Meine Schwiegermutter stalkt mich

Hallo,

wie in anderen Beiträgen erwähnt, habe ich bereits Probleme mit meiner Schwägerin.

Jetzt kommt noch meine Schwiegermutter dazu.

Gestern bin ich zufällig auf 80 Seiten Material gestoßen, wo mein ganzes Leben dokumentiert wurde ( seit dem ich mit mein Mann zusammen bin 2015)

Da steht alles drin was ich getan habe, sogar mit Uhrzeit wann ich das Haus verlassen habe und wieder gekommen bin. Wann ich einkaufen war, wann ich bei meinen Eltern war, einfach alles was mein Leben betrifft, sogar intime Sachen.

Zur Rede gestellt habe ich erstmal mein Schwiegervater. Er ist der Meinung, was Sie aufschreibt geht mich nichts an und das wäre nicht krank, sondern völlig normal.

Leider haben wir bei diesen Bestien 2016 umgebaut und seit dem gehe ich durch die Hölle.

Mein Sohn 4,5 Monate wird auch ständig belästigt. Finanziell bin ich noch nicht gut da gestellt.

Meine Schwiegermutter klopft ständig, wäscht meine Wäsche und macht essen, ich dachte sie unterstütz mich wegen meinem Sohn, aber durch die Zettel, weis ich das es die völlige Kontrolle ist und das Sie ein 2 Schlüssel von meinem Bereich im Haus hat.

Ich weis nicht mehr weiter. Mein Mann ist Monteur und bekommt leider nicht alles mit was passiert und wenn er da ist, sind sie alle nett und freundlich.

2

Also wenn sie sozusagen Buch über dich führt, dann ist sie echt völlig krank, normal ist das wirklich nicht.

Aber weder sie noch dein Schwiegervater scheinen das ja einzusehen.
Also wird sie auch nicht damit aufhören.

Du kannst wohl nur mit deinem Mann sprechen.
Aber die Frage ist, glaubt er dir oder glaubt er seinen Eltern?

Ihr solltet da ausziehen, egal, ob ihr da umgebaut habt, aber so wird das doch nichts.

3

Ich habe die 80 Seiten meinem Mann gezeigt. Wir wollten gleich mal besprechen, was wir machen.

1

Oh je, das klingt ja schlimm! Also erstmal ich finde das nicht normal. Natürlich ist jeder anders und wer weiß was sie sich dabei denkt, aber ich empfinde es als sehr übergriffig.

Ich würde mich mit ihr zusammen setzen und besprechen, dass du sehr dankbar bist, dass sie dich die erste Zeit mit Baby so unterstützt hat. Du bist im Alltag angekommen und kümmerst dich um deinen Haushalt wieder selber. Da ist schon mal ein bisschen was gewonnen.

Dann solltest du mit deinem Mann sprechen, dass es dich stört dass die Schwiegermutter einen Schlüssel für die Wohnung hat und wie er dazu steht. Für den Fall dass er es nicht vertreten möchte den Schlüssel bei seiner Mutter einzukassieren, könnt ihr auch einfach das Schloss austauschen. Allerdings ist ein Ersatzschlüssel in unmittelbarer Nähe echt praktisch. Da müsst ihr abwägen.

Danach musst du deine Grenzen aber auch schützen. Wenn sie vor der Tür steht und möchte was und es passt dir grad nicht, dann offensiv sagen dass es grad schlecht ist, du schaust bei ihr später vorbei. Rechtfertigen brauchst du dich ja nicht. Oder auch mal nicht aufmachen oder Klingel abstellen. Du musst nicht immer verfügbar sein!

Ich hoffe ihr findet eine gute Lösung! Es wird aber sicherlich ein gutes Stück Arbeit.

4

Kassier das Buch ein und zeig es deinem Mann.
Überleg dir was du willst.
- Neues Schloss
- reduzierter Kontakt
- Ende der Dokumentation
- Auszug
und besprich dich diesbezüglich mit ihm.

Dann umsetzen...
Es gibt kein „finanziell zu schlecht gestellt“.
Ein Haus kann man verkaufen oder vermieten. Die steht Unterhalt für das Kind und Ehegattenunterhalt zu. Das reicht zum Leben wenn dein Mann nicht handeln und du gehen willst.

So ein Umfeld macht krank. Auch die Kinder, nicht nur dich.
Die Oma meiner Klassenkameradin hat die Schwiegertochter mit den Kindern verfolgt. Sport, Hobby, Garten. Die Dame ist den dreien nachgefahren und hinterhergeschlichen. Die „Kinder“ sind nun Mitte/Ende 30 und es hat Spuren hinterlassen.

5

>>>Ein Haus kann man verkaufen oder vermieten.<<<

Aber nur, wenn es einem gehört.

Die TE schrieb, sie haben bei den SE umgebaut, also wird das Haus den Schwiegereltern gehören.

>>>So ein Umfeld macht krank.<<<

Sehe ich auch so.

13

Dann ist es doch umso einfacher. Dann hängt nicht ganz so viel Geld drin bzw. eine Küche zB kann man ablösen oder verkaufen.

weiteren Kommentar laden
6

Was ich erschreckend finde ist: Du hast 80 Seiten gefunden...sicher lagen die nicht gerade bei dir auf dem Tisch....also schaust du auch in Sachen die dich nichts angehen.

-Du bist zu den Schwiegereltern gezogen Sie haben sich dir nicht aufgedrängt
- Du läßt deine Wäsche von ihr waschen , warum wäscht du nicht selbst?
-Du lässt dich bekochen Warum nicht selbst kochen?
-Du willst Hilfe haben ,aber sie belästigen dein Kind

Und dann redest du von Bestien?Und wohnst in der Hölle? Dann packe doch schnell eure Sachen und zieht aus.
Denn das würde Jeder machen der in so einer Hölle wohnen würde!!!!

Ich weiß nicht ob du das bist aber eine Freundin von mir könnte DEINE Bestie sein.Daten stimmen.

Und Sie hat uns eine stinkendfaule Schwiegertochter beschrieben,Die nichts macht außer lange Schlafen,sich an den gemachten Tisch setzt und Shoppen oder wohin auch immer hin geht.Sie hat es uns mal erzählt, nicht weil Sie über ihre Schwiegertochter herzieht oder Sie schlecht macht, nein weil Sie mal wieder ein Treffen absagen musste da das Enkel versorgt werden mussten und Schwiegertochter noch schlafen wollte.Und Sie musste sich das mal von der Seele reden.

Und genau diese Schwiegertochter versucht ihre Schwiegereltern schlecht zu machen weil Sie sich weigern das Haus zu überschreiben.

Aber was mich freut ist du hast einen Sohn!;-)Und ich wündsche dir von Herzen das du mal so eine Schwiegertochter bekommst wie du es bist!!#rofl

7

Jaja, jede Medaille hat zwei Seiten. Über jemanden Buch zu führen, finde ich trotzdem krank.

10

Wenn es so ist gebe ich dir vollkommen Recht!

weitere Kommentare laden
9

Krank krank krank! Andere Worte gibt es für mich nicht! An deiner Stelle würde ich sie so zur Sau machen! Wie kann man so Krankhaft sein! Hätte meine Schwiegermutter sowas mit mir gemacht, boah ich weiß nicht. Rede mit deinem Mann und unternimm was! Lass es dir auf gar keinen Fall gefallen oder sonst was! Direkt zur Rede stellen. Am besten Ausziehen... ich würde mit so einer Person nicht mehr in einem Haus wohnen wollen, sorry.

11

Also kurz zusammengefasst deine Schwiegermutter kocht und putzt bei dir 🤔. Diese Hölle hätte ich auch gerne.
Wenn es dich stört das sie das tut dann sag es ihr, wenn du nicht willst ,das sie einen Schlüssel hat dann tausche das Schloss aus oder am einfachsten zieht aus.
Ihr scheint euch aber beide nichts zu nehmen um an die Dokumentation zu kommen warst du sicher in ihrem Bereich und da lag das Buch sicher nicht offen auf dem Tisch.

12

Sehr gut formuliert, sehe ich genauso!

38

Da findet die TE 80 Seiten Infos über sich, die wohl erstalkt wurden und da wird erstmal unterstellend gefragt wie sie die denn überhaupt gefunden hat. Das glaub ich jetzt nicht.

weiteren Kommentar laden
14

Wo bzw. wie hast du die Aufzeichnungen gefunden?

18

Ich hätte mal ein paar Fragen.

Wie findet man zufällig 80 Seiten Buchführung über dich?

Warum sprichst du zuerst den Schwiegervater an und nicht die Schwiegermutter?

Wieso lässt du es zu, dass sie bei dir putzt, wenn du das nicht möchtest?

Inwiefern belästigt sie ein 4,5 Monate altes Baby?

Wieso ist es eine Hölle?
Sie putzt/kocht und du nimmst die Hilfe an.

