Komischer Umzug

hallo liebe Gemeinde 🍀

Ich brÀuchte einen Rat, was man machen könnte oder sollte.
Die Schwerster meines Mannes wohnte bis dato bei uns mit im Haus. Aufgrund dessen, dass wir grĂ¶ĂŸer werden und mein Mann in den nĂ€chsten 3 Monaten das Haus ĂŒbernimmt, ist seine Schwester ausgezogen.
Dazu muss gesagt werden, dass es nur ein Zweitwohnsitz ist und sie ansonsten in Luxemburg wohnt.
Sie konnte aufgrund der Situation also nicht selber den Umzug machen.
Soweit so gut.
Unsere Wohnzimmermöbel hat sie fĂŒr ein kleines Geld ĂŒbernommen. Mein Mann und ich haben also alle unsere Sachen vertrĂ€umt, die SchrĂ€nke transportfĂ€hig gemacht. Ich habe noch ihr Badezimmer komplett entleert. Die Abstellkammer steht noch voll.
Die andere Schwester sowie die Eltern haben ihre KĂŒche teilweise zusammen gerĂ€umt. Einen Teil haben wir noch verrĂ€umt und haben die komplette KĂŒche auf die Straße fĂŒr den SperrmĂŒll geschleppt.
Jetzt Posten SchwĂ€gerin und Schwiegereltern, die ach so tollen Geschenke als Dank fĂŒr den Umzug und ich Frage mich warum uns nicht gedankt wird.
Schließlich haben wir auch sehr viel Arbeit reingesteckt.

Was soll man da machen?
Sie bekommt schließlich die Möbel fast geschenkt, wir haben selbster genug Arbeit gehabt und mĂŒssen ihren im wahrsten Sinne des Wortes MĂŒll verrĂ€umen.
Und den anderen wird dafĂŒr gedankt und beklascht? Was wĂŒrdt ihr machen?

Liebe GrĂŒĂŸe

3

Ich wĂŒrde da nichts machen. Spreche da aber fĂŒr mich. Wir helfen uns gegenseitig ohne großes gedöns. Mein Bruder hat uns beim Umzug sehr geholfen und dafĂŒr nichts bekommen, außer ein danke. Ich passe hĂ€ufig auf meinen Neffen auf, wenn beide lĂ€nger arbeiten mĂŒssen und bekomme ein danke. Fertig. Weil er jemanden anderen ĂŒber irgendwelche Medien einen Dank ausspricht, ist mir das völlig egal. Ich helfe ja, weil ich es möchte, nicht um als beste Schwester der Welt ausgestellt zu werden.

Die Möbel waren fast geschenkt, aber nicht umsonst! Die Frage ist, warum wolltet ihr die Möbel nicht selber behalten? Kein Platz? Bei gekauft? Ein Geschenk waren sie wohl eher nicht, also wĂŒrde ich dafĂŒr auch kein ĂŒbermĂ€ĂŸigen Dank erwarten. Ihr hĂ€ttet auch Arbeit, hĂ€ttet ihr sie entsorgen mĂŒssen. Da kann ich grad ein Lied von singen, was das kosten kann. Was wĂ€re ich glĂŒcklich gewesen, hĂ€tte die noch einer fĂŒr ein kleines Geld ĂŒbernommen! Allein der Transporter hat fĂŒr 1,5 Tage schlappe 480 Euro gekostet...
kann man halt auch ganz anders sehen und unsere Möbel waren super, haben nur nicht gepasst...
das ĂŒberschĂ€tzt man halt auch etwas.
Und noch was. Wenn sie hier nicht lebt und ihr grĂ¶ĂŸer werdet und das Haus ĂŒbernehmen wollt, wie soll sie denn zu Coronazeiten denn einen Umzug gestalten?
Dann hĂ€ttet ihr evlt noch ein Jahr mit euren PlĂ€nen warten können, damit sie den Umzug eben selber gestalten kann. Habt ihr das als Option vorgeschlagen oder wolltet ihr das doch so schnell wie möglich fĂŒr euch ĂŒber die BĂŒhne bringen? Ja, dann könnt ihr froh sein, wenn ihr Helfer fĂŒr eure PlĂ€ne hattet und nicht sie muss danken, sondern ihr.
Ich meine das nicht böse und ich kenne die ganzen UmstĂ€nde nicht, nur das was du schreibst und ich lese, ihr vergrĂ¶ĂŸert euch, nicht, sie hatte keine Lust mehr auf die Wohnung! FĂŒr mich liest es sich, als wĂ€rt ihr die treibende Kraft gewesen...

Manchmal hilft es auch die Sichtweise etwas zu Àndern.

