10

Mein Mann sieht unsere 4 Kinder(nahezu) immer nach Feierabend. Das ist ihm sehr wichtig und seine Entspannung vom anstrengenden, straff durchorganisierten Arbeitsalltag.
Ausnahme: Er ist auf Dienstreise oder mal ein Feierabend-Bierchen mit Kollegen (welches ihm von Herzen gegönnt ist).

Finde ich es wichtig? Keine Ahnung 🤔, ich kenne es nicht anders (weder von meinem Vater, noch meinem Mann).

11

Hallo,

Mein Mann hat jetzt seit knapp einen Monat eine neue Arbeit und ich bin vorerst in Mutterschutz/Elternzeit daheim.

Meinem Mann und mir ist es extrem wichtig, dass er auch etwas mit ihr macht.
Allgemein nehme ich mich zurück sobald Papa oder auch mal Oma da sind.
Die Kleine sieht mich eh am meisten, da muss ich nicht dauernd "greifbar" sein wenn jemand anderes die Zeit lieber in Anspruch nehmen will.

Es war bei uns nie Thema, dass mein Mann sich als Papa das Leben leicht macht und "nur" arbeitet oder so.
Wenn er Früh- oder Nachtschicht hat ist er auch viel und lange vom Tag anwesend, nur Spätschicht ist er Vormittags ein paar Stunden da und muss los und ist erst wieder da wenn bei uns der Tag rum ist und ich alles aufgeräumt habe.

Ich denke, da muss jede Familie ihren Weg finden. Bei manchen geht es eben finanziell nicht, da kann man oft nur schwer etwas ändern.
Bei mir stand immer fest, einen Workaholic will, möchte und brauche ich nicht.
Hatte ich als Kind und die Bindung zu meinem Vater ist eher mau als sonst was. Das will ich für keines meiner Kinder haben.

12

Hallo -puscheline-

mein Mann sieht im Normalfall unseren Sohn (3 Jahre) jeden Tag. Morgens auf jeden Fall, wir müssen alle zur änhlichen Zeit los, mal brint er ihn in den Kiga, aber meistens ich.
Am Abend essen wir eigentlich immer zusammen Abendbrot, im Normalfall haben die beiden vorher auch noch eine Stunde zum Spielen / im Garten zu wuseln. Und an solchen Tagen bringen wir den Lütten abwechselnd ins Bett. Seit über 10 Jahren hat mein Mann aber immer dienstags seinen langen Arbeitstag mit anschließendem Hobbyabend. Das ist ok so, denn auch ohne den Hobbyabend würde unser Sohn ihn aufgrund der langen Arbeitszeit nicht sehen, dann lieber beides an einem Tag. Auch kommen ein paar mal im Monat Arbeitstermine am Abend dazu, da lohnt es nicht, vorher noch einmal nach Hause zu kommen, da sieht der Kleine ihn dann auch nicht. Am Wochenende ist es mal so mal so, je nach Terminen vom Hobby. Das ist manchmal schon recht viel... Da ich diesem Hobby aber auch selbst folge, ist das natrülich ok. Wir nutzen die restliche Zeit dann als Familie :)
Ich denke, es könnte schlechter laufen :) Habe nicht das Gefühl, dass die beiden sich zu wenig sehen
Liebe grüße

13

Mein Mann schon, ich aufgrund der Arbeit nicht.

14

Hallo.
Ich finde es auch wichtig dass der Papa den kleinen abends sieht aber mal abgesehen davon, was die Meinung der Mütter hier ist- ist es deinem Partner nicht selbst wichtig das Kind zu sehen? Als unser Sohn geboren wurde hatte der Papa einen Fahrtweg zur Arbeit von 45 min. Er hatte abends mit dem Kleinen max.ne halbe Stunde bis er ins Bett ging. Ihn selbst hat das total gestört. Mit 1 Jahr sind wir näher an die Arbeitsstelle gezogen (das war natürlich nicht der ausschlaggebende Grund für den Hausbau).

32

Mein Mann sagt ihm reicht es unseren Sohn von Freitag bis Sonntag zu sehen.

68

Vielleicht findet er ein Kind ja lästig.
Oder er hat keinen engen Draht zu ihm (weil er ihn ja eh kaum sieht).

Ganz schön traurig.

weiteren Kommentar laden
15

Jain, bei uns war es lange so, dass mein Mann meist erst von der Arbeit kam, als die Kinder schon geschlafen haben.
Ich fand das nicht schlimm, kannte es aber auch nicht anders. Ich fand es immer schlimm für ihn, da ich das nicht aushalten würde, aber er war zufrieden und ein guter Job ist natürlich auch sehr wichtig.

Da die Kinder nun älter sind und er auch inzwischen früher heimkommt, ist es natürlich super für die Kids.

Bei einer Freundin war es umgekehrt, sie empfand das ganz schlimm, dass er plötzlich später heimkam, gleich die Kinder. Aber auch sie haben sich daran gewöhnt.

Ich glaube da hat jeder sein eigenes Familienmodell. Ihr müsst damit zurecht kommen.

Alles Gute für diese schwere Entscheidung

16

Hallo,

ja, mein Mann sieht unsere Kinder jeden Tag. Er versorgt sie frühs und ist auch am späten Nachmittag zu Hause und nimmt am Familienleben teil. Uns beiden ist das sehr wichtig. Kinder brauchen beide Eltern, das ist unsere Überzeugung.

