Was machen, wenn Oma Verschwörungstheoretikerin ist?

Hallo und willkommen zu meinem wahrscheinlich etwas sonderbaren Beitrag.
Mini-Me kommt im März. Am meisten freut sich die Oma (meine Mama), die schon 1000 Pläne hat. Mein Freund und ich sind da eher so etwas skeptisch bis "deine Mutter wird auf keinen Fall mit dem Kind allein gelassen!"

Das Problem ist nämlich, dass meine Mutter eine die hard Verschwörungstheoretikerin ist. Von Chamtrails, 5G, Deutschland ist nur eine GmbH und sowieso noch von den Alliierten besetzt, Impfen verursacht Autismus bis hin zu Corona gibt es gar nicht.
Sie ist in der Szene auch sehr aktiv. Seit Jahren. Waren schon mal mit ihr und der ganzen Familie beim Therapeuten, aber das macht halt keinen Sinn, solange sie uneinsichtig ist, dass sie eventuell ein Problem hat.

Wir fragen uns nur die ganze Zeit, ob meine Mutter ein guter Umgang für ein Kind ist. Als meine Geschwister und ich noch klein waren, war sie noch ganz "normal" bzw. hat nur auf den Kapitalismus geschimpft, aber das ist ja noch recht gesellschaftsfähig.

Da meine Mutter auch sehr grenzüberschreitenden ist und man ihr sagen kann was man will, wenn sie es besser zu Wissen glaubt, dann ist das auch so und dann wird es halt hinterm Rücken gemacht. Ich geb ihr schon nicht mehr meine Hündin in Pflege wenn diese läufig ist, weil sie es nicht respektieren kann, dass ich keine Hundebabies will. Man gibt ihr strikte Anweisungen und sie lässt meine Hündin dann trotzdem ohne Leine mit anderen Hunden spielen. Sowas sind Verhaltensweisen, die nicht unbedingt Vertrauen wecken.

Mein Freund hat vor allem bedenken, dass wenn das Kind mal bei ihr wäre, sie es mit irgendwelchen komischen Homöopathischen Mitteln vollpumpt, statt es im Notfall zum Arzt zu bringen, weil Schulmedizin ist auch nicht koscher. Die Pflanzen einem nur Chips unter die Haut und dann sammelt die Elite deine Daten und kontrolliert dein Gehirn oder so. Keine Ahnung. Ich hör nicht immer zu.

Ich glaub, auch wenn ich seine Sorge teile, würde es mir wirklich das Herz brechen, meiner Mama zu sagen, dass der/die Kleine nicht bei ihr übernachten darf und dies und das nicht mit ihr machen darf, wenn ich oder mein freund nicht dabei sind. Sie freut sich so sehr aufs Oma sein.

Wie soll man damit umgehen?

1

Hi

"statt es im Notfall zum Arzt zu bringen"

Wenn die Gesundheit meines Kindes auf dem Spiel steht, dann gäbe es von mir da klare Grenzen: Oma kriegt das Kind nicht alleine oder über Nacht.

Egal wie sehr ihr oder mein Herz blutet.

LG

2

Ich bin da ganz bei deinem Mann: Kontakt zu dem Enkelkind nur unter eurer Aufsicht! Diese Person ist nicht zurechnungsfähig! Im Notfall würde sie nicht richtig handeln und solche Versäumnisse sind seltenst nachholbar.

3

Nachtrag: um noch einen draufzusetzen!

Ich bin mir sehr sicher, dass du auch deine Aufsichtspflicht verletzt, wenn du dein Kind deiner Mutter alleine anvertraust und etwas passiert! Das kann im Ernstfall rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Du bist verantwortlich für dieses kleine hilflose Wesen und deine Mutter ist eine Verrückte!

23

Wie wäre es mit Emphatie??
Ich kann mir vorstellen, das deine Ausdrucksweise verletzend sein kann (deine Mutter ist eine verrückte)
Psychisch krank trifft es eher und hat mit Verrücktheit nichts zu tun.

4

—Waren schon mal mit ihr und der ganzen Familie beim Therapeuten, aber das macht halt keinen Sinn, solange sie uneinsichtig ist, dass sie eventuell ein Problem hat. —

Vielleicht seid ihr ja die Uneinsichtigen. 🤷🏽‍♀️

Ich kann die Gedanken deiner Ma schon nachvollziehen. Allerdings sollte sie schon in der Lage sein, euch damit nicht zu „belasten“.

