Wie sind die URBIA-Schwiegermütter wirklich?

Liebe Community,

wenn man durch das Familienleben-Forum liest, bekommt man das Gefühl, ganz viele hier hätten Schwierigkeiten mit ihren Schwiegermüttern. Ist das wirklich so, oder schreiben hier einfach nur die, die ein Schwiegermutter-Problem haben, während viele von euch eine ganz tolle Schwiegermutter haben?

Wo würdet ihr euere Schwiegermutter sehen?

https://compass.pressekompass.net/compasses/urbia/wie-kommt-ihr-mit-eurer-schwiegermutter--X47ZHj

Erzählt uns von euren Schwiegermüttern, egal ob sie "aus der Hölle kommen" oder es "die beste der Welt" ist - oder irgendwo dazwischen.

Viele Grüße

1

Es ist doch wie mit allem: Man meldet sich nur, wenn es ein Problem gibt. Niemand eröffnet extra einen Post und teilt mit, wie super seine SM ist.

Hat man ja vor kurzem gesehen, hat eine Userin eine Post eröffnet, wie glücklich sie sich schätzen kann mit ihrem Mann, wenn sie hier immer wieder querliest von anderen Frauen. Die wurde ja wortwörtlich zur Sau gemacht für diesen Beitrag..

7

An diesen Beitrag dachte ich auch gerade.....

2

Ich wünschte ich könnte sie zurück holen.....
Sie ist 2016 gestorben.

Meine Schwiegermama war ein Mensch wie ich sonst noch keinen habe kennen gelernt.
Die pure Lebenslust und dennoch mit beiden Beinen fest im Leben.
Jeden Freitag hat sie das Leben gefeiert. Mit Musik und Tanz. Auch noch als sie schon todkrank war.

Ich hatte oft Reibereien mit ihr, denn sie sprach aus was ihr in den Sinn kam.
Es war nicht immer höflich oder freundlich.
Das ein oder andere mal hatten wir eine kurze Pause von einander gebraucht.
Aber wir wussten immer, dass wir wieder zueinander finden.
Denn wir hatten uns sehr lieb.

Meine Schwiegermama hat das Leben gerockt. Das Leben als Oma noch viel mehr.
Sie war die beste Oma überhaupt.
Verrückt nach ihren Enkeln, auch im Umgang mit meinen Kindern hatten meine Schwiegermama und ich oft verschiedene Ansichten.
Aber alles was sie getan hat, tat sie nur weil sie es gut meinte, mit ihren Mäusen.
Wenn sie zu uns kam oder wir zu ihr, gab es nichts das wichtiger war als ihre Enkel.
Kein Haushalt, kein Einkauf, keine Erwachsenen.
Mein Gott, ich habe es geliebt sie so ausgelassen mit den Kindern zu sehen.
Immer wieder für neuen Spaß zu haben.
Meine Kinder haben sie vergöttert.
Am Morgen hatte sie Chemo, am Nachmittag hat sie mit den Kindern eine Abenteuer Reise auf dem Spielplatz veranstaltet.
Wir wollten sie immer schonen nach der Chemotherapie.
Aber das war für sie Bestrafung.
Am besten konnte sie sich von der Chemo erholen, wenn sie was mit den Kinder unternehmen konnte.

Sie war unsere Heldin.
Waren wir in Schwierigkeiten, egal welcher Art, hat Sie uns da raus geholt.
Familie stand ganz oben.

12 Jahre durfte ich sie in meinem Leben haben.
12 Jahre.... leider noch viel zu kurz.
Mit 53 hatte die stärkste Frau, die Ich kenne, keine Kraft mehr zum weiter leben.
Ich dachte immer, wenn eine Person den Weltuntergang überlebt, dann sie.
Sie konnte Himmel und Hölle in Bewegung setzen.

2018 habe ich eine Tochter bekommen.
Sie ist in jeder Hinsicht wie meine Schwiegermama, die sieht ihr zum verwechseln ähnlich. Aber am verrücktesten ist es, wie ähnlich sie sich im Wesen sind.

Sie fehlt mir so sehr.
Uns allen.....

19

Das ist das Schönste was ich seit langem hier gelesen habe 🥰

25

Es freut mich, das deine Schwiegermutter eine eigene Meinung haben durfte, ihr euch aber immer wieder zusammen gerauft habt.

3

Am Anfang war es die Hölle, durch klare Grenzen ist es mittlerweile "Okay" - mehr will ich ja auch gar nicht. In Freundes und Bekanntenkreis bin ich aber die Einzige, die so ein Theater hatte, alle anderen Frauen die ich kenne haben sehr nette Schweigermütter und berichten nichts "Böses". Man geht halt nicht online um zu berichten, dass alles glatt läuft.

