Zum See mit Kindern

Vielleicht sehe ich das zu eng, weil ich so lange einen Einzelkind hatte, aber wie macht ihr das?

Mein 9 jähriger schwimmt in Verein (Anfängergruppe seit knapp 2 Jahren inzwischen), hat kein Bronzeabzeichen. Die Schwimmtrainer warnen immer davor, die Kinder im See unbeaufsichtigt schwimmen zu lassen (sprich nicht mit dem Kind im Wasser zu sein) und sie sagen, erst nach dem Bronzeabzeichen kann man von sicheren Schwimmer sprechen.

Nun habe ich ein kleines Baby diesen Sommer. Bei der Wassertemperatur im See würde ich nicht mit Baby ins Wasser gehen. Baby alleine lassen auf der Decke kommt natürlich auch nicht im Frage. Früher ohne Baby bin ich immer ins Wasser gegangen. Bin selber auch eine Wasserratte.

Eine Freundin mit 9 jähriger und 1.5 jähriger hat mir gesagt, sie geht nur mit Mann zum See/Schwimmbad, denn ihr K1 schwimmt noch schlechter als meiner und das wäre fahrlässig und planschen am Ufer ist zu viel verlangt in dem Alter der Großen. Also ist sie im Sommer im Grunde selten im Wasser mit den Kindern. Finde ich aber irgendwie schade.

Würdet ihr das ältere Kind dennoch ins Wasser lassen? Nur am Ufer? Am Steg stehen mit baby und zuschauen, wie K1 schwimmt? Oder wie handhabt ihr das?

27

Nein würde ich nicht.
Entweder ich oder mein Mann sind unmittelbar dabei. Es ertrinken genug Menschen, eben weil sie sich überschätzen. Kindern kann man zig mal etwas sagen, es reicht das eine dumme mal, wo sie sich nicht an die Absprache halten und schon kann es passieren. Niemand ist je ertrunken, weil er es wollte (Selbstmord mal ausgeschlossen).
Gewässer sind tückisch. Unrat unter Wasser, Müll oder sonstiges, was sich um die Beine wickeln kann und der beste Schwimmer bekommt Probleme. Auch kennen die meisten die Gewässer nicht sonderlich gut. Jetzt ist das Wasser noch ruhig und unscheinbar und plötzlich entwickelt sich eine Strömung, von der man erfasst werden kann. Das kann einem Kind schon am Ufer den Boden unter den Füßen wegreißen. Dafür muss man nicht zwingend tief im Wasser stehen. Auch Löcher im schlaksigen See können gefährlich werden...
von daher würde ich mein Kind nie ohne Begleitperson baden lassen. Schon gar nicht, wenn ich mit Baby noch zusätzlich abgelenkt werde. Baby schreit oder verschluckt sich oder oder oder und schon ist man mit der ganzen Aufmerksamkeit beim Baby. Da reicht ein unaufmerksamer Augenblick.
Außerdem ist ertrinken ein leiser Tod.
Das bekommt man vom Ufer zum Teil nicht mal mit, wenn man da kein geschultes Auge für hat. Haben schon viele Eltern gedacht, dass alles ok ist, bis ihr Kind von Rettungsschwimmer aus dem Wasser gefischt wurde. Dabei standen sie am Ufer...
Wir sind hier alle absolute Wasserratten und sind am Wasser groß geworden. In der Jugend war ich oft surfen. Bin also recht vertraut mit dem Element. Gerade deshalb hab ich viel Respekt davor. Dort wo ich Gewässer nicht kenne, gehe nicht mal ich groß schwimmen und bleib in Begleitung in Ufernähe.
Viele wiegen sich in falscher Sicherheit, weil sie ihre Kinder in die Schwimmschule schicken, aber auch hervorragende Schwimmer ertrinken.
Es ist nicht nur wichtig, dass man gut schwimmen kann, sondern, dass man lernt, wie man in gefährlichen Situationen reagiert und wie man sich verhalten sollte. Das vermisse ich hier in den Schwimmkursen. Bringt meinem Kind überhaupt nichts, dass es drei Ringe aus dem Wasser fischen kann und weiß, wie es jemand aus dem Wasser zieht, wenn es nicht weiß, wie es sich verhalten soll, wenn es in eine Strömung gerät... Da ertrinken selbst die erfahrensten Schwimmer, die in der Theorie sehr genau wissen, wie sie sich verhalten sollten! In der Praxis sieht es eben doch ganz anders aus. Da erliegen viele dann der aufkommenden Panik und alles was man weiß, ist plötzlich weggeblasen.
also bitte nicht denken, dein Kind kann schwimmen und ist bereit für Gewässer. Da wäre ich sehr vorsichtig! Geht begleitet an den See. Einer kümmert sich ums Kind, der andere um das größere Kind im Wasser . Wenn das nicht geht, ist dass echt blöd, aber dann würde ich darauf verzichten. Im Falle eines Falles musst du ein Kind alleine lassen, wenn etwas passiert. Kannst du mit der Panik selber dann umgehen?
Alternativ würde ich lieber irgendwo ein Planschbecken hinstellen. Besser so plantschen, als gar nicht.

