Halte Schwiegermutter nicht mehr aus

Hallo liebe Community!

Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen oder habt einen Rat für mich.

Mein Mann und ich sind seit 13 Jahren zusammen.
Vor ca 7 Jahren haben wir neben seinem Elternhaus unser Traumhaus gebaut. Wir haben eine eigene Zufahrt und hinter unserem Haus einen eigenen Garten.
Vor 4 Jahren wurde ich mit unserer ersten Tochter schwanger.
Hatte bis dahin nie Probleme mit den Schwiegereltern. Haben uns auch nicht täglich gesehen.
Mit der Geburt unserer ersten Tochter hat sich auf einmal alles schlagartig geändert.
Auf einmal kamen die Schwiegermutter, seine Oma und seine Schwester täglich mehrere Male zu uns ins Haus. (Seine Schwester mit Mann und seine Oma wohnen ebenfalls bei den Schwiegereltern).
Sie haben die Kleine ständig aus ihrem Bettchen genommen wenn sie geschlafen hat, haben mir unnötige Ratschläge gegeben usw.
Hab ihnen dann erklärt dass das so nicht weitergeht und wir auch unsere Ruhe brauchen.
Die einzige die das nicht kapiert hat, war die Schwiegermutter.
Ich hab dann schon die Haustüre zusperren müssen dass wir unsere Ruhe hatten.
Dann wurde permanent angerufen warum wir schon wieder abgesperrt haben ... als ich dann nicht mehr abgehoben habe, wurde durchs Fenster geschaut was wir machen, ständig wurden wir kontrolliert wo wir hinfahren, was wir machen. Sie hat immer genauestens gewusst wann wir fortgefahren sind und wann wir nach Hause gekommen sind.
Ich habe dann ein paar mal heftig mit ihr diskutiert und dann ist es wieder erträglicher geworden.
Und jetzt geht's wieder von vorne los:
Unsere zweite Tochter ist jetzt ca 8 Monate alt.
Seit sie auf der Welt ist, hat das wieder alles angefangen, nur viel schlimmer.
Wir können nicht einmal mehr in den Garten gehen. Sobald sie uns hören stehen entweder die Schwiegermutter, seine Schwester oder seine Oma bei uns im Garten. Wenn bei uns zugesperrt ist, wird so lange an der Haustür wie verrückt geklopft bis dann meine Grosse aufsperrt.
Dann beschweren sie sich ständig dass sie die Kinder nicht sehen obwohl wir sie gezwungener Masse fast täglich sehen.
Wenn man mit der Schwiegermutter in Ruhe darüber spricht dass sie sich einbremsen sollen drückt sie auf die Tränendrüse und erzählt im ganzen Dorf herum wie gemein ich bin. Und 2 Tage später hat sie alles wieder vergessen und der Terror geht von vorne los. Von den anderen beiden haben wir dann wieder etwas länger Ruhe.
Wenn ich mit meinem Mann darüber spreche, fangen wir ständig zu streiten an. Er ist mir da überhaupt keine Hilfe. Er sagt immer dass ich das selbst mit ihnen klären muss.
Ich hab schon des öfteren zu ihm gesagt dass es so nicht weiter geht und wir unser eigenes Leben haben und ich auch meine Privatsphäre haben möchte. Von ihm kommt dann nur dass ich halt die kinder zu ihnen runter geben soll und dann habe ich ja eh meine Ruhe. Hallo, geht's noch?

Vielleicht habt ihr einen Rat?

2

"Wenn ich mit meinem Mann darüber spreche, fangen wir ständig zu streiten an. Er ist mir da überhaupt keine Hilfe. Er sagt immer dass ich das selbst mit ihnen klären muss.
Ich hab schon des öfteren zu ihm gesagt dass es so nicht weiter geht und wir unser eigenes Leben haben und ich auch meine Privatsphäre haben möchte. Von ihm kommt dann nur dass ich halt die kinder zu ihnen runter geben soll und dann habe ich ja eh meine Ruhe. Hallo, geht's noch?"

Jaaaa .... hallo, geht's noch?!
Du wahrscheinlich in Elternzeit und ständig der Schwiegermutter ausgesetzt und er außer Haus zum Arbeiten, so dass er seine Ruhe hat ... da macht er es sich sehr einfach.

Ich würde alle an einen Tisch holen ... Deinen Mann UND die Schwiegerverschwandtschaft ... für ein allerletztes Gespräch ...

