Wie damit umgehen?

Hallo,
Leider habe ich niemanden, mit dem ich richtig darüber reden kann o. möchte, außer meinen Mann und das geht auch nicht so gut. Ich weiß auch gar nicht genau, was ich von euch erwarte. Ich bin einfach so traurig zur Zeit. Wir sind in einer sehr langen und glücklichen Beziehung und haben ein fast 3,5-jähriges Kind. Ich wünsche mir seit einem Jahr ein zweites,was vor einem Jahr, aufgrund von Berufswechsel, nicht so günstig war. Nun wäre es aber passend und der Wunsch ist richtig groß geworden, ohne dass ich das wollte. Ich weiß, das zu steuern ist auch kaum möglich. Das Problem: mein Mann möchte jetzt kein zweites Kind mehr und hat totale Angst vor dem Stress. Auch macht er sich Sorgen, dass es krank sein könnte, etc. Er ist von Natur aus etwas hysterisch, weshalb er bei jeder Kleinigkeit im Job schier durchdreht. Ich hab das Thema in den letzten Wochen sehr oft angesprochen. Mittlerweile spreche ich täglich davon, obwohl ich das vermeiden wollte, weil ich ihm ja keinen Druck machen wollte. Aber mit jedem verstreichenden ES werde ich unendlich traurig. Ich weiß nicht, wie ich das stoppen soll. War das bei euren Männern vor einem weiteren Kind auch ähnlich? War ihr traurig? Wie seid ihr mit der Situation umgegangen?
Sorry für den langen Text, aber es tut auch gut, sich das mal von der Seele zu schreiben.
Liebe Grüße

1

Hallo Einsam,

So ein Gefühl nach einem zweiten Kind hatte ich schon nach 6 Wochen nach der Geburt meines ersten Kindes und habe darüber mit meinem Mann gesprochen. Wir haben gewartet und jetzt sind die Kids 2 Jahre und 2 Monate auseinander.

Mein zweites Kind kam Diese Jahr zur Pandemie auf die Welt und ich hatte anfangs doch Angst wie ich das nach her alles schaffen soll. Immerhin wurden kurz vor der Geburt alle Kitas geschlossen und mein Mann war arbeiten.

In meinem Fall ging aber alles in einem Rutsch über. Meine Tochter schlief von Anfang an durch und bei der zweiten Schwangerschaft war ich schon nach der Geburt fit wie ein Turnschuh (bei der ersten lag ich 2 Wochen bewegungseingeschrenkt meist nur im Bett)

Mein Mann war nur etwas enttäuscht nicht bei der Geburt dabei gewesen zu sein da er im Krankenwagen nicht mitfahren durfte und unser Kind kurz vor dem Krankenhaus das Licht der Welt erblickte.

Ich würde mit meinem Mann mich in Ruhe hinsetzten und den Wunsch erklären. Es gibt nie den perfekten Zeitpunkt für Kinder, aber vielleicht hat dein Mann auch Sorgen die er nicht mit dir teilt.

2

Hallo, hast du deinem Mann das genau so gesagt? Denn auch wenn du ihn nicht unter Druck setzen möchtest, finde ich es wichtig, dass er weiß, wie groß deine Sehnsucht ist.
Vielleicht haben sich seine Ängste auch durch die aktuelle Situation verschärft? Ich weiß ja nicht, wie sehr ihn Covid belastet. Es könnte sein, dass er dem Gedanken an ein zweites Kind mehr Positives abgewinnen kann, wenn sich die aktuelle Lage wieder verbessert hat. Ich würde momentan auch ungerne schwanger werden.
Ist er sich sicher, dass es eine endgültige Entscheidung ist? Hast du ihn das mal gefragt? Ansonsten könntet ihr euch darauf einigen, das Thema erst mal ein Jahr ruhen zu lassen. Du sprichst es in dieser Zeit nicht mehr an - und nimmst dadurch für euch beide erst mal den Druck raus.
Alles Gute 💕

3

Hallo

Bei uns ist es umgekehrt. Ich möchte das 2te Kind nicht!
Was ich dir rate? Wenn der wunsch so groß ist sich trennen und einen Partner finden der ein Baby mit dir möchte. Ich würde nix tun was ich nicht auch will. Also so grosse Sachen wie Babys bekommen. Ich würde aber auch niemals im Leben auf einen Herzenswunsch verzichten wollen.

