Beziehung zu den Großeltern nicht eng genug?

Hallo Ihr Lieben,

wir würde gerne ein paar andere Meinungen zu unserer Lage hören.

Ich 33, meine Frau 36, und unsere Tochter 1.
Wir sind vor 1 ½ Jahren aus der Großstadt aufs Land zu meinen Eltern (Vater 66, Mutter 69) gezogen. (mitten in der Schwangerschaft)

Meine Frau hat noch keine enge Beziehung zu meine Eltern. Es wäre schön gewesen wenn meine Mutter gerade am Anfang mit uns gekommen wäre, schauen und wissen wollte, wie wir mit unserem Kind umgehen. Um sich kennen zu lernen und selbst vielleicht auch wieder, nach immerhin 33 Jahren, neu in das ganze Baby ding rein zu kommen.

Meine Mutter meinte dann aber eher „Ihr könnt Sie uns ja mal hochbringen dann habt ihr Zeit für euch“ Und das Sie die kleine gerne mal Füttern würde, dabei war sie aber nie länger als 10-15 Minuten bei uns in der Wohnung, mit Ausnahme wenn wir zum Essen eingeladen haben.

Meine Frau hat mir dann auch erzählt das sie es schade findet das keiner meiner Eltern mal zu Ihr kommt und etwas Zeit mit den zwei verbringt, in unserer Wohnung. Ich habe das lieb und nett meiner Mutter weiter gegeben. Leider ohne Erfolg.

Wir haben versucht einen festen Termin einmal in der Woche zu finden. Oma und Opa durften sich natürlich selbst aussuchen wie und wann es ihnen gut rein passt. Wir waren auch Flexibel wenn mal was dazwischen kommt. 1 Stunde, einmal in der Woche, kurz an die frische Luft. Das hat nicht wirklich funktioniert, wurde dann irgendwie immer verschoben oder ganz vergessen. Auch wäre es doch eine Gelegenheit für meine Mutter/Vatter auch mal nach dem rausgehen, mit der kleinen zurück in unsere Wohnung zu kommen, den Ausflug etwas ausklingen lassen, sich kurz mit uns zu unterhalten. Nein. Empfang und Abgabe auf der Türschwelle.

Unser Tochter ist im Juli geboren, bedeutet das es dann auch bald wieder kälter wurde. Wir sind uns sonst immerhin zufällig im Garten über den Weg gelaufen, oder haben da auch mal zusammen Gegrillt. Wir waren auch immer wieder mal Oben bei meinen Eltern in der Wohnung, nur umgekehrt eben nicht.

Von unserer Seite aus haben wir das immer wieder angesprochen, ohne Erfolg.
Jetzt ist Lena 1 Jahre alt. Und besonders meine Frau hat keinen richtigen Draht zu meine Eltern und will deswegen unser Tochter auch ungerne abgeben.

Diskussion stillgelegt

1

Du hast doch erst gestern geschrieben, nur hieß das Kind da Anna und nicht Lena. 🤦🏼‍♀️
Und deine Mutter war glaub gestern 70?
... Muss sehr langweilig sein.

Diskussion stillgelegt

2

Jap, mir kam das auch bekannt vor.
Wollen wir für den TE nicht ein paar Ideen sammeln, was er mit seiner Freizeit noch tun kann, außer Fake-Threads zu erstellen?

Ich fang mal an..
Ein Buch lesen
Kekse backen
Enten im Park füttern

Diskussion stillgelegt

3

🙄

Diskussion stillgelegt

4

Bist Du derselbe, der auch https://www.urbia.de/forum/12-familienleben/5443058-meine-tochter-bei-meinen-eltern-lassen-ist-das-ein-problem geschrieben hat? Man hat da so ein starkes Deja Vu.

Falls ja: Bitte lies die Antworten dort nochmal intensiv durch, nimmst Dir die gut gemeinten Ratschläge zu Herzen, denn auch dieser neue Thread wird an den Meinungen der User nicht viel ändern.

Mein Senf dazu ist, dass Du falsche Erwartungen an die Eltern hast und jetzt merkst, dass der Umzug vielleicht ein Fehler war, wenn er nur wegen der erhofften Entlastung durch die Großeltern vorgenommen wurde.

Diskussion stillgelegt

5

Ich schließe diesen Thread, da es begründete Zweifel am Wahrheitsgehalt dieses Posts gibt.

Viele Grüße,
Cleo vom URBIA-Team

Diskussion stillgelegt

Top Diskussionen anzeigen