Umbau oder 3. Kind?

Hallo,
wir erwarten unser 2. Kind und müssen uns dringend in den nächsten Jahren vergrößern. Wir haben die super Gelegenheit unsere Wohnung extrem günstig zu kaufen und umzubauen. Die Wohnung ist Eigentum seiner Eltern, das Haus wurde von ihnen gebaut, in sehr gepflegtem Zustand und keine 20 Jahre alt. Wir hätten da also keine bösen Überraschungen wenn wir umbauen. Die Kosten wären deutlich günstiger als ein Neubau oder fremde Bestandsimmobilie, der Umbau mit weniger Risiken verbunden da wir die Immobilie kennen. Wir hätten dann genügend Wohnraum+Garten, Platz genug für 4 Personen. Wir könnten da sehr gut leben und uns auch noch was leisten (Urlaub etc.).
ABER: Wir sind uns noch nicht 100%tig sicher, ob wir nicht noch ein 3. Kind wollen und ob es mit einem 3. Kind auch finanziell noch relativ entspannt wäre. Der Wohnraum wäre nach dem Umbau maximal genutzt für 4 Personen, mit einem 3. Kind müssten wir auf jeden Fall umziehen. Was würdet ihr tun?
Auf die utopische Möglichkeit hoffen, irgendwann hier vor Ort erschwinglichen Wohnraum für eventuell 5 Personen zu bekommen? Oder die Wohnung kostengünstig kaufen, umbauen und die Familienplanung abschließen?
Wir möchten uns erst endgültig entscheiden, wenn wir die Kosten einigermaßen einschätzen können und das Baby da ist. Vielleicht ist dann schon klar, dass uns 2 Kinder reichen oder wir aus finanziellen Gründen anders planen müssen.
Trotzdem würde mich mal interessieren, was ihr darüber denkt und woran ihr gemerkt habt, dass die Familienplanung abgeschlossen ist.
Danke!

Familienplanung wegen Umbau abschließen?

Anmelden und Abstimmen
6

Hallo :)

Ich finde, dass man das nicht so einfach sagen kann.

Wir standen vor einer ähnlichen Entscheidung. Allerdings war klar, dass wir nie umziehen werden. Es ging eher um die Frage wie wir Umbauen und ob wir ein größeres Esszimmer haben oder noch einen 9qm Raum für ggf.ein weiteres Kind.

Wir haben dann aber ein größeres Esszimmer gebaut.

Tja. Nun steht die Entscheidung noch immer im Raum mit einem Kind.
Wir würden aber zur Not auch entweder 2 Kinder in einen 25 qm Raum ihr Zimmer teilen lassen oder im Wohnzimmer nächtigen, wenn alle Stricke reißen.

Vielleicht gäbe es diese Möglichkeit bei euch auch? Also um euch einfach den Gedanken offen zu lassen...

Ich finde es gut, dass ihr es vorher planen jnd überlegen wollt, aber oftmals kommt es ganz anders.
Was machst du, wenn du den Wunsch nicht los wirst, trotz, dass ihr schon umgebaut habt?
Da spielt irgendwann die Vernunft vielleicht auch jicht mehr die große Rolle :)

Ich persönlich würde an eurer Stelle Umbauen. Das Hier und Jetzt genießen.
Ihr könnt in ein paar Jahren ja auch schauen... Wie ist der Status aktuell? Kinderwunsch da? Wie sieht es auf dem Immobilienmarkt aus?
Wäre es möglich, dass sich 2 Kinder ein Zimmer teilen?
Wären andere Zimmeraufteilungen möglich?

Ihr scheint doch wirklich zufrieden zu sein dort. Ich würde das nicht einfach so aufgeben.
Wer weiß wie es in ein paar Jahren aussieht.

Möglichkeiten findet man sicherlich immer.


Alles Gute für die Entscheidung und berichte doch mal wie ihr euch entschieden habt am Ende...

LG mery

4

Ich würde umbauen und einziehen und wenn ich ein 3.Kind wollte, würde ich trotzdem eines bekommen. Ich kann dir sagen, 2 Kinder sind anstrengend, vielleicht wollt ihr dann keins mehr😂

Entweder verkauft ihr dann die Wohnung und sucht euch dann was größeres oder ihr rückt ein bisschen zusammen. Dass jeder ein Kinderzimmer hat ist typisch deutsch, in vielen Kulturen teilen Kinder sich Zimmer und zumindest bis ins Teeniealter ist das ja wirklich unproblematisch. Wer weiß, was bis dahin ist? Ein glückliches Leben/eine glückliche Kindheit ist ja zum Glück nicht von der Wohnfläche abhängig.

7

Naja, wir leben demnächst zu viert auf etwas mehr als 60 qm. Das Baby schläft erstmal bei uns aber wenn die Wohnsituation so bleibt, müssen sich die 2 Kinder ein 9 qm-Zimmer teilen. Stell ich mir schwierig vor, es ist jetzt schon sehr beengt im Kinderzimmer, trotz Etagenbett.
Wir wollen endlich mal Platz und Stauraum haben. Wenn wir umbauen und dann einfach Nr. 3 kriegen, sind wir letztendlich in der gleichen Situation wie heute weil der Platz wieder fehlt.
Ein späterer Wohnungsverkauf ist wahrscheinlich ausgeschlossen, mein Mann wird das nicht wollen da es ja sein Elternhaus ist und die Wohnsituation (Lage, Wohnumfeld) ist unschlagbar (wir können uns vorstellen unter den Bedingungen hier alt zu werden). Wenn wir die Wohnung hier kaufen, ist das wohl ziemlich endgültig.

14

Das ist tatsächlich wenig Platz. Ist halt schwierig, die Entscheidung vor dem 2. Kind zu treffen. Ich würde mich immer eher fürs Kind als für die Wohnung entscheiden, aber ihr seid euch ja gar nicht sicher, ob ihr noch eins wollt. Das ist echt knifflig.

weitere Kommentare laden
1

Hm, also wenn ihr ein drittes Kind noch auf dem Radar habt, würde ich noch zuwarten. Das zweite Baby ist noch nicht auf der Welt, und auch wenn es da ist, müsst ihr noch nicht zwingend in eine größere Wohnung. Babys brauchen noch kein eigenes Zimmer, ihr könnt euch Zeit lassen. Zeit, bis ihr wirklich wisst, wie es mit Kind Nummer 3 aussieht.

2

Gäbe nicht die Möglichkeit beim Umbau ein extra Zimmer mit einzuplanen?
Ob das dann als Kinderzimmer, Kleiderschrank, Büro, Gästezimmer oder was auch immer genutzt wird wäre ja egal .

5

Nein, leider nicht, der Wohnraum wäre dann maximal ausgenutzt für 4 Personen. Wir hätten dann 2 Kinderzimmer mit jeweils ca. 12 qm, das ist nicht riesig aber akzeptabel. Uns ist ein eigenes Zimmer pro Kind sehr wichtig. Wir hätten noch einen beheizten Hobbyraum im Keller, aber da möchten weder wir drin schlafen noch eins unserer Kinder da runter verfrachten. Ein Anbau geht auch nicht, da dass Grundstück schon maximal bebaut ist. Wir können also nur innen umbauen.

3

In die Zukunft kann keiner blicken 🤷‍♀️ Und Kinderwunsch ist ja sehr subjektiv und individuell.

Wir haben Eigentum und hier passen allermaximal 4 Personen rein. Aber mehr als 2 Kinder wollen wir auf gar keinen Fall. Ob wir Nummer 2 überhaupt kommt, ist nicht mal sicher.

Also: kriegt Kind 2, horcht in euch rein und entscheidet dann.

8

wenn ihr schon erst rechnen müsst dann würde ich es besser sein lassen . Die Kinder bleiben auch nicht klein da habt ihr noch keine Vorstellung davon was Kinder kosten wenn sie älter werden .

9

"Auf die utopische Möglichkeit hoffen, irgendwann hier vor Ort erschwinglichen Wohnraum für eventuell 5 Personen zu bekommen? Oder die Wohnung kostengünstig kaufen, umbauen und die Familienplanung abschließen?"

Das sagt doch alles aus oder?

10

Gibt es die Möglichkeit jetzt umzubauen, so zu wohnen.
Dann suchen, wenn ein 3. Kind wirklich geplant ist. Bzw. dann die umgebaute Wohnung zu vermieten und selbst etwas zu mieten?

Nicht umbauen, was anderes kaufen/suchen und dann klappt es gesundheitlich nicht, kann ja auch passieren.

Kosten prüfen wäre eine gute Idee.
Wenn das Kind da ist, habt ihr vielleicht auch eine Ahnung.
Für ein weiteres vergehen daher mindestens 9 Monate. Dazu die Zeit bis zur Entstehung. Ab Geburt auch noch mal Zeit, bis es ein eigenes Zimmer bräuchte.

Also Zeit was zu suchen und zu überlegen, ob ihr die umgebaute Wohnung verkauft, vermietet oder doch darin bleibt.

12

Ich würde auch mal drüber nachdenken, die Wohnung zu kaufen, umzubauen und dann ggf. in ein paar Jahren selber zu vermieten.
So hat man Eigentum, regelmäßige Mieteinnahmen und gleichzeitig schon ein Eigenkapital, wenn ihr in ein paar Jahren z.B. noch bauen würdet oder was anderes kaufen wollt.

18

Und wenn die Kinder aus dem Haus sind, kann man evtl. die Wohnung wieder selbst nutzen.

16

Niemals würde ich die Familienplanung dem Wohnraum unterordnen.
Wir haben extra mit 3 Kinderzimmern gebaut, falls nach Nr. 2 aus irgendwelchen Gründen doch noch nicht Schluss sein sollte. Geplant ist Schluss und wir haben ein großzügiges Büro. Sollte sich jemand ungeplant trotz Vasektomie einschleichen, hat er/sie Platz.

Top Diskussionen anzeigen