Hochzeit besuchen oder eine schlechte Idee?

Hallo zusammen!

Ich bin aktuell etwas am grübeln, ob ich zu der Hochzeit von lieben Freunden gehen soll.

Erst mal kurz zur Situation:
Die Hochzeit ist am 12.09.2020
Habe theoretisch am 16.09.2020 ET unseres 2. Kindes.
Unsere Große ist dann 19 Monate alt
(sie kann mit oder meine Mama würde auf sie aufpassen)
Dazu kommt ja gerade die Corona Geschichte

An sich hatte ich mich sehr auf die Hochzeit gefreut, aber ich vermute es ist nicht die beste Idee?

Im ungünstigsten Fall kommt unsere Tochter genau vor der Hochzeit. Dann wäre es eh nicht machbar.
Andere Möglichkeit wäre hoch schwanger hin zu gehen, aber ob das dann ein schöner Tag wird? Glaube es eher weniger...
Oder wenn die Maus eher kommt, mit Neugeborenen da hin?

An sich sagt mein Gefühl "lass es lieber bleiben"
Es macht mich aber auch traurig an so einem schönen Tag nicht hin zu können.

Wie ist denn eure Meinung zu solchen Veranstaltungen in dieser Zeit?

Danke für eure Ansichten!!

1

Hallo :)

Ich verstehe deine Zwickmühle. Würde auch ungern die Hochzeit von guten Freunden verpassen wollen...

Musst du deinen Freunden denn verbindlich zusagen ob du kommst oder würden sie in deinem Fall eine Ausnahme machen, weil ET und Hochzeitstermin ja wirklich eng beisammen liegen?

Ich persönlich würde das nämlich ganz spontan entscheiden und vor allem auch von der Anreise-Situation abhängig machen. Müsstest du weit fahren und im Hotel übernachten oder findet die Feier bei euch im Ort statt?
Hochschwanger würde ich zu einer Hochzeit gehen wenn es mir gut geht. Dann passt zwar weniger Torte rein und man muss mal Pause machen beim Tanzen, aber einen schönen Tag mit dem Brautpaar kann man ja trotzdem erleben. Mir wäre aber wichtig, dass ich schnell nach Hause bzw. in die Geburtsklinik könnte, falls was sein sollte und entspannen könnte ich mich auch nur, wenn die Betreuung des großen Kindes gesichert wäre.
Und falls Baby schon da ist, würde ich auch spontan entscheiden, ob ich mich körperlich und mental fit für eine Hochzeit fühle und gegebenenfalls nur für ein paar Stunden dazu stoßen, damit es mir und dem Neugeborenen nicht zu viel wird.
Aber auch das hängt wieder von der Entfernung und dem Nachhauseweg ab und ob das Brautpaar das akzeptiert.
Ja und Corona... Das musst du dann wohl wirklich für dich selbst entscheiden, je nach Größe und Lokalität der Feier zb...

Das war jetzt wohl nicht sehr hilfreich, sorry. Aber eine pauschale Antwort ist hier schwer zu geben.
Liebe Grüße trotzdem und alles Gute für die Geburt!

2

Wir sind auch im September auf Hochzeit eingeladen, von Seiten der Familie. Und ich bin auch schwanger, aber erst 7. Monat.
Wegen Corona: Ich bin da auch immer sehr unschlüssig was jetzt richtig ist. Ich sehe Mallorca- oder Demo-Menschenmassen auf der einen Seiten (finde ich unverantwortlich) und leidende Kita-/Schul-Kinder auf der anderen Seite (ich denke, die Kinder werden oft zu unrecht und zu stark begrenzt....wenn dagegen mancher Erwachsener nicht mal auf Abstand und Mundschutz achtet...). Und ich weiß nicht was ich davon halten oder wen oder was ich ernst nehmen soll. Deshalb halte ich mich an die aktuellen gesetzlichen Regeln und höre außerdem auf mein Gefühl. Die Hochzeit ist gesetzlich erlaubt und wir (Mann,,Kind, ich) werden dort versuchen möglichst Abstand zu halten und niemanden umarmen oder dergleichen (ich bin nur Anhang, ist Familie meines Mannes). Hätte ich ein blödes Gefühl würde ich zuhause bleiben.
Wegen Schwangerschaft/Geburt:
Als Hochschwangere würde ich nach Tagesform entscheiden ob ich mir das zumute. Gegebebenfalls nur kurz bleiben für die Trauung, ohne anschließende Feier. Älteres Kind würde ich bei Oma lassen, nur für den Fall dass es während der Hochzeit los geht, ist das ältere Kind schon betreut.
Mit Neugeborenem würde ich auf die Hochzeit verzichten oder nur kurz alleine zum gratulieren vorbeischauen.

