Kind mal allein bei den SE lassen. Stress oder Segen?

Guten Tag,

wie war es für euer Kind und für euch, als ihr es zum 1. Mal allein zur Betreuung bei den Schwiegereltern gelassen habt?
Wie seid ihr es angegangen und wie alt war euer Kind?

War das dann eine Win-win-Situation, weil die Großeltern endlich allein betüteln konnten und ihr auch mal was für euch allein tun konntet? Oder war es für euch oder das Kind eher zusätzlicher Stress, das Kind bei den SE zu lassen?

Erzählt doch mal, wie ihr das gemacht habt und ob ihr es wieder so machen würdet. Danke!

1

Kind 1 mit 8 Wochen, Kind 2 mit 3 Monaten, Kind 3 mit 2 Wochen, weil ich da ins KH musste.
Die anderen beiden weil ich wieder arbeiten gegangen bin.
Es war eine Entlastung und die Großeltern haben bis heute eine ganz enge Beziehung zu den Kindern.

2

Hi,
netterweise sind beide Parteien engagierte Großeltern und wir haben unsere Kinder schon früh den Omas immer mal alleine anvertraut, abhängig von der Stillerei. Unterm Strich war’s natürlich eine gute Sache.

vlg tina

3

Die große war 6 Wochen, als ich einen Tag vor Heiligabend zur Wurzelbehandlung musste. 2 Stunden haben meine Eltern aufgepasst - hatten aber such die SE sein können. Ganze tage haben sie so ab 10 Monaten bis ein jahr mit den Kindern verbracht, ab dem Zeitpunkt, wo tagsüber nicht mehr gestillt wurde...und auch als ich noch gestillt habe blieb z. B. Der mittlere mit 14 Monaten ein we bei meinen Eltern allein.

Ich genieße es immer, die Kinder mal abgeben zu können.

Grad sind die 2 großen for ganze 6 Tage mit Oma und Opa im Urlaub. Warum auch nicht? Ich habe zu beiden Parteien vollstes Vertrauen.

4

Das erste mal war meine Tochter knappe 2 Stunden allein mit dem Schwiegervater, als sie wenige Wochen alt war. Da musste ich zur Rückbildung und mein Mann hatte einen geschäftlichen Termin.

Das war aber eine Ausnahme.

Da sie die ersten 9 Monate nur gestillt wurde, waren wir, was das abgeben anging, auch ziemlich unflexibel.
Zudem war sie eine schlechte Schläferin, brauchte immer Körperkontakt beim schlafen und das wollte ich niemanden zumuten ohne wichtigen Grund.

Mit etwa einem Jahr hat die SM auf sie aufgepasst, als wir nachmittags einen Termin hatten. Meine Tochter hat fast die kompletten 2 std geweint, kaum waren wir daheim, hat sie uns angestrahlt.
Das war für mich ein Zeichen, dass die eigentlich noch nicht so weit ist, dass wir sie bei den Großeltern lassen.

Seitdem sie knappe 2 Jahre alt ist und auch gut reden kann, bleibt sie öfters alleine bei den Schwiegereltern für paar Stunden. Sie freut sich immer darauf.
Wenn ich mit ihr bei den SE bin und zum einkaufen muss, frage ich sie immer ob sie bei Oma & Opa bleiben will oder mitkommen möchte und meistens will sie bei Oma & Opa bleiben.
Jetzt hab ich auch ein gutes Gefühl dabei sie dort zu lassen, da ich weiß, dass sie das auch möchte.
davor haben wir es akzeptiert, dass sie nicht soweit war und sind halt nicht allein weggegangen.

Bei meinen Eltern bleibt sie in der Regel nicht alleine weil ich da nicht so viel vertrauen habe zu ihnen.

Länger als einen halben Tag war sie aber noch nicht ohne uns, das wäre ihr zu lang dann.

5

Ich finde es schön, dass meine Vorredner so schöne Erfahrungen machen konnten ❤. Leider ist es bei uns nicht so einfach.

Punkt 1 ist, dass ich zu meinen SE nicht so viel Vertrauen habe, da bereits viele enttäuschende Dinge passiert sind und sie zudem nicht sehr verlässlich sind. Wenn das nur mir ggü gewesen wäre hätte das ja mit den Kids auch nix zu tun aber leider machen sie oft Versprechungen oder ködern sie mit "geheimnisvollen Überraschungen" um dann am Schluss zu sagen dass sie das so nie gesagt hätten.

