Kindern, Pubertät, finanzielle Probleme erklären

Auf mich kommen finanziell gesehen, schwierige Zeiten zu.
Bisher konnte ich die Kurzarbeit kompensieren durch Rücklagen, aber meine Wohnung kann ich dauerhaft nicht mehr finanzieren.
Kurzarbeit wurde verlängert bis Ende des Jahres, Ende offen.
Wir müssen also ausziehen, meine Tochter hat ein Hobby, was finanziell auch nicht mehr drin ist, und Dinge wie neue Handys, Markenkleidung etc waren zumindest im normalen Rahmen möglich aber jetzt kam mein Sohn und wollte nach drei Jahren mal ein neues Handy, kostet 300 Euro, zum Geburtstag.
Schwierig.
Die Kinder wissen natürlich dass ich durch die Kurzarbeit weniger Geld habe aber sie sind bisher sorgenfrei aufgewachsen was Materielles angeht.
Besonders die Wohnung zu verlassen, wird schwierig zu vermitteln, da wir uns was Kleines in einer weniger guten Gegend suchen müssen.
Das finden die beiden sicher peinlich wenn uns Freunde besuchen.
Hat jemand Erfahrungen, wie man älteren Kindern erklärt, dass es finanziell auch mal schlechter laufen kann.

2

Wie alt sind die Kinder denn?

Es tut mir leid für euch, daß es euch gerade so hart trifft, daß ihr sogar eine neue Wohnung suchen müsst.

Ich kenne deine Kinder nicht, darum ist es schwer, dir was zu raten. Prinzipiell denk ich aber, einfach ehrlich sein. Was bleibt dir auch anderes übrig?

Ihnen sagen, daß es momentan keine Alternative gibt, aber trotzdem versuchen, den Kindern zu helfen, ihre Wünsche zu erfüllen. je nach Alter vielleicht einen Nebenjob anregen, das Handy gebraucht besorgen oder mit der Verwandtschaft zusammenlegen Bist du alleinerziehend? Kann der Papa vielleicht etwas kompensieren finanziell?

Kinder verstehen mehr, als man glaubt. Auch wenn es schwierig wird, da müsst ihr jetzt zusammen durch. Du kannst ja nix dafür und sie wissen sicher, daß du nur das beste für sie willst. Rege an, daß ihr diese Phase nur gut übersteht, wenn ihr jetzt zusammenhaltet. Und: nach Regen folgt IMMER Sonnenschein.

Probiert trotzdem, die guten Seiten des Lebens zu sehe. Ihr seid gesund, habt genug zu essen, ein Dach über dem Kopf, ihr habt einander. Das ist mehr, als viele andere Menschen auf der Welt haben. Seid dankbar dafür und freut euch darauf, daß die Zeiten wieder besser werden.

Ach ja: wir hatten stellenweise auch Phasen, da war es finanziell mehr als bescheiden. Viel hab ich gebraucht besorgt, als der Wunsch nach Markenkleidung aufkam. So konnte ich im Rahmen meiner Möglichkeiten Wünsche erfüllen.

Alles Gute euch.

1

Also neues Handy ist erstmal nicht drin.
Warum müsst ihr ausziehen? Könntest du auch Wohngeld beantragen? Ist ja auch nur vorübergehend.
Das teure Hobby erstmal aussetzen?

3

Wen das Thema Finanzen bisher immer kein Thema war und "das gute Leben", normal wird das schwierig.
Rede offen mit ihnen, zb das dass neue Handy für 300€ nicht drin ist momentan. (warum muss man nach 3 Jahren ein neues Handy haben?) Du bist die, die den Spielraum für derlei Dinge festgelegt.

Kannst du Wohngeld beantragen? Kindergeldzuschlag? Geld für die Hobbys bei der Stadt ( geht bei uns, aber ob überall???)

Erkundige dich unbedingt ob dir Hilfe zusteht, bei dem Jobcenter als Aufstockerin oder den anderen oben genannten Stellen.

Ich wünsche dir alles Gute und bald bessere Zeiten 🍀

4

Fühle dich nicht schlecht und leg das schlechte Gewissen ab.

Sowas kann jeden treffen, gerade jetzt mit Corona. Fühl dich gedrückt ❤️

5

Meine ist damit aufgewachsen, dass wir zwar sorgenfrei leben, es aber nicht dicke übrig haben.

Das heißt: Wünsche habe ich ihr gerne erfüllt, sie aber auch mal selbst sparen lassen. Auch dann, wenn es finanziell kein Problem gewesen wäre, es sofort zu kaufen.
So haben es mir meine Eltern beigebracht und das hat mir im Leben schon einige Male geholfen.

Auch wenn andere zu meinem Kind sagten, das läge ja nur daran, weil ich alleinerziehend bin und deswegen kein Geld dafür hätte, sagte ich ganz klar: ich könnte, aber ich will nicht.

Jetzt in der Pubertät entscheidet sie dann selbst und setzt Prioritäten, was ihr wichtiger ist. Sie hat ein Budget zur Verfügung. Damit sollte sie auskommen. Reicht es nicht für alles, überlegt sie von sich aus, was ihr wichtiger ist.
Auf einen Ferienjob freut sie sich schon riesig. Davon will sie einen Teil dann schnell ausgeben und einen Teil sparen, für dann, wenn sie mal größere Wünsche hat.

Als ich ins Krankengeld rutschte, sagte ihr das offen. Das "normale" Leben ist weiterhin gut und sorgenfrei möglich. Ein paar Extras sind dann nicht (mehr so oft) drin. Sowohl bei ihr, als auch bei mir. Theoretisch wäre es möglich, aber ich will deswegen nicht an die Grundlagen ran.


