Warum immer so kurzfristig ?

Hallo,
Ich muss mir das jetzt mal von der Seele schrieben weil mich das so aufregt. Für viele wahrscheinlich nicht schlimm aber wenn das wöchentlich vorkommt nervt es schon etwas.

Zurzeit ist es einfach so das Gott und die Welt etwas möchte und man erwartet das wir ihren Wünschen nach kommen als Familie.

Meine beste Freundin war mit ihren Kindern da. Meine Mutter war zufällig vorbei gekommen und wollte die Kinder sehen verständlich aber erwarte dann das ich Zeit habe ihr eine App einzurichten ohne es abzusprechen ob wir überhaupt Zeit haben. Geplant war ein Spaziergang mit den Kindern den wir dann ne Stunde später angetreten haben weil meine Mutter meinte die Kinder ihrer Freundin hätten das sofort schnell gemacht. 🙄
Natürlich war es nicht Schell. Meine Freundin war 2 Stunden unterwegs und ich fühlte mich wirklich blöd das die warten musste.


Gestern schrieb die SM das ein Schrank wo anders hin müsste mein Mann müsste bis 12:00 da sein und den Schrank wo anders hinbringen. Also um 9 bekam er die Nachricht und um 12 des selben Tages sollte er da sein.
Einen Tag davor waren sie da und keiner sagte etwas über diesen Schrank.
Ich verstehe nicht wieso man nicht fragen kann ob es überhaupt bei uns geht ? Da mein Mann die ganze Woche bis spät nachts arbeitet und Samstag oft Überstunden macht weil der Chef darum bittet haben wir oft nur den Sonntag was wir dann auch gerne für Ausflüge in die Natur nutzen.

Heute kam dann das sie einen Termin hat und danach nicht Auto fahren darf. Im normal Fall weis man sowas ja schon ein paar Tage vorher. Jetzt heist es wer fährt sie morgen.


Versteht mich nicht falsch ich helfe sonst gerne wenn man mich davor informiert und mir Zeit lässt es zu organisieren aber einen Tag davor oder am selben Tag ist als Familie oft einfach nicht machbar wenn man mehre Kinder hat.
Der Bruder meines Mannes ist in Elternzeit mit Frau und ersten Kind aber da fragt wieder keiner.
Mich nervt es einfach das andere bei denen es weniger Stress wäre sich nicht abgesprochen fühlen aber wir uns jeden Tag Gedanken machen müssen wie wir alles organisiert bekommen. 🙄

Ich mag meine SE & Mutter sonst sehr aber es wird immer davon ausgegangen das wir immer Zeit hätten was aber nicht der Fall ist.

1

"Meine beste Freundin war mit ihren Kindern da. Meine Mutter war zufällig vorbei gekommen und wollte die Kinder sehen "

Da heb ich gleich den Coronafinger, das sind 3 Haushalte und nicht gestattet, hättest deine Mutter also gar nicht rein lassen dürfen ;-)

Spaß beiseite:
Ich glaube es gibt immer jemanden, der das gemacht haben will und jemanden der es macht.
Es gibt in unserem Wortschatz das Wort: nein.

Das kann man auch schön sagen: wir helfen immer gern, aber nur nach Planung.

Fertig, aus, Ende.

Ich denke es fragt niemand deinen Schwager, weil ihr doch immer springt.

2

Dann sag ihnen das doch so.
Man muss sich ja nicht immer gleich zanken oder vor den Kopf stoßen, aber normal sagen, womit man nicht einverstanden ist, sollte möglich sein.
Vielleicht merken sie ja nicht, dass es dich/euch stresst...
Anstatt das nun hochkochen zu lassen, Klär das doch einfach mal bei einem Kaffee. „Du Mutti, wenn ich dir bei etwas helfen soll, gern, aber frag doch bitte vorher, ob es gerade passt“ für die Schwiegermutter ebenso.

Ob der Bruder deines Mannes und seine Frau allerdings mehr Zeit haben, steht dir meiner Meinung nach auch nicht zu, zu beurteilen. Da machst du ja genau den selben Fehler, wie deine Mutter und deine Schwiegermutter, du gehst davon aus, dass es so ist und drückst ihnen diesen Stempel auf.
Vielleicht haben sie ja auch kommuniziert, dass sie keine Zeit haben und sind die da einen Schritt Voraus...

Ich finde, da solltest du ein offenes und ehrliches Gespräch führen oder auch mal sagen, „tut mir leid, es passt grad nicht“, als sich ständig deshalb zu ärgern.

Lg Jule

3

Für deine Mutter und deine Schwiegereltern scheint das ja zu funktionieren, warum sollten sie was ändern?

Ich fürchte, dass ihr an eurem Verhalten arbeiten müsst. Du hättest gestern deine Mutter stehen lassen können, statt deine Freundin warten zu lassen. Und wenn ihr Sonntags so kurzfristig eingespannt werdet, dann habt doch einfach mal keine Zeit.

Das wird wahrscheinlich auch der Grund sein, warum dein Schwager nicht gefragt wird. Ihr sagt immer schön ja und von ihm gibt es auch mal ein Nein.

4

Ich habe keinen Rat für dich aber meine SE sind auch so und leider auch mein Mann.
Ich bin sicher niemand, der alles genau plant und mit Kindern muss man ja oft auch spontan sein. (Da ist schnell mal jemand krank oder der Mittagsschlaf fällt länger aus oder es wird noch das Glas Wasser umgekippt auf Hose & Hemd usw.) Also ich bin durchaus oft spontan...

