Seid ihr auch manchmal explodierende Mamasaurier oder bin ich eine Rabenmutter?

Hallo, habt ihr auch solche Tage, an denen ihr oft explodiert und keine Nerven für den kleinsten Quatsch habt? Meine Kinder tun mir ja oft leid und oft frage ich mich, ob ich die verstöre, aber gleichzeitig frage ich mich auch, warum ich mir so fragen stelle, vermutlich ist es normal und zu mir sind sie auch oft kleine Monster, die mich in den Wahnsinn treiben und teils mit Absicht :/ Naja, vielen verstöre ich sie, wenn ich wutentbrannt nein keife, aber mich haben sie auch irgendwie verstört xD naja, so ganz ohne Erwachsene um sich herum, kommt man sich unter drei kleinen Kindern echt wie ein Ufo vor xD
lg

2

Um ehrlich zu sein: nein

Ich habe einmal mein Kind angebrüllt - weil es sich von der Hand losriss und dabei war, auf die Strasse zu rennen. Dabei haben wir beide uns so extrem erschrocken, dass wir am Ende beide heulend da saßen. Ansonsten schaffte ich es immer irgendwie, cool und gelassen zu bleiben. Mir ist bis heute nicht so ganz klar, wie mir das gelungen ist. Aber ich fand es meistens gar nicht der Rede wert, sich emotional reinzusteigern, wenn Kind irgendeinen Bockmist gebaut hat, was aus Sicht Kind vielleicht gar kein Bockmist war, sondern Kindverhalten.

Dafür erwarte ich jedoch keinen Heiligenschein, denn dieses Verhalten war einfach nicht aktiv von mir herbei gesteuert und ich kann jede Mutter bzw. jedes Elternteil verstehen, wenn es zu Stresssituationen kommt und dann auch mal die Nerven blank liegen. Ich denke, bei mir war dann am Ende doch der große Vorteil die Leichtigkeit meiner damaligen Jugend. Ich bin früh Mutter geworden und habe somit vieles mit einer gewissen Unbedarftheit angehen können. Dafür habe ich gewisslich andere Fehler gemacht.

Kurzum, als Rabenmutter sehe ich dich nicht an. Wenn du aber selbst das Gefühl hast, dass das Explodieren DIR und deinen Kindern schadet, dann hol dir Hilfe. Wenn nicht, dürfte das alles im Normalbereich liegen.

1

Ja ich war früher auch manchmal ein feuerspeiender Mamasaurier, besonders morgens, wenn wir alle aus dem Haus mussten und keiner zu Potte kam 😎 Da hatte dann auch auch die Nachbarschaft noch was davon - allerdings ging es da nicht besser zu, denn hier waren mehrere Trödelkinder.
Und ja, das gibt es auch heute noch. Wenn ich morgens noch gelassen im Bett liege, höre ich draußen auf dem Parkplatz die heutigen Mamasaurier, wenn sie ihre Sprößlinge im Auto verstauen....wollen... und die krakeelen nur rum "neiiiin NIIICHT anschnallen". Ich schmunzele dann nur. Manche Dinge ändern sich nie.
Wenn Du das Gefühl hast, sie provozieren Dich mit Absicht, geh einfach weg und lass sie spinnen, dann wirst Du ganz schnell uninteressant. Manche Auseinandersetzungen bringen einfach nichts.
Funktioniert übrigens so ähnlich auch in der Pubertät. Meine Enkelin probiert es bei mir erst garnicht, weil Oma nur......lächelt 😎 Mama sitzt schon längst ganz oben auf der Palme - und ich schmunzel nur. Aber das kommt vielleicht erst mit dem Alter.
LG Moni

3

Klar, bin schwanger mit einer seeeeeehr wilden und aufgekratzten 2 jährigen, die gerne zurückredet und prinzipiell nicht dass macht was sie sollte. Grad ist weglaufen unser Wutpunkt nummer 1🤣

4

Ja, ich brüllen auch manchmal. Und jedes einzelne Mal tut es mir leid. Es ist immer meine Schuld. Denn ich bin die Mama. Ich muss planen. Ich muss erziehen. Ich muss kindgerechtes Verhalten einkalkulieren.

Und wenn es im großen und ganzen nicht passt, ich immer am Limit laufe und keine Geduld mehr habe, dann bin ich verantwortlich die Situation zu verändern.

7

"Denn ich bin die Mama. Ich muss planen. Ich muss erziehen. Ich muss kindgerechtes Verhalten einkalkulieren."

Selbst als Mama ist man am Ende des Tages einfach nur ein Mensch!
Ja, mir reißt auch phasenweise die Hutschnur, aber ich überbewerte es nicht. Mein Kind (11) weiß mich zu nehmen und das ist okay so. Ich gestehe MIR auch mal Überforderung, Schlafmangel, schlechte Laune zu und ich darf auch mal überreagieren, nicht 100% pädagogisch Wertvoll agieren oder einfach nur mal unfair sein.
Auch wenn ich Mama bin, habe ich auch einfach nur Gefühle und ein ganz normales Nervenkostüm und ein ganz normales menschliches Verhalten, wie alle Nichtmamas!

