Wie mit Kindern von Verwandten umgehen, die man nicht mag?

Hallo,

Mal eine Frage: könnt ihr alle Kinder in eurem Umfeld leiden?
Also von Freunden oder Verwandten?

Ich schäme mich dafür, aber ich kann das Kind meiner Schwägerin nicht leiden. Ich hatte nie ein gutes Verhältnis zu ihr, erst seit dem ich schwanger bin, bin ich für sie interessant. Ihre Tochter kam vor ca. 4 Monaten auf die Welt und sie sieht ihr so ähnlich und ich finde die kleine weder süß noch will ich sie anfassen (tu es im Beisein von anderen) und sie schreit manchmal so am Spieß, dass es mir in die Knochen geht! Da ich bald selbst Mutter werde, werden wir uns wohl bald öfter sehen und ich weiß nicht, was ich machen soll und wie. Habe schon geweint, weil ich irgendwie Angst habe nicht mit dem Geschrei meines Barbies klar zu kommen oder dass ich mein Baby genauso empfinde und dass die schwägerin dann nur noch an mir hängen wird...

Danke schon mal für eure Antworten.

1

Ich muss dazu sagen, dass ich es nicht ganz fair gegenüber dem Kind finde. Du magst es nicht anfassen? Bedeutet das, dass du dick ekelst? Das Baby kann nichts für deine Abneigung gegenüber der Schwägerin und ich finde du solltest versuchen diese beiden Menschen unabhängig voneinander zu betrachten und nicht das Kind im Vorhinein verurteilen.
Ein Kind nicht leiden zu können kommt vor, weil es vllt zu laut oder aktiv für dich ist, keine Manieren hat, frech dir gegenüber ist usw.
Aber kein Baby (!) nicht leiden zu können, ohne, dass das irgendwas hätte machen können, was dich stört (außer der Klang ihres Schreiens) finde ich nicht sehr reflektiert.

15

Aber wieso sollte man ein fremdes Baby überhaupt anfassen?
Und mit 4 Monaten wird es sich wohl kaum später erinnern, dass die Schwägerin immer eher Abstand gehalten hat.
Ich finde es eher normal, dass einem fremde Kinder nicht ganz geheuer sind, vor allem, solange sie noch nicht sprechen können und wenn man selbst keine hat.

25

Es ist doch kein fremdes Kind sondern ihre Nichte und bald die Cousine ihres Babys ...

weitere Kommentare laden
2

Hi warum müsst ihr euch in Zukunft öfter sehen?
Wenn dir deine Schwägerin so unsympathisch ist, dann würde ich ganz im Gegenteil den Kontakt reduzieren. Wieviel Monate sind eure Kinder auseinander? Klar, vielleicht trifft man bei irgendwelchen Aktivitäten aufeinander (Babyschwimmen oder so) aber man muss ja nicht zwangsläufig was gemeinsam machen, nur weil man Kinder in ähnlichem Alter hat.

Im übrigen würde ich auch versuchen ohne Vorurteile an das Kind heranzugehen. Ich denke, in den nächsten Jahren wird sich herausstellen, ob die Kleine den Charakter ihrer Mutter geerbt hat oder nicht. Gekreische kann schon nervenzerreißend sein, bedenke aber, dass es ein "fremdes" Kind ist. Dem eigenen Kind steht man immer anders gegenüber.

3

Wie traurig!

Gibt es einen konkreten Grund, warum Du Deine Schwägerin nicht magst? Hat sie Dir konkret etwas getan oder ist es einfach ihre Art?

Ein Baby (!) kann doch noch gar nichts machen, was einem Grund geben würde, es nicht zu mögen. Klar gibt es immer Sypathie und Antipathie, aber es kann bis jetzt weder frech noch ungezogen sein. Babies schreien halt. Wird Deins auch tun. Aber da wirst Du es anders sehen, weil es Dein eigenes ist.

Kann es sein, dass da Eifersüchterleien, Neid, Mussgunst oder Konkurrenzdenken hinter stehen?

11

Naja, ich weiß was du sagen willst - aber manche Leute mögen einfach keine Babys. Vielleicht ist es für die TE das erste Baby was sie bewusst wahrnimmt - und sie stellt fest, dass sie Babys nicht toll findet. Ich wollte vor meinem Sohn keine Babys auf den Arm nehmen oder anfassen, und nachdem er ein Baby war auch nicht.
Ich empfand Babys - gerade wegen des Schreiens - als extremst nervig und hätte mich nie im Leben freiwillig mit meinem im Raum aufgehalten. In der Zeit, wo mein Sohn zwischen 0-9 Monate war, fand ich brüllende Babys dann merkwürdiger Weise ganz ok. Teilweise, wenn die Babys objektiv süß waren, fand ich sie auch hübsch, knuffelig, süß... . Dieses allgemeine "Alle Babys der Welt sind süß und toll" hatte ich aber nie.
Mit meinem eigenen Sohn hatte das übrigens nichts zu tun, obwohl er ein absolut extremes Schreibaby war. Den fand ich immer, selbst beim Brüllen, unendlich süß und lieb etc. . Nur andere Babys eben nicht.
Kinder dagegen finde ich mega toll und jetzt finde ich die Kleinkind-Spielkumpels meines Sohn auch alles mega süß. Bin halt kein Babyfan :-).

4

Ich kann das ehrlich gesagt nicht nachvollziehen.

Natürlich gibt es Kinder, die ich weniger mag und andere, die ich ganz toll finde. Aber, da ich erwachsen bin, kann ich da wunderbar drüberstehen und alle gleich behandeln, gerade in der Verwandtschaft oder engeren Freundeskreis.

Bei dir ist das aber etwas anderes. Ein Baby ist doch ziemlich neutral ohne großartige Charakterzüge (natürlich hat es die, aber jemand, der es nur ab und an sieht, wird sie kaum bemerken). Ein Baby kann man nicht nicht mögen, jedenfalls nicht so, dass es ein Problem darstellt.
Du aber magst die Mutter nicht und projezierst deine Abneigung auf das Kind. Das ist etwas ganz anderes und daran solltest du tatsächlich arbeiten.
Ein anderer Punktist sicher auch, dass du durch das Kind hautnah mitbekommst, dass mit Baby eben nicht alles eitler Sonnenschein ist und Babys schon ganz gewaltig nerven können.
Da machen sich bestimmt viele Schwangere gedanken und Sorgen, das ist ganz normal und auch gut so

5

Als Kinderlose Babygeschrei zu ertragen war für mich auch schwierig und halten wollte ich solche Würmer auch nicht. Egal von wem.
Und ich glaube ich bin jetzt nicht außergewöhnlich unnormal...

Nach der Geburt ändert sich viel. Das wirst du merken.
Gib den Dingen eine Chance, du machst nichts besser, wenn du vorher alles zerdenkst.

Und wenn du nicht so oft mit deiner schwägerin zusammen hängen willst, dann schau doch, wie du es bewerkstelligst.
Fällt es dir generell schwer, anderen zu sagen, dass du jetzt keine Zeit für sie hast?
Dann lerne es jetzt. Optimaler zeitpunkt.
Schau mal ob du irgendwo ein stativ herbekommst und übe das Ablehnen von Treffen und filme dich dabei. Das gibt dir Sicherheit.
Und nur weil sich was blöd anfühlt, heißt es nicht zwangsläufig, dass es blöd ist.

6

Hey,

bevor ich ein Kind hatte, konnte ich mit anderen auch überhaupt nichts anfangen. Ich hatte nur 1x vorher ein Baby auf dem Arm. Das einer Freundin, die es mir ohne zu fragen aufgedrückt hat. Joar, musste nicht sein.

Ich hatte da einfach überhaupt keinen Bezug zu und schreiende Kinder/Babys fand ich einfach nur nervig.

Jetzt ist mein Kind fast 4 und ich kann da etwas anders mit umgehen. Bei schreienden Babys denke ich eher "zum glück (noch) nicht meins" (bin gerade 40+1 🙄) und überhöre es einfach.