Dieser Gedanke spielt auch bei der Jobsuche eine entscheidende Rolle - sowohl bei ihm als auch bei mir. Er könnte in seinem Beruf z.B. mehr Geld verdienen, aber um nichts in der Welt würde er dafür in Kauf nehmen, seine Kinder nur noch am Wochenende zu sehen.

LG

17

Nein, die Beiden sehen sich nicht jeden Abend. Es kommt (un)regelmäßig vor, das sie sich tagelang nicht sehen.
Ich dachte mal, das wäre wichtig, da ich meinen Vater auch so selten gesehen habe. Aber ich habe festgestellt, das es etwas anderes war. Mein Problem war damals, das ich nie wusste, wann ich ihn sehe und wie lange er daheim ist. Das habe ich aber erst als Erwachsene rusgefunden. Das Wissen, wann(!) man den Vater wiedersieht, das ist hier davon übrig geblieben, sehr wichtig und wird so gelebt.
Mein Mann berechnet seine Rückkehr nicht zu knapp. (Blöd ausgedrückt, ich weiß.) "Mittwoch können wir zusammen frühstücken." und nicht "Vielleicht kann ich dir Dienstag eine Gutenachtgeschichte vorlesen." Das Wort "vielleicht" dulde ich bei solchen Ansagen nicht, weil es mich triggert. Denn genauso wenig wie ich als Kind, kann unser Kind mit der Aussage was anfangen. "Papa hat gesagt, das er vielleicht Dienstag kommt, da will ich dann zu Hause sein, ich verbarede mich da nicht." Und genau das wollen wir beide nicht, das das Kind ihm zuliebe auf ihren eigenen Spaß verzichtet und er es dann doch nicht schafft da zu sein.

18

Ob ich das wichtig finde? JA.
Aber vor allem mein Mann findet das wichtig!
Momentan haben wir den Luxus, dass er nur eine Schicht hat und um 15 Uhr daheim ist.
Er genießt die Zeit total mit ihr. So können wir zusammen ihre Entwicklung beobachten. Wenn ich daran denke, wie viel sie im 1. Jahr jetzt gelebt hat und wie sie sich verändert hat, da sind wir glücklich, dass wir das gemeinsam erlebt haben.

Ich finde die Einstellung von deinem Mann bisschen komisch. Wenn einem nichts anderes übrig bleibt, ist das ja was anderes. Manche Jobs sind nun einmal so gestaltet. Aber er hält es ja allgemein für unnötig sein Kind zu sehen. Das ist dir und dem Kind gegenüber schon sehr unfair.

Allgemein müsst ihr das gemeinsam entscheiden. Für mich persönlich wäre das nichts. Wir sind eine Familie, wir haben uns gemeinsam für ein Kind entschieden. Das heißt auch gemeinsame Verantwortung.
Wenn man den Luxus hat, dass man vielleicht auf bisschen mehr Geld verzichtet und dafür mehr Zeit für die Familie hat, dann erscheint mir das sinnvoller.
Aber das kommt auf eure Einstellung an. Mein Mann sieht sein Leben eben nicht nur im Beruf. Was bringt es Haufen Geld zu sammeln, wenn man die eigene Familie nicht um sich hat.
Die Mischung macht es. Beruflicher Erfolg ja, aber nicht auf komplette Kosten des Privatlebens. Ich bin überzeugt, dass das nicht gesund für die Beziehungen sein kann.

19

„Er selbst hält es für unnötig.“

Dieser Satz tut mir persönlich im Herzen weh.
Und an dieser Stelle bin ich so froh, dass mein Mann es nicht für unnötig hält. Er kann jeden Tag pünktlich aus dem Büro und ist um kurz nach 4 zu Hause. Klar, ab und an verzögert es sich, oder er muss abends mal mit Geschäftspartnern essen gehen - aber eben nur ab und zu.

Wenn ich mich gerade in ein Kind reinversetze, dessen Vater es für unnötig hält, mit ihm Zeit zu verbringt - oh Mann. 😔 nein, es ist immer nötig. Man hat die Kinder in die Welt gesetzt, um für sie da zu sein.

Wenn es nicht anders geht und der Job es nicht zulässt, dass der Vater da ist, dann ist das auch hart, aber dann ist das leider so. Wenn man jedoch die Wahl hat und dann einen Job in der Ferne bevorzugt, dann ist das einfach mies und egoistisch.

25

Das mit dem unnötig finde ich auch besonders traurig. Ein Glück, dass die Mutter es wenigstens nicht für unnötig hält, die Kinder täglich zu sehen. Wer weiß, wo sie sonst wären.

33

Er hält es nicht generell für unnötig Zeit mit ihm zu verbringen. Von Freitag bis Sonntag findet er halt ausreichend - da würde er sich laut eigener Aussage mehr Zeit nehmen. Wenn er Zeit mit unserem Sohn verbringt ist mein Mann ein toller Papa der sehr aufmerksam ist und liebevoll. Gerade deshalb fände ich es schade wenn unser Sohn 4 Tage die Woche auf ihn verzichten müsste...

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen