Meine Mutter ist sehr eifersüchtig auf mich :(

Hallo liebe Nutzer,

Ich bin Neu in diesem Forum,erstmal zu mir ich bin 24 Jahre alt und ich habe mir schon seit längerem überlegt meine Geschichte zu erzählen,da ich einen oder besser gesagt viel Rat brauche.Ich bedanke mich jetzt schon mal dafür,dass ihr euch Die Zeit dafür nimmt mein Text durchzulesen.
Als ich noch ein Kind war habe ich mich schon nach der Liebe von meiner Mutter gesehnt.Da fing es schon langsam an das sie immer egal was ich getan habe ,es immer falsch aufgenommen hat.Ich war ungefähr 10 da hat sie schon angefangen mich zu schlagen und zu beleidigen und hat mich ständig geflucht. Sie hat mich nie in den Arm genommen und gesagt ,dass sie mich liebt oder gefragt ob es mir gut geht. Sie ist sehr eifersüchtig auf mich.In der Kindheit ist sehr viel passiert,was ich als Kind garnicht verstanden habe,was da gerade passiert.Ich habe mir gedacht,es ist ok wie sie mit mir umgeht. Es ist sehr viel was ich schreiben könnte.Wie zum Beispiel hat Sie mich 2 Tage in der Toilette eingesperrt,es war Winter mir war sehr kalt und ich hatte Hunger. Wenn Sie auf Toilette musste hat sie mich im Badezimmer eingesperrt. Ich durfte auch nicht Flechtzöpfe machen,weil sie sagte das sie die ja immer gemacht hat bei sich.Mich schminken durfte ich mich nicht.Selbst keine offene Haare tragen und raus gehen kam nicht in Frage.Ich hatte sehr Angst immer nach Hause zu gehen nach Schulschluss,das sie was falsch aufnimmt und mich schlägt oder mich böse anguckt.Es ist noch sehr viel passiert,es wäre einfach zu viel zum schreiben und für euch zum lesen.Mein Vater und Geschwister lieben mich sehr.Mein Vater hat immer zu mir gehalten,dadurch hatte er Stress mit meiner Mutter,sie kam dann zu mir und meinte das ich dass ja nur wollte..Als Kind wollte ich nie das mein Vater arbeiten geht, weil ich Angst davor hatte wie sie mit mir umgehen würde.Ab 18 bin ich ausgezogen sie hatte 4 Jahre kein Kontakt mit mir,somit hatte ich auch kein richtigen Kontakt zu meinen Geschwistern,die habe ich heimlich in der Schule besucht. Mit mein Vater habe ich über Telefon Kontakt gehalten.Ich habe sehr gelitten.Wollte das sie wieder Kontakt mit mir hat und vor 2 Jahren haben wir wieder Kontakt.Sie war eine Zeit lang krank depressiv,das ist sie immer noch.Ich war für sie da,habe alles getan was ich konnte.Ich habe geheiratet in mein Heimatland bis da war dann noch alles gut.Dann fing das vor knapp 7 Monate wieder an.Das eifersüchtig sein,Schuld zuschieben,von mir falsch denken ,selbst bei meinen Mann versuchen mich schlecht zu machen und Scheiegereltern.Sie hatte Einsicht dafür das dass falsch war mich schlecht bei den Schwiegereltern zu machen und Mann. Dann war wieder alles gut.Aber innerlich war so wie immer bei ihr. Sie spielte mir vor als wenn alles ok sei,aber sie ist sehr eifersüchtig und sieht mich als eine schlechte Person ,die nur Schlimmes für sie möchte,egal was ich tue. Ich bin ein sehr emotionaler Mensch egal was ist,ich lasse alles stehen und liegen wenn mich jemand braucht.Ich liebe meinen Vater sehr und meine Geschwister,ich möchte die nicht verlieren.Keiner kommt gegen meine Mutter an.Ich könnte telefonisch Kontakt zu meinen Vater aufrechterhalten und meine Geschwister draußen besuchen, aber das ist für mich alles sehr schwer und traurig.Ich weiß nicht was ich tun soll. Meine Mutter versucht jetzt zwischen mir und mein Mann streit zu verursachen.Sie ist sehr eifersüchtig auf uns.Das ich und mein Mann uns gut verstehen.Sie versucht schon telefonisch über meine Schwiegereltern die in Indien leben über mich Lügengeschichten zu erzählen und Stress zu machen.Sie gibt sich als arme Mutter aus,die nicht gut behandelt wird.
Ich möchte in einer anderen Stadt umziehen, mein Herz kann es aber auch nicht,weil ich hier aufgewachsen bin.Mein Vater lässt es mit sich machen.Sie ist sehr respektlos gegenüber ihm.Ihre Tabletten nimmt sie auch nicht mehr.Ich möchte ihr einfach mal alles sagen was ich in meinem Herz habe,andererseits wird die stresslage wieder größer,bevor ich wegziehen möchte ich ihr einfach alles gesagt haben.Ich weiß nicht was ich machen soll.

Ich erzähle dir mal grob von mir.

Meine Mutter war auch fürchterlich. Ich habe mit 24 gemerkt, dass es so nicht mehr weitergeht, da fiel mir auch auf, wie abhängig ich emotional von ihr bin, denn jeder wünscht sich eine Mutter, nicht wahr?

Bei mir war der erste Schritt, zu verstehen: ja, sie hat mich misshandelt! Es ist MISSHANDLUNG, was sie dir angetan hat! Betitel es ruhig und mach dir bewusst, was das bedeutet! Sie war die Erwachsene Person und hat einem Kind schaden zugefügt, wofür es ÜBERHAUPT NICHTS kann!!! Du bist unschuldig!
Ich habe mir alles aufgeschrieben, was mich belastet hat und habe dann meine Mutter angerufen. Diese Liste zu haben, gab mir Kraft - ich habe so nichts ausgelassen und konnte ihr jeden Gedanken mitteilen, den ich dazu hatte, weil er vor mir auf dem Papier stand. So hatte sie auch keine Chance, mich irgendwie einzulullen und mich wieder als Schuldige dastehen zu lassen.
Es war unglaublich erleichternd, dass alles mal geballt an sie zurückzugeben, was sie mir angetan hat, ihr zu zeigen, dass ich es nicht vergessen habe und das es mir sehr sehr weh getan hat. Meine Mutter hat mich anschließend dennoch beschuldigt, nannte mich ein egoistisches, verlogenes Kind, dass ja immer seinen Willen haben musste und überall rumerzählt hat, wie schlecht sie mich behandelte.
Nun, nachdem alles gesagt war, beendete zum Glück mein Handyakku das Gespräch, ich schrieb ihr noch, dass ich nicht weiß, wann und ob ich mich melde... aber falls sie mit mir darüber reden will, ich dazu bereit wäre.
Es kam nichts!!!
Ein Jahr später starb leider nein großer Bruder, weshalb ich für knapp neun Monate wieder Kontakt zu ihr hatte, um mich um die Sachen meines Bruders kümmern zu können. In der Zeit hat sie mich mit Kummer und allen überschüttet, mich quasi zur Mutter von sich gemacht, nicht einmal hat sie mich gefragt, wie ich mit dem Tod meines Bruders zurecht komme, wie es mir geht. Es wurde immer schlimmer, schließlich verlangte sie das vollständig eingenommene Geld, welches ich für den Verkauf von der konsolensammlung meines Bruders bekam. Ich habe mich um so gut wie alles gekümmert, hab gemanagt und gemacht, es waren weitaus über 100 Sendungen, die ich verschickt habe, verdammt viel Arbeit. Und dann kam sie an und meinte dreist, sie wolle jetzt das ganze Geld dafür haben. Ich war sprachlos. Mir ging es nicht um den Geldbetrag, sondern darum, dass sie mich wie einen Sklaven behandelte, der für sie nicht nur seelischer Mülleimer war, sondern auch noch eine kostenlose Arbeitskraft. Wie ein Schwein, dass nun geschlachtet wird, weil es fett genug ist.
Das war der Moment, in dem sie eine dreiminütige sprachnachricht von mir bekam in der ich sie mehr anschrie, als normal sprach. Am nächsten Tag habe ich meine Nummer gewechselt und habe sie überall blockiert, wo sie mich im Internet hätte finden können.

Es war extrem befreiend!!! Ich spürte schon nach wenigen Tagen, wie gut ich mich wieder fühle, frei von dieser toxischen Beziehung zu sein! Hatte es ja ein Jahr lang bereits erlebt.

Ich muss dazu sagen, dass ich zeitgleich in Therapie war, diese begann acht Wochen vor dem ersten Telefonat. Ich habe viel geweint, dass ich ihr so wertlos war, war und ist noch immer sehr verletzend, sie ist schließlich meine Mutter. Aber mein Leben ohne sie ist so hell, so frei von Kummer und leid. Ich habe gespürt, wie während der Therapie und vor allem der akuten Phasen mit meiner Mutter und der jeweiligen Trennung alle der Dreck der Jahre aus meiner Seele lief, mit jeder Träne. Ich kann es nicht anders beschreiben, ich fühle mich seelisch nun einfach sauber!

Ich habe seit viereinhalb Jahren keinen Kontakt mehr zu ihr und ich fühle mich noch immer sehr gut mit dieser Entscheidung. Wir sind mittlerweile einen Ort weiter gezogen, sie weiß nicht, wo ich wohne, kann mich nicht finden. Sie weiß nicht, dass ich bereits zwei Kinder habe. Würde sie heute bei mir auf der Hofeinfahrt auftauchen, ich würde zur gartenharke greifen und sie vom Hof jagen, denn ich bin sauer, so unglaublich sauer, wie sie mich als Kind misshandelt hat. Und dass darf sie gerne am eigenem Leib spüren.

Mein Leben ist nun wirklich harmonisch, ich genieße es und bin viel stärker, weil ich nicht mehr zulasse, dass man mich seelisch zumüllt und kaputt macht.

Schlussendlich muss du entscheiden, was du machst und wie du es machst. Du musst dafür bereit sein.
Ich würde dir raten, sortiere deine Gedanken, such dir einen Therapeuten oder geh zu einer tagesklinik. Mach die eine Liste, schreib dir alles von der Seele, egal wie klein es ist. Schreib deine Gedanken dazu auf. So kannst du auch dein Herz etwas entlasten. Gib den Dingen einen Namen, damit es nicht dogmatisch über dir hängt und dein Herz bedroht.
Ich an deiner Stelle würde den Kontakt sofort einstellen. Kläre dein Umfeld auf, sodass deine Mutter andere nicht manipulieren kann. Und mach dir bewusst, wie giftig die Beziehung zu ihr für dich ist! Stell es dir bildlich vor: bei jedem Kontakt läufst du in ein offenes Messer - du verletzt dich immer wieder! Und sie wird damit nicht aufhören, sie hat dir all das als schutzloses Kind angetan, dagegen ist ein erwachsener, der sich wehren könnte, für sie keine Abschreckung.

Ich wünsche dir alles gute! Falls du sich Austauschen möchtest, kannst du mir gerne auch persönlich schreiben.

Ich habe eine ähnliche Geschichte und kann mich hier voll und ganz anschließen!
Ich möchte dir (der TE) noch die Seite Narzissmus.org und das Buch "Vergiftete Kindheit" von Susan Forward ans Herz legen! Das war meine Therapie. Und viele viele Gespräche mit anderen Betroffenen und meinem Mann.

Hey,
das was in deiner Kindheit passiert ist ist definitiv Misshandlung und wenn du dich jemals davon "lösen" willst (sofern das überhaupt möglich ist) musst du das professionell aufarbeiten. Such dir eine Therapie (Am Besten Tiefenpsychologisch fundiert) oder lass dich erstmal in einer Beratungsstelle beraten, falls es schwer ist einen Termin beim Therapeuten zu bekommen. Ich denke, dass du auch das Verhältnis zu deiner gesamten Familie aufarbeiten musst, die ja immerhin von den Misshandlungen wussten, aber dich nicht geschützt haben.
Verrenne dich nicht in "Kleinigkeiten" und aktuelle Konflikte - die hören nie auf, wenn du nicht das große Ganze gelöst bekommst.
Viel Erfolg und alles Gute

Ich bin schockiert! Das was deine Mutter in deiner Kindheit/Jugend da mit dir gemacht hat, war ganz eindeutig Misshandlung und ist strafbar! Eigentlich hättest du dich bereits in deiner Jugend an jemand Vertrauensvollen in dieser Hinsicht wenden und ihm davon erzählen müssen. Vielleicht hätte sich dann Hilfe eingeschaltet und deine Mutter hätte ihre Spielchen nicht so lange treiben können. Naja, lässt sich nun leider nicht mehr ändern...

