Wer ist für euch eine schlechte Mutter?

Meine Frage steht ja schon oben.
Man liest ja hier immer wieder Mal dass Frauen fragen, ob sie eine schlechte Mutter sind, meiner Meinung nach wegen unwichtigem Kleinkram.
Mich würde Mal interessieren, ob es wirklich jemandem gibt, der denkt jemand sei eine schlechte Mutter weil das Kind gebrauchte Kleidung trägt, mit einem Jahr zur Kita geht, Mal ne halbe Stunde vor der Fernseher geparkt wird usw.

Ab wann seht ihr jemanden als schlechte Mutter?

Es gibt sicher vieles, das ich nicht so machen würde aber trotzdem denke ich nicht, dass andere Mütter deswegen schlechter oder besser sind als ich. Man hat einfach andere Vorstellungen und fertig. Wäre ja langweilig wenn alle gleich wären.

Eine schlechte Mutter ist für mich jemand der seine Kinder nicht schützt wenn:
-Alkohol und Drogen im Spiel sind
-Gewalt im Haushalt angewandt wird (egal ob gegenüber den Kindern oder Erwachsenen)
-sie verwahrlosen (keine Hygiene, Essen, trinken, Kleidung, Wohnraum)


Das war so was mir auf Anhieb einfällt.
Das typische Beispiel einer schlechten Mutter ist für mich jemand, der mit der Dose Bier und Kippe im Mund in einer versifften Küche sitzt und dem Kleinkind einen Nutellatoast macht und im Kinderzimmer keine Tapeten an der Wand sind und die Matratze auf dem Boden liegt und mehre Hunde schon überall hin gepinkelt haben. Mal ganz übertrieben gesagt.

2

Eine schlechte Mutter vernachlässigt trotz besseren Wissens über einen längeren Zeitraum die echten Bedürfnisses ihres Kindes.
Dazu gehören neben körperlichen Unversehrtheit auch das Recht auf emotionale Zuwendung.
Eine schlechte Mutter kann also auch eine sein, die permanent am Handy hängt statt ihrem Kind zuzuhören.

Unwissenheit oder wenn einem mal die Nerven durchbrennen machen für mich keine schlechte Mutter aus.

Ich glaube, elementar ist, dass die Kids sich geliebt fühlen, weil man sie liebt. Alles andere, ob sie nun mit einem Jahr Süßigkeiten dürfen oder nicht, ob sie nun 30Minuten ans Tablet dürfen oder ne Stunde, ist auf lange Sicht egal.

Ich bin mal gespannt, was mein Kind mir später vorwirft, denn perfekt mache mein Muttersein bestimmt nicht, aber ic liebe den Sohn und mache alles nach besten Wissen und Gewissen und wenn mir in meinen Augen ein Fehler unterlaufen ist, spreche ich mit dem Sohn drüber und entschuldige mich.

1

Eine schlechte Mutter (oder schlechter Vater) ist für mich jmd, der die Bedürfnisse des Kindes missachtet und es klein hält oder sich nicht anständig kümmert (damit meine ich: keine Beschäftigung MIT dem Kind, also nie).

Aber ich denke, dass sich diese Eltern nicht im Forum finden, denn diesen schlechten Eltern liegt gar nichts daran, etwas zu hinterfragen (Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel).

3

Einer schlechten Mutter ist ihr Kind egal und sie liebt es auch nicht. Daraus ergeben sich dann Dinge wie Gleichgültigkeit bei Gewalt, psychischer und physischer Missbrauch usw.
Verwahrlosung ist zwar schlimm, kann aber auch aufgrund einer Überforderung passieren. Die Mutter verliert einfach den Überblick, das hat aber nicht zwingend etwas mit der Liebe zum Kind zu tun.
Ich kannte eine Mutter im KiGa, die war so verpeilt, da hatten die Kinder oft viel zu kleine Hausschuhe an oder haben schon gemüffelt, weil sie wochenlang die gleichen Klamotten anhatten. Trotzdem hat sie ihre Kinder sehr geliebt.

4

Tapete an der Wand, Matratze auf dem Boden, sind für mich materielle Dinge und machen keinen Unterschied zwischen gut und schlecht... und warum Mutter?

