2. Kind ja oder nein? Setzen wir unsere Ehe aufs Spiel?

Guten Tag zusammen,
ich möchte direkt vorab darum bitten, nicht angreifend zu werden. Man liest ja hier sehr oft bitterböse Antworten und ich gebe zu bedenken, dass man hier postet, weil man etwas auf dem Herzen hat und draufhauen ist da ganz und gar nicht gut. Soviel vorab :-)
Nun zum Thema:
Mein Mann und ich haben einen fast 4jährigen Sohn und sind ein eingespieltes Team. Es läuft größtenteils harmonisch, wenn der junge Mann nicht gerade Tobsuchtsanfälle hat, aber das ist ja in jeder Familie so :-) mein Mann ist sehr glücklich, dass der Junior „aus dem gröbsten raus“ ist, abends ins Bett geht und durchschläft und natürlich auch insgesamt selbstständiger ist. Wir sind im Familien- und Bekanntenkreis eigentlich die entspanntesten, aber das liegt auch daran, dass wir die einzigen mit „nur“ einem Kind sind. Alle sonst haben 2 Kinder. In letzter Zeit haben sich einige getrennt und die, die noch zusammen sind, sind vollkommen überfordert und streiten nur. Nun habe ich seit Anfang des Jahres wieder einen Kinderwunsch. Mein Mann ist einverstanden, aber er muss es nicht unbedingt haben. Sprich: würde ich kein Kind mehr wollen, wäre das vollkommen ok für ihn. Er versteht aber auch, dass ich noch eins möchte und trägt es mit. Es hat bisher nicht geklappt.... nun sagte er in letzter Zeit, immer wenn unser Sohn mal anstrengend war, solche Dinge wie „zum Glück haben wir nur ein Kind, ich könnte das nicht mit 2“ oder „wenn ich mir vorstelle, dass da noch eins wäre, ich weiß nicht was ich tun würde, ich denke ich muss dann gehen“ oder „schau dir Familie xy an.. wir würden uns auch trennen, wenn wir so einen Stress mit 2 Kindern hätten“ 🙄
Wir sind beide in stressigen Situationen nicht besonders geduldig und an manchen Tagen knallt es hier auch mal, aber ich persönlich kann dann schnell wieder runterfahren. Aber trotzdem macht sich bei mir so langsam auch der Gedanke breit, ob es nicht besser wäre für uns als Paar, den Kinderwunsch ruhen zu lassen und es der Harmonie wegen bei einem Kind zu belassen... ich hoffe ihr versteh worauf ich hinaus will. Sicher gibt es auch genug Beispiele für funktionierende 4köpfige Familien, aber ich habe Angst, dass es bei uns nicht klappen würde und es das Ende wäre... kennt jemand solche Gedanken?

9

Hallo,

ich berichte mal aus unserem Umfeld, wir haben 3 Kinder (16, 14 und fast 10 Jahre) und sind seit 18 Jahren glücklich.

Meine Freundin hat 2 Kinder, ist seit 16 glücklich verheiratet.

Meine andere Freundin hat 1 Kind und ist seit 20 Jahren glücklich verheiratet (bewusst nur 1 Kind bekommen)

2 weitere Freundinnen mit je 1 Kind trennten sich von den Partnern als ihr Kind im Kitaalter waren (die Männer waren fremd gegangen)

Meine Schwägerinnen wurden von ihren Männern sitzen gelassen mit je 2 bzw 3 Kindern.

Die Schwägerin mit den 3 Kindern nach 25 Jahren, da war der jüngste Sohn 16.... Grund war ne 15 Jahre jüngere Frau, mit der er dann 2 weitere Kinder in die Welt setze


Meine Schwester hat 2 Kinder und ist auch seit 14 Jahren glücklich verheiratet.

Das in Deutschland jede 2. Ehe geschieden wird liegt sicherlich nicht unbedingt an den 2. Kindern....

1

Ich kenne das.
Unser Sohn ist letztens 1 Jahr als geworden und wir wünschen uns auch ein weiteres Kind.
Ich habe ihm von Anfang an gesagt, dass ich mir später 2 Kinder wünsche und so wie dein Mann hat meiner auch reagiert.

Natürlich mache ich mir Gedanken wie es werden würde, wenn ein weiteres Kind dazukommt.
wie würde es als Familie sein und wie als Paar.
Er sagtmanchmal so Dinge wie " wenn es mit dem zweiten klappt" oder so und da habe ich das Gefühl, dass er nicht dahintersteht.

Ich denke es kommt darauf an, wie die Beziehung an sich mit einem Kind ist. Wenn alles harmonisch und eingespielt aufeinander ist, müsste es mit einem zweiten kind doch auch funktionieren.