Was ich mich beim Lesen aber gefragt habe:
Warum um alles in der Welt hast du im jungen Erwachsenenalter zu dieser Person, die dich früher so behandelt hat, wieder Kontakt aufgenommen?? Das hätte ich niemals im Leben gemacht! Und du siehst jetzt ja, wie es weitergeht; wie sie durch die Tatsache, dass du sie wieder in dein Leben gelassen hast, in ebenjenes eingreift und versucht, es zu manipulieren, wo sie nur kann. Das darfst du nicht zulassen!!

Mein Rat:
Brech den Kontakt zu dieser Person vollständig ab! So eine "Mutter" brauchst du ganz sicher nicht in deinem Leben, denn sie wird dich sonst immer wieder unglücklich machen!

Zu den Familienmitgliedern, mit denen du dich gut verstehst (Vater/Geschwister), kannst du auch unabhängig von deiner Mutter Kontakt halten oder es zumindest vesuchen. Zumindest dein Vater ist erwachsen und in dieser Hinsicht hat sie ihm nun einmal nichts vorzuschreiben. Da muss dein Vater sich einfach mal gegen seine Frau durchsetzen und sich nicht von ihr unterbuttern lassen!
Voraussetzen für den regelmäßigen Kontakt mit deinem Vater würde ich nur, dass deiner Mutter nichts (mehr) aus deinem Privatleben erzählt werden darf, denn dann bekommt sie auch keinerlei neue Angriffsfläche gegen dich.

Streiche deine Mutter aus deinem Leben und deinen Gedanken. So jmd. brauchst du ganz sicher nicht!

Liebe Grüße,

Joy

Liebe believeingod,
Believe in you ❤️

Deine schlimme Kindheit und auch das Jetzt klingen nicht nach Eifersucht. Deine Mutter ist mindestens ein hoch toxischer Mensch, mit ziemlicher Sicherheit hat sie aber eine schlimmeres Problem: Narzissmus, Borderline, Psychopathie würden mir spontan einfallen. Du warst und bist schlimmen emotionalem Missbrauch ausgesetzt. Unten fragt jemand, warum du nach dem Kontaktabbruch wieder Kontakt aufgenommen hast, bitte wirf dir das nicht vor. Deine Mutter wird auch hoch manipulativ sein und es ist bei den von mir genannten Persönlichkeitsstörungen ganz typisch, dass man sich trotz des Missbrauchs immer wieder anziehen lässt vom Täter.

Sei dir bewusst darüber, dass du von deiner Mutter nur über kompletten Kontaktabbruch loskommst. Klären kannst du mir ihr nichts und aufhören wird sie auch nicht. Natürlich tut das weh wegen deiner restlichen Familie, aber sei dir darüber im Klaren: Du bist die einzige bisher, die den Absprung geschafft hat 💪🏼 Sei darauf stolz!
Hilfreich könnte für dich eine Therapie sein, ich würde bei Tiefenosychologen anklopfen in deinem Fall, da könntest du deine Vergangenheit aufarbeiten. Denk mal darüber nach.

Ansonsten empfehle ich dir auch, dass du dich ein wenig beliest. Narzissmus.org kann ich dir auch wirklich ans Herz legen. Da gibt es eine Unterkategorie "Töchter narzisstischer Mütter", schau da nur rein, wenn du gerade stark bist. Da wird dir einiges sehr bekannt vorkommen.

Wenn dir die Infos zu viel sind:
Hier ein paar Begriffe, nach denen du gezielt suchen könntest:
Goldenes Kind und Sündenbock (da geht es um dich und deine Geschwister)
Techniken, die solche Leute gerne anwenden:
Gaslighting, silent treatment, Schuldumkehr.

Mir fällt noch Marie von Narzissmus verstehen ein, sie macht kurze Videos auf Youtube, gerade auch zu diesen Begriffen.

Es ist sehr mutig und auch wichtig, dass du beginnst dich deiner Vergangenheit zu stellen. Achte darauf, das in deinem Tempo zu machen 🌱

Top Diskussionen anzeigen