Eifersucht der Schwägerin

Ich hatte nicht gedacht, jemals selbst ein Thema zu eröffnen. Eine richtige Frage habe ich wohl auch nicht, außer dass mir einige Antworten hoffentlich helfen den Umgang zu erleichtern. Ich bin nämlich ein bisschen baff und unsicher, was ich von der Situation halten soll.

Es ist auch lang geworden, es tut mir leid, dass ich nicht kürzer schreiben kann. Ich hoffe der ein oder andere findet es spannend genug bis zum Ende zu lesen. Danke!

Folgendes: meine Schwägerin ist ein paar Jahre jünger als ich (Mitte 20) und hat sich damals sehr gefreut, von meiner Schwangerschaft zu erfahren. Wenige Monate nach mir ist sie selbst schwanger geworden. Mein Mann war der Meinung, sie hätte ihre teure, gerade erst begonnene Ausbildung zuerst abschließen sollen - das aber nur im Stillen zu mir, ihr hat er gratuliert. Ich habe mich da zurückgehalten, sie ist alt genug und es ist ihr Leben. Meine Schwiegereltern haben sich wahnsinnig gefreut gleich doppelt Großeltern zu werden. Sie sind sehr großzügig, haben meiner Meinung nach immer gleich viele Geschenke für die Babys gemacht.

Wir wussten, wir bekommen einen Jungen. Als bei ihr ein Mädchen festgestellt wurde, war sie einige Tage verhalten. Sie war immer schon Baby-verrückt und ich hatte immer gedacht, sie gründet schnell eine Familie. Überrascht hat es mich schon, dass sie anfangs enttäuscht war ein Mädchen zu bekommen. Ich bin da vielleicht zu pragmatisch, aber wenn man sich Kinder so sehr wünscht, ist das Geschlecht nicht egal?

Nun denn… Die Zeit verging, alles paletti, ich bekam meinen Sohn, sie ihre Tochter. Ab und zu trafen wir uns alleine, zum Quatschen, Austauschen usw. Ich konnte mich natürlich nicht so viel mit ihrer Tochter beschäftigen, hatte ich doch selbst ein kleines Kind. Vor einigen Monaten hat sie ihre andere Schwägerin öffentlich als ‚beste Tante' tituliert. Das war mir ziemlich egal, nachdem die beiden näher beieinander wohnen und die andere ihr vielleicht besser unter die Arme greifen kann. Ich muss allerdings zugeben, dass es mir aufgefallen ist und ich es auch nicht vergessen habe. Wieso schreibt man so was öffentlich? Nun denn, eigentlich kein Thema…

Bis vor einigen Wochen. Mein Mann war mit unserem Sohn bei seiner Mutter, die Schwägerin mitsamt Tochter auch (ich habe etwas Zeit für mich genossen). Mein Sohn ist ein ruhiges Baby, schläft aber tagsüber auf einen drauf oder im Kiwa. Ja, möglicherweise mein Fehler. Allerdings leben wir ganz gut damit. Wie dem auch sei, er ist bei seiner Oma im Arm eingeschlafen, während der Opa mit der Nichte draußen spazieren war. Als er zurückgekommen ist, hat das Mädchen wohl geweint. Die Oma hat meinen Sohn geschaukelt und zugmurmelt, damit er weiterschläft. Die Schwägerin dürfte dann schon komisch geschaut haben. Als sie mit ihrer Tochter auf der Krabbeldecke gespielt hat und meine Schwiegermutter zu ihr meinte, bitte nur das eine Spielzeug wegzustellen, da es besonders laut ist, ist meine Schwägerin wohl ausgeflippt sein. Sie hat ihre Sachen gepackt und ist losgefahren, alles unter Vorwürfen „Ich kann meine 5 Monate alte Tochter nicht einmal mit dem Spielzeug spielen lassen, mit dem sie möchte! Wahnsinn! Das kann nicht sein, meine arme Tochter, sie bekommt nicht einmal Aufmerksamkeit von ihrer Oma usw.“ Dabei ging es nur darum, dass mein Sohn bisschen mehr als 30Min schläft. Selbstverständlich hat niemand etwas gesagt, dass ihre Tochter gequengelt hat. Aber ein lautes Spielzeug muss nicht sein, auch bei ihrer Tochter ist so eine Rücksicht normal. Situation gelaufen, Sohn wach, meine Schwiegermutter am Weinen. Mein Schwiegervater hat dann die Schwägerin angerufen, das Gespräch will er niemanden wiedergeben. Er sagt es geht um schlimme Eifersucht, wenn er wiederholt, was sie ihm gesagt hat, dann wird keiner mehr mit ihr reden. An dem Tag war auch eine Freundin der Familie und sehr gute Freundin der Schwägerin dabei. Sie erzählte dann, dass die Schwägerin es nicht ausstehen kann, wenn ihre Tochter keine/zu wenig Aufmerksamkeit bekommt und sie schon aus einigen Situationen aus einer Mücke einen Elefanten gemacht hat.