... entweder wird ab sofort Deine/Eure Privatsphäre und Euer Grundstück respektiert und bei Besuchen (Häufigkeit und in welcher Form) gelten Deine/Eure Spielregeln und es hören sofort irgendwelche Geschichten im Dorf über Dich auf ...

... oder Du wirst mit den Kindern ausziehen ...

... da es für Dich nicht möglich ist, weiterhin in dieser aufdringlichen, übergriffigen Atmosphäre zu leben und Du auch die Kinder nicht dieser Atmosphäre aussetzen möchtest. Und Du selbst möchtest dann auch nicht mehr mit einem illoyalen, ignoranten Muttersöhnchen zusammen sein.

Stell ein ganz klares Ultimatum von x Wochen zur Besserung ... und handle bei Rückfällen in alte Muster sofort und konsequent ...

... Du musst dafür natürlich im Zweifel auch Deine Komfortzone verlassen und Dein Leben wieder in eigene Hände nehmen wollen ...

... wolltest Du aber Dich hier einfach nur mal auskotzen und ein paar nette Worte haben wollen ... dann ist der Leidensdruck anscheinend doch nicht so hoch ... und Du solltest lernen, zu leiden, ohne zu jammern ...

... so sieht dann nämlich Dein Leben bis zur Beerdigung der buckligen Verwandschaft aus ... bleibt Dir dann nur noch der illoyale, ignorante Ehemann bis zum Ende Deiner Tage, der Dich zu Jahren in der Schwiegerhölle verdammt hat ...

... hast Du Dir so Dein Leben vorgestellt ... wie geht es Dir mit Dir Vorstellung, dass es das jetzt gewesen sein soll?

11

Sehr schöne, deutliche Antwort auf eine deutliche, krasse Schilderung ;-)

Ich würde noch ergänzen:
und wenn die bucklige Verwandtschaft dann unter der Erde ist, kann man ja Rache nehmen: an der eigenen Schwiegertochter...

12

Warum soll denn ihr Mann die Probleme der TE klären, die ihn nicht betreffen?
Als erwachsene Frau hole ich doch nicht meinen Mann, damit er für mich Dinge regelt und Konflikte löst, und erst Recht nicht, wenn er gar nicht meiner Meinung ist....

Was den Rest Deines Vorschlages angeht - natürlich kann sie ausziehen, aber die gemeinsamen Kinder eigenmächtig mitzunehmen, ist gar keine gute Idee. Der Rat kann furchtbar nach hinten los gehen.

weiteren Kommentar laden
1

Vorher hätte ich einen Rat gehabt, jetzt ist es natürlich zu spät.
Niemals mit den Schwiegereltern zusammen wohnen, der nebenan!

Warum machen Leute sowas? Das gibt doch in 95% der Fälle Ärger.

Ja, was soll man raten...?
Ich kann solche Geschichten immer nicht ganz glauben. Natürlich will ich damit nicht sagen, dass es nicht stimmt, aber was ist denn da los?
Wieso kommen die einfach zu euch ins Haus, oder in den Garten?
Niemals würde ich erlauben, dass jemand mein SCHLAFENDES Kind aus dem Bett nimmt!
Ich kenne sowas nicht und deshalb kann ich nur Dinge raten, die wahrscheinlich nichts bringen: Miteinander reden.

9

Kann ich nicht unterschreiben. Meine Mutter ist wohl die coolste, entspanntes SM der Welt.

Generell könnte ich mir gut vorstellen, mit ihr in ein Haus zu ziehen. Sie unten, wir oben o.s.

Von daher, es gibt sie tatsächlich, die coolen Omas und Schwiegermütter.

14

...deswegen schrieb ich ja: zu 95%

weitere Kommentare laden
3

Nun wohnt ihr neben den Schwiegereltern, und grundsätzlich hat es wohl auch seine Vorteile. Vielleicht lässt sich das doch irgendwie hinkriegen. Ich glaube auch, dass es wesentlich unproblematischer wird, wenn die Kinder ein bisschen älter sind. Dann können sie selbst rüber zur Oma gehen, statt dass die bei euch eindringt.