Mein Kind darf sehr wohl wissen, dass seine Mama auch einfach nur ein Mensch ist. Wenn man sich das eingesteht, lebt es sich automatisch leichter, besser und dadurch auch oft gelassener, als wenn man den Eindruck hat, man müsste als Mutter dem Kind gegenüber immer perfekt sein. Abgesehen davon, ist es für die Kinder auch mal gut zu wissen, dass ihre Eltern auch nicht perfekt sind und auch mal Fehler machen. Mein Sohn genießt jeden Fehler von mir in vollen Zügen! ;-)

11

Ja, natürlich. Das kommt vor. Hab ich ja geschrieben.

Aber sich auf "ich bin autentisch" auszuruhen und in dauerhafter Überforderung seine Kinder anzubrüllen, geht eben auch nicht.

weiteren Kommentar laden
5

Nee, ich behaupte mal, das die meisten Mamis irgendwann auch mal brüllen und laut werden.

Du und wir sind auch nur Menschen😌

6

Zähle mich definitiv auch dazu. In ssw 39 und mit einer 19 Monate alten Tochter gibt es da viel Potential 😂 ich finde es ganz normal, dass einem mal die Nerven durchdrehen und man "drüber" reagiert. Wenn ich jedoch merke, dass mein Verhalten zu viel oder ungerecht war, entschuldige ich mich auch. Vorallem das permanente Neeeeein und wegrennen momentan macht mich mürbe. In 90% der Zeit schaff ich es ruhig zu bleiben, aber bei 10% werd ich auch mal lauter oder genervter. Oder wenn nachts zum 100mal die Puppe aus dem Bett geworfen und danach gebrüllt wird und ich etwas deutlicher erkläre, dass ich keine Lust mehr auf das spielchen hab und beim nächsten mal die Puppe woanders schläft 🤪 ich denke, die kleinen sind durchaus so programmiert, dass sie eine gereizte Mama mal abkönnen, ohne schwerwiegende psychologische Probleme zu bekommen.

8

Jetzt sind meine 3 Jungs 17, 15 und 10, da brauche ich nicht mehr laut zu werden.
Aber früher? Alleine duschen und Zähne putzen haben mich Jahre meines Lebens gekostet #schwitz Und die Hausaufgaben meines Mittleren haben mir den Rest gegeben ;--)
Aber ich saß oft abends auf der Couch und hatte ein schlechtes Gewissen, wenn ich gefühlt nur rumgeblökt habe.... dann habe ich mir die Kinder oft geschnappt und wir haben drüber geredet. Das hilft. Die verstehen mehr als wir meinen ;-)

9

Buchtipp: Erziehen ohne Schimpfen

10

Hallo, ja klar.. Ich raste auch mal aus ;) finds natürlich nicht toll.....

Passiert aber jedem, glaub mir :) wir wohnen in einer richtig reichen Schnössel Gegend, umgeben von Anwälten, Polizisten und anderen Studierten Schnösseln xD und was ich da schon miterlebt habe... Und ich dachte ich wäre eine schlechte Mutter die sich nicht unter Kontrolle hat ab und zu. Einige Mütter berichteten mir auch schon dass Sie oft seeehr laut werden müssen, damit alles noch Hand und Fuß hat.. Gehört halt einfach mal zum Leben dazu...

Keineswegs finde ich lauter werden gut, aber es ist trotzdem irgendwie in Ordnung..


Stell dir doch mal vor, dein Kind wächst die ersten Jahre in vollkommener Harmonie auf, kennt kein Konter, kein Nein, kein Widerstand... Und dann Bäm-kindergarten, schule, what ever. Dort spätestens kommen die ersten Konflikte oder so. Da habe ich doch mein Kind lieber schon daheim drauf vorbereitet mal emotional was wegzustecken ;)

15

"Stell dir doch mal vor, dein Kind wächst die ersten Jahre in vollkommener Harmonie auf, kennt kein Konter, kein Nein, kein Widerstand... Und dann Bäm-kindergarten, schule, what ever. Dort spätestens kommen die ersten Konflikte oder so. Da habe ich doch mein Kind lieber schon daheim drauf vorbereitet mal emotional was wegzustecken ;)"

Darum, dass von Eltern "kein Konter, kein Nein und kein Widerstand" kommen sollte, ging es bei der Frage doch nicht, oder habe ich die falsch verstanden.
Die Frage war doch eher, ob man explodiert und rumbrüllt, und das tun Erzieherinnen und Lehrerinnen eher nicht oder sehr selten. Und Streit mit anderen Kindern ist nicht vergleichbar, weil es da kein Machtgefälle gibt.

Top Diskussionen anzeigen