Konflikt mit Schwiegerfamilie-wie richtig damit umgehen?

Bei uns gab es Probleme mit der Familie meines Mannes. Schwiegermutter und Schwägerin waren sehr übergriffig,es wäre zu viel, das alles im Detail zu schreiben. Es ging einfach darum:wir wohnen im selben Ort, sehen die Schwiegers aber ca alle 6 Monate mal, die Schwiegermutter alle 8 Wochen und das für ein Stündchen zum Kaffee. Interesse an den Kindern besteht nicht wirklich, sie werden eher "zur allgemeinen Belustigung" genutzt. Die Oma will-das Kind muss, der Wille des Kindes zählt erstmal nicht. Ich schreite bei sowas für mein Kind dann ein, mein Mann merkt das irgendwie nie und wenn mal doch, dann heißt es hinterher "es ist meine Mutter, sie meint es doch nur gut".
Auf jeden Fall hatten mein Mann und ich dauernd Streit, wir wollten reden. Das ging voll nach hinten los. Jeder hat seine Sicht geschildert und erst dachte ich, das Gespräch verlief gut und verständnisvoll. Nun ist es aber so, dass ich völlig ausgegrenzt werde. Schwägerin und ihr Freund grüßen mich nicht mehr wenn sie mich zufällig in der Stadt treffen. Und es kommen dauernd Sticheleien gegen mich sobald mein Mann mich in Gesprächen erwähnt. Z. B. Hatten wir mega Streit weil mein Mann behauptete, ich würde sein Handy ausspionieren, dabei kenne ich nicht einmal seine Pin. Es kam raus, dass seine Schwester zu ihm sagte sie telefoniere lieber mit ihm, weil sie wisse, dass nicht nur er seine Nachrichten liest. Die Schwiegermutter schreibt meinem Mann Nachrichten "Hast Du Lust am Mittwoch zum Kaffee zu kommen, kannst ja den Kleinen mitbringen". Nach dem Großen(der ist 17 und nicht mehr süß) und mir wird gar nicht gefragt. Nun wurde der Kleine 2. Es kam ein Geschenk von der Schwägerin. Das Kind kennt sie gar nicht. Ich würde es am Liebsten zurückschicken. Es geht mir nicht darum, den Kindern die Oma wegzunehmen. Sie haben sowieso keine Beziehung zu der Familie. Klar ist es fürs Kind schön, wenn es ein Geschenk bekommt. Die Schwägerin hat meinem Mann aber deutlich gesagt, dass sie mich nicht mehr sehen will und auch zu Feierlichkeiten nicht mehr zu uns kommen wird. Einerseits behandeln sie mich so, andererseits wollen sie die Kinder am Liebsten allein. Ich sehe gar nicht ein, dass ich die Kinder zu ihnen gebe und ihnen damit einen Gefallen tue, andererseits muss ich mir von deren Seite sowas bieten lassen? Wenn nur mein Mann mit den Kids hingeht, habe ich meiner Meinung nach völlig andere Kinder zurück. Klar, sie fühlen sich nicht wohl. Mein Mann sieht das anders. Seine Mami ist ja auch eine Oma und meine Eltern haben die Kids ja auch... Mir geht es deshalb richtig beschissen und es tut mir so leid für die Kinder. Es bricht mir fast das Herz wenn ich sehe, dass sie bei der Oma "so behandelt" werden.

6

Stell dir mal vor dein Mann würde deinen Eltern die Kinder verweigern. Da wäre was los!
Ich kann dich verstehen dass dir das Verhalten sehr missfällt komisch allerdings dass du so genau bescheid über die SMS deines Mannes weißt obwohl du die pin nicht kennst..

1

Hm, irgendwie verstehe ich da einiges nicht. Einerseits schreibst du, deine Schwiegereltern hätten kein Interesse an den Kindern, dann schreibst du dass dein Mann öfter mit Kindern da ist weil deine Schwiegermutter ihm schreibt und einlädt und sie anders zurück kommen.

Was genau ist denn anders an ihnen wenn sie zurückkommen? Was stört dich da? Wie kommst du drauf, dass sie sich bei der Oma nicht wohlfühlen? Wenn die Kinder da schlecht behandelt werden würde dein Mann doch sicher einschreiten?

Ist das ältere Kind nicht von deinem Mann, oder warum wird wenig nach ihm gefragt?

Die Sache mit dem Handy ... hat deine Schwägerin das aus heiterem Himmel erstunken und erlogen, oder hast du vielleicht doch mal nachgeschaut und dich irgendwie verplappert? Dass dein Mann dir das grundsätzlich zutraut, spricht ja auch für sich.