2

Vor allem, wenn das 1. Kind schon so alt ist. Ich nehme an, bei den Anderen sind die Abstände kleiner.

3

Liebe TE, mir geht es ähnlich wie dir. Auch ich hätte gerne ein zweites Kind. Mein Freund hätte nix dagegen aber er wäre auch mit einen zufrieden. Zudem ist er auch nicht der geduldigste Mensch. Im Bekanntenkreis kenne ich 6 Paare die sich nach dem zweiten Kind getrennt haben. Ich denke das ist eine riesige Belastung für beide... ich kenne allerdings auch welche die sind mit drei Kindern noch zusammen... aber auch die haben Probleme... naja man kann das halt nicht so pauschal sagen aber es gibt definitiv Leute die sollten nur ein kind haben und es kann gut sein dass wir dazugehören...

4

Schön zu hören, dass es nicht nur mir so geht. Es hört sich bei euch ja wirklich genauso an. Übt ihr denn schon fürs zweite Kind?

10

nein wir üben noch nicht. Unser Sohn ist erst ein Jahr alt und wenn, dann möchte ich gern einen Abstand von mindestens vier Jahren. Auf der anderen Seite wäre ich dann 34... Aber ich möchte nicht ein Baby und ein Kleinkind gleichzeitig haben- das wäre für mich zu belastend und ich weiß das ich das nicht kann- mein Freund noch viel weniger...
Meine Eltern haben drei Kinder- ich bin das Jüngste und ich hatte eine tolle Kindheit mit meinen Geschwistern und habe immer noch ein gutes Verhältnis zu beiden.
Meine Brüder sind 2 Jahre auseinander. Irgendwie hab ich jetzt viel größeren Respekt vor meinen Eltern...(auch die hatten als wir kleiner waren oft Streit )
Es ist eine sehr schwere Entscheidung... außerdem hätte ich auch gern noch ein kleines Mädchen...auf der anderen Seite auch gern wieder mehr Freizeit und das finanzielle spielt auch eine Rolle- mit zwei Kindern ist das Leben viel teurer ... echt hart die Entscheidung!

5

Ich kenne es auch. Den Gedanken hatte mein Mann beim dritten Kind, wir haben uns dagegen entschieden und ich denke es würde unsere Ehe tatsächlich belasten. Wir haben zwei Kinder mit kleinen Abstand und besonders für meinen Mann war es eine harte Zeit, denn er ist nicht gemacht für Babys. Das ist mir mittlerweile klar. Unsere Kinder sind bald 4 und 6 und mittlerweile kann mein Mann gut mit den Kindern, aber als Baby - Vater musste er sich wirklich sehr anstrengen. Ich denke andere Männer wären gegangen. Er hat durchgehalten und nun zahlt es sich aus. Wir sind nach wie vor glücklich und freuen uns über unsere Kinder. Wie schätzt du deinen Mann ein? Ist er für Babys gemacht? Falls nicht, gibt er schnell auf, oder hält er durch /aus bis es besser wird? LG

6

Hallo,

meine Eltern haben sich getrennt, obwohl sie nur mich hatten.
Ich bin dann ja, nach Deiner Theorie, mindestens so schlimm gewesen, wie zwei Kinder... ;-)

Nach meiner Erfahrung trennen die Leute sich nicht wegen der Kinder. Es sei denn, es sind viele (mehr als 2) oder mindestens eins ist extrem problematisch (Autismus, ADHS oder ähnliches).
Was es auch noch gibt, sind Mütter die vor lauter Erfüllung der Bedürfnisse der Kinder nicht merken, dass die Familie insgesamt so nicht mehr funktioniert.

Die meisten haben sich hier getrennt, weil die Väter keinen Bock mehr auf Familie hatten und lieber mit jüngeren Frauen ohne Kinder das Leben genießen wollten.
Bei anderen war die Beziehung schon vor den Kindern schwierig.

Wenn Dein Mann schon die Mimose gibt, wenn Dein Sohn mal zickt, würde ich hoffen, dass Euer Sohn nicht noch richtig Schwierigkeiten in der Schule produziert oder ähnliches. Sonst sitzt Du nachher auch mit einem Kind alleine da, weil es Deinem Mann zu unharmonisch wird. #augen

Aber um Deine Frage zu beantworten: Mit so einem Mann würde ich auch kein zweites Kind wollen, auch wenn ich Geschwister für sehr wichtig für die Entwicklung von Kindern halte.

LG

Heike

13

Und als Einzelkind ist man schlechter entwickelt als wenn man mit Geschwistern aufgewachsen wäre?