Wenn du ihr nicht trauen kannst, dann bitte, lass das Kind nicht mit ihr alleine.

8

Ja, wir stehen dazu Schlafschafe zu sein. Wir finden das auch ganz nett so und sind damit sehr zufrieden. 😴

9

Ich hoffe für deine Ma, das ihr sie in Ruhe lasst.

Und vielleicht wäre es sinnvoll die Hündin zu sterilisieren. Dafür seid ihr als Halter verantwortlich. Alle gute weiterhin

weitere Kommentare laden
5

Das muss Dir meiner Ansicht nach das Herz nicht brechen, sie ist aus Überzeugung verantwortungslos und sollte damit rechnen, dass Du ihr dann weder Deinen Hund noch das Kind anvertrauen kannst oder willst. Die ganzen Aluhutträger können gerne ihr eigenes Leben und Gesundheit riskieren aber nicht das anderer Menschen oder in Eurem Fall verantwortungslos mit der Hündin umgehen. Sobald wie aktuell Infektionskrankheiten ins Spiel kommen, die auch andere gefährden, hört die persönliche Freiheit des Einzelnen, seinen Theorien nachzugehen, für mich auf. Genau so würde ich das meiner Mutter auch sagen, so traurig das ist.

6

Da ich Heilpraktikerkind bin, wird mein Kind auch erstmal mit "komischen Homöopathischen Mitteln vollpumpt" bevor ich mich in eine Arztpraxis setze, allerdings würden wir nie einen Notfall aussitzen oder unnötig quälen, das versteht sich. Mich nervt nur deine Formulierung.

Im Endeffekt ist es ganz einfach: vertraust du deiner Mutter nicht, kann sie das Kind nicht betreuen. Fertig aus. Da gibt es doch gar nichts zu überlegen.

10

Ich red hier nicht, von ner leichten Erkältung. Eher von Verbrennungen dritten Grades die mit Aloe Vera Saft und Zitrone behandelt werden.

11

Dann gilt:

Im Endeffekt ist es ganz einfach: vertraust du deiner Mutter nicht, kann sie das Kind nicht betreuen. Fertig aus. Da gibt es doch gar nichts zu überlegen.

weitere Kommentare laden
7

Hallo.

Ich hätte den Kontakt, Familie/Mutter hin oder her, schon längst abgebrochen ...

... solche gefährlichen Leute dulde ich nicht in meinem persönlichen Umfeld ...

... und natürlich hätte mein Kind auch keinen Kontakt zu so jemanden ...

... meines Erachtens hilft, wenn überhaupt, nur gesellschaftliche Ächtung bei diesen Menschen ... dass es sich nicht lohnt, mit ihnen zu reden, und sie nicht mehr für die Realität empfänglich sind, zeigen diese Leute ja jeden Tag aufs Neue.

Gruß
sisein

29

Entschuldige bitte..aber schon mal was von Toleranz gehört??? Ich kann nichts gefährliches an Ihrer Mutter entdecken. Bislang sind es ja Befürchtungen der Tochter und mangelndes Vertrauen, was ich verstehen kann in Bezug auf die Grenzüberschreitung. Wir leben hier in einer Demokratie und jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung.

Ich finde es ganz schrecklich, Leute einfach zu verurteilen und völlig abwegig zu bewerten gefährlich??? tztztz...Wieso sollte jemand gefährlich sein, nur weil er die Dinge etwas anders sieht, wie du oder die große Breite Masse.

Diese Rundmacherei und Verurteilerei, die ist gefährlich! Ich finde nämlich durchaus, auch ohne Aluhutträger zu sein, das auch diese Denkweisen Ihre Berechtigung haben! Toleranz ist das Schlüsselwort.

30

Denkst du wirklich, die Meinungsfreiheit ist grenzenlos? Lügen zum Beispiel lassen sich nicht unter dem Deckmantel Meinungsfreiheit verbreiten. Und da ist die Mutter TE teilweise doch schon gut dabei. Von „Toleranz“ oder Dinge hinterfragen ist da auch nichts zu erkennen. Für ein Kind also sicher kein wünschenswerter Umgang.

weitere Kommentare laden
16

Woran man glaubt, denkt und wie man lebt ist ja nun mal (zumindest in D) zum Glück jedem selber überlassen.....solange man niemandem damit schadet, basta.
Auf der anderen Seite stehst du, mit der Verantwortung für dein Kind. Wenn DU deiner Mutter nicht über den Weg traust, dann hat dein Kind ohne eure Aufsicht da nichts verloren, basta.