An deiner Stelle würde ich auf mein Gefühl hören. Wenn du die Hochzeit nicht genießen kannst, würde ich es lassen und vielleicht nur kurz gratulieren gehen.

21

Nur rein aus Interesse?
Was siehst du denn bei Mallorca?

Wir kommen gerade von da wieder und da habe ich so wenige Menschen getroffen, alle mit Maske unterwegs...
Schau mal an Nord - oder Ostsee.
Warum wird das nicht zum Risikogebiet erklärt?

23

Ich denke, dass es generell nicht sein muss, dass man in dieser Zeit weiter weg in Urlaub fährt, ob es jetzt Mallorca oder Nordsee ist. Die Infektionszahlen der Reiserückkehrer sprechen für sich. Fakt ist, fremde Leute sitzen länger zusammen in geschlossenem Raum (Flugzeug) oder halten keinen Abstand (Strand, Partys). Wenn es bei euch mit dem Abstand geklappt hat, ist das ja gut, aber es klappt ja oft nicht mal im heimischen Supermarkt und ich glaube, dass gerade der Urlaub für viele leider auch eine Auszeit von Corona bedeutet....Finde ich sehr bedenklich. Ich persönlich kann nicht nachvollziehen warum man auf biegen und brechen jetzt in Urlaub muss. Wäre es der Weltuntergang bis nächsten Sommer zu warten wenn die Lage vielleicht anders aussieht? Oder vor Ort etwas Nettes zu unternehmen ohne lange Aufenthalte im Flugzeug, Bus, Bahn? Zugunsten der Allgemeinheit und im Interesse der Gesundheit aller.

weitere Kommentare laden
3

Ich würde an deiner Stelle mit der Braut reden.

Wir haben pro Gast über 100 Euro Pauschale für Essen & Trinken bezahlt.
Die Lokalität war aber sehr flexibel.
Wir hatten 2 Personen, die wegen ihrem Kind noch vor der Essen gehen mussten und 3 die erst zum Abendessen kamen.
Abgerechnet wurde dann danach, wie viele Leute tatsächlich beim Kaffee bzw Abendessen waren.
Ansonsten ist es schade, wenn das Brautpaar viel Geld für essen ausgibt und paar Gäste dann gar nicht da sind.
Auch haben wir die Familien mit Kindern nicht an Runde, sondern an eckige Tische gesetzt, da ist es nicht so schlimm wenn der Tisch hinten bisschen leer ist.

Hat man jetzt einen runden Tisch und plötzlich fehlen 2 von 6 Leuten, dann sitzen alle so weit voneinander entfernt oder 2 Plätze mittendrin sind leer.
Beides nicht so schön finde ich.

Rede also mit der Braut und frage sie, wie flexibel sie sind.
Wenn das Lokal nicht so flexibel ist, dann würde ich eher absagen als evtl spontan nicht kommen.
Und dann nur zur Kirche kommen.

4

Ich denke es kommt vor allem darauf an, wie du dich fühlst.
Corona ist für mich persönlich kein Argument, Veranstaltungen zu meiden. Ich denke man kann sich in fast allen Situationen (vor allem passieren auf einer Hochzeit ja keine vollkommen unerwarteten Dinge mit Menschenmassen o.ä.) selbst schützen, Abstand halten etc., die Leute werden schon Verständnis haben, wenn man sie auch mal bittet einen Schritt zurück zu gehen.
Eine Freundin war mit ihrem zwei Wochen alten Kind auf unserer Hochzeit. Ich glaube ich hätte das nicht geschafft, würde auch keinem übel nehmen, der lieber Zuhause bleibt. Sie waren aber auch nicht den ganzen Tag sondern nur ca. 4 Stunden (naja was heißt nur).
Würde es auch verstehen, wenn jemand hochschwanger im Sommer nicht kann. Kann ja echt jederzeit los gehen in dem Zeitraum.

An deiner Stelle würde ich das Brautpaar fragen, ob es in eurer Situation OK wäre, wenn ihr spontan kommt oder nicht und es dann eben genau so machen, ganz spontan an dem Tag entscheiden.

