Partner der Familie nicht vorstellen?

Hallo Ihr!

Ich frage heute mal in Grau als besorgte Schwester. Mein Bruder (Mitte 30, ein Kind, Scheidung läuft) hat seit einiger Zeit eine Freundin und ich traue ihr kein bisschen. Finde ihr Verhalten merkwürdig und wüsste gerne mal wie ihr das seht. Natürlich muss mein Bruder selbst wissen was er tut aber ich mache mir halt Gedanken und möchte wissen ob ihr meine Einschätzung teilt. Ich sehe meinen Bruder selten aufgrund der Entfernung, aber wir schreiben und telefonieren regelmäßig.
Wie schon geschrieben lebt er von seiner Frau getrennt und hat eine neue Partnerin seit 4 Monaten. Laut meinem Bruder ist es eine ernsthafte Beziehung. Die beiden kennen sich schon seit der Jugend und hatten lange keinen Kontakt und jetzt halt wieder und es hat wohl sofort gefunkt. Sie möchte ihn aber nicht ihrer Familie vorstellen bzw ihn mitbringen zu ihrer Familie. Die kennen ihn noch von früher und mochten ihn wohl nie. Muss dazu sagen das mein Bruder in seiner Jugend auch anders drauf war und reihenweise Herzen gebrochen hat und sich oft daneben benommen hat (nichts schlimmes aber halt nicht das was man sich für seine Teenager-Tochter wünscht).

So, jetzt führen die beiden eine ernste Beziehung, waren auch zusammen verreist und ihre Familie weiß auch davon (postet öffentlich bei Facebook und so) aber sie sagt klar sie will ihn nicht mal mitnehmen zum Geburtstag von ihrer Schwester oder einfach mal so. Er kennt auch nur einen kleinen Teil ihres Freundeskreis. Sie sagt es ist ihr Ernst und sie will richtig mit ihm zusammen sein aber halt ohne Anschluss zu ihrer Familie weil die ihn eh nicht mögen und das für alle dann ja nicht angenehm wäre. Mein Bruder akzeptiert das aber er leidet schon darunter, das höre ich raus, ich kenne ihn ja gut.

Jetzt hab ich die beiden mal zu mir und meiner Familie eingeladen und dann konnte sie nicht weil sie angeblich beruflich gerade viel Stress hat. Mir kommt das alles recht seltsam vor. Wenn die nur eine Affäre hätten, okay, aber zu einer richtigen Beziehung gehört doch auch Kontakt zur Familie des anderen? Oder wie seht ihr das? Sie hat auch keinen Streit mit ihrer Familie sondern im Gegenteil ein sehr enges Verhältnis zu Eltern und Geschwister und sie machen regelmäßig was zusammen und immer ohne meinen Bruder während die Partner der Geschwister dabei sind.

Wie gesagt: mein Bruder ist erwachsen und muss es selbst wissen... ich möchte mich da eigentlich nicht einmischen. Aber ich finde es ganz komisch und wüsste gerne mal die Einschätzung von anderen Leuten dazu.

Schönen Sonntag zusammen!

1

>>> ich möchte mich da eigentlich nicht einmischen.<<<

Dann lass es, es sei denn, dein Bruder bittet dich um deine Einschätzung.

Dein Bruder lebt in Trennung, hat seit vier Monaten eine neue Freundin, lass die beiden am besten in Ruhe, was sind schon vier Monate?
An Stelle der Freundin würde ich mir auch Zeit lassen, deinen Bruder mit zur Familie zu nehmen. Wer stellt schon frisch verliebt gerne einen Partner vor, wenn man weiß, die Familie mag ihn nicht?

Lass den beiden Zeit.

5

Grundsätzlich denke ich ja auch sowas braucht Zeit. Nur schließt sie ja ganz klar aus ihm irgendwann mal mitzunehmen zu ihrer Familie. Sie sagt das würde einfach nicht passen und deshalb möchte sie das nicht denn das wäre für sie alle dann keine schöne Zeit. Und das finde ich so komisch!

2

Naja... das Kind ist ein Jahr, er ist noch nicht geschieden, sie sind seit 4 Monaten zusammen. Da wäre ich auch vorsichtig mit Familienanschluss. Ich finde, sie macht das ganz richtig.

4

Das Kind ist schon in der Grundschule. Und getrennt ist mein Bruder schon lange, die Scheidung ist nur noch nicht durch. Und die Beziehung der beiden ist erst seit vier Monaten bekannt, eigentlich geht es schon viel länger.
Mich wundert es halt. Sie schließt es absolut aus. Nicht das sie sagt sie will ihn bald irgendwann mal mitnehmen sondern einfach gar nicht. Und das tut meinen Bruder schon sehr weh.

3

Dafür kann es viele Gründe geben.

Zunächst einmal, würde ich mich da raushalten. Das ist eine Sache zwischen deinem Bruder und seiner Freundin. Er ist erwachsen und muss wissen, was er tut. Hinterher ist mit ihr und ihrer Familie alles super und du bist die doofe, die sich eingemischt hat und die Freundin nicht mag oder oder oder.

Dann kann es ja sein, dass sie selbst erstmal schauen möchte, ob die Beziehung hält. Wenn dein Bruder eh schon den Ruf eines Weiberhelden hat, möchte sie vielleicht erstmal schauen wohin sich die Beziehung entwickelt, bevor sie ihn mir zu ihrer Familie nimmt.
Kann ja sein, dass sie ihn nicht mögen, weil er nicht der Vorstellung des Schwiegersohns entspricht und sie sich sicher sein möchte, dass es ihm wirklich ernst ist, bevor sie sich mit ihrer Familie anlegt. Im Zweifelsfall zerstreitet sie sich noch mit der Familie und er gibt ihr den Laufpass...

Vier Monate finde ich jetzt nun sich keine sonderlich großen Zeit.
Meinem Mann hab ich meiner Familie erst nach 6 Monaten vorgestellt...
zuerst wollte ich mir selber eben auch sicher sein, dass es klappt und das es sich lohnt diesen Schritt zu gehen. Ist doch blöd, wenn s nicht klappt und man nach ein paar Monaten wieder jemanden anschleppt... das nimmt dann auch keiner mehr ernst.
Ich hab meinen Eltern exakt zwei Männer vorgestellt. Mit dem ersten war ich 8 Jahre zusammen, den zweiten hab ich geheiratet😂 ok... wirklich viele waren es auch nicht, trotzdem, habe ich meinen Eltern sich erst jemanden vorgestellt, als ich mir sicher war, mir demjenigen ist es mir ernst und derjenige meint es wiederum auch ernst mit mir😊

Kann auch sein, dass ihre Familie erst Kontakt möchte, wenn sie merken, es hält auch. Wohlmöglich haben sie vorher keine Lust sich auf deinen Bruder einzulassen, solange sie denken, das wird nix. Kann ja sein, dass sie das deinem Bruder auch nicht so ins Gesicht sagen möchte...

Es ist ja nicht so, dass sie ihn verleumdet. Sie geht damit offen um. Postet Bilder in sozialen Medien... also eher nicht aus dem Grund, dass sie nebenbei was am laufen hat und keiner von deinem Bruder wissen soll.

Ich würde da einfach die Finger von lassen. Erst recht, wenn dein Bruder auch kein Kind von Traurigkeit gewesen ist.
Man kennt ja auch ihre Geschichte nicht. Kann ja mal was gewesen sein, wo sie sagt, so schnell nehme ich niemanden mehr mit.
Ich würde das bei der noch kurzen Zeit nicht überbewerten. Wären sie nun schon seit Jahren zusammen, würde ich mich zwar noch immer nicht einmischen, würde es aber seltsam finden. Aber dennoch. Dein beider ist erwachsen und weiß selber, was er möchte. Wenn sie ihn nach fünf Jahren noch immer nicht mit zur Familie nimmt und er dennoch mit ihr zusammen sein möchte, ist das ja seine Entscheidung. Ihm steht es ja frei die Beziehung zu beenden, wenn er damit nicht klarkommt.

Ich sehe das aus dem Grund, weil ich auch ein Cousin hab, der ein Weiberheld ist. Zur Zeit ist er das dritte mal verheiratet. Die aktuelle Frau kenne ich noch nicht. Sie kennen sich erst seit fünf Monaten. Hab irgendwann auch das Interesse verloren. Bei jedem Treffen muss man aufpassen, ob es noch dieselbe Frau an seiner Seite ist. Heute ist er verheiratet, nächste Woche wieder alles vorbei und nachbleiben Jahr Scheidung, während er schon zwei andere hatte😵🙈 Er wäre wohlmöglich öfter verheiratet gewesen, aber das Trennungsjahr macht ihm da einen Strich durch die Rechnung. Drei Kinder hat er inzwischen auch, von drei Frauen. Meine Tante und mein Onkel bekommen schon immer Bauchschmerzen, wenn er was zu verkünden hat. Inzwischen hoffen sie schon, kein weiteres Kind, obwohl sie die Enkelkinder abgöttisch Leibern und sich kümmern. Dementsprechend kann man sich vorstellen, dass ihm sein Ruf weit voraus ist. Da sind die Eltern einiger Mädels bestimmt auch nicht erfreut, wenn die Tochter eine Beziehung mit meinem Cousin ankündigt.

Lg

6

Okay so wie du deinen Cousin beschreibst kann ich das verstehen. Aber so ist mein Bruder ja nicht. Mit seiner Frau jetzt war er acht Jahre verheiratet bevor sie sich getrennt haben. Die "schlimmen" Zeiten waren vor 20 Jahren als er Teenager war. Und von damals kennt ihre Familie ihn noch aber halt nur oberflächlich umd das nimmt sie jetzt als Grund warum sie ihn nicht mitnehmen will. Auch in Zukunft nicht. Sie schließt das absolut aus und möchte ihn nicht dabei haben wenn sie zu ihren Eltern oder ihren Geschwistern ist oder sie was unternehmen. Und das gleiche auch mit ihren Freunden. Ich finde sie steht halt nicht wirklich zu ihm und das verletzt meinen Bruder schon sehr.

Ich halte mich da ja auch raus. Ich mache mir nur halt meine Gedanken und frag mich was dahinter steckt. Kenne es so nicht. Und vier Monate sind vielleicht so nicht viel Zeit aber das ist ja die Zeit seitdem es offiziell ist. Das ging vorher schon länger mit den beiden. Sie sagt sie meint es ernst aber klammert Freunde und Familie so aus und das passt für mich nicht.

7

Die Frau ist vorsichtig und will es nicht so schnell so eng. Was ich total verstehen kann. Ich glaube ich würde weglaufen, wenn ein Partner nach vier Monaten schon Druck macht, weil er familiär integriert werden möchte. So ist halt jeder anders. Von daher halte dich bitte heraus. Nicht das sie sich wegen deiner Einmischung trennt, obwohl es was langes hätte werden können.

Und für deine Besorgnis, das einem das Herz gebrochen wird ist nicht schön. Aber sie liest sich jetzt nicht nach Psycho, sondern nur nach normalem Liebeskummer, wenn sie sich trennt. Da müssen wir fast alle mal durch und tut weh, ist aber trotzdem nichts wovor man einen beschützen müsste.

8

Ganz ehrlich, ich würde deinen Bruder auch nicht mit zur Familie nehmen, die beiden sind erst 4 Monaten zusammen, er ist theoretisch noch mit einer anderen verheiratet mit der er ein Kind hat und zur Krönung weiss sie, was ihre Eltern von ihm halten. Unter diesen Umständen würde ich die Beziehung auch weiter geheim halten, mindestens bis er nicht mehr verheiratet ist.

9

Die Beziehung ist nicht geheim, die Familie weiß davon.

10

Ich finde 4 Monate nicht viel.
Meine Schwester hat ihren letzten Freund nach einem Jahr vorgestellt. Nachdem das leider nicht gut endete, mein Kind noch immer nach ihm fragt (schwer das aus einem kleinkind raus zu bekommen, dass die beiden einfach im Doppelpack erwartet) und meine Schwester deswegen jedes mal in Tränen ausbricht, denke ich, dass sie den nächsten erst nach zwei Jahren vorstellen wird. Das heißt nicht, dass man nicht mal einen Namen uns Bild gezeigt bekommt. Persönliches Treffen wird aber definitiv dauern und ich finde das auch nicht schlimm.

11

Naja, was willst Du machen?

Lass die beiden doch ihr Leben leben. Das müssen die beiden irgendwie selbst klären.

Sie wird dafür ihre Gründe haben und vielleicht brauch sie Zeitpuffer, um es ihrer Familie beizubringen. Wenn er leider früher so drauf war, dann muss er das jetzt mal so hinnehmen.
Ich finde so etwas ist ein sensibles Thema, und es schmerzt, wenn ein Partner von der Familie nicht akzeptiert wird. Lass ihr doch die Zeit.

Und Du bist ihr gegenüber auch nicht gerade neutral. Vielleicht merkt sie das ja und möchte nicht zu Dir. Denkst Du denn Eure Telefongespräche/WhatsAppChats o.ä. bespricht er nicht mit seiner Freundin?

12

Ich hab meinen Ex auch erst nach einem Jahr meiner Familie vorgestellt - unter Anderem, weil ich keine große Lust auf etwaige "Verurteilungen" hatte - und zwar Verurteilungen unbekannterweise und ebenjener Art, wie du sie zu Beginn deines EP von dir gibst. "Ich traue ihr kein bisschen", "finde ihr Verhalten merkwürdig" etc. Zu euch einladen willst du sie aber trotzdem? Weshalb? Damit du dich in deinen Vermutungen bestätigt fühlen kannst?

Und nein, ich finde keineswegs, dass man den Partner großartig in die eigene Familie mit einbinden muss.

13

So viele haben Dir jetzt gute Antworten gegeben. Jedesmal wiedersprichst Du...
Was willst Du hören? Sie ist gemein, intrigant und bösartig?
Du bist kein Teil dieser Beziehung, lass es auch so sein! Halte Dich zurück, denke was Du willst.
Ganz einfach: Nicht Deine Baustelle.

gruss

Top Diskussionen anzeigen