Anstonsten es akzeptieren. Je mehr du redest desto mehr wird er abblocken. Ich würde aber auch keine Zeit verschwenden mit warten das er vll doch seine Meinung ändert.

5

Ich kenne im Umfeld 2 Männer, die auch kein weiteres Kind wollten. Nach ein paar Jahren haben sie sich umstimmen lassen.
Beide Familien haben jetzt 4 Kinder.

7

Umstimmen lassen find ich gar nicht gut in diesen Fall. Das ist eine Lebensendscheidung. Und diese sollte man umbedingt Akzeptieren. Oft stehen diese Frauen dann mit kleinen Kindern allein da. Ich hab das echt schon im Bekanntenkreis mit bekommen.

Wir mussten ja auch in die Kinderwunschklinik (hat nix bei mir damit zu tun ich wollte schon immer nur 1Kind) und wieviele Männer da nur der Frau zu Liebe mit sind usw. Und wieviele Paare sich dann getrennt haben. Wo er dann gegangen ist weil sie noch einen versuch wollte.

Man übernimmt ja doch ein Lebenlang Verantwortung. Zahlt bis zum Studium bzw bis 26 in Ö dann Unterhalt. Ich könnte nicht damit leben meinen Mann für dieses Paket versuchen um zu stimmen.
Und ich bin dankbar das ich in Ruhe gelassen werde.

4

Da ist es sehr schwer einen Rat zu geben.

Außer: nimm für euch BEIDE Druck raus. Ich hatte nie so einen krassen Kinderwunsch (kommt vllt noch), aber ich stelle es mir schon belastend vor.

Versuch trotzdem, etwas Abstand zu gewinnen. Sieh das, was positiv ist, was hast du grade, was super ist?

Nimm die Ängste von deinem Mann ernst und besprich se mit ihm. Wenn er jetzt krank wäre, wäre es doch auch mit nur einem Kind richtig schlimm, oder? Also was wäre das für ein Argument? Oder hat er Angst, dass er was vererbt?

Spielt alle Worst-Case Szenarien durch (mache ich gerne). Gäbe es für alles eine Lösung?

6

Wie du deinen Mann beschreibst wirkt es für mich dass er schon jetzt sehr gestresst ist und Angst hat das zusätzliche Kind nicht zu schaffen. Eigentlich ist es doch nur fair wenn er seine Bedenken äußert. Denn was wäre wenn er sich jetzt überreden lässt und er dann an der gesamten Situation zerbricht. Das wird dann sicher nicht am Kind allein liegen, aber jeder hat ein anderes Stress Level das aushaltbar ist. Vielleicht ist es auch ein äußerer Einfluss der ihn zögern/zweifeln lässt. Ein Kollege mit einem Schreibaby oder ein Bekannter mit krankem Kind und er hat Angst ... aber was ihn wirklich bewegt wirst du nur rausfinden wenn du mit ihm sprichst und ihm zuhörst und nicht nur immer und immer wieder deinen Wunsch wiederholst. Vielleicht findest du dann raus ob es ein endgültiges Nein ist oder ein vielleicht nächstes Jahr ... Denn ein weiteres Kind ist nichts wie ein neues Auto oder ein neues Sofa dass man ja dann auch wieder austauschen kann wenn es nicht mehr passt.
Ich wünsche euch dass ihr euch einig werdet, denn ich kann schon verstehen dass ein unerfüllter Kinderwunsch auch nicht schön ist.

Top Diskussionen anzeigen