Erstens muss aber dein Mann auch seine Verantwortung übernehmen. Ihr solltet euch mal in Ruhe zusammensetzen und darüber reden, was ihr - beide - als akzeptabel anseht, was den Kontakt angeht. Wenn ihr das einmal geklärt habt, braucht ihr euch nicht mehr drüber zu streiten. Und natürlich muss dann dein Mann ein Gespräch mit seiner Familie einleiten. Es ist ja seine Familie. Dann kann man vielleicht auch mal - in netten Formen - darüber sprechen. Oder du lädst die Familie zum Kaffee ein, aber er fängt an darüber zu sprechen.

Ein Tip: Wenn du die Schwiegermutter "rumkriegen" willst, mehr Rücksicht zu nehmen, dann kannst du nicht nur mit Kritik kommen. Fang immer mit etwas Nettem an, dann kannst du auch die Kritik anbringen. Gerade was die Kinder angeht - wenn du ihr da ein Kompliment machst, irgendwas was sie gut macht mit den Kindern, und dann so langsam dazu übergeht, dass es doch gut wäre, wenn man Regeln hat, so dass man weiss, dass man zu bestimmten Zeiten nicht gestört wird..... Im Grunde kannst du das auch ansprechen, wenn dein Mann da etwas ungeschickt ist. Kann auch für ihn schwieriger sein. Hauptsache, mach es nett, fang mit etwas Nettem an!

Du kannst auch überlegen, ob es eine Möglichkeit gibt, die Schwiegermutter wissen zu lassen, dass das Kind gerade schläft. Liegt das Kind allein im Zimmer und ihr könnt die Vorhänge zuziehen, und sie kann das sehen? Noch besser: Hängt ein "bitte nicht stören, ich schlafe gerade" -Schild aussen an die Tür!

6

"Ein Tip: Wenn du die Schwiegermutter "rumkriegen" willst, mehr Rücksicht zu nehmen, dann kannst du nicht nur mit Kritik kommen. Fang immer mit etwas Nettem an, dann kannst du auch die Kritik anbringen. Gerade was die Kinder angeht - wenn du ihr da ein Kompliment machst, irgendwas was sie gut macht mit den Kindern, und dann so langsam dazu übergeht, dass es doch gut wäre, wenn man Regeln hat, so dass man weiss, dass man zu bestimmten Zeiten nicht gestört wird..... Im Grunde kannst du das auch ansprechen, wenn dein Mann da etwas ungeschickt ist. Kann auch für ihn schwieriger sein. Hauptsache, mach es nett, fang mit etwas Nettem an!"

Nachdem es anscheinend schon zig Gespräche dazu gab ... es immer nur kurzweilige Besserung gab ... und zur Krönung die TE im Dorf auch noch schlecht gemacht wird, würdest Du an ihrer Stelle wirklich den Weichspüler-Wattebäuschchen-Gang einlegen ...

... das glaubst Du ja wohl selber nicht ... aber von der Ferne ist ja gut reden.

26

Gut, es gab Gespräche, aber vielleicht hat man da nicht den richtigen Ton getroffen. So selten ist das auch nicht, dass man sich jahrelang anzickt und dann doch einen friedlichen Weg miteinander findet. Doch, meistens gibt es konstruktive Wege, wenn man es wirklich versucht.

Ich sehe nicht, dass die Schwiegermutter hier wirklich bösartig agiert hat. Das "Schlechtmachen" im Dorf bestand ja nach Angabe der TS daraus, dass die SW ein bisschen geklagt hat, dass man so fies zu ihr ist. Wenn die SW allgemein so wenig Einsicht hat, wundert es mich kein bisschen, dass sie dann auch im Dorf rumläuft und sich selbst leid tut.

Doch das glaube ich unbedingt, dass die Methode hilft. Es hat nämlich bei meinem Ex-Mann geholfen und der ist wirklich ein streitsüchtiger Typ (zumindest zu der Zeit), und er war sehr angepisst, weil ich mich hab scheiden lassen. Trotzdem hab ich mich nicht provozieren lassen und vor allem in Situationen, die nicht allzu konfliktgeladen waren, hab ich dann auch mal was positives gesagt. Z.B: Kind klagt über Papa und ich soll ihn anrufen und hören, was los war. Da sag ich nicht: "Was hast du wieder mit dem Kind gemacht!?" sondern da sage ich eher: "Ich weiss natürlich, dass du dich prima um die Kinder kümmerst, aber nun war die Kleine etwas agro und erzählte etwas, was ich nicht ganz verstehe. Was ist denn vorgefallen?"

Der Ton und auch die Einstellung dem Anderen gegenüber kann wirklich soo viel ausmachen! Auch wenn der Andere noch so unrecht hat, kommt man weiter, wenn man nicht auf Konfrontation geht. Vor allem, wenn man mit der Person immer noch Kontakt haben wird.

weitere Kommentare laden
4

Was würde passieren wenn ihr wirklich einen Tag die Woche ausmacht wo mindestens die Grosse einige Stunden bei der Oma ist? Kann man das nicht so besprechen das sie einen Tag die Woche das Mädel bekommen und euch dann den Rest in Ruhe lassen? Wenn es nicht klappt diesen Tag dann wieder streichen.
Ich glaube das größte Problem hast du nicht mit der Familie sondern ehr mit deinem verweichlichten Ehemann. Ich bin mir sicher wenn er auf deiner Seite stehen würde, würde sich die Familie ehr daran halten.

5

"Von ihm kommt dann nur dass ich halt die kinder zu ihnen runter geben soll und dann habe ich ja eh meine Ruhe. Hallo, geht's noch?"

Eigentlich gar keine dumme Idee. Wie wärs denn, wenn Dein Mann jeden Tag eine bis zwei Stunden mit den Kindern zu seiner Familie gehen würde? Du kannst in der Zeit chillen, also entweder ein Schläfchen machen oder baden oder Internet suchten. Dafür klingelt tagsüber niemand mehr bei Euch.

7

Wie so oft ist das Problem nicht die Schwiegermutter sondern dein Mann.
Wären es statt der SM die Nachbarn, würdet ihr ja sicher Wege finden, das zu unterbinden.

Aber da dein Mann das völlig in Ordnung findet, was seine Mutter tut, kannst du wenig machen. Klar sucht die sich, wenn ihr beide unterschiedlicher Meinung seid, das aus, was ihr besser gefällt, Kinder machen das auch ;-).

Mit deinem Mann musst du klarstellen, was geht und was nicht und das vor ihr vertreten, und wenn er das nicht will, überlegen, wie du den Mann aushältst.

Im Zweifelsfall seid ihr mit dem eigenen kompletten Haus immer noch besser dran als die, die ihr Vermögen in einen Anbau bei den SE gesteckt haben, die man hier oft liest; ein Haus kann man, wenn gar nichts hilft, immer noch vermieten oder verkaufen.

8

Puh, schwierig!! Dein Mann zieht sich da elegant aus der Affäre.
Alleine kannst du das nicht ausfechten, er muss hinter dir stehen. Erst wenn ihr gemeinsam auftretet und ihr Einhalt gebietet, wird sich was ändern. Sie wird euch dann zwar beide verwünschen und über euch herziehen, aber das legt sich auch wieder.

Setze deinen Mann etwas mehr unter Druck. Er darf sich da nicht einfach aus dem Konflikt raushalten, er muss klar Position beziehen.

10

Könnt ihr keinen Zaun ums Grundstück ziehen?

So kann keiner an de Tür hämmern, durchs Fenster schauen oder im Garten stehen. und wenn sie draußen stehen und rufen dann hört ihr es eben nicht.

15

Hallo Jessy,

es tut mir sehr leid, dass du so "belagert" wirst.😕

Eigentlich hast du alles schon getan, was ich dir raten würde (das Gespräch suchen, Tür abschließen etc.).

Besonders schlimm an der Sache finde ich, dass dein Mann nicht mit dir an einem Strang zieht. Hier würde ich ansetzen...
Sage ihm nochmal ganz deutlich, wie sehr dich die Situation belastet und dass du so nicht weiterleben kannst und willst. Vielleicht ist ihm nicht bewusst, was das für Konsequenzen haben kann. Es ist sicher nicht sein Ziel, irgendwann alleine in dem schönen Haus zu sitzen..

Du kannst die Sache natürlich auch aussitzen, bis die Kinder größer sind und der "Baby-Hype" wieder nachlässt. Ab einem bestimmten Alter gehen deine Kinder dann vielleicht auch ab und zu mal rüber zur Schwiegerfamilie, dann entspannt sich die Situation vielleicht.

Ob du aber solange durchhalten kannst und willst, musst du selbst entscheiden.
Deiner Ehe wird diese Variante aber sicherlich nicht zuträglich sein, weil du nie einfach vergessen wirst, wie dein Mann dich in dieser Situation hat hängen lassen.

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute

Top Diskussionen anzeigen