7

😁 Ach dein Text könnte von mir sein, nur dass ich nun mit unserem 2. Kind schwanger bin und das gewollt!
Ich stelle mir diese Fragen allerdings jetzt auch immernoch mal wieder und hab höchsten Respekt vor dieser Aufgabe.
Ich glaube auch, dass die erste Zeit sehr hart wird, aber langfristig gesehen glaube ich, dass 2 Kinder eine große Bereicherung sind, für uns als Eltern und sie haben sich immer und sind hoffentlich ihr Leben lang miteinander verbunden, auch wenn wir als Eltern nicht mehr da sind.
Ich wünsche euch alles Gute und die richtige Entscheidung, welche auch immer das sein wird.
LG

8

Leider ist es auch in unserem Freundeskreis so, dass viele Beziehungen nach dem zweiten Kind nicht mehr gut laufen. 😐 Trennungen gibt es zwar kaum, dafür einige Zweckehen mit viel Frust und Streit. Ich denke, es ist aber trotzdem nicht der erste Weg, seinen Kinderwunsch diesem Wissen um die Schwierigkeiten anderer unterzuordnen. Wenn ihr wisst, dass ihr nicht so belastbar seid, aber trotzdem gern ein zweites Kind möchtet, könntet ihr auch an anderen Stellen die Belastung herunterfahren: Putzfrau einstellen, falls noch nicht vorhanden / Arbeitspensum (am besten beider Eltern) reduzieren / längere Elternzeit (unbedingt beide Elternteile einbinden!) / früh einen festen Babysitter organisieren und regelmäßig in Anspruch nehmen...

11

Hallo,

Ich verstehe deine Gedanken....!
Aber ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass man mit seinen Aufgaben wächst 😉

Unser erstes Kind war ein super anstrengendes Baby, jetzt ist er pflegeleicht. Er schlief erst mit 3,5 Jahren durch und deswegen kam unsere Tochter 4,5jahre nach unserem Sohn.... sie war viel pflegeleichter und wie entspannter im Umgang.
9 Monate später wurde ich wieder ungeplant schwanger.... nichts passte.... 🙈
Uns fehlt 1 Zimmer, wir brauchten ein neues Auto, finanziell etwas schwierig.... und der Stress... 🙈

Nun wird der große 8 Jahre und der kleine 2 Jahre. Unsere Tochter ist 3 Jahre.

Klar ist es oft stressig - keine Frage! Wir haben auch wenig Unterstützung vieles bleibt an mir allein hängen....

Aber es geht immer und uns als paar hat es zusammen geschweißt.... 🥰

Und mit jedem Kind wurden wir gelassener, und die Kinder auch 😂🤣

Nur mut! Du wirst es nie bereuen ein Kind bekommen zu haben, eher wenn ihr es nicht wagt!

Und Geschwister miteinander sind so toll und sie lernen unheimlich viel.....

Alles gute!

Lg

12

Das Problem ist doch, dass man vorher nie weiß, wie es wird.

Als wir kinderlos waren und dann tobende/trotzende Kinder gesehen haben, dachten wir so oft „zum Glück haben wir kein Kind, ich könnte das nicht.“ (oder bei Geschichten über Schlafmangel etc pp).

Nun haben wir ein Kind und siehe da - wir schaffen es. Jetzt geht es uns wie euch und ganz oft denken wir - zum Glück haben wir nur ein Kind, mit 2 - das könnte ich nicht.

Aber eigtl weiß ich, dass wir es NATÜRLICH könnten, denn es bleibt einem dann ja nix anderes übrig 😅 und man wächst da genauso rein, wie mit dem 1., da bin ich sicher. Die Anfangszeit ist sicher hart. War sie mit einem Kind aber auch.

Mein Mann möchte eigtl auch kein 2. (wollte er aber noch nie), ich hätte gerne 2. Motte ist erst 16 Monate, aktuell möchte ich definitiv nicht schwanger sein oder ein Kind bekommen. Also abwarten.

Aber ich denke, wir als Paar würden uns nicht wegen einem Kind trennen oder das nicht schaffen. Eher wären andere Probleme verantwortlich, die durchs Kind verstärkt würden. Da würde ich dann abwägen. Aber ich bin eh jmd, der alle Worst-Case durch spielt, bevor er sich entscheidet 😅

Ich weiß, mein Mann würde trotz Problemen und Stress mit Anpacken, die Zähne zusammen beißen und würde eben nicht gehen. Zumindest nicht, weil das Kind anstrengend ist. Daher hab ich in der Hinsicht keine Bedenken.

Top Diskussionen anzeigen