zu Hause sehr anstrengend wird.

3

was sagt denn die Oma dazu?

4

Was sagt die Oma dazu?

Neulich hab ich die Geduld verloren. Ich hab es angesprochen und meine Schwiegermama war total verwundert weil“ das Problem „ nur zwischen mir und Schwiepa besteht. Daraufhin gab es Riesenstreit zwischen Oma&Opa und ich fühlte mich schuldig und so als hätte ich ihn auflaufen lassen.

Geändert hat sich jedoch rein gar nichts.

Nein wir können nicht zu Ihnen weil Oma sonst ihre Bude auf Hochglanz schrubbt (total doof denn das muss sie wegen uns ja ganz sicher nicht!) und sie das weit über ihre körperliche Belastbarkeit bringt!

10

Dann sagt euch erst kurz vorher an. Dann hat sie gar keien zeit mehr groß zu putzen.

7

Ich würde Opa einfach ignorieren.
Soll er es eben noch 300 x sagen.
Wer weiß wie lange ihr die Oma noch habt.
Ihr zuliebe würde ich keinen Streit herauf beschwören.

9

Die Besuche auf das WE verschieben und dann Mann oder große Tochter bitten, die Oma abzuholen.
Oder du fährst mal zu den Großeltern, mit den Kindern, die mit wollen. Nimm nen Kuchen mit, dann hat die Oma keine Arbeit außer Kaffeekochen. Und ihr fahrt dann nach ner Stunde oder spätestens 1,5 Std. wieder, damit es für die Oma nicht so anstrengend ist.

Ich persönlich würde auch versuchen diesen "Pflichttermin" an einem bestimmten Tag zu sprengen. und sich spontan treffen.

11

Was sagt sie denn dazu?

Ich würde sie entweder einzeln in Ruhe fragen.
Oder beide zeitgleich in Ruhe.

Ist es ihr Wunsch und sie möchte euch nicht vor den Kopf stoßen, ist es ok.
Ist es sein Wunsch, seine Ängste, dann kommt es darauf an, wie sie damit umgeht. Möchte sie sich nach ihm richten. Ok. Möchte sie bleiben, fürchtet aber dass er vor Ort stresst, würde ich ihr zur Seite stehen. Bzw. Lösungen überlegen.
Er bringt sie zu euch, einer von euch bringt sie nach Hause. Oder eben was für euch passt.

Schwierig wird es, wenn er nicht bleiben möchte, aber sie auch nicht bei euch lassen möchte, da er Angst hat, ihr könnte in der Zeit was passieren. Ängste bei Angehörigen können durchaus ein größeres Maß annehmen.

Daher würde ich mit beiden in Ruhe sprechen, was sie sich wünschen, um einen neuen Weg zu finden.

12

Ich danke allen sehr für die guten Tipps und das Ernstnehmen meines Problems #pro

Am besten ich suche nach Weihnachten nochmals das Gespräch und wir finden eine passende Lösung!

Liebe Grüße an alle

Top Diskussionen anzeigen