Versteht jemand unsere Situation?

Thumbnail Zoom

Hallo!

Ich bin gerade etwas aufgebracht – bitte nehmt mir das nicht allzu übel.

Heute Morgen bin ich vor meinem (Noch)Ehemann (er hat seit Jahren eine heimliche Freundin) aufgestanden und habe als erste gefrühstückt.
Meiner Tochter ging es heute in der Früh nicht besonders gut (Schwindel und Bauchschmerzen). Sie meinte zu mir, sie esse etwas, wenn es ihr besser gehe. In der Zwischenzeit stand dann mein Ehemann, dem ich ebenfalls mitteilte, dass es unserer Tochter nicht ganz so gut geht. Daraufhin ging er zu ihr ins Zimmer, wie sie noch im Bett lag und sagte: „Komm, Schatz. Geh‘ was essen. Frühstück ist lecker“ und dann aß er genüsslich das gesamte restliche Brot weg.
Etwas enttäuscht von der ganzen Situation, machte sich meine Tochter gegen 8:30 Uhr ein bisschen Reis, dessen Wasser leider etwas daneben ging und auf die Herdplatte spritze. Mein Göttergatte (Sarkasmus Ende) konnte bei so viel „Blödheit“ – wie er es nennt – nicht mehr zusehen und knallte ihr tatsächlich – aus ca. 1,5 Meter Entfernung – einen Spitzer an den Kopf. Absolutes No-Go finde ich.

Nun musste ich für heute am späten Mittag (gegen 13 Uhr) kurzfristig für eine Kollegin einspringen (arbeite als Ärztin im KH).
Also bat ich meine Tochter, dass sie doch wenigstens zu Mittag mit Papa (oder nach dem Vorfall beim Reiskochen doch eher getrennt) etwas essen soll.

Jetzt hat sie mich gerade verzweifelt angerufen:
Papa verschwand um kurz nach 14 Uhr, kam aber gegen 16 Uhr wieder. Da sowohl meine Tochter als auch ich angenommen haben, sie esse gemeinsam mit Papa oder er bringe ihr zumindest etwas zu essen, wartete sie bis Papa wiederkam. Wo er war, verschwieg er. Nur so viel: Er hatte angeblich wichtige Termine und musste sich dringend mit jemandem treffen.
Meine Tochter blieb hungrig zurück. :-( Gegen 16: 15 Uhr verschwand er wieder, sagte aber zu unserer Tochter vorher noch: „Ich möchte, dass du den Wocheneinkauf erledigst, jetzt wo Mama nicht da ist. Taschengeld hast du ja genug.“
Sie war jetzt tatsächlich in einem Supermarkt, dort waren aber fast alle Sachen, die Papa haben wollte, schon ausverkauft.
Bei starkem Nebel (siehe beigefügtes Bild von heute gegen 17 Uhr, das mir meine Tochter zukommen hat lassen) und -1 Grad hatte sie schlussendlich keine Lust mehr (sie war mit dem Fahrrad unterwegs), in noch ein weiteres Geschäft zu gehen. Man hätte laut Aussage von meiner Tochter, ca. 2 Meter weit gesehen. Sie hat jetzt von der Liste zwei von den gesamten Wochenend-Einkauf-Artiekln. Mehr gab es dort leider nicht mehr.
Papa hat ja auch schließlich ein Auto. Soll er doch selbst einkaufen gehen, wenn er das unbedingt möchte. Töchterchen hatte sich für heute am Abend und morgen in der Früh etwas im Supermarkt eingekauft + eben 2 Artikeln des Wocheneinkaufs.
Nun hat sie wieder Angst, sie könnte erneut geschlagen werden oder Papa könnte extremst ausrasten. (Mir tun mittlerweile unsere Nachbarn echt leid. :-()

Ich finde – und das sage ich nicht, weil ich Mutter bin – sie hat richtig gehandelt.

Alles Gute euch, bleibt gesund.#klee

kleineheldin4ever

12

Für mich klingt diese ganze Geschichte ehrlich gesagt nicht glaubhaft. Dein Text strotzt nur so vor Ironie und Unwillen deinem Mann gegenüber, statt nach Hause zu fahren oder etwas für euch beide an der ja scheinbar schon länger miserablen Situation zu ändern schreibst du aber lieber in Foren? Wer macht so etwas in so einer Situation?

Da du erst ganz frisch angemeldet bist hoffe ich jetzt einfach mal auf einen Troll, ansonsten würde ich meine Zeit eher damit verbringen aus dieser Lage zu kommen damit deine Tochter keine Angst mehr vor ihrem eigenen Vater haben muss und du einen Mann findest, der dir auf Augenhöhe begegnet.

26

Genau das dachte ich mir auch beim Lesen.

43

Schade, dass das hier die beliebteste Antwort ist.

So wie die TE verhalten sich emotional abhängige Menschen in toxischen Beziehungen. Und so wie der Mann sich verhält, das klingt nach einem ganz typischen Toxen.


