Richtiger Umgang mit verantwortungslosen Eltern

Hallo,

ich habe Eltern geschrieben, obwohl die Situation, die sich heute zugetragen hat mit dem Vater des Kindes zu tun hatte.

Ich war heute im Schwimmbad und da habe ich am Beckenrand ein zitternden, vielleicht 5 jähriges Mädchen beobachtet. Nachdem ich seine Eltern nicht ausmachen konnte, habe ich sie gefragt wo sie denn seien und das es besser ist ein Handtuch um die Schulter zu legen wenn einem kalt ist.

Das Mädchen war wirklich sehr schüchtern, erklärte mir dann aber, dass ihr Vater in der Nähe des Spielplatzes liegen würde, es aber nicht genau weiß. Habe mich dann mit ihr und meinen Jungs auf die Suche gemacht. Da lag er dann auch ganz gechillt und begrüßte seine Tochter. Unglaublich.

Kurze Zeit später war sie dann wieder alleine im Wasser. Denke Schwimm Anfänger, also paar wenige Züge. Diesmal lag der Vater dann entspannt in der Nähe des Beckens, aber er hatte kein Interesse sich um seine Tochter zu kümmern. Die Kleine hat die ganze Zeit versucht, Kontakt zu Fremden aufzunehmen. Kam natürlich auch zu mir, weil sie mich ja kannte.

Ich finde, das was der Vater gemacht hat ist total verantwortungslos, traurig und eine Art von Verwahrlosung. Wie kann man nur so wenig Interesse an seinem Kind haben.

Und was kann ich als Außenstehende tun,?

Nachdenkliche Grüße, Miriam

5

Hallo,

was willst du da schon machen? Wundern, Kopfschütteln und besser/ anders machen.

Ich kenne solche Situationen auch. Ich habe gelernt, mich nicht verantwortlich zu fühlen. Meine Mühe wurde das ein oder andere Mal als übergriffiges Einmischen empfunden. Seitdem halte ich mich zurück. Klar, im Notfall helfe ich. Alles andere geht mich nichts an.

LG,
ez

6

Hallo,

traurig, dass es so ist. Hatte mir überlegt mit dem Mann zu sprechen, aber ein Mensch der so uninteressiert am Wohlergehen seines Kindes ist, wird das sicherlich auch nicht durch ein Gespräch ändern.

Du hast wohl recht. Vielen Dank.

9

Hallo,

ich wäre mit dem Mädchen zum Bademeister gegangen.
Einfach aus dem Grund, dass eine "Belehrung" vom Bademeister wahrscheinlich eher von solchen Eltern ernstgenommen wird, als wenn eine fremde besorgte Mutti etwas zu ihnen sagt.
Und der Bademeister hätte dann wohl auch ein Auge mit darauf gehabt.
Lg

1

Ich finde einen robbenartig in der Nähe liegenden Vater eigentlich nicht völlig "verantwortungslos".

Vielleicht wäre es netter, mir dem Kind zu spielen, aber manchmal will man sich auch einfach ausruhen? Du kennst die Familie doch gar nicht.

2

Ähm, hast Du richtig gelesen. Das Kind war anfangs ganz alleine am/im Becken, von Daddy weit und breit keine Spur.

Und später am Becken hat er auch nicht auf sein Kind gekuckt. Es war die Hölle los. So ein Kind ist schnell unter Wasser, mitgenommen, sie war total schüchtern, also bitte, wenn Du das als normal ansiehst, da scheine ich eine andere Sicht auf die Dinge zu haben. Für mich ist es schon sehr verantwortungslos.

18

Meine Güte klingst du zickig, sorry!

Ich habe nicht geschrieben, dass das für mich "normal" ist, nur nicht per se fürchterlich und abscheulich verantwortungslos und das Kind verwahrlost.

weiteren Kommentar laden
3

Also ich lag immer in Beckennähe, meine Tochter war aber alleine im KinderBecken. Allerdings konnte sie da stehen und ich hatte Sichtkontakt.
Da unser Strandbad sehr klein und überschaubar ist, war das auch nie ein Problem, da auch andere Kinder (im Alter meiner Tochter) mit im Becken waren. Teils alleine, teils mit einem Elternteil - besonders wenn noch ein jüngeres Geschwisterkind betreut werden musste.
Irgendwer hatte also immer ein Auge auf die Kids.

4

Hallo,

das ist ja eine ganz andere Situation. Du hattest Dein Kind im Blick. Ich bin auch nicht immer mit im Wasser, aber kucke was meine Jungs machen. An Tagen wie heute, es war richtig voll, passiert so schnell etwas.

25

Hmm, ich frage mich gerade, wie es sein kann, dass es richtig voll war......hier darf nur eine begrenzte Anzahl an Leuten dank der momentanen Situation ins Freibad, denke, das wird bei euch nicht anders sein.
Es sollte dem Bademeister dann auffallen, wenn etwas nicht in Ordnung ist.....auch wenn ich selber nie auf die Idee käme, meine Fünfjährige alleine ins Becken zu lassen.

7

Den Bademeister informieren.

Das könntest du machen.
Damit liegt es dann nicht mehr bei dir und du hast alles richtig gemacht.

8

Man kann das natürlich besser machen, aber so dramatisch sehe ich das nicht. Ich beobachte auch meine Kinder nicht mit adleraugen die ganze Zeit. So voll kann es auch gar nicht gewesen sein, da die Schwimmbäder aufgrund der corona Lage momentan sowieso nur begrenzte Personenzahlen zulassen. Vielleicht hat er davor schon drei Stunden ausgiebig mit dem Kind getobt und liegt jetzt halt rum. Das ist einfach eine Momentaufnahme einer Familie die du nicht kennst. Wie es wirklich läuft kannst du nicht wissen. Pauschal verantwortungslos finde ich ihn jetzt nicht.

10

Da gibt es nichts zu verharmlosen (siehe einige Antworten), genau solche Kinder werden dann "plötzlich" von anderen Badegästen (!) leblos im Wasser gefunden und sind schon nicht mehr reanimierbar.
D.h. vermutlich vor mindestens 10-15min unerkannt ertrunken.

Unter 6 Jahren obliegt den Eltern die Aufsichtspflicht. Steht an jedem Schwimmbadeingang und oft auch auf Schildern an den Becken.

15

Das letzte im Schwimmbad ertrunkene Kind an unserem Urlaubsort an der Ostsee war neun und hatte Bronze...

Soviel zum Thema "genau solche Kinder"...

17

Bronze, 9 Jahre und Meer mit starken Gezeiten sind eine ähnlich schlechte Mischung wie 5 Jahre und unbeaufsichtigt im Lehrschwimmbecken.

weitere Kommentare laden
11

Jetzt mal in Metern gefragt...wie weit war sie denn entfernt?

13

Also der Spielplatz ist schon eine ganz andere Ecke vom Schwimmbad, da hat man keinen Blick aufs Becken, so etwa 50 Meter.

12

Hi,

kenne ich zu genüge. Meistens im Meer. Wir gehen und gingen immer zusammen mit unseren Kids ins Wasser.

Weils bei uns lustig zugeht, waren da dann immer mehr als unsere beiden... alle alleine. Ich kann das dann nicht und so passe ich eben auf alle auf. Den ein oder anderen habe ich schon mal hochgezogen.

Die meisten sind dann noch mit zu uns an den Platz, hier habe ich dann auch gesagt, komm hol dir ein Handtuch, trockne dich ab, sag deinen Eltern wo du bist usw.. Knabbereien gabs dann auch für alle, klar, wenn unsere Kekse essen, kann ich ja nicht zugucken wie den fremden Kids die Sabber rausläuft 😊. Das juckt die anderen Eltern scheinbar gar nicht.... verstehe ich wohl nie. Vor allem, dass die Kinder so anhänglich sind zu uns Wildfremden.

Ich wollte und will immer wissen, wo sich unsere Kinder aufhalten und ich gehe dort auch hin, wenn die Kinder früher bei ner anderen Familie saßen und Burgen gebaut haben. Dann haben wir halt gequatscht. Ich habe sie nie alleine gelassen.

Machen kannst Du da gar nix.

LG
Caro

Top Diskussionen anzeigen