Elternzeit verlängern und Hausfrau werden

Hallo
Ich brauche mal ein bisschen Input.
Ich bin gerade in Elternzeit (Baby 9 Monate) und plane diese auch ohne Elterngeld weiter zu führen. Finanziell würde es bei uns sicher knapp werden, aber wir haben eine sichere, günstige Wohnung und ein kleines Finanzielles Polster. Bei "Not" könnte ich in meinem Beruf sehr schnell einen Job finden wenn z. B. Mein Mann überraschend arbeitslos wird o. ä.

Was muss ich denn grundsätzlich beachten? Die Krankenversicherung läuft dann am besten als Familienversicherung über meinen Mann oder?
Melden muss ich mich nicht irgendwo oder? Ich bin ja nicht arbeitssuchend und erhalte demnach auch kein ALG.
Was ist sonst noch wichtig?

Bitte keine Grundsatzdisskusionen a la "das könnte ich nicht" oder "könnt ihr das heutzutage finanzieren?"
Wenn ich über so ein Lebensmodell nachgedacht habe, habe ich bisher auch immer gesagt es wäre nichts für uns. Aber in letzter Zeit sehe ich das mit anderen Augen. Das 2. Kind braucht mich sehr, das erste Kind (4 J) eigentlich auch, ist aber auch halbtags im Kiga. Ich denke auf Zeit fühle ich mich in der Rolle der Familienmanagerin sehr wohl.

Grüße zappelmausi

2

Hallo!

Vergiss deine Rente nicht! Wenn du nicht arbeitest, kannst du trotzdem freiwillig in die Rentenkasse einzahlen. Ist sicherlich schnell vergessen, vor allem wenn das Geld knapp ist. Allerdings könnte dir das später böse auf die Füße fallen.

Viele Grüße
Arctichero

12

Nicht nötig, während der Elterzeit von 3 Jahren werden dem Rentenkonto punkte gutgeschrieben, und zwar in de Höhe eines Durchschnittverdienstes.

22

Und mit drei Rentenpunkten (also knapp 100 EUR Rente zurzeit) kann man großartige Sprünge machen?

weitere Kommentare laden
1

Am besten wäre es für dich, du würdest einfach deine Elternzeit verlängern. Dann kannst du bei Bedarf in Teilzeit in Elternzeit zurückkehren zu deinem jetzigen AG.
Und nach 3 Jahren, wenn die EZ rum ist, sind ja in der Regel die Kinder auch im Kindergarten und man fängt ja wieder das arbeiten an.

3

Wenn du langfristig Hausfrau bleiben möchtest, würde ich unbedingt eine private Rentenversicherung abschließen. Hierzu muss man sich beraten lassen, seine Rentenlücke aufdecken und am besten berechnen (lassen), wie viel man investieren muss, um im Alter auf eine vernünftige Rente zu kommen.

Wir haben trotz 2 Vollzeitstellen jeder noch eine private Rentenversicherung, um die Rentenlücke zu schließen, bzgl. des "Hausfrauendaseins" dürfte die Lücke erheblich größer sein.

Ohne entsprechende Altersabsicherung würde ich nicht zu Hause bleiben.

7

Von länger kann keine Rede sein. Dafür haben wir auf Dauer ein zu niedriges Einkommen.
Wenn ich das richtig verstanden habe bekomme ich pro Kind 2 Jahre in der gesetzlichen Rentenversicherung angerechnet oder? D. h. Für zwei Kinder habe ich theoretisch 4 Jahre, wovon ich bisher fast 1,5 Jahre nicht arbeiten war und 2,5 mit Teilzeit. Keine Ahnung wie das zu beurteilen ist.

16

Du bekommst 3 Jahre pro Kind - ich hab den Antrag auf Anerkennung von Erziehungszeiten seit nem guten Jahr durch und hatte den Bescheid letzte Woche noch in der Hand. Neulich kam auch eine Renteninformation - demnach bringen mir meine beiden Kids gute 200€ Rente im Monat ;-).

LG

weitere Kommentare laden
4

Du hast ja noch über zwei Jahre elternzeit. Die Zeit zählt in die rentenjahre und auch sonst musst du dich erstmal um nichts kümmern. Wenn dein Kind 3 Jahre alt wird, müsstest mal schauen wie es mit der Rente ist wenn du weiterhin zuhause bleiben willst. Aber wer weiß schon was in 2 Jahren sein wird. Vielleicht kommt noch ein Kind oder vielleicht möchtest du auch wieder arbeiten.

5

Wie lange hattest du Elternzeit angemeldet bei deinem AG?

8

12 Monate

9

Dann geht das Verlängern der Elternzeit nur mit Kulanz des AG! Das solltest du in deine Überlegungen mit einbeziehen.

weitere Kommentare laden
6

Ich finde nicht, dass man da Grundsatzdiskussionen führen muss, wenn es für euch passt - macht das doch 😊

Ich würde bei der Krankenversicherung anrufen und auch die Rente nicht vergessen - da würde ich mich definitiv informieren, wie das ist. Denn da bist du doch sehr abhängig von deinem Partner. Evtl rächt sich das im Alter.

Ansonsten - Go for it :)

10

Ich habe im Sommer auch meine EZ um einige Monate verlängert.

Wie schon jemand vor mir schrieb muss der Arbeitgeber erstmal die Verlängerung genehmigen. Das ist der Nachteil wenn man erstmal nur 12 Monate nimmt. Da solltest du rechtzeitig das Gespräch suchen. Dein Arbeitgeber kann die Verlängerung ohne weiteres ablehnen.

Wenn du die EZ verlängerst ändert sich an deinem Status nichts zu der Situation heute. Das ist gerade für deinen Sozialversicheringsstatus wichtig. Der ist halt über das EZ-Gesetz geregelt.

Ich hatte mich erkundigt und musste wegen Krankenversicherung, Rente usw. um nichts kümmern. Allerdings die entsprechenden Stellen informieren dass sie EZ länger läuft.

Wie bist du denn aktuell krankenversichert? Nicht auch schon familienversichert über deinen Mann? Entschuldige die vielleicht dumme Frage aber ich bin weder verheiratet noch gesetzlich versichert. Daher kenne ich mich mit Familienversicherung nicht aus.

11

Zum Ende der Elternzeit dann auch daran denken rechtzeitig den Job zu kündigen :-)

13

2 Fragen die ich sehr wichtig finde:
1. Kannst du in deinem Beruf auch jederzeit und nach längerer Pause wieder einen Job finden? Oft ändert sich die Technik etc und vermutlich vergisst du auch viel während der Pause...
2. Du schreibst Geld sei knapp. Falls es nicht reicht vernünftig (und das heisst so viel wie du jetzt bei Vollzeitbeschäftigung einzahlst) in deine Rentenkasse einzuzahlen könnt ihr euch dieses Modell leider nicht leisten.

26

Hallo! Wenn man Hausfrau bleiben will, wieviel muss man denn dann grob freiwillig einzahlen um so dazu stehen wie wenn man etwa 800€ netto bekäme? Einfach nur den Betrag der unter Rentenzusatzversicherung steht nur mal 2, da es ja keinen Arbeitgeber gibt, der die Hälfte zahlt. Oder besser in eine private Zusatzversicherung zahlen?

Top Diskussionen anzeigen