Liebe TE,
Die Lösung für diese Problem (und sicher viele weitere Probleme) lautet Trennung. Und du darfst deine Tochter absolut damit stärken, dass du ihr sagst, dass sie richtig gehandelt hat. Lebe deiner Tochter nicht weiter so eine ungesunde Beziehung vor, sondern zeige ihr wie man Grenzen setzt und konsequent ist.

weiteren Kommentar laden
1

Ich bin gerade irritiert: Dieses arschige Verhalten zeigt dein Gatte heute erstmals oder wie lange tolerierst du das schon? An seinem Verhalten gegenüber eurer Tochter ist nichts ok. Ob und wie neblig es beim Einkaufen war, ist in deiner Geschichte übrigens völlig unerheblich...
Ich würde an deiner Stelle alle Hebel in Bewegung setzen und nach Hause fahren. Geht Kindkrank? Wie alt ist sie? Kann sie notfalls zu Verwandten oder Freunden?

2

Und warum bleibst du mit dem zusammen?

3

Ich habe nur eine Frage: Wieso lebt man als intelligente Frau mit so einem Kerl noch zusammen? Bitte kümmere Dich schnellstens um eine andere Lebenssituation, das arme Kind tut mir so leid. Angst vor einem ausrastenden Vater ist doch Horror pur!!!
Nicht zuletzt deswegen habe ich meinen ersten Mann achtkantig rausgeschmissen.
Handle bitte.
LG Moni

4

Ist das wirklich ernst gemeint?

6

Ja, ich hätte mir auch eine angenehmere Mittagspause gewünscht, aber was soll's.
Ich habe mir auch überlegt, alles stehen und liegen zu lassen und ich bin mir sicher, er wird sich dann in diesem Chaos nicht zurechtfinden.

7

Ob ER sich irgendwo zurecht findet, sollte dir egal sein.
IHR seid IHM doch scheinbar auch egal....

Wie alt ist deine Tochter?

weitere Kommentare laden
5

Hallo, also hmmm, darf ich dich was fragen? Warum bist du (ich gehe davon aus, dass du als Ärztin durchaus auch dich und dein Kind problemlos versorgen könntest, also die finanzielle Situation kann es eigentlich nicht sein) mit einem Mann zusammen, der SO mit eurer Tochter umgeht und dich seit Jahren betrügt??? Vor dem deine Tochter Angst hat. Was hat denn deine Tochter davon und du zusätzlich. Deine Beschreibung bzw der Unterton deiner Beschreibung deines Mannes ist ja auch eindeutig.

Also, sorry. Du willst diese Situationen (die ich auch, wie du, als falsch empfinde) deinem Kind ersparen und eigentlich den "heimlichen" Fremdgeher nicht in deinem Leben. Da gibt es für mich nur eine logische Konsequenz...
Lg und alles Gute

9

"Mir tun mittlerweile unsere Nachbarn echt leid. :-("

In erster Linie sollte dir deine Tochter leid tun!
Ist es nicht irgendwie möglich, dass dein Noch-Mann auszieht oder ihr irgendwo anders unterkommt?

13

Meine Tochter tut mir sowieso leid, das ist klar.
Es ist meine Wohnung (bin zu 100% als Eigentümerin eingetragen). Nur ihr Papa möchte gerne gerichtlich der Wohnung verwiesen werden. Freiwillig geht er nicht. Wir haben noch ein Haus - allerdings noch vollständig unmöbliert. 😔

16

und wo ist das problem die polizei zu rufen, zu beweisen, dass du eigentümerin bist und ihm hausverbot erteilen?

weitere Kommentare laden
11

Das einzige was ich sagen kann ist:

- Trennung, 1. wegen deiner Tochter 2. weil er fremd geht.

- eigene Wohnung mit deiner Tochter suchen und ihm richtig die Meinung geigen!

14

Die Nachbarn wären mir in der Situation sch*** egal.
Wenn er eine Freundin hat: umso besser. Umso weniger kann er zeitlich auf die Tochter losgehen.

Meine hätte ihm was gehustet. Wer krank nicht zur Schule geht, hat zu Hause zu bleiben. Keine Schule = kein Einkaufen.

Schaffe klare Regeln
1. Auszug
2. gib der Tochter einen Schlüssel, dann kann sie sich schützen, wenn der Herr Papaa im Haus ist und so einen Unfug fordert
3. beschaffe Lebensmittel, die sie auch ohne sein zu tun essen kann.

Verhält er sich öfter so, dass sie sich das gefallen lässt?
Bei krank sein einkaufen vom eigenen Taschengeld!
Ja, da kenne ich einen Fall von gehorsamem Kind. Das Kind ging aber heimlich wiederholt zum Jugendamt und meldete sich dort so lange, bis es ausziehen durfte.

Gehorsam zu Hause aus Angst vor Prügel.

Alle anderen, die so ein Verhalten nicht gewohnt sind, würden ihm vermutlich den Vogel zeigen, zu Hause bleiben. Mama anrufen, dass Papa seltsam ist. Sich an Nachbarn wenden oder anderes.

Schaffe du klare Verhältnisse, damit sich euer Kind geschützt fühlen kann.
Die Nachbarn wären mir dabei am meisten egal. Oder ich würde ich mich freuen: je mehr sie mitbekommen, desto eher können sie als Zeugen aussagen.
Blöd nur, wenn sie aussagen, dass es öfter vorkommt und Mama es zulässt wie Papa mit dem Kind umgeht.

Top Diskussionen anzeigen