Wir haben bei unserem Großen leider den Fehler gemacht und ihn früh abgegeben (9 Monate), allerdings hatte er das auch damals gut "vertragen". Das Problem bei meinen SE ist zudem, dass sie niemals nur ein paar Stunden auf das Kind aufpassen wollten, sondern gleich immer über Nacht und als unerfahrene Mama wollte ich auch nicht als böse Schwiegertochter dastehen, also hab ichs damals unter dem Deckmantel "dann habt ihr etwas Zeit für euch" auch gelassen. Das auffällige Verhalten des Großen kam tatsächlich erst später und da wir das dann bereut hatten, haben wir Nr 2 dann erst später abgegeben und auch nicht gleich über Nacht.

Unser Nesthäkchen, unsere Tochter ist 20 Monate alt und diese geben wir (noch)gar nicht ab, da sie sehr Mama-bezogen ist. Außerdem habe ich gar kein Bedürfnis meine Kinder abzugeben. Wenn sie irgendwann einmal sagt dass sie zu Oma will darf sie das, aber vorher nicht.

Bei uns stimmt leider der Spruch "nach einem Aufenthalt bei Oma sind die Kinder auf Werkseinstellungen zurück gesetzt" 😂

Lg

6

Für mich gibt es zwischen den Omas keinen Unterschied...
Sowohl meine Eltern als auch meine Schwiegermutter haben schon recht früh auf unsere Kids aufgepasst...

Unser großer war mit 10 Tagen das erste mal 3 Stunden bei Schwiegermutter (wir hatten Hochzeitstag und waren in Ruhe essen)

Die Zwillinge teilen wir oft auf: einer zu meinen Eltern, der andere zur Schwiegermutter...

7

Huhu,

die Große war wegen einem Arzttermin das erste Mal mit etwas über einem Monat bei meinen Eltern alleine, beim ersten Termin habe ich meine Mama ins Wartezimmer mitgenommen, aber das hat sich dann bescheuert angefühlt. Bei den Schwiegereltern weiß ich nicht mehr genau, aber auch relativ früh mal für ne halb Stunde, denn die wohnen neben einem Einkaufszentrum und ich hab dann den Wocheneinkauf gemacht alleine und mich so rangetastet. Ich habe länger zum loslassen gebraucht als meine Tochter es gebraucht hätte. Da ich die Zeit von allen bekommen habe wars und ist es für uns definitiv ein win-win. Der Kleine 11 Wochen alt, war noch nicht alleine. Aber wenn ich bei den Omas bin bleibt er zufrieden ne Weile bei ihnen und ich hab Zeit für die Große, also auch da rantasten.

Liebe Grüße!

8

Der Große war mit 3,5 Monaten das erste mal über Nacht bei meiner Mutter und der kleine wird morgen übermacht bei meiner Mutter sein.

Beim Großen hatten wir einen Paarabend und morgen hab ich mal die Wohnung für mich alleine.

9

Meine Schwiegermutter war bereits 85 als unsere Tochter zur Welt kam. Da sie (die Omi) nicht mehr sooo fit war, ging maximal Spaziergang mit dem Kinderwagen. Das hat sie aber mit Hingabe und Ausdauer gemacht. Als gelernte Säuglingsschwester (im 2. Weltkrieg) war sie auch fit im Umgang mit Babys (wenngleich auch die Ansichten sehr antiquiert waren).
Da klar war, dass ich spätestens nach dem ersten Jahr Elterzeit wieder halbtags arbeiten werde, haben wir meine Eltern (deutlich jünger und fitter als die Schwiegermutter) von Beginn an in die Betreuung mit eingebunden.
Unsere Tochter hat da oft schon Mittagschlaf gemacht oder war den ganzen Tag "einfach so" bei meinen Eltern.
Das erste Mal über Nacht war sie mit 9 Wochen dort.
Wir waren auf einer Hochzeit eingeladen (im selben Ort) und ich bin auch nach der Feier dann zu meine Eltern zum Schlafen, dass ich da bin, falls es morgens irgendwie Probleme gibt.
War aber nicht der Fall - ich durfte ausschlafen :-p

Top Diskussionen anzeigen