Kann es sein, dass du vielleicht etwas überfordert bist mit Kind und Haushalt?
Das ist nicht böse gemeint. Viele müssen sich erstmal in der Rolle als Mutter finden.

Ich lese nirgends, dass sie übergriffig wäre und sich in die Erziehung oder in die Partnerschaft einmischt,sondern nur, dass sie diverse Tätigkeiten für dich übernimmt und dir vielleicht wirklich nur Unterstützung geben möchte.

Seid ihr vielleicht noch recht jung?

Vielleicht führt sie Buch über dich, weil sie sieht, dass du allein mit dem Baby überfordert wärst und denkt sie hätte im Fall des Falles etwas, dass sie dem Jugendamt vorlegen könnte. Ist nur eine Vermutung, denn warum sollte sie es sonst tun, wenn sie nicht gerade psychisch krank ist?

Offenbar hattest du bis hin zu deinem Fund keine Probleme mit ihr. Also so eine Bestie kann sie dann ja wohl doch nicht sein.
Welche Probleme hast du mit deiner Schwägerin?

20

Alles hat zwei Seiten und ich habe die Entscheidung, wie ich mich dazu verhalte.
Doppelmoral mag ich gar nicht.

Mich stört, dass jemand mich durch "Hilfe" unter Druck setzt.
Also "Hilfsangebote" mir über stülpt und als Druckmittel zur Gegenleistung ausnutzt:

dann nehme ich diese "Hilfe" nicht mehr an.

Jemand will für mich kochen, putzen etc. aber nicht aus Freundlichkeit oder Miteinander sondern um sich damit etwas zu erkaufen. Dann bin ich manns genug äh Frau genug zu sagen: STOPP.

Ich möchte ich geforderte Gegenleistung nicht erbringen. Dann bin ich auch so konsequent und nehme die Leistung NICHT an.


Die Person macht es aus freien Stücken und ich bin damit einverstanden. Ich nehme die Hilfe gerne an?
Dann bin ich auch bereit dafür etwas zu geben, zu tun, auf Wünsche der Person einzugehen.

Mein Fazit: ich nehme nur Hilfe von Menschen an mit denen ich darüber sprechen kann.
Passt die Gegenseitige Unterstützung, Rücksichtnahme, Wünsche zusammen. Dann sehr gerne.

Passt es nicht zusammen, ist mir der persönliche Preis zu hoch, dann bin ich so konsequent und nehme die Annehmlichkeiten nicht an!

Danke für dein Angebot. Ich putze selbst.
Danke für dein Angebot. Ich koche selbst.
Danke für dein Angebot. Das bekomme ich hin.

Das bringt schon mal Klarheit in die Situation.
Haben sich dadurch schon viele Probleme erledigt? Prima.

Hat die Person ein Problem damit, dass ich ihre Arbeit nicht annehme?
Dann ist es nicht mein Problem, sondern ihres.
Solange ich deren Arbeit/Leistung/Dienste annehme, ist es unklar.

Kommen dann Forderungen auf anderen Wegen: klar abgrenzen.
Dann weiß ich für mich aber
- ich schaffe es auch ohne sie
- die Druckmittel werden immer hahnebüchener, sofern etwas dahinter steckt.

Gegen Irrsinn kann ich mich abrgrenzen, wenn ich nicht darauf angewiesen bin.
Von Logik oder wenn ich darauf angewiesen bin, nicht. Das macht mich erpressbar.

Hat sie es wirklich meinetwegen getan, weil sie meinte ich sei auf die Hilfe angewiesen, dann erledigt sich das Problem von selbst, weil die Person aufatmet und froh ist aus dem Gefühl der Verantwortung rauszusein.


Die Notizen halte ich für bedenklich.
Wie kamen sie zu deiner Kenntnis?
Als Erpressung? No Go
sie lagen offen rum? Wieso?
Du hast sie zufällig in ihren persönlichen Sachen gefunden? Klingt nicht nach einseitigem Missvertrauen. Schnüffeln geht gar nicht.


Wenn mir jemand psychisch krank oder nicht wohlwollend erscheint sondern mit Hintergedanken oder dazu neigt andere zu erpressen, dann grenze ich mich ab.
KEIN Annehmen von noch so nett gemeinten Dienstleistungen.

Selbst bei solchen, die ich sofort wieder gut machen kann, damit sie aus der Welt sind, bin ich vorsichtig.

Bei all jenen, den ich vertraue, bin ich lockerer. Ich vertraue, dass sie mir nichts böses wollen und missbrauche deren vertrauen nicht.

Top Diskussionen anzeigen