Bei uns ist es so, dass sogar feste Verabredungen mit "wir reden nochmal" versehen werden, d.h. bei den SE konkret: Mal schauen, ob uns noch was anderes besser passt, dann sagen wir euch (kurzfristig) ab. Für langfristige Terminanfragen werde ich ausgelacht. Wichtiger Arzttermin in 2 Wochen? - Unmöglich da eine Zusage zu bekommen. Klar, es kann immer etwas sein aber da ich immer einen Plan B brauche, sind die SE inzwischen immer die letzten die ich frage. Und wenn sie etwas wollen, dann muss mein Mann das klären und organisieren. Nicht, dass ich nicht helfen will. Das tue ich normalerweise sehr gern aber nicht, wenn morgens eine Nachricht kommt, dass in 2 Stunden XY ansteht...

5

Hey!

Lass mich raten: Der Schrank war um kurz vor 12 am gewünschten Ort und die SM brauchte heute auch kein Taxi zu rufen, richtig? Deine Freundin saß überflüssig in der Ecke, weil ihr die App eingerichtet habt.

Dann läuft doch alles für die Bittsteller nach Plan und sie werden ihre Tour nicht ändern müssen, weil sie durchkommen.

Wenn ihr Rücksicht und Vorlaufzeit wollt, dann solltet ihr die Mitmenschen mal auflaufen lassen.

Liebe Grüße
Schoko

6

Wenn sie nicht gerade einen Kinderbetreuungsdienst nach dem anderen bei Euch schieben, stets parat sind, die Kinder mitfinanzieren und Du arbeiten gehst, dann würde ich sie auch entsprechend abfertigen, wenn es bei Euch tatsächlich nicht geht (oder nein passend gemacht werden kann - sehr dehnbarer Begriff). Insbesondere dann, wenn keine Not besteht, nur Bequemlichkeit.

Es gehört geben und nehmen dazu.

7

Dann sag was Du nicht machen willst oder dass Du es nicht heute sondern erst übermorgen machen kannst. Nur wenn Du klar kommunizierst wo deine Grenze ist, wird es aufhören. Dazu muss man nein sagen, Unmut aushalten und in deinem Fall Gewohnheiten durchbrechen. Mein Mann und ich machen viel für unsere Eltern, aber niemand käme dabei auf die Idee, dass sie am wichtigsten sind (also ausgenommen wirklich unaufschiebbares, spontanes, wie Schwiegermutter muss mit Schmerzen dringend zum Arzt gefahren werden).

Ich verstehe dass man gerne helfen will und dass es am Ende ein geben und ein nehmen ist, aber wenn man immer zur Stelle ist und alles andere hinten anstellt, dann ist das sicher auch nicht richtig.

War die App der Mutter lebenswichtig? Vermutlich nicht, also wäre meine Antwort, Mama das geht jetzt nicht, komm doch am Dienstagnachmittag vorbei, dann schau ich mir das gerne an.

Musste der Schrank weg, weil das Zimmer unter Wasser stand? Vermutlich nicht, also wäre meine Antwort liebe Mama, super dass Du umräumst/ausmistest, aber das mit dem Schrank muss bis nächsten Samstag warten, ich habe heute keine Zeit dafür. Falls Du es früher brauchst frag doch bitte jemand anders.

Dann aber noch ein großes Aber, wenn Du/ihr auch mal spontan wollt, dass Oma die Kinder nimmt, weil sie krank sind und sie dann auch an ihrem freien Rentnervormittag alles umplant um das Kind zu betreuuen, das nicht in die Schule kann, dann würde ich mir schon überlegen, wenn sie was von mir will, dass ich auch was für sie mache.

Und ansonsten einfach ansprechen, nett, freundlich ohne Blaming und sich nicht sonst wo drüber aufregen.

8

Tja, sei doch einfach mal ein paar mal NICHT abkömmlich. Dann regelt sich das erstaunlicherweise von ganz alleine, das sie rechtzeitig nachfragen ;)

9

"Ich verstehe nicht wieso man nicht fragen kann ob es überhaupt bei uns geht ?"


Was sagst du dann?

Bei mir konnte man es FRÜHER machen, weill ich es mit mir machen ließ. So lange alle damit durchkamen, haben sie es bei mir gemacht.

Dann habe ich Grenzen gesetzt.
Helfen ja.
Bedingung: vorher fragen. (Ausgenommen Notfälle)

Einige haben es noch noch einige Zeit versucht. Da sie damit nicht mehr durchkamen
- haben die einen sich angewöhnt zu fragen
- die anderen haben sich vertschüßt. Was nicht traurig ist. Sie kamen sowieso nur, wenn sie (SOFORT) was brauchten oder wollten.

Sponatität mag ich weiterhin. Freunde sind auch weiterhin spontan wilkkommen.
Also diejenigen, die wissen, dass es eine Glückssache ist. Sie vertrauen darauf, dass ich NEIN sage, wenn es nicht passt :-) und freuen sich, wenn es passt (ehrliches! ja).

Wer meckert, wenn es spontan nicht klappt, der wurde von mir dauerhaft in die Warteschleife gesetzt. Da geht spontan gar nichts mehr. Meckern tue ich mir nicht mehr an.
Die anderen dürfen doch auch ........ Meine Antwort : Die anderen benehmen sich besser / haben Anstand / meckern mich nicht voll ;-)

Top Diskussionen anzeigen