5

Ich glaube, das Brautpaar wird in deiner Situation verstehen, dass du spontan entscheidest.
Selbst wenn du nicht hingehen kannst und sie eine Pauschale für dich bezahlt haben, würde ich das mit einem Geldgeschenk wieder wett machen. Bei uns ist es so üblich, dass quasi der Gast mindestens soviel Geld schenkt, dass die Unkosten für denjenigen abgedeckt sind. Also wäre die Pauschale 100 Euro pro Gast würde ich 200 Euro schenken. So sind deine Kosten gedeckt und du musst kein schlechtes Gewissen haben, wenn du doch nicht hingehen kannst.

6

Wie weit ist der Weg?
Kannst du jederzeit wieder gehen?
Ist es eine große oder kleine Feier?
Musst du vorher definitiv zu/absagen?
Welche Auflagen hat das Krankenhaus (Coronabedingt)?

1. ich höre auf mein Gefühl.
Auch wenn es manchmal traurig ist, hat mich mein Gefühl bisher gut geleitet

2. gibt es auch Zwischenmöglichkeiten.
Z.B. vor dem Standesamt warten, beglückwünschen und dann wieder gehen.

3. Je nach Größe der Feier, kann sich auch noch einiges ändern.
Z.B. dass zwar die Trauung statt finden darf, die Feier jedoch nicht.

4. Kann dein Kind auch genau an dem Tag kommen. ;-)


Wenn ich fest und sicher zu sagen müsste, dann würde ich absagen. Dann kann das Paar planen und ich bin nicht im hin und her.

Alles weitere würde ich an dem Tag selbst entscheiden. Begrüßung vor dem Standesamt, Kirche (falls stattfindet). Vorausgesetzt, es ist in der Umgebung.
Weitere Anfahrten würde ich nicht machen.

Wenn das Baby schon da wäre, würde ich ebenfalls spontan entscheiden. Mit meiner wäre gut möglich gewesen. Es gibt aber auch Kinder, denen ist das dann zu viel oder es passt einfach nicht.
Jede Geburt verläuft anders. Nach manchen ist man top fit und will raus, nach anderen ist frau froh, nichts und niemanden zu sehen. Das kann auch die gleiche Frau bei verschiedenen Geburten sein!

Den Freunden gegenüber wäre ich ehrlich. Du freust dich riesig über die Einladung.
Fest zusagen für alles geht nicht.
Und dann mit ihnen abstimmen, was spontan ok ist und was nicht. Damit es zu deren Planung passt.

7

Hallo,

ich würde das ganz spontan entscheiden, je nachdem wie es dir geht.

Meine Freundin war zu unserer Hochzeit im 7./8. Monat. Sie war mit beim Standesamt und hat sich dann aber ins Hotel zurück gezogen und kam erst abends zur Feier ein paar Stunden. Ich hab mich sehr darüber gefreut.

LG

8

Ohne Corona hätte ich gesagt, wenn es spontan ok ist, ja - wenn die Fahrt nicht zu weit ist.
Z.B. bin ich eine Woche vor ET noch auf einen 30. Geburtstag gegangen. Hatte an dem Tag sogar schon leichte Vorwehen und wir sind nicht ewig lang geblieben - Abends zuhause ist dann die Fruchtblase geplatzt... Einen Geburtstag mit einer Stunde Fahrt eine Woche vorher habe ich z.B. abgesagt, weil es mir zu viel Stress gewesen wäre (auch wenn ich sehr gern gegangen wär).
Mit Corona bin ich vorsichtig - zumindest möchte ich eine Infektion zum Zeitpunkt der Geburt unbedingt vermeiden - und mein Mann soll das auch. Es geht nicht darum, dass ich panische Angst vor dem Virus habe, aber es ist ein Abwägen. Bei der Hochzeit würde ich wahrscheinlich mit der Freundin reden und klären, welche Punkte wie stattfinden: Sektempfang draußen oder drinnen? Wieviele Leute kommen? Und dann am Ende entscheiden, zu welchen Punkten wir mit vertretbarem Risiko kommen können. Die Punkte, die drinnen stattfinden, würde ich bei einer großen Gästezahl vermeiden.
In dem Fall ist dann wahrscheinlich auch eine spontane Absage unproblematisch (2 Leute mehr oder weniger zum Sektempfang sind sicher unproblematisch).

9

Zur Hochzeit an sich: ich war bei 40+0 noch bei unserem Tanzkreis. Kind kam 41+0. Als9 das geht schon, wenn du Lust darauf hast und es dir gut geht.
Je nach Größe der Feier würde ich wegen Corona wohl verzichten.

Top Diskussionen anzeigen