4

Meine Schwiegermutter ist eher das Modell Schwiegermonster.
Mein Mann ist ihr einziger Sohn und sie hat keinen Partner, keine Freunde und keine Hobbies.
Demnach konzentriert sie sich auf uns und ihren Enkel. Sie weiß alles besser und hat an allem was zu kritisieren. An Dingen, die in ihrem Leben schlecht laufen, sind alle anderen schuld nur sie nicht.
Ich selber meide den Kontakt zu ihr und schicke meinem Mann mit Kind zu ihr.
Trotz allen persönlichen Problemen, die ich mit ihr habe muss ich sagen, dass sie toll mit unserem Kind umgeht und eine gute Oma ist.

5

Mein Mann und ich hatten uns gerade erst kennen gelernt, da traf ich meine Schwiegermutter das erste Mal und dachte: "Na das kann ja was werden... die ist ja ziemlich anstrengend" Zum Glück hat mein erster Eindruck getäuscht.
Sie ist zwar laut und ziemlich direkt, aber auch unglaublich großzügig, unternehmungslustig und fröhlich.
Zunächst hatten wir 400km zwischen uns, aber seit dreieinhalb Jahren wohnen mein Mann und ich in der gleichen Straße, sie auf der einen Straßenseite, wir direkt gegenüber auf der anderen. Ich gebe zu, dass ich anfangs Bedenken hatte, wie sehr sie sich vielleicht einmischen könnte, oder ob sie ständig vor der Tür steht. Diese Sorgen waren unbegründet. Die Nähe hatte bisher nur Vorteile. Meine Schwiegereltern bringen uns am Wochenende Brötchen vorbei, man hilft sich mit fehlenden Zutaten beim Kochen aus, sie passen liebend gern auf unseren Hund auf und vergöttern ihren Enkel. Der ist noch ein bisschen zu klein, um längere Zeit alleine bei den Großeltern zu bleiben, aber das kommt noch.
Ab und zu kommt sie schon spontan rüber, aber das spielt sich alles in einem Rahmen ab, der für beide Seiten völlig in Ordnung ist.

Ich bin wirklich froh und dankbar, so eine liebe Schwiegerfamilie zu haben. Und auch zu meiner Familie habe ich eine enge Bindung. Ich hoffe, mein Sohn wird auch mal so ein Familienmensch wie seine Eltern, und dass ich auch mal eine Schwiegermutter sein darf und dann werde ich mir an meiner ein Beispiel nehmen :-)

6

Ich hasse meine würde ich es hart ausdrücken. Sie weiß alles besser, beleidigt mich teilweise und bringt durchgängig provokante Sprüche gegen mich

8

Ich sehe es auch so, man schreibt ja, um etwas loszuwerden und vielleicht um Input zu bekommen bei diesem Thema. Und wenns gut läuft muss man sich ja nichts von der Seele schreiben.

Ich hab sehr großes Glück mit beiden Schwiegereltern plus Restfamilie dazu und habe einfach Familie dazu bekommen. Ich kenne niemanden, der die Grenzen anderer so respektiert und überhaupt erkennt, wie meine Schwiegermutter. Als Beispiel. Bis heute, die Große ist zweieinhalb, hat sie sie mir noch nicht einmal aus dem Arm genommen, ohne dass ich signalisiert habe, sie darf oder soll das machen. Bei meinem Mann hat sie die Kleine von Anfang an aus dem Arm genommen (weil es für ihn ok war und sie das weiß!). Oder sie fragt bei unseren Regeln eher einmal zu viel nach, ob etwas ok ist. Sie verwöhnt sie, kauft gerne für sie ein, ist egal wann für uns da...

Bei mir wäre meine eigene Mutter das Schwiegertochtermonster, nur da weiß ich, wie ich sie nehmen kann :)

9

Meine Schwiegermutter ist einfach toll. Hat uns sehr bei der Betreuung unserer Tochter unterstützt. Ja, sie hat auch mal eine andere Meinung gehabt als mein Mann und ich, sie hat in der Regel aber unsere Auffassung akzeptiert. Im Gegenzug konnte/kann ich damit leben, dass sie meiner Meinung nach mein Töchterchen manchmal sehr verwöhnt hat.

FG H. #klee

10

Ich kenne meine Schwiegermutter nicht persönlich, bewundere sie aber dafür, dass sie zehn Kinder großgezogen hat.
Als ich schwanger war, hat sie uns angeboten, nach Deutschland zu kommen, um mich im Wochenbett zu unterstützen. Leider hat sie kein Visum bekommen.
Ich hoffe sehr, dass sie ihren Enkel eines Tages kennenlernen darf.

Top Diskussionen anzeigen