Aber ganz ehrlich, scharf drauf, andere Babys zu halten bin ich bis heute nicht. Meins reicht mir dann bald auch erstmal wieder. Bin nicht so eine Babymutter, ist einfach so. Ich find es auch irgendwie schlimm, wie einige ausflippen, wenn sie ein Baby sehen. Manchmal hab ich das Gefühl, eine Bekannte freut sich fast mehr auf mein Baby als ich, so wie sie jetzt schon davon redet und schwärmt 🤷🏼‍♀️

Und wenn du deine Schwägerin nicht magst und sie nicht so viel sehen willst, musst du das auch nicht.

LG

7

Kopf hoch. Und nicht akut verrückt machen. Das kann an deiner Schwangerschaft liegen.

Ich hab früher gern Babies gehalten und ich finde sie riechen einfach auch toll. Neulich hatte ich den Kleinen einer Freundin einen halben Tag. Ganz winzig, noch unter 3kg. Seine Mama hatte einen Termin wo er wirklich nicht mitkonnte. Ich fand ihn süss und alles. Aber er hat falsch gerochen, ich hab den Kopf nicht ins Tuch stecken wollen, damit ich ihn net riechen muss. Ich hab ihn sehr gut versorgt (Frühchen, bissi tricky) aber es ist nicht meiner und ein Teil von mir war froh als er wieder bei seiner Mama war und ich ihn „los“ hatte. Gemein, ich weiss, aber er war meiner Nase echt zu viel.
Ich kann’s auch nicht haben wenn meiner nach Parfüm von wem anders oder nach Krippe riecht, das kenne ich. Aber dass ich das auch bei anderen Kindern habe ist mir neu.
Es kann sein dass die da deine Schwangerschaft einen Streich spielt. Hängs nicht an die grosse Glocke. Die andere Mama könnte es eng nehmen. Aber mach dich auch nicht fertig deswegen. Das eigene Kind ist eine gaaaaaanz andere Hausnummer.

18

Hihi, ich mag es auch nicht, wenn meine Tochter anders riecht, wenn sie aus der Kita kommt. Dann gibt es erstmal Katzenwäsche und frische Kleidung 😅 für den eigenen Stallgeruch 😉

21

Da bin ich ja froh dass ich nicht allein bin mit dieser Macke. ;-)

8

Nein, ich mag nicht alle Kinder in der Verwandtschaft oder Bekanntschaft gleich gern. Das ist völlig natürlich und hat ganz verschiedene Gründe. Mich mag auch nicht jedes Kind. Das ist einfach so. Ich musste diese Erfahrung meines Berufs wegen machen und seitdem ich das akzeptiert habe, lebe ich "ruhiger".

Das du so gegenüber einem 4!!! Monate alten Baby empfindest, finde ich allerdings schon etwas bedenklich und würde einfach mal vermuten, dass du die "Probleme" (fehlende Sympathie, Streit, ...?) die du mit der Mutter hast, auf das Baby überträgst und deshalb schnell genervt bist. Für dein eigenes Baby muss das keine Konsequenzen haben bzw. wird es da vermutlich anders sein. Aber du solltest wahrscheinlich gründlich drüber nachdenken, wie du zukünftig die Beziehung zu deiner Schwägerin gestalten willst - und dementsprechend auch zu dem Kind.

9

Ich muss ganz ehrlich gestehen, mir geht es bei meiner wirklich guten Freundin, die ich sehr mag, genauso. Sie hat zwei kleine Jungs und gerade den Kleinen mag ich auch nicht wirklich anfassen.
Aber so ganz schlimm finde ich das jetzt nicht; meiner Schwester gehts bei manchen Kindern genauso. Es gibt einfach Kinder, die findet man ganz toll und manche mag man hat nicht. So what. Man lässt es die Mamas oder Kinder ja nicht spüren, das wäre gemein.

Ich habe selbst drei Kinder. Klar, wenn sie schreien höre ich das auch nicht so gern, wer tut das schon. Aber man gibt sein Bestes und bei den eigenen ist oft ohnehin vieles anders. Das regeln die Hormone bzw Muttergefühle 😊

Top Diskussionen anzeigen