Mein Mann ist früh von zuhause ausgezogen. Meine Schwägerin konnte ein super Teenieleben ohne doofen, großen Bruder ausleben. Der größte Vorwurf den man den Eltern machen kann, ist, dass sie für ihre Kinder zu viel machen. Aber sie machen es aus Liebe. Mein Mann hilft ihnen dafür oft beim Haus und Garten. Da die Schwägerin nicht so stark oder handwerklich begabt ist, wird von ihr nichts verlangt. Meine Schwiegermutter kocht extra Essen für die Schwägerin, hilft ihr immer. Sie ist voll berufstätig, kümmert sich aber jede freie Minute um ihre Kinder wenn diese sie brauchen.
Meine Schwiegermutter und mein Mann sind sich sehr ähnlich. Aber die Schwägerin grenzt sich in manchen Belangen selbst aus. Sie lässt die Meinung ihrer Mutter nicht zu, selbst bei gut gemeinten Ratschlägen blockt sie ab und gibt der Schwiegermutter das Gefühl, sie hätte keine Ahnung. Sie ist im Vergleich zu uns anderen eben sehr alternativ (keine Medikamente, keine Impfungen, etc.) Da sie aber auf Kritik sehr sensibel reagiert, wird darüber nie negativ in ihrer Gegenwart gesprochen .

Seit der Eskalation gab es kein klärendes Gespräch. Die Schwägerin hat sich wie gewohnt bei meiner Schwiegermutter gemeldet und wir waren auch wieder alle zusammen am Wochenende. Mir persönlich ist es egal, ob mein Sohn kürzer oder länger von Oma und Opa getragen wird. Ich weiß, dass beide Enkel sehr geliebt werden. Beim letzten Treffen hat sich meine Schwiegermutter aber sehr bemüht, nur die Enkeltochter zu halten… im Nachhinein meinte sie, dass ihr mein Sohn so leid getan hat, weil er ständig zu ihr gekrabbelt ist, sie sich aber nicht getraut hat mal die Enkeltochter abzulegen, damit meine Schwägerin nicht böse wird. Sie möchte in eine ruhigen Minute mal mit ihr reden…

Aber ich weiß nicht, wie ich mich zu verhalten habe. Mein Mann ist sauer, er meint, sie wäre schon immer eifersüchtig auf ihn gewesen und hätte es seit ihrer Kindheit thematisiert. Ich bin unsicher in den gemeinsamen Situationen. Ich habe das Gefühl, es steht plötzlich ein Konkurrenzkampf an Aufmerksamkeit im Raum, der nie hätte da sein sollen. Ich frage mich: bewertet sie nun die Zeit, welche ich ihrer Tochter widme als gut oder schlecht? Was ist, wenn die Kinder älter werden? Wenn mein Sohn in einer Sache besser oder schlechter ist? Wenn wir mal Urlaub mit den Schwiegereltern machen, was denkt sie?

Ich finde es meiner Schwiegermutter gegenüber sehr unfair, ihr das Gefühl zu geben, sie würde meinen Sohn bevorzugen und ihre Enkelin links liegen lassen. Es ist absolut nicht so! Ich finde ihre Erwartungshaltung sogar dreist. Ich denke mir, hätte sie die ungeteilte Aufmerksamkeit für ihr Baby haben wollen, hätte sie etwas warten können, bis mein Sohn eben selbst kein Baby mehr ist. Woher kommt überhaupt dieser Anspruch? Eigentlich hatte ich mich bislang immer gut mit ihr verstanden, wenn auch eher oberflächlich, für eine richtige Freundschaft hat der Austausch aber nie gereicht.
Was denkt ihr?

Du warst an dem Tag nicht dabei und es ist zwischen Deiner Schwiegermutter und Deiner Schwägerin so eskaliert, lese ich das richtig?

Raushalten!! Va Du als Angeheiratete. Hütet Euch ein- oder Partei zu ergreifen. Konflikt Deiner Schwiegereltern. Sie sollen das auch lösen.
Ich persönlich würde Treffen minimieren und damit auch die Angriffsfläche wenn ich über den Buschfunk wüsste dass jemand derart nicht mit mir kann...

Ich war nicht dabei, mein Mann aber schon. Wir reden mit seinen Eltern schon immer offen über alle Themen, auch wenn es mal Streit gibt. Das ist aktuell eben ein Thema, dass wie beschrieben beim letzten Treffen schon Auswirkungen gezeigt hatte. Meine Schwiegermutter tut mir wahnsinnig leid, weil sie versucht es ihrer Tochter mit allen Mitteln recht zu machen. Ich mache mir keine Sorgen, dass mein Sohn auf Dauer zu kurz kommt. Aber unschön war das letzte Treffen doch etwas....

Wieso projizierst du das ganze so extrem auf dich?
Warum hast du das Bedürfnis da mit zu mischen?

Das ist ein Ding zwischen deinem Mann und seiner Schwester. Du kommst darin gar nicht vor. Das ganze hat mit dir nichts zu tun.
Und du warst bei all diesen Dingen gar nicht dabei!

Schaffe nicht Probleme die keine sein müssten!

Es stimmt, es betrifft mich nicht direkt. Aber ich gehöre zu meinem Mann dazu und irgendwo betrifft es ja meinen Sohn. Beim letzten Treffen, als die Schwiegermutter meinen Sohn nicht im Arm hatte, bis die Schwägerin gegangen war, war ich schon vor Ort. Es beschäftigt mich einfach, weil es ein Thema in der Familie ist. An der Lösung habe ich nicht viel beizutragen, das ist mir klar. Vielleicht wollte ich auch nur wissen, ob so etwas jemand kennt, wie es sich verhält wenn die Kinder größer werden... vielleicht wollte ich es mir nur von der Seele schreiben, weil ich es ehrlich nicht verstehen kann.

Ich habe auch so eine Schwägerin...
Gestört hat es mich nie wirklich. Vielleicht auch, weil meine Schwiegereltern bei sowas auch ruhig mal auf'n Tisch hauen. Meine Schwägerin ist auch jemand, die ihre Tochter von Anfang an zum absoluten Vorzeige-Kind machen wollte. Die Tochter ist mittlerweile 13 Jahre und wurde stets auf beste Leistung in allen Bereichen gedrillt.
Wenn Töchterchen nun nicht die Anerkennung und volle Aufmerksamkeit der Familie [besonders von Oma & Opa] erhält, dann ist Mutti ganz schön stinkig.
Ich habe mich immer rausgehalten. Mein Mann letztendlich auch.
Meine Schwiegereltern haben das Reden irgendwann aufgegeben und mittlerweile hat sich meine Schwägerin mit ihrem Verhalten komplett ins Aus geschossen. Sie und ihr Mann leben mit der Super-Tochter nun ihr ganz eigenes Leben und Kontakt zur Familie besteht so gut wie gar nicht mehr. Auch viele alte Freunde und Bekannte haben den Kontakt zu meiner Schwägerin und ihrem Mann abgebrochen...
Manchmal geht's halt nur so...

Meine Schwiegermutter haut nur vor uns auf den Tisch, vor der Schwägerin fügt sie sich ... noch zumindest.

Danke für den Erfahrungsbericht. Ich habe auch eine Schwester, solche Gefühle waren mir immer fremd. Ich hoffe es kommt nie soweit, dass sich meine Schwiegermutter aktiv entscheiden muss.

Hallo,

Ich kenne die Situation.
Meine Schwägerin braucht auch sehr viel Aufmerksamkeit. Das war ebenfalls auch als Kind schon so. Sie fühlt sich sehr schnell benachteiligt.

Bei uns ist es eskaliert weil sie auch von uns und meinem Schwager + Frau stets die volle Aufmerksamkeit für ihren Sohn gefordert hat und der Meinung ist, wir hätten ihm diese (z.B. bei Familienfeiern, Babysitten etc.) nicht geschenkt.
Meine Schwägerin hat deshalb meine Schwiegermutter vor die Wahl gestellt, unsere Kinder oder sie. Die Konsequenz war, dass meine Schwiegermutter uns mitteilte zu keinen Veranstaltungen (Schulfeiern, Auftritte, Auszeichnungen etc.) unserer Kinder mehr zu kommen.
Fanden wir sehr traurig, aber es ist natürlich ihre Entscheidung und so ist der Kontakt nun immer mehr eingeschlafen was die Schwiegereltern jetzt bereuen.

Deshalb mein Rat, mit deinen Schwiegereltern in guten Kontakt zu bleiben aber versuchen nicht zu viel über die Schwägerin zu sprechen. Die Situation ist wie sie ist und wenn deine Schwägerin auch schon immer so war, wird sie sich wahrscheinlich eher nicht ändern.
Deine Schwiegereltern müssen für sich entscheiden wie sie mit dieser unbegründeten Eifersucht ihrer Tochter umgehen möchten/ können.

Ich hoffe, eure Familie findet einen Weg und alles entspannt sich.

Grüße
Jojo

Danke! Für euch finde ich es sehr traurig. Ich werde versuchen das Thema zu vermeiden, wenn die Schwiegereltern von ihr reden.

Wir kennen halt nur eure Seite der Geschichte. Die Schwägerin sieht das ganze vermutlich etwas anders bzw nimmt das anders wahr.

Ich kann dir die andere Seite aufzeigen:
Meine Schwiegereltern sehen meine Schwägerin jedes Wochenende, verbringen immer den ganzen Tag mit dem Kind der Schwägerin.
Wir sehen sie alle 3-4 Wochen, obwohl wir gleich weit weg wohnen.

Wenn wir uns mal alle bei den SE treffen, wird unbewusst das Kind meiner Schwägerin bevorzugt.
Klar, sie sehen das andere Kind stöndig und haben eine bessere Bindung.
Da mir mein Kind leid tut, weil es das inzwischen auch merkt, schauen wir, dass wir uns nicht mehr zusammen bei den SE treffen.
Diese exklusive Zeit mit den Großeltern sei meinem Kind einmal im Monat gegönnt.

Vielleicht wäre das auch die Lösung für euch ? Einfach nicht mehr zeitgleich hinfahren.

Danke für deine Meinung.

Es ist so, dass wir schon immer ein sehr inniges Verhält hatten. Die Schwägerin hat sich eine Zeit lang selbst fern gehalten, weil ihr damaliger Freund in den 'oberen' Kreisen verkehrt hat und ihre Eltern aus gutbürgerlichen Haus stammen (dennoch sehr erfolgreich sind). Seit dem sie schwanger war, hat sie aber ihre Eltern öfter besucht. Auch jetzt ist sie mindestens einmal unter der Woche bei ihr, meist ohne uns. Wir kommen auch gelegentlich alleine zu seinen Eltern unter der Woche, nur am Wochenende treffen wir meist alle auf einander. Ihre Mutter hat sie trotz Vollzeit auch bei sich über Nacht öfter aufgenommen, wenn der Schwager auf Dienstreise war, damit sie ihre Tochter unterstützen kann. Ich weiß man liest hier nur eine Seite, aber objektiv betrachtet steht die Tochter dem Sohn an Zeit nicht nach....

Hallo.

Ich würde das gar nicht thematisieren. Weder bei der Schwägerin - noch bei den Schwiegereltern.

Würde versuchen, die SE dann zu besuchen, wenn die Schwägerin nicht da ist. Dann können sie mit dem Enkel spielen, so lange sie möchten. Trefft ihr alle aufeinander, dann ignoriere sie weitgehendst - ansonsten sprich freundlich, aber sachlich mit ihr.

Die Zeit arbeitet für euch. Die Kinder werden größer und werden selber entscheiden, ob sie viel oder eher wenig Zeit miteinander verbringen möchten. Mach dir da keine Gedanken.

Und in der Zwischenzeit: Genießt die Zeit mit den Großeltern so wie es geht.
Ist SIE mit dabei, dann lass dir nix anmerken.

Du wirst mit einem Gespräch nix bewirken können. Eifersucht ist eine Charaktereigenschaft, welche sie wohl nicht so einfach ablegen kann. Ich würde an deiner Stelle niemals irgendetwas betonen, was dein Kind kann oder nicht kann. Somit hat sie keine Angriffsfläche für irgendwelche hirnlosen Vergleiche der Kinder.;-)

Danke für deine Meinung. So habe ich es gemacht und werde ich wohl weitermachen. Ich bleibe sowieso immer freundlich, ausfallend sein ist nicht meine Art. Ansprechen möchte ich sie nicht und ich hoffe, es kommt nie eine Situation vor mir so auf. Ich finde es schade, dass ich jetzt einen anderen Blick auf sie habe. Bislang hatte ich mich doch immer gefreut sie zu sehen, jetzt fühlt es sich nur komisch an. Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass wir uns alle viel seltener gemeinsam sehen..

Vielleicht haben deine Schwiegereltern auch ein wenig Mitschuld an dem ganzen weil sie, deine Schwägerin war ein kleiner Nachzügler?, Ihr vielleicht immer das Gefühl gegeben haben die Nummer eins zu sein, alleinige Aufmerksamkeit im Teenie alter und jetzt sind da 2 Kinder und sie muss das teilen.

Halte dich am besten raus, wie die SE sich verhalten ist ihr Ding, ich würde aber auf das Gezicke der Tochter auch nicht eingehen wenn ich mir nichts vorzuwerfen habe, soll sie sich ausspinnen, das hätten sie viel eher mal machen sollen finde ich so im Trotzalter #schein

Ein Nachzügler nicht wirklich, Wunschkind mit 5 Jahre Abstand. Aber ja, das mit der Schuld stimmt schon. Ich habe das Gefühl, sie hält die Unterstützung ihrer Eltern für selbstverständlich und merkt gar nicht, wie überdurchschnittlich sie ihr helfen.

Den meisten Antworten kann ich mich nur anschließen: es ist nicht direkt Dein Problem. Halte dich raus. Deine Schwiegermutter muss dir auch nicht leid tun. Es ist ihre Tochter und ihre Sache, was sie aus der Situation macht.

Im Gegensatz zu allen anderen hier und zu dir finde ich die Situation mit deinem friedlich schlummernden Baby bei Oma auf dem Arm auch schwierig. Dass das Baby nur auf dem Arm schläft und nun gerade bei Oma war, ok. Aber dass Oma dann nicht rausgehen kann und alle inklusive dem anderen Kind ruhig sein müssen, finde ich auch befremdlich! Hätte die Oma nicht in einen anderen Raum gehen können anstatt Vorschriften über zu benutzendes Spielzeug zu machen? Tut mir leid, aber ich sehe da die andere Enkelin auch klar benachteiligt. Keine Frage, es ist eine Kleinigkeit und rechtfertigt keinen Wutausbruch! Aber besonders feinfühlig und lösungsorientiert haben sich weder den Ehemann noch die Oma verhalten.

Danke für deine Sicht. Daran hatte ich nicht gedacht, aber auch nach einiger Überlegung teile ich sie nicht. Wir haben ihn eigentlich immer im Getümmel schlafen lassen, normale Unterhaltungen auch mit dem 'Halter' sind drinnen. Ihre Tochter schläft zwar nicht am Arm, aber meist im selben Raum. Wir versuchen möglichst nicht zu schreien und keine laute Musik zu spielen, aber niemand muss sich den Babys fügen. Das Spielzeug spielt einfach einen schrillen, lauten Ton. Für uns Erwachsene oft genug nervig.. ein Gespiele damit um 30Min zu verschieben sollte keine Tragödie sein. Auch wenn es ihre Tochter betrifft, ist so etwas selbstverständlich.

Ich pflichte mich den anderen bei. Halte dich raus. Mit deinem Mann kannst du natürlich sprechen, aber bei den Schwiegereltern würde ich bei dem Thema Schwägerin super zurückhaltend sein.

Zur Schwägerin würde ich nix sagen, ich würde übertrieben höflich und freundlich bleiben um es nicht noch schlimmer zu machen. Kontakt würde ich aber eher meiden und zusehen, dass man sich bei dem SE nicht gemeinsam trifft - sowas könnte dein Mann ja an deine SE tragen, mit der Begründung "damit die Sache sich beruhigt".

Man kann da leider nicht viel machen, nur die Schwiegereltern könnten was ändern und ihr Grenzen aufzeigen, was sie wohl nicht tun wollen/können.

Danke! Ich kann sogar nachvollziehen, wieso die Schwiegereltern ihr gegenüber zurückhaltender sind. Sie ist nun mal ihre Tochter und sie lieben sie. Meinem Mann haben sie manch Fehltritte auch verziehen. Aber von meiner Familie aus kenne ich solche Gefühle nicht und ich habe das Bedürfnis, meinem Sohn solch unnötiges Drama zu ersparen. Es stimmt, viel ändern kann ich nicht, aber auf die Besuche beieinander werde ich verzichten um kein Öl mehr ins Feuer zu gießen.

Top Diskussionen anzeigen