4

Danke, genau das hab ich mir auch gedacht.
Die TE wollen sich vergrĂ¶ĂŸern und ĂŒbernehmen das Haus. Also muss die Schwester raus.

Und das ausgerechnet jetzt, wo sie wegen Corona den Umzug nicht selbst managen kann, sondern gezwungen ist, andere (zwar Familie, aber trotzdem) in den eigenen Sachen wĂŒhlen zu lassen.

Sie muss sich eine neue (Zweit)wohnung suchen (ok, da hat sie wahrscheinlich UnterstĂŒtzung der Familie, aber trotzdem), muss die möblieren, sich allen Anschein nach eine neue KĂŒche organisieren... Und das alles ohne dass es momentan irgendwie so wirklich geht... Ach ja, die alten Wohnzimmermöbel bekommt sie ja dafĂŒr geschenkt-- oh wait, nein, sie darf sie ja natĂŒrlich bezahlen...

Wem wĂŒrde ich danken? NatĂŒrlich den Leuten, die mir freiwillig geholfen haben. Aber den Leuten, die mich unbedingt jetzt raushaben wollen und mir den Ärger zu der Urzeit eingebrockt haben? Eher nicht... 😬

6

Also nochmal zum VerstÀndnis,

Sie weiß seit dem wir vor 10 Jahren eingezogen sind, dass wir das Haus ĂŒbernehmen.
Seit einem Jahr weiß sie, dass sie ausziehen muss, sobald ich Schwanger bin, sie bekommt eine Wohnzimmerausstattung fĂŒr 100 Euro also zwei SchrĂ€nke, eine Kommode einen TV Schrank einen Tisch und eine Couch dafĂŒr.
Sie bekommt die Wohnung vom Amt gezahlt und wohnt offizielle hier, ist halt gemĂŒtlicher eine eigene Wohnung zu haben und das Amt in irgendeiner Weise zu BetrĂŒgen.
Wir haben bis auf ein paar Kartons alles am Umzug alleine gemacht, denn da gehören nicht die Dinge zu wie Kartons schleppen zu.
Sondern auch rausrÀumen etc.
Jede andere Wohnung hĂ€tte sie Besenrein hinterlassen mĂŒssen.

Es geht mir nicht darum Gebauchpinselt zu werden.
Sondern wenn ich danke, danke ich alle Leuten zu gleichen Teilen
Oder versteh ich da irgendwas falsch 🧐

Ich meine ja wir ĂŒbernehmen das Haus. Sie erhĂ€lt doch spĂ€ter auch was, also ist das jetzt nichtmal so, dass wir sie ĂŒbergehen wĂŒrden 😒

weitere Kommentare laden
1

Schwierige Situation ...

Kannst du ausschließen, dass da noch was von ihr kommt? Denn es wĂ€re auch total peinlich, wenn du sie zur Schnecke machst und sie hat euch heimlich ein riesen Dankgeschenk in den Garten gestellt.

Ansonsten wĂŒrde ich das diskret lösen. Dein Mann soll mal deine Schwiegereltern anhauen, dass dich das ein bisschen geĂ€rgert hat und ob sie die Schwester nicht mal daran erinnern könnten, dass es vielleicht auch angebracht wĂ€re dir zu danken. Das Ganze natĂŒrlich am besten ohne, dass sie davon erfĂ€hrt wie sehr dich das geĂ€rgert hat. Nicht die perfekteste Lösung, aber ich wĂŒrde behaupte, dass es die Lösung mit dem wenigsten Konfliktpotential ist. Im Anschluss wĂŒrde ich mir jedoch bei den nĂ€chsten Hilfsaktionen sehr genau ĂŒberlegen ob ich mich da nochmal so reinhĂ€nge.

2

Auch wenn sie euch gegenĂŒber nix mehr anmerkt, von wegen DANK...
ICH wĂŒrde mir meinen Teil denken und das nĂ€chste Mal dementsprechend handeln.;-)

5

Anspruch auf Dank und Geschenke hat man nicht. Entweder du hilfst und gibst gerne oder du lĂ€sst es. Deinen Ärger kann ich trotzdem verstehen.

7

Ich verstehe die ganze Geschichte gar nicht richtig. Wem gehörte das Haus vorher? Den Schwiegereltern? Und jetzt ist sie ausgezogen, weil ihr mehr Platz braucht? Da ist Hilfe beim Umzug aus meiner Sicht das mindeste und es wÀre eher ein Geschenk von euch an sie fÀllig. In wessen Möbeln hat sie da gewohnt? Wer hat was geschenkt?

Top Diskussionen anzeigen