Insgesamt finde ich in deinem Beitrag nichts "schlimmes" was die Schwiegerfamilie so macht. Nur dass dir dies und jenes nicht passt und die für dich so einredet. (Kinder sind anders, fühlen sich nicht wohl). Dass du wegen des Geschenks der Schwägerin so reagierst und es am liebsten dem Kind nicht geben würdest, zeigt dass die Schwägerin sehr viel erwachsener ist und das Kind nicht mit rein zieht. Das kann nämlich nichts dafür.

Ohne konkrete Infos was die Familie deines Mannes dir genau angetan hat oder antut, kommst du für mich einfach nur sehr anstrengend und spitzfindig rüber.

Wenn du dich nicht trennen willst, bleibt nur einen Gang runter zu schalten und dich nicht über jeden Pups den die Schwiegerfamilie lässt, aufzuregen.

Alles Gute, Tina

2

Moment, ich schreibe nicht, dass er öfters dort ist. Ich schrieb, dass wir die Schwiegermutter ca alle 8Wochen sehen. Es liefen eben auch Dinge, dass man sich neben Neugeborene eine Zigarette ansteckt, sich über das Kind lustig machte, es nahm obwohl es nicht wollte, dann schrie und dann kam ein doofer Spruch. Was da lief schrieb ich in einem anderen Post, du kannst gerne nachschauen in meinen Beiträgen. Und nein, mein Mann schritt da nicht ein.

3

Und was die Schwägerin angeht... Sie war es, die seither wenn wir uns sahen auch das Kind nicht gegrüßt hat ;-)

4

Ich verstehe das Problem wie sternentage vor mir auch nicht.

Wenn man sich nur alle 8 Wochen für ein Stündchen trifft worüber kann man sich da streiten? Augen zu und durch, so dramatisch ist das nun auch nicht.

Du klingst da recht...zickig. Ich irgendwie das falsche Wort, aber kommt dem nahe. Du willst ein Geschenk für dein Kind zurück geben? Das finde ich reichlich kindisch.

Ich weiß nicht was bei euch vorgefallen ist, dass man dich nicht mehr dabei haben will. Da muss doch was passiert sein?! Und was sagt dein Mann zu dem Ganzen? Nimmt der das hin, oder hat er mal nach Gründen gesucht? Normalerweise möchte man doch wissen, warum die Familie den Partner nicht mag.

Ich kann dir sagen, zwischen meiner Schwiegermutter und mir hat es mächtig gekracht. Was die mit mir gemacht hat, ist in Worten kaum wieder zu geben. Mein Mann wollte den Kontakt abbrechen, weil es echt unter aller Sau war. Gespräche haben nichts gebracht.
Nun ja, es sind seine Eltern, und ihn haben sie toll hinbekommen. Unser Kompromiss ist, wir sehen uns super super super selber, und wenn dann 2-3 Stündchen, obwohl wir keine 2 km auseinander wohnen. Damit komme ich klar, er auch.

Die Kinder sind für sie auch nur wichtig, um vor anderen Verwandten so zu tun, als seien sie tolle Großeltern. Aber Kinder sind nicht dumm, die merken schön früh, ob das gegenüber es gut meint oder nicht.

Also ohne Näheres zu wissen, finde ich dich ü erzogen.

Gab es Gespräche? Was ist passiert? Wie geht dein Mann damit um? Usw.

Alle 8 Wochen eine Stunde sind nichts!

5

Was genau du für ein Problem mit deiner Schwierfamilie hast, weiß ich nicht. Dazu hast du es zu wenig beschrieben.

Generell ist es so, dass es natürlich auch die Kinder deines Mannes sind. Somit kann er genauso entscheiden wer/wann die Kinder sieht.
Für mich sieht das nach Machtspielchen deinerseits aus, was dir eigentlich nicht zusteht. Bei deinen Schwiegereltern findet ja kein Missbrauch statt.

Was du für ein Problem mit dem Geburtstagsgeschenk von deiner Schwägerin hast, erschließt sich mir auch nicht richtig. Obwohl sie das Kind kaum kennt, beschenkt sie es zum Geburtstag. Das ist genau genommen ein feiner Zug von ihr, da ihr kaum Kontakt habt. Andere hätten dreimal überlegt, auch nur einen Cent auszugeben.

7

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

8

Kenn dich ja nicht, aber in deinem Text klingst du so als hättest du irgendwie ein Aufmerksamkeitsproblem - niemand kräht nach dir von der Schwiegerfamilie und du benutzt die Kinder als Druckmittel. Die haben damit überhaupt nix zu tun und du nimmst den Großeltern nicht nur die Enkel sondern deinen eigenen Kindern auch die Großeltern mit deinem kindischen Verhalten. Was ist dein Ziel? Das die Kids die Großeltern nicht mehr sehen und du demonstriert hast wie mächtig du bist? Sorry es kommt echt dumm rüber in deinem Text. Alles gute deinen Kindern und deinem Mann.

Top Diskussionen anzeigen