Gruß Lucia

44

Danke! Die Gefahren werden so oft verharmlost wenn man niemanden kennt dem was passiert ist leider...

1

Also ich persönlich würde immer schauen, dass ich das Kind im Blick habe.
Das Problem am See ist eben, dass man nicht sieht, was unter Wasser ist. Auch ein sehr guter Schwimmer kann sich in Wasserpflanzen, Ästen oder Gegenständen wie Schnüren, Netzen etc. verfangen.
Ich würde auch als Erwachsene ganz ohne Begleitung nicht großartig im See schwimmen, lieber wo ich noch stehen kann, vor Wasser habe ich großen Respekt.
Hilfreich wäre vielleicht auch, wenn die Freude des Großen auch dabei sind und die Kinder als Gruppe im Wasser, damit immer jemand mitbekommt, wenn irgendwo Hilfe gebraucht wird.

Also ja, immer beaufsichtigt.
Mit dem Baby könntest du am Ufer ja ein bisschen planschen und testen wie es auf das Wasser reagiert (nicht zu lange und auf die Körpertemperatur achten), dann bist du auch mal etwas näher am Großen und hast freie Sicht.

4

Ja, also tief ins see alleine eh nicht. Das würde sich mein kind nicht zutrauen. Er bleibt schon da, wo Leute sind. Aber er mag auch aktiv spielen im Wasser.

Freunde mitnehmen ist nicht einfach. Es hat immer jemand was vor und man muss sich immer in virus verabreden usw. dazu gibt es viele im Freundeskreis die das bei Wasser nicht erlauben würden, wenn sie selber nicht dabei sind. Also ehrlich gesagt wären wir bei so ein Seetag zu 90% alleine zu dritt. Mein Mann muss aktuell am WE arbeiten und kann nicht mit.

7

Dann wird es ja wohl klappen ihn im Auge zu behalten, wenn er sowieso nicht rausschwimmt.
Sag ihm halt auch nochmal er soll immer mal wieder schauen, dass er auch dich sieht, nicht um die Ecke gehen oder sowas.

weitere Kommentare laden
2

Huhu

Ich würde schon dabei bleiben.. Kannst mit dem kleinen dann am Rand stehen und dein Kind muß ja nicht weit rein. Meine Tochter ist 10 und eine gute Schwimmerin. Hat beim halben Goldabzeichen mit 8 im Verein aufgehört. Habe ihr aber immer gesagt das sie im See nicht so weit raus soll, zumindest wenn es dort keine Schwimmmeister gibt. Auch wenn sie älter ist das sie aufpassen muß. Ich finde es schon erschreckend wie viele Badetote es in letzter Zeit gab.