Schlechte Eltern sind für mich Menschen, die unüberlegt Kinder in die Welt setzen und dann deren Bedürfnisse ignorieren. Insbesondere dem Hauptbedürfnis: Liebe, Nähe, Akzeptanz.
Und ja: Verwahrlosung gehört für mich dazu und ist zumindest in Deutschland mit unserem Sozialsystem nicht notwendig, entsteht meiner Meinung nach aber auch mit Ignoranz der Bedürfnisse der Kinder.

Man kann mit 0 € im Geldbeutel durchaus deutlich bessere Eltern sein, als mit ner Million.

5

Schlechte Mütter sind die, denen das Kind einfach völlig egal ist. Wie sich das "egal sein" zeigt, da gibt es viele Stufen bis hin zur Misshandlung und auch Tötung des Kindes.

Zu "schlechter Mutter" gehört auch dazu, wenn man sich Hilfe holen könnte für das Kind - weil man eben selber an der Versorgung nicht interessiert ist - , aber dieses unterlässt.
Es gibt dann auch noch psychisch kranke Mütter, die aus ihrer Krankheit heraus nicht richtig für das Kind sorgen können. Da wäre eben das Jugendamt gefragt.

Es gibt eine Internetseite, die heißt "schutzlos-wehrlos". Da gibt es unter anderem auch ein Memorial für Kinder, die gestorben sind, weil ihre Eltern sie nicht versorgten und/oder brutal misshandelten. Diese Seite sollten mal Userinnen lesen, die eine Frau als "schlechte Mutter" bezeichnen, weil sie gebrauchte Kleidung kauft und nicht 24 Stunden neben dem Kind sitzt. Da sind - leider wahre - Geschichten drinnen, die lassen einen an der Menschheit verzweifeln.

24

Ich wünschte, der Thread wäre nie erstellt worden, dann hätte ich die Seite aus lauter Neugier nie besucht... nachdem ich 3 Geschichten überflogen habe, musste ich abbrechen. Mir ist so schlecht. Und weiter unten wird was von rauchenden oder arbeitenden Müttern gefaselt... passend zu deinem letzten Absatz.

27

Mir geht es genau so !!!

Aus Neugier eingesehen , ich wünschte das ich es nicht getan hätte .
Sowas grauenvolles und trauriges . Die armen kleinen Engeln 👼

weitere Kommentare laden
6

Eine schlechte Mutter/ein schlechter Vater missachtet bewusst die Bedürfnisse des Kindes, lässt es verwahrlosen, misshandelt es usw usf..

In meinem 11-jährigen Mutter-Dasein ist mir zum Glück nur 1x eine schlechte Mutter begegnet, die einige der o.g. Punkte „erfüllt“ hatte. Dies ist/war meine damalige beste Freundin.
Sie stillte ihr Baby nur alle 4 Stunden (Zeitplan wurde rigoros eingehalten!), egal wie sehr ihr Mäuschen geschrien hat. Stattdessen gab es „literweise“ Sab-Simplex-Tropfen auf den Schnuller, damit das Baby ruhig war 😱. Das Baby wurde sehr früh „geferbert“, stundenlang schreiend zum Einschlafen sich selbst überlassen, während die Eltern im Wohnzimmer den TV 📺 lauter drehten, damit sie das Geschrei nicht ertragen mussten. Diese entschuldigten sich am nächsten Tag regelmäßig bei den Nachbarn für das „missratene Balg“. Später in der Trotzphase wurde die Kleine regelmäßig „geklapst“. Das man sie schreiend im Kiwa durch die Gegend schob, war das „Harmloseste“.
Die Kleine sollte schließlich von Anfang an lernen, dass man den Eltern nicht auf der Nase rumtanzt 🙄😳.
Eigentlich war sie eine total empathische, hilfsbereite Freundin, die einem das letzte Hemd gegeben hätte. Keine Ahnung, welcher Teufel sie bei ihrer Tochter geritten hat 🤷‍♀️.
Naja, wir haben schon ewig keinen Kontakt mehr zueinander.