Tja, und da musst du jetzt halt Stellung beziehen, mit klaren Worten. Ob sie es nun versteht oder nicht, das bleibt ihr überlassen. Aber für so einen sentimentalen Kram, wie dein Herz bricht bei dem Gedanken, dafür ist kein Platz. Du wirst noch viele Entscheidungen zum Wohle deines Kindes treffen müssen, das wird viele Jahre dein Job sein.

Vielleicht solltest du deiner Mutter auch einfach mal zuhören, was für uns zum Teil Bullshit ist, das glaubt sie wirklich. Denn nur wer zuhört, dem wird auch zugehört.

20

Leider nicht. Ich hab ihr bestimmt die letzten 8 Jahre zugehört und versucht sie aufzuklären, da diese Theorien ja durchaus mit viel Angst verbunden sind und es Ist schon sehr bitter mit ansehen zu müssen, wie die eigene Mutter jeden Tag nur Angst hat. Mein Freund hat ihr letztens versucht zu erklären wie 5G Funktioniert und was das ist und wieso das nicht Gesundheitsschädlich ist, weil er da auch einfach vom Fach. Aber bei ihr ist das alles schon so sehr festgefahren, dass man auch im Dialog nicht mehr an Sie ran kommt.

36

Ja, Angst frißt Verstand...leider.

Aber dein Focus sollte wirklich auf deinem Kind liegen, deine Mutter ist erwachsen und für sich selber verantwortlich.

weitere Kommentare laden
18

Joa, ich bin in einer vergleichbaren Situation. Zum Glück ist meine Mutter nicht auf der Esoterikschiene und hält nichts von Homöopathie, aber sonst nimmt sie wirklich viel mit an Verschwörungstheorien.

Ständig kriege ich Videos mit Fake-Inhalten, ich schicke ihr Fakten aus seriösen Quellen. Das zieht aber nicht.

Sie war früher nicht so, das kam erst in den letzten 5 bis 6 Jahren, sie ist im Internet und im privaten Umfeld in irgendeiner komischen Bubble gelandet und da kann auch ich (die im naturwissenschaftlichen Bereich arbeitet) nichts daran ändern.

Wer da gleich Kontaktabbruch schreit hat leicht reden. Ich liebe meine Mutter, sie hat immer alles für mich getan, ich könnte nicht den Kontakt abbrechen auch wenn das alles Quatsch ist woran sie glaubt.

In deinem Fall würde ich das Kind nur unter Aufsicht zur Oma lassen, einfach, weil du ihr nicht vertrauen kannst. Ich kann meiner Mutter an sich Vertrauen, wenn ich sie um etwas bitte, dann macht sie das auch - meine Bitten haben idR ja nichts mit Verschwörungstheorien zu tun

Wenn dein Kind älter ist, kann es auch alleine den Kontakt zu dir halten mit einem "Notfall-Handy" (muss ja kein Smartphone sein bei kleinen Kindern)

33

Wäre tatsächlich später dann wahrscheinlich ne Möglichkeit so ein SOS Handy zu kaufen.

Das schlimme ist halt, das ich genau weiß, dass sie das alles nicht nachvollziehen kann.
Also meine "Skepsis". Sie macht mir und meinen Geschwistern, wenn wir ihr einfach nicht recht geben wollen, immer öfter den Vorwurf wir würden uns gegen sie Verschwören und dann fängt sie an zu weinen. Das ist immer so schlimm. Ich glaub wenn ich ihr dann mal erklären muss, dass ich Bedenken bzgl. Ihrer Einhaltung von Abmachungen haben oder ihrer Einschätzung medizinischer Belange (das kann sie wirklich nicht einschätzen - sie würde wahrscheinlich selbst bei Krebs auf Bullrichsalz schwören statt auf ne Chemo) dann glaubt sie endgültig, dass ich mich gegen sie richte und sie nicht mehr lieb habe.

19

Ganz einfach: Du besuchst deine Mama mit Kind, lässt es aber niemals alleine dort.

Top Diskussionen anzeigen