5

Dein kind hat mit 8 schon den goldenen Abzeichen?? Cool! Also bei uns in Verein i. Der Anfängergrupppe sind alle Kinder 8-9 Jahre alt und bleiben ca. 2 Jahre in der Gruppe. Bronze gibt es laut Trainer bei den meisten Kindern erst ab 5 Jahren Vereintraining??

Ich kenne mich mit den deutschen Abzeichen als Amerikanerin nicht so aus, habe aber die Info so nicht hinterfragt bisher. Ich selber komme aus der Küste bin als Kind geschwommen und war immer am Strand. In meiner Kindheit ist nie jemand ertrunken und alle hatten ein Pool zu Hause plus Strand in der Nähe. Schwimmen konnten alle und ertrinken war nur ein Thema bei Vorschulkinder unter den Eltern/wo aufgepasst würde. Aber mit 9 sind wir ohne Aufsicht am Pool gewesen mit Freunden oder am Strand mit seltenen Blickkontakt der Eltern....aber hier in Bayern ist das mit dem ertrinken am See echt ein Thema und mich macht das schon etwas nervös. Mein Kind schwimmt schlechter als ich in dem Alter und dennoch schwimmen viele seiner Freunde noch schlechter als er. Im Verein schwimmen nur 2 weitere Kinder aus seiner Klasse.

10

Nach 5 Jahren Vereinstraining erst Bronze? Die Grundschulkinder, die ich kenne, hatten - sofern sie beim DLRG schwammen - nach 3 - 4 Jahren Gold. An der Schule meiner Jungs gab es ab Klasse 3 für jeweils 4 Monate Schwimmunterricht im Jahr (statt Sport). Ziel war Bronze in Klasse 3 und Silber in Klasse 4. Die allermeisten haben das auch geschafft.

Von daher finde ich die Einschätzung Eures Vereins etwas ausserordentlich. Wie gut schwimmt denn Dein Sohn? Nach 2 Jahren Training sollte er doch locker 15 Minuten packen.

Grüsse
BiDi

weitere Kommentare laden
3

Ohje ich glaube man sollte sich nicht die Freude an dem schönen Wetter und dem Wasser/See nehmen lassen und alles etwas entspannter sehen.

Ist dein Kind verantwortungsbewusst? Das ist sicher das wichtigste!

Ich gehe auch alleine mit Kind (4) und Baby an See. Allerdings geht meine Tochter kaum alleine richtig ins Wasser.
Würde sie es tun müsste sie Schwimmflügel anziehen und ich würde mit Baby auf dem Arm mit rein gehen. Also angepasst an ihre Fähigkeiten handeln.

Wie funktioniert das bei euch? Was kann dein Sohn, was traust du ihm schon zu?

Sonst bleibt dir natürlich noch die Möglichkeit immer einen weiteren Erwachsen dabei zu haben (Mann, Freunde, Oma ?)
Manchmal treffe ich mich mit einer Freundin mit ebenfalls zwei ähnlich alten Kindern am See. Dann kann eine nach dem Großen und eine nach den Kleinen gucken.

6

Weitere erwachsene gibt es diesen Sommer nicht: Tante/Onkel sind weit weg jetzt umgezogen und Mann muss arbeiten an den WE jetzt. Omas/Opas nicht in der Stadt

Einige Freunde haben selber Kleinkind neben den Großen, hinter den man rennen muss andauern und können/wollen ja nicht daher abwechseln mit aufpassen. Das war die eigene Aussage von 2 befreundete Mamas nach meiner Frage nach gemeinsamen See Unternehmung. Bei beiden: lieber was anderes Unternehmen. Also wenn ich zum See will, dann bin ich diesen Sommer zu 90% alleine mit Kind und Baby. Irgendwie schade (zudem die Urlaubspläne ausfallen dank Corona) aber ich will uns den Sommer auch nicht vermiesen lassen.

31

Schwimmflügel sind halt auch nur eine trügerische Sicherheit...

weitere Kommentare laden
12

Hallo
Was ist das für ein komischer Verein das die Kinder nach 2 Jahren noch nicht richtig schwimmen können?