Wenn sich der Sohn ein Handy für 300 Euro wünscht: wie alt ist er denn?
Unter 14 Jahren würde ich meinem Kind kein Handy für den Preis kaufen. Egal was andere sagen. Gutes ok. Aber nicht um den Preis.

Ab 14 Jahren würde ich zumindest erlauben so ein teures zu haben, wenn es sich nicht vermeiden lässt. Dann würde ich aber dabei bleiben, nur meine Schmerzgrenze zu bezahlen. Den Rest müsste sie sich dazu verdienen. Wer meint soviel Verantwortung zu haben, mit so einem teuren Teil rumlaufen zu müssen, der kann auch die Verantwortung für einen kleinen Job tragen.

Mit dem teuren Hobby würde ich in Ruhe durchrechnen.
Wie teuer ist es monatlich, welche Alternativen gibt es? Muss sie ganz aufhören? Wie wichtig ist ihr das Hobby? Kommt sie vom neuen Wohnort aus hin? Kann sie sich etwas dazu verdienen? Kann man Sachen gebraucht bekommen? Was ist das teuerste daran?
Kann sie innerhalb des Hobbies etwas dazu verdienen oder Vergünstigungen bekommen, in dem sie ehrenamtlich mithilft? (Trainer, Stall misten, sonstiges)?


Waren die Kinder es bisher gewöhnt und Mama kauft alles. Mama ist der Goldesel, dann wird es schwierig.

6

Hallo,

erkläre es so, wie du hier es beschrieben hast. Du hast durch das Kurzarbeitergeld und den Verbrauch der finanziellen Rücklagen nicht mehr die Finanzen, um den jetzigen Status aufrecht zu erhalten. Aber schau doch erst, ob du Zuschüsse bekommst.

LG, Karen

7

Wohngeld und Aufstocken wurde dir schon geraten.

Mit den Kindern würde ich offen über die Situation sprechen. Alles andere bringt nichts.
Du bist unverschuldet in diese Lage gekommen, dass muss weder dir, noch deinen Kindern peinlich sein.
Ich wünsche dir natürlich, dass es bald wieder bergauf geht, aber deine Kinder lernen aus der jetzigen Situation fürs Leben.
Es wird auch in ihrem Leben vermutlich nicht immer alles rosig sein. Von daher ist es gar nicht so schlecht, wenn sie wissen, dass man oft schneller in der Misere ist als man denkt. Ihr müsst jetzt nun mal sparen wo es geht. Da muss nach 3 Jahren kein neues Handy her, wenn das alte noch funktioniert.
Sollten ihre Freunde sie ablehnen, weil sie in einer schlechteren Gegend wohnen, sind es keine wahren Freunde, oder?
Es würde mir auch leid tun, wenn meine Kinder ihre Hobbies aufgeben müssten, aber es nützt ja nichts, wenn der Kühlschrank sonst leer bleibt.
Ich denke schon, dass man Pubertiere in die Welt der familiären Finanzen einweihen kann. So lernen sie unter anderem was wichtiger ist.

8

Warum haben deine Kinder keine Nebenjobs um sich ihre Hobbies und Wünsche zu erfüllen. Mein Sohn hat ab dem Alter von 13 Zeitungen verteilt das brachte meist so 180€ im Monat, das deckt schon einige Kosten. Wenn du umziehst musst du den Umzug zahlen und wieder eine Kaution, ist es nicht günstiger in der Wohnung zu bleiben und Wohngeld zu beantragen? Ausserdem kannst du noch einen 450 € Job machen, wenn der systemrelevant ist wird das nicht auf die Kurzarbeit angerechnet.

18

Du wirkst sehr herablassend und bissig.

20

Wieso bissig, ich bin der Meinung auch die Kinder können etwas beitragen wenn sie sehr teure Wünsche haben, viele Freunde meines Sohnes haben sich so ihre Hobbies ermöglicht. Ich bin auch seid März in Kurzarbeit und es ist kein Ende in Sicht ( im Moment März 2021, aber es wird verlängert) uns wurde gesagt wir sollen einen 450€ Job machen, das fängt schon ein bisschen auf,ich finde in so einer Situation muss die Familie zusammen halten und da müssen auch die Kinder helfen.

weitere Kommentare laden
9

Ein 300 Euro- Handy ist nicht mal in Familien ohne finanzielle Probleme nötig für den Nachwuchs, das vorab.
Da hilft nur zusammensetzen und die Karten auf den Tisch legen. Bei uns in der Familie wurden Kinder schon recht jung an mit einbezogen in das, was Lebensführung kostet, woher Geld kommt und wofür es ausgegeben wird.
Hast Du das nicht schon mal geschrieben? Kommt mir so bekannt vor.
Wie alt sind die Kinder, könnten sie sich was zum Taschengeld dazuverdienen?
Wenn die Tochter mal mit ihrem Hobby pausiert, ist es ihr Beitrag zur familiären Krisenbewältigung und keine Strafe.
Leider gibt es im Leben so gut wie immer Aufs und Abs, je früher Kinder das lernen, desto besser. Nicht bequem, aber gehört dazu.
Alles Gute.
LG Moni

10

Hallo
Mach eine genaue Aufstellung.
Schau ob du Wohngeld oder Alg2 beantragen kannst, das kannst du im Internet berechnen lassen.

Sprich mit deinem Vermieter das du zur Zeit nur einen Teil zahlen kannst.

Der Rest kommt später.
Habt ihr Kredite dann sprich mit der Bank.

Mach einen Einkaufsplan.
Handy gebraucht oder er lässt sich Geld schenken.
Auch mit dem Hobby deiner Tochter, geh hin und frag nach Möglichkeiten.
Ein Umzug kostet eben auch und eine Wohnung muss erstmal gefunden werden.

Top Diskussionen anzeigen