Ich könnte platzen...

... angesichts meiner Körperfülle, geht davon zumindest meine Schwiegerfamilie aus. Ja, ich habe Übergewicht und davon sicher nicht zu wenig. Ich leide selbst darunter, habe mich aber bisher in Ausreden verloren, warum Abnehmen jetzt gerade nicht möglich ist. Das sehe ich ein. Zuletzt war es die Krankheit meines Mannes, die mich sehr belastet hat und mich leider ins Frustessen getrieben hat. Trotzdem bin ich ein aktiver Mensch, gehe Vollzeit arbeiten, versorge unsere Kinder quasi allein. Wir sind täglich draußen spazieren und ich schrecke auch sonst vor Bewegung und körperlicher Arbeit nicht zurück.
An unserer Familien-Ernährung ließe sich sicher noch schrauben. Hier noch etwas mehr Gemüse und da ein Schuss Sahne und ein süßes Teilchen weniger. Aber ich koche / backe immerhin frisch, kein Fastfood und insgesamt abwechslungsreich / ausgewogen, ohne Verbote.
Die Kinder sind absolut normalgewichtig. Bei mir hapert es vor allem an den Mengen und am Süßen...
Jedenfalls kommen nun in letzter Zeit ständig "Spitzen" von der Schwiegerfamilie, dass doch diese und jene Lebensmittel schlecht sind (im gleichen Moment werden sie uns zum Abendbrot serviert). Unsere Große wird als kräftig bezeichnet (50. Perzentile) und wieder werden Süßigkeiten geschenkt und dabei erwähnt, wie schlecht die sind. Auf Bilder vom gemütlichen Fernsehabend kommen Statistiken oder Vorschläge für Bewegungen.
Ja, meine Schwiegereltern / -familie leben in mancher (nicht jeder!) Hinsicht gesünder aber dieses ständige bewerten setzt mir inzwischen enorm zu. Noch dazu, weil ich keinerlei Unterstützung erfahre. Ich leide unter Schlafmangel, was nicht förderlich ist fürs Abnehmen und um aktiv Sport zu treiben, hab ich momentan keine Zeit und noch viel weniger Kraft. Was wiederum ins Frustessen (oder vielmehr "ist-doch-eh-egal-essen") führt... (Meine Familie wohnt übrigens weit weg und Freunde haben wir hier keine, die uns entlasten können.)

Ich musste das jetzt irgendwie mal loswerden, da ich sonst wohl vor Wut und Enttäuschung platze, noch bevor mich der morgige Nudelteller umbringt.

1

Ich bin auch zu dick und natürlich fehlt auch mir die Zeit das zu ändern.
Nein, eigentlich ist es der Schweinehund der in mir wohnt und Dinge sagt wie "du hast doch heute 10 Stunden gearbeitet, willst du da ECHT noch eine Runde mit dem Rad drehen???" Nein, natürlich will ich dass nicht aber ich sollte. Von nichts kommst schließlich nichts, ist ja klar. Sicher gibt es wohl Menschen die einfach "gute Gene" haben aber der Großteil tut was um nicht Fett zu werden.
Ich kenne 10000 Menschen die zum Fitness gehen, Joggen, Rad fahren oder sonstiges tun und diese haben auch Kinder/Partner/Job/Haushalt/Tiere/Haus/Garten usw usw.
Nun, da ich einfach, seien wir ehrlich, zu faul bin zum Sport machen, schrenke ich mich eben nun ein. Ich esse weniger, gesünder und verziehte nun eben auf das zweite Stück Torte und das OBWOHL ich noch 3 essen könnte weil der so lecker ist. Man muss halt Prioritäten setzen. Ich habe in den letzten 8 Monaten nun 14 Kilo abgenommen, zu dick bin ich immernoch ABER ich merke eben auch die Lust dran zu bleiben. Ich esse bewusster, höre mehr auf meinen Körper "ich bin satt" dann bin ich satt. Nicht "ach es schmeckt so lecker, ich esse noch ein kleines bisschen mehr" NEIN, ich bin satt also Schluss. Und der Süßkram!!! Man meint immer, Ach das bisschen Süßes aber am Ende des Tages kommt da echt viel zusammen! Zucker ist überall drin, dann nimmt man zusätzlich Zucker auf, im Kaffee/Tee, Marmeladen Brötchen (ist doch nur eins) ach komm, die PAAR Gummibärchen/Schockokekse/Bonbons.
ja, EIN Glas Cola geht schon usw usw. Ich esse noch Süßes aber eben viel, viel weniger und ebenso bewusster. Z.b heute Mittag hatte ich ein Eis, nun kaufe ich halt z.b Magnum Mini statt dem normal Großen und esse davon nur eins. Am Abend hätte ich zwar Lust auf Schokolade aber nein, ich hatte ja Mittag schon ein Eis also lasse ich die schocki liegen, dafür esse ich dann morgen was von der schocki, sie läuft mir ja nicht weg und MUSS nicht schon heute in meinem Buch landen. Was mir super schwer fällt ist das Essen von meinem Mann, der genehmigt sich neben mir noch ein Teller Nudeln (jetzt um 22 Uhr) und klar, es riecht lecker und ich hätte auch gern was davon aber Hunger hab ich eigentlich nicht, daher lass ich es bleiben. Leicht ist dass allerdings nicht 😅 So, nun muss ich aber noch sagen dass die Meinung anderer nicht wichtig ist. Wie fühlst DU Dich? Möchtest DU was an Deinem Gewicht ändern? Dann tu es! Ausreden gibt es IMMER, die werden nie ausgehen, die muss man nie nachkaufen. Keine Zeit für Sport, Ach ob nun ein Stück Schokolade oder zwei, ist doch egal usw usw. Ändern kannst es nur DU!

2

Danke für deine Antwort. Wie Abnehmen theoretisch funktioniert weiß ich schon 😉 und das es bei mir an der Disziplin beim Essen scheitert, schrieb ich bereits.
Ich fühle mich nicht wohl mit meinem Gewicht, bin aber (bisher) gesund und relativ fit, daher fehlt wohl irgendwie die Notwendigkeit, es endlich anzugehen. Das zur Abnehm-Psychologie.
Ich bewundere jeden, der es schafft! Bleib dran, das klingt super bei dir. 👍

Allerdings ging es mir gar nicht so sehr darum, sondern darum, dass aus der Schwiegerfamilie jeder meint mich und mein Essen bewerten zu müssen, ohne Rücksicht zu nehmen. Was meinst du, was los ist, wenn ich die 3. Kartoffel ablehne? Riesen Drama (nein, ich esse sie trotzdem nicht). Fettiger Leberkäse zum Abendbrot... Wir wollen eher heim, weil die Kinder es eh nicht mögen und ich nicht möchte. Aufstand!
Ganz zu schweigen von den restlichen überflüssigen Kommentaren. Es geht sie einfach nichts an.

3

Das verstehe ich schon. Meine Mama ist auch so. Redet was von "Kind, denkst du nicht das du jetzt langsam abnehmen musst" und stellt mir im selben Moment einen Teller mit Keksen vor die Nase mit den Worten "ich habe die EXTRA für dich gekauft, weil DU die so gern isst" Was soll man dazu sagen? Ich habe nun für mich beschlossen das zu ignorieren, ich sage sowas wie "danke, aber ich hab keine Lust auf kekse" und dann wars das für mich. Ob ihr das nun passt oder nicht ist mir egal. Wenn du die dritte Kartoffel ablehnen möchtest dann ist es doch egal was die dazu sagen. Wenn dir von vorne rein klar ist das Essen bei den Schwiergereltern eher "ungesund" ist dann vermeide es dort zu essen dann gibt es auch keine Diskussionen. Andeutungen zu deinem Gewicht würde ich einfach ignorieren, man muss ja auch nicht auf alles antworten, solange es von ihrer Seite eher eine "Feststellung" und keine Frage ist musst du auch nichts dazu sagen.

weitere Kommentare laden
4

Könntest Du den Kontakt zu den Schwiegereltern reduzieren? Es klingt so, als wäre die ständige Konfrontation insbesondere bei gemeinsamen Mahlzeiten eine Belastung für Dich....lass den Mann allein fahren, dann brauchst Du Dich nicht für Dein Essen zu rechtfertigen. Mir würde der Appetit vergehen, wenn ich dauernd kritisiert würde.

Ich bin leicht übergewichtig, aber bei mir liegt es am Stress in den letzten Jobs, das Gewicht krieg ich seit fünf Jahren nicht mehr runter. Mein Partner aber ist schwer übergewichtig: falsche Angewohnheiten, z.T. aber seit Kindheit dick gefüttert von den Eltern. Eben jene Eltern schleppen jede Woche fette und kohlenhydratreiche Kost an und schenken unserer dreijährigen pfundweise Süßigkeiten...ich kriege Aggressionen, wenn ich das sehe. Jegliche Abnehmversuche von ihm werden so torpediert, um aber beim gleichen Treffen zu verlangen, dass er sich doch mehr bewegen muss. Leider kann/will er aus Bequemlichkeit den Eltern nichts entgegensetzen oder mal ablehnen. Ist seine Baustelle, so schlimm das klingt.
Daher fährt mein Partner ohne mich mit dem Kind zu seinen Eltern.

6

Ja, das wäre wohl die beste Lösung. So nehme ich es mir jetzt vor. Bisher wollte ich wegen der Kinder immer mit, da die SE schnell überfordert sind und mein Mann, wie gesagt, krank war / ist... Aber die Kinder werden ja älter und einen Versuch wäre es wert.

Ich muss aber noch sagen, dass ich generell eigentlich kein schlechtes Verhältnis zu den SE habe. Wir haben unabhängig vom Essen immer eine schöne Zeit dort.