13

Mein Kind kann schwimmen, aber laut Verein heißt das nicht, dass sie sicheren Schwimmer sind. Jetzt dank Corona ist es auch zudem 5 Monate nicht mehr geschwommen. Also war das Kind effektiv “nur” 1.5 Jahren im Verein, jeweils einmal die Woche. Corona dauert bereits 5 Monate im Grunde.

15

Habt ihr kein Freibad in der Nähe, mit Kinderbecken?

Ich würde nicht mit Baby und unsicherem Schwimmer an den See fahren, ins Freibad schon. Ein See hat Strömungen, manchmal Pflanzen in denen sich ein Fuß verfängt usw..

Wär mir persönlich zu Unsicher. Das würde ich dann lieber machen wenn mein Mann mitkommt.

Ins Freibad gehen wir, da darf mein Sohn nur ins Becken wo er überall stehen kann, während ich das Kleinkind auf dem Arm habe, er schwimmt auch unsicher.

16

Wie teuer ist denn der Eintritt und wie voll ist es dort?
Habt ihr ein Freibad in der Nähe?

Ggf. würde ich zum Schwimmen gehen ins Freibad, wo man vom Rand aus gut sehen kann und der Bademeister reinspringen zum helfen. Wo man sein Kind im Blick haben sollte, aber nicht im Wasser dabei sein muss.
Das gelegentlich zum Schwimmen.

An den See würde ich bei manchen Temperaturen trotzdem. Mit der klaren Rege: ihr geht nur zusammen zum Wasser. Du nur knöcheltief, er darf sich einmal am Rand nass machen zum Erfrischen. Nicht weiter rein.

Ihr geht NICHT zum Schwimmen hin, sondern um einen schönen Tag im Freien zu haben, wo es evtl. angenehmer ist.

Gibt es dort einen Spielplatz oder Sportplatz? Tischtennisplatten?
Mag er Kartenspiele?
Also Dinge bieten, die er gerne mag und ihr gemeinsam einen schönen Tag habt.

Kann der Papa abends dazu kommen? Dann noch mal gemeinsam ins Wasser. Papa und er oder du und er, während Papa beim Baby bleibt.

Ist der Eintritt dafür zu teuer/zu schade: dann würde ich andere Ausflüge mit ihm machen und zum See nur, wenn noch ein Erwachsener dabei ist, der zuverlässig aufs Baby aufpassen kann.

35

Es gibt keinen Eintritt hier bei den Seen...

Spielplatz ohne Freunde ist nur ein kurzer Spaß, dafür fahre ich nicht so weit raus.

Ja, es gibt Freibäder. Ich bin aber kein Fan davon uns ekele mich regelrecht ehrlich gesagt wenn man mit eigenen Pool im Garten aufwächst, dann sind solche Menschenmassen Zuwider. Hier zumindestens finde ich die echt nicht lecker....

45

Dann würde ich es nicht machen.

Wenn Anfahrt in keinem Verhältnis zum Spaß steht.
Der See nicht einschätzbar ist.

Dann lieber andere Ausflüge.

17

Ich würde es davon abhängig machen ob du mit Baby (im Arm?) dein Kind im See wirklich immer im Blick haben kannst, zB auch wenn das Baby quengelig ist oder so. Und ob du sofort reagieren könntest (wohin mit dem Baby so schnell?).
Ich glaube ehrlich gesagt nicht dass ich das könnte und würde ein Freibad vorziehen oder dem Kind eine Rettungsweste anziehen.

18

Ich würde es nicht machen. Dein Kind kann noch nicht sicher schwimmen, ein See ist schlecht zu überschauen und was machst du, wenn dein Sohn in Not gerät? Wo bleibst du dann mit dem Baby?
Ich gehe immer nur mit den Kindern schwimmen, wenn eine 2. erwachsene Person, die auch gut schwimmen kann, dabei ist.
Ansonsten halt lieber Freizeitbad

Top Diskussionen anzeigen