29

Das sind sie die Dinge, die ungereflektiert von den vorherigen Generationen und aus der Nazizeit übernommen wurden. Klingt nämlich verdammt nach den "Regeln für eine gute Mutter im nationalsozialismus" https://de.wikipedia.org/wiki/Johanna_Haarer

Ich kenne auch eine 19 Jährige junge Mutter, die das von ihrer 55 Jährigen Mutter so unreflektiert übernommen hat... "Meine Kinder sind auch so groß geworden und es hat ihnen nicht geschadet" Materiell wird die Kleine von allen Seiten überhäuft, aber es fehlt eben an der grundlegenenden Empathie und der Erfüllunmg der Grundbedürfnisse.

37

Ja, sie hatten die „Tipps“ von beiden Großeltern-Paaren und schließlich sei aus ihnen selbst ja auch was geworden.

weitere Kommentare laden
7

Für mich missachtet eine schlechte Mutter die Bedürfnisse des Kindes, gibt keinen Rückhalt, fördert das Kind nicht und lässt dem Kind keine Erziehung zu kommen. Die von dir genannten Beispiele kommen natürlich noch dazu.

Lg

8

Hallo meine Liebe,

eine schlechte Mutter ist für mich jemand, die keine Liebe für ihr Kind hat. Ich kenne leider so eine Person im weiteren Familienkreis. Nach Außen hin alles top, man tut alles für den guten Schein. Aber innerlich bekommt dieses Kind nur Ablehnung und keinerlei Liebe zu spüren. Das fing schon im Babyalter an und ist jetzt wo das Kind 13 Jahre alt ist, nicht anders geworden. Es ist so traurig und zerreißt einem das Herz. Doch was will man machen? Man kann jemanden wegen Gewalt beim Jugendamt anzeigen oder Verwahrlosung, aber nicht wegen fehlender Liebe. Das Mädchen versteht nicht was sie falsch gemacht hat, sie hat nichts falsch gemacht. Die Mutter ist eine kalte herzlose Person, bösartig und kalt. Das Kind darf ihre Mutter nicht umarmen, bekommt keinerlei Zärtlichkeit oder liebe Worte, Lob oder Anerekennung von der Mutter. Nicht einmal Mama darf sie sie nennen, nur beim Vornamen. Sie weckt sie morgens nicht, sie macht ihr kein Pausenbrot, sie unterhält sich nicht mit ihr, nichts. Eigentlich ignoriert sie sie so gut es geht. Der Vater versucht aufzufangen was geht aber der arbeitet viel und ist oft auch nicht da. Oma und Opa Väterlicherseits haben das auch getan, leider sind beide gestorben. Das Mädchen ist schon immer auf sich alleine gestellt und war schon mit 5 oder 6 Jahren wahnsinnig selbständig. So jemand hätte niemals Mutter werden dürfen.
Liebe Grüße
Juliane

13

Es gibt auch emotionale Vernachlässigung und das Mädchen kann durchaus selbst zum Jugendamt gehen und um Hilfe bitten!!! Kannst ihr das sagen, falls sie es nicht weiß. Es gibt nicht nur Hilfe für Eltern sondern auch Hilfe für Kinder.

21

Oh Gott. Wie schrecklich. Das arme Kind.

9

Für mich sind schlechte Eltern die, die ihr Kind 10 Stunden am Tag fremdbetreuen lassen. Ein Kleinkind gehört meiner Meinung nach nicht ganztags fremdbetreut.
Spätestens 15 Uhr sollten Eltern ihre Kinder abholen um dann noch genug Zeit mit ihnen zu verbringen, bevor es wieder ins Bett geht.

Damit sind auch explizit Väter mitgemeint. Ein Vater, der Sein Kind erst um 17 Uhr abholt ist genauso mies wie eine Mutter, die das tut.

Bei manchen Leuten frag ich mich echt, wieso die sich fortpflanzen mussten...

10

Wow... Super reflektierte Antwort

18

Und wenn es aber nunmal beruflich nicht anders geht? Und keine anderen Betreuungspersonen da sind? Nicht jeder kann vor 15 Uhr aufhören mit der Arbeit. Arzt? Krankenschwester? Viele Verkäuferinnen? Sollen die alle ihr Kind zur Adoption freigeben, weil sie beruflich länger arbeiten müssen??

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen