Zeugnisgeld

Hallo ,
Ich wollte mal fragen, wie es bei euch in den Familien so gehandhabt wird.
Wir haben 3 Kinder, 2 Schulkinder und ein Kindergartenkind.

Jetzt haben die Großen am Freitag Zeugnisse bekommen und deshalb waren Oma und Uroma zum Mitagessen bei uns,und wie immer gab es Gekd zum Zeugnis.

Beide wurden aufgefordert aufzustehen und um den Tisch zu kommen, haben dann jeder 2 Umschläge mit je 50€ bekommen und sich riesig gefreut...
klar ist ja eine wahnsinns Summe!

Als sich beide jubelnd hinsetzen wollten, wollte der Kleine aufstehen, und hat aber beim um den Tisch laufen schon gemerkt, dass es für ihn nichts geben wird, ist dann ganz traurig auf meinen Schoß gekrochen...

Mir tut er schon etwas leid, klar er hat keine Schule, und ich erwarte auch keine Gleichberechtigung, aber zumindest etwas Kleinesn etwas zum Naschen... irgendwas.
Bin ich da zu sensibel?

Es läuft schon öfters so, Auch wenn die Großen Urlaubsgeld oder Taschengeld extra bekommen, geht er da immer leer aus.

Ich habe das auch schon angesprochen aber das hilft nichts.
Und ihm selber etwas geben ist halt nicht das Gleiche...
Deshalb die Frage wie das bei euch so ist?

Freue mich auf Eure Antworten

Lg und einen schönen Sonntag

2

Explizit Zeugnisgeld kann ja nur jemand bekommen, der auch ein Zeignis bekommt. Und ich finde es wichtig, das ein Kind weiß warum es gerade nichts bekommt und das da eben einfach so ist.
Anders sehe ich das bei Urlaubsgeld....da fährt ja auch der Kleine mit und da sollte s schon relativ gerecht zugehen.
Ich habe leider die Erfahrung gemacht (im Umfeld), das man die Kinder generell alle beschenkt. Zeugnisgeld für die Großen, und eine kleinere Summe für das Kindergartenkind. Geburtstagskind bekam Geschenk, alle anderen auch eine Kleinigkeit.

Das hat im Laufe der Jahre zu großem Unmut und Neid unter den Kindern geführt, die einen waren "sauer" weil jemand anderes etwas einfach so bekommt (also sie "abgewertet" wurden). Die anderen knatschig, weil sie ihre Extrawurst erwartet haben.

Ich fand das als Schenkende immer total ätzend und habe das unterbunden, mit Ansage. Ich mache es bis heute nicht mehr, ist mir auch egal, was die entsprechenden Eltern davon halten. In der ersten Zeit bin ich da auf Unverständnis gestoßen, mittlerweile auf Zustimmung.
Jedes Kind hat seine Zeit für Geschenke und das ist nun mal nicht immer ganz fair (aus Sicht des anderen Kindes), aber das gilt es doch zu lernen....jemand anderem etwas gönnen. Wie soll man das denn sonst lernen?

23

Prinzipiell mag das stimmen, dass Zeugnisgeld nur für ein Zeugnis da ist. Dann wäre aber die Frage, gibt es das Geld pauschal für ein Jahr durchhalten oder wird Leistung/sich Mühe geben/verbessern... honoriert? Ich finde, eine Tüte Gummibärchen oder was Kleines im Vergleich zu 50€ würden niemanden arm, traurig oder undankbar machen. Die Oma meines Mannes war toll. Unsere Kinder waren mit die jüngsten Urenkel und sie wusste, dass sie die Zeugnisse unserer Kinder nicht mehr erleben würde (ist letztes Jahr mit 91 gestorben und mein großer 7 Jahre). Daher haben meine Kinder auch immer Zeugnisgeld bekommen. Waren aber auch "nur" 10€.
Wie man meinem Anfang entnehmen kann, halte ich von pauschalen Geld fürs Zeugnis wenig. Was wird da gewürdigt? Was ist die Botschaft fürs Kind?

1

Zeugnisgeld haben wir immer von den Eltern bekommen bzw bekommen meine jüngeren Geschwister immer noch. Aber "nur" 5 € für Grundschulkinder und 10 € auf der weiterführenden Schule. Den kleinen Geschwisterkindern wurde das immer erklärt. "Zeugnisgeld bekommst du auch, wenn du in die Schule kommst." Das war für alle ok. Hat euer jüngstes Kind den Zusammenhang zwischen Geld und Zeugnis verstanden? Habt ihr mit ihm darüber gesprochen?

Urlaubsgeld bekommen wir von unserer Oma. Und zwar alle Enkel und Urenkel zu Beginn der Sommerferien. Euer jüngstes Kind fährt doch auch mit in den Urlaub, wo es sich vielleicht etwas kaufen möchte, oder nimmt mit euch an Ausflügen teil. Da nur den Schulkindern etwas zu geben, finde ich falsch. Vielleicht noch mal ansprechen? Ansonsten gebt ihr ihm das Geld, auch wenn es, wie du bereits schreibst, nicht dasselbe ist.

3

Wow, zweimal 50 Euro für jeden finde ich ja schon sehr viel.
Aber deine Frage war ja ob du zu sensibel bist. Da muss ich sagen: ja. Wenn die anderen auch warten mussten bis sie in die Schule kamen, dann muss eben auch der jüngste warten. Das ist ja auch etwas was man lernen muss. Anders wäre es, wenn die anderen im Kindergarten schon etwas für den Urlaub bekommen hätten und nur der jüngste nun nicht. Ich bin da sehr für Gleichberechtigung.

4

Ich sehe das wie eine Vorschreiberin: Zeugnisgeld gibt es nur, wenn man ein Zeugnis bekommt (für das man ja auch etwas geleistet hat). Diese Leistung wird belohnt. Für das jüngere Kind wird die Zeit der Zeugnisbelohnung nich komnen, und dann bekommt er halt immer noch Zeugnisgeld, wenn die anderen schon keins mehr bekommen.

5

Ich finde es vollkommen legitim das nur die Kinder was zum Zeugnis bekommen, die ein Zeugnis haben. Aber bei uns Inn der Familie bekommt auch nur das Geburtstagskind ein Geschenk und nur das neue Schulkind eine Schultüte. Ich würde es während der letzte schulwoche oder am letzten Schultag, bevor es so weit ist, das kleine Kind auch erklären, dass jetzt die großen bald Ferien haben und Zeugnisse bekommen und da gibt es Geld für die Oma und wenn du sich in der Schule bist, dann kriegst du auch was und eine Schultüte gibt es auch usw. das verstehen die Kleinen schon.

Warum kriegt das kleine Kind nix zum Urlaub? Ist das vielleicht einen Urlaub, wo die großen alleine unterwegs sind? Oder sind die großen so viel größer, dass sie alleine Sachen unternehmen im Sommer, zB Freibad oder Kino oder so was ohne die Eltern? Wenn das so ist, finde ich das ok. Aber wenn es für einen gemeinsamen Urlaub ist, dann sollte meiner Meinung nach der kleiner auch was kriegen.

6

Das ist echt fies.

Aber das wolltest du nicht wissen.
Bei uns gibt es kein Geld. Vielleicht einen schönen Familienausflug.

7

Hallo,

Ich finde das um ehrlich zu sein sehr gemein.
Hätte er wenigstens 10 Euro bekommen, mit dem Hinweis das es mehr wird, sobald er auch ein Zeugnis hat. Oder eben einfach nur so.

Ich hätte meinem Kind im Nachhinein 10 Euro gegeben und gesagt "Hier, für dein tolles Kindergarten Jahr, weil deine Geschwister haben ja auch was bekommen".

8

Hallo,
unser Grosser hat mit knapp 2 Monaten das erste "Zeugnisgeld" bekommen. Meine Schwiegereltern haben alle 4 Enkel immer gleich gehalten, und wenn die grossen Enkel, die 10 und 14 Jahre älter sind als unser Grosser, Zeugnisgeld bekommen haben, gab es für unsere den gleichen Betrag einfach so. Ob das pädagogisch sinnvoll war, sei mal dahingestellt, aber da sich sich unsere Jungs auch immer noch auch über 1€ freuen, wenn sie mal Wechselgeld behalten dürfen, ist wohl nicht allzuviel verkehrt gelaufen.
Ich hätte es wohl eher so gehalten, dass die Schulkinder etwas Geld bekommen hätten und das KiGa-Kind dann entweder nur einen kleinen Betrag oder etwas Süsses eben mit der Erklärung, dass er/sie auch mehr bekommt, wenn er/sie Schulkind ist. Keinesfalls hätte ich das dritte Kind übergangen.
Lg
Elsa01

9

Hallo
Da kommt es wohl drauf an, was man unter „fair“ versteht und wie das eigene Geschenkverhalten ist. Hier gibt es für die Bemühungen im Schuljahr auch am Ende des Jahres irgendetwas. Deshalb aus Prinzip nicht Schulkindern auch etwas zu schenken, wäre mir jetzt auch nicht eingefallen. Gleichzeitig gibt es für das Schulkind aber auch nicht aus Prinzip etwas, wenn es für das jüngere Kind etwas gibt, weil es Entwicklungssprünge gemacht hat. Ich würde sagen, bei uns gleicht sich das einfach aus und wir schenken wenn wir das Gefühl haben, es ist ein guter Zeitpunkt.
Wenn Geschenke in Stress und aufrechnen ausarten, ist das natürlich sehr schade.

LG

Top Diskussionen anzeigen