Mutter OP (KH Aufenthalt) Vater "Freistellung" von Arbeit?

Guten Abend, in wenigen Wochen steht mir eine kleine OP bevor.
Aller Voraussicht nach muss ich dann 3 Tage im KH bleiben.
Im Anschluss muss ich mich einige Zeit eigentlich schonen, darf nicht heben, usw.
Aber ich gehe jetzt erstmal vorallem von den 3 Tagen aus.

Mein Mann muss sich natürlich um die Kinder kümmern.
Sonst bringe und hole ich sie vom Kiga, und bin nachmittags für sie da. Für die Zeit soll er das tun.
Muss er sich in diesem Fall (unbezahlten) Urlaub nehmen? Oder steht ihm/uns etwas anderes zu?
Eine Freundin sprach mal davon, dass er sich quasi als Haushaltshilfe freistellen lassen kann.

Wie habt ihr solche Situationen gehandhabt?

Vielen Dank für Tips.

1

Ich habe mir vor knapp drei Jahren das Wadenbein gebrochen.
Mein Mann war in der Zeit bis ich wieder alles machen konnte, etwa 6 Wochen meine Haushaltshilfe. Er hat nur halbtags gearbeitet, die zweite Tageshälfte hatte er das Gehalt einer Haushaltshilfe. War kein Problem. Klär das mit der Krankenkasse.

2

Eine Bekannte geht für mehrere Wochen in Reha. Der Mann muss arbeiten.
Für diese Zeit bekommen sie eine professionelle Haushaltshilfe bezahlt die kocht, putzt und sich um die Kinder kümmert.
(Abholen oder Einkaufen wäre auch möglich, wenn gewünscht).

3

Wenn die Kinder U12 sind und du gesetzlich versichert, würde ich bei der Krankenkasse nachfragen.

(Bei privater kenne ich mich nicht aus).

Da gibt es auf Antrag Möglichkeiten, wobei jede Krankenversicherung ihr eigenes Süppchen macht. Manche übernehmen "nur" die Zeit im KH, andere auch einen Teil der Zeit zu Hause, wenn du z.B. im Bett bleiben MUSST (ärztlich angewiesen) oder die notwendige Kinderversorgung nicht machen kannst.

Antrag auf Haushaltshilfe und dann mitteilen ob man externe Hilfe benötigt oder wer es machen kann , welche Zeiten abgedeckt werden müssen , was davon Arbeitszeit wäre.

Das volle Gehalt gibt es dann nicht, aber wohl anteilig was von der Krankenkasse.

Top Diskussionen anzeigen