7

Das hört sich echt mies an, was deine schwiegerfamilie da anzettelt. Ich glaube, ihre Doppelmoral ist ihnen selbst nicht bewusst, was natürlich nicht entschuldigt, dass sie dich damit verletzen.

Gibt es keine Möglichkeit, ihnen das einfach mal freundlich aber bestimmt zu sagen? Ich würde eher das tun, als mich still und heimlich zurückzuziehen.

8

Kannst du corona nutzen, um Abstand zu gewinnen? Generell einfach weniger Kontakt?
Wo steht dein Mann, kann er dir helfen, der Schwiegerfamilie dem Mund verbieten?
Ich wünsche dir, dass du einen Weg findest!

10

Hi,

das ist eine Kombination aus Sorge um die Gesundheit und gleichzeitig aber auch, das Versorgen wollen und alle müssen doch satt werden und natürlich müssen Sachen die derjenige mag auch da sein.

Meine Schwiegermutter ist auch so ein Typ. Mein Schwager ist inzwischen deutlich zu dick und ja er bekommt das auch von uns regelmäßig gesagt und zwar immer, wenn er sagt er versteht nicht warum... (2x die Woche Mittags zu MC Donalds, Cola und Saft statt Wasser, dann merkt er gar nicht mal wie viel er isst. 6 Scheiben Toastbrot und er meint er hätte erst 3 gegessen.)
Trotzdem kauft sie ihm immer die Lieblingsschokolade, wenn die im Angebot ist 🙈🤷‍♀️.

Muss man nicht verstehen.

Und zum anderen, da musst du einfach dein inneres Faultier überwinden. Es gibt immer die Möglichkeit Sport zu machen. Man muss nur wollen.
Leider ist das nicht so einfach, gerade dann auch die Nahrung umzustellen.
Ich mache viel Sport 3-5 Mal die Woche, je nach Wetter, aber dafür nasche ich halt zu viel. Ich nehme nicht zu, aber eben auch nicht wirklich ab 😅
Dabei hätte ich gerne wieder mein Gewicht von vor der Scheangerschaft, bzw. den Körper, Gewicht ist mir ja egal, Muskeln sind schwerer als Fett 😊
Da durfte ich mir nach der ersten schwangerschaft dann anhören, ich würde ja noch magersüchtig werden und das wäre nicht gesund. Ich hab da 58 kg auf 1,66 gewogen, also völlig normal 🙈
Im Moment bin ich jetzt bei 65 kg, 1 kg ist mal weg, jetzt versuche ich mal, dass es noch mehr werden.

11

Hallo,

erstmal:
deine Ausreden sind keine Ausreden.
Die Frau möchte ich sehen, die es schafft, mit krankem Mann, kleinen Kindern und Vollzeitstelle auch noch abzunehmen.

Kannst du dir ein paar schlagfertige Antworten für die Schwiegerfamilie zurechtlegen?
Freundlich, augenzwinkernd, ehrlich?
Also z.b. "Danke für das Plätzchen. Wenn ich heute Nacht mehr als 5 Stunden geschlafen hätte, könnte ich bestimmt widerstehen. Aber so warte ich eben, bis die Kinder mal bei euch übernachten, dann fange ich mit dem Abnehmen an. Heute muss es ein Plätzchen sein."
Oder:"danke für den Braten. Wenn ich weniger arbeiten könnte, hätte ich mir einen Salat mitgebracht, aber euer Braten sieht zumindest sehr lecker aus, auch wenn er nicht gut für mich ist."
Aus heiterem Himmel mag das immer noch unfreundlich klingen, aber wenn es eh schon Thema ist?

LG!

12

Ich möchte dir nur folgendes sagen: egal wie viel zu wiegst, es ist in Ordnung und hat seine Gründe.
ABER: du schreibst, dass du "scheiß-egal-essen" betreibst und ich lege dir nur wärmstens ans Herz: lass das. Essen ist niemals scheiß egal! Es ist das, was deinen Körper am Leben erhält und es spielt dabei überhaupt keine Rolle wie dick oder dünn du bist: es sollten überwiegend Dinge sein, die deinem Körper guttun.
Du solltest nicht gesund essen und dich bewegen weil du abnehmen musst, sondern einfach weil dir deine Gesundheit wichtig ist und du deinen Körper liebst! Das ist der Schlüssel. Du musst nicht Kalorien zählen und kannst die Waage wegwerfen. Ich bin mir sicher, dass du weißt was gesund ist.
Und ich bin mir auch sicher, dass du weißt, dass Diäten nur zum Jojo Effekt führen. Und du weißt ganz sicher auch, dass es in Ordnung ist ein Eis zu essen oder ein paar Gummibärchen oder Chips wenn du grade Bock drauf hast denn das tun alle Menschen.
Du solltest einfach dir selbst zu liebe besser auf dich achten. Alles andere kommt dann ganz von allein!

Top Diskussionen anzeigen