Jetzt ist alles eskaliert....Haben wir einen Fehler gemacht??

Hallo ihr Lieben,

mein Verlobter und ich sind wirklich extrem traurig und fragen uns, ob wir vielleicht hätten anders handeln sollen oder ob wir tatsächlich im Recht sind. Es geht um seinen Bruder, also meinen zukünftigen Schwager, und dessen Freundin. Der nachfolgende Text könnte nun etwas länger werden:

Mein Schwager ist seit etwa 2 Jahren mit einer Frau zusammen, die echt die hinterhältigste, scheinheiligste und boshafteste Person, die ich in meinem ganzen Leben kennengelernt habe. Diese Dame hatte von Anfang an (und völlig grundlos) etwas gegen mich und hat keine Gelegenheit ausgelassen, um mich (ganz subtil) anzufeinden und hinter unserem Rücken vor anderen Leuten über mich herzuziehen!

Mein Schwager war früher mal so ein lieber Kerl und ich habe ihn echt gerne gehabt (tue ich eigentlich heute auch noch!). Wir haben früher immer ganz viel mit ihm unternommen und zusammen gemacht. Aber durch seine „Perle“ hat er sich im Laufe der Zeit doch zunehmend etwas verändert; ist zurückhaltender und ruhiger geworden. Ich frage mich ernsthaft, wie dieser nette und liebe Mann mit so einem falschen „Biest“ zusammenkommen konnte und was ihn da geritten hat!! Die Beiden passen eigentlich mal so gar nicht zueinander, naja....

Wie bereits erwähnt, hat sich besagte Freundin im Laufe der letzten 2 Jahre immer mehr „geleistet“. Anfangs ging es damit los, dass sie mich bei Begegnungen (auf Feiern etc.) schlicht nicht grüßte, mich am Tisch ignorierte und nicht mit mir sprach, während sie sich mit anderen Familienmitgliedern/Gästen so übertrieben (und gespielt) freundlich unterhielt und sich teilweise richtig bei denen „einschleimte“. War zwar anfangs irritiert und etwas verletzt, da ich von Beginn an immer (wie zu allen Anderen auch) sehr freundlich zu ihr war, habe es dann aber irgendwann einfach so hingenommen und mich nicht weiter darum gekümmert - wer nicht will, der hat schon. Wenn es nur dabei geblieben und sie mich ansonsten einfach in Ruhe gelassen hätte….#zitter

Dann aber fing sie irgendwann damit an, schlecht vor anderen Leuten hinter meinem Rücken über mich zu reden und unwahre Dinge zu erzählen. Musste mich dementsprechend zu Unrecht mehr als einmal vor anderen Leuten (aus der Familie etc.) im Nachhinein für Dinge rechtfertigen, die ich so nicht getan hatte oder für die ich überhaupt nichts konnte. Irgendwann bin ich dann dahinter gekommen, dass die Freundin meines Schwagers dahinter steckte und habe sie damit schließlich konfrontiert. Sie hat alles sehr energisch abgestritten und mich als „paranoide Spinnerin“ bezeichnet. Sie hatte also im Nachhinein keinerlei Einsicht gezeigt - hat also nichts gebracht….:-(

Das alles nahm danach auch kein Ende, im Gegenteil: Sie machte immer weiter mit dem Gelästere! Da man mit ihr ja nicht darüber reden und sie zum aufhören bewegen konnte, habe ich mich einfach irgendwann an den Bruder meines Mannes gewandt. Mehr als einmal. Hat aber auch nichts gebracht, also entweder wusste der überhaupt nichts von dem Treiben seiner Freundin (was mich auch gewundert hätte) oder es war ihm schlicht egal. Habe ihn mehr als einmal auf das Gelästere angesprochen. Es kam von ihm immer nur so Dinge wie „Echt? Hat sie nicht so gemeint“ oder „Das hast du ganz sicher falsch verstanden“. Wurde mit anderen Worten also abgewimmelt.

Der Hammer kam jetzt letztes Jahr im Dezember: Ich war mit einer Freundin auf dem Weihnachtsmarkt und bin da zufälligerweise auch auf die Freundin meines Schwagers getroffen. Sie war da ebenfalls mit mehreren Freundinnen unterwegs und hat, als sie mich gesehen hat, zu allen ganz laut und offen gesagt: „Hey, schaut mal! Da ist die dämliche Kuh, mit der mein Schwager zusammen ist und die mich in der Vergangenheit so angemacht hat. Ja genau, dieses Weibsbild mit dem Piercing und der hässlichen Knollnase da…“ :-[– Ich dachte, ich höre nicht richtig, echt!! Hat die mich doch in aller Öffentlichkeit vor Anderen ganz offen beleidigt. Ich war so sauer und meinte nur zu ihr, ob sie noch alle Tassen im Schrank hätte und dass das ein Nachspiel haben werde und bin dann weggegangen.

Spätestens ab diesem Zeitpunkt war klar: Ich will diese Frau nicht auf unserer Hochzeit Ende Sommer dabei haben!! Deren Anwesenheit würde mir die Feier versauen! Mein Freund war ebenfalls fassungslos über dieses Verhalten und hat mir sofort zugestimmt. Es war nur schnell klar: Wir laden nur seinen Bruder ein, mit dem wir ja keine größeren Probleme hatten (auch wenn er sich ebenfalls ein bisschen verändert hat) und der auch unser Trauzeuge werden sollte. Deswegen haben wir letzte Woche auch eine Einladung geschickt, wo explizit nur sein Name drauf und dementsprechend nur er eingeladen war.

Ich muss gestehen, dass wir bis dato da niemanden sonst von erzählt oder anderweitig drauf angesprochen hatten, da wir der Meinung sind, dass es allein unsere Sache ist, wen wir zu unserer Feier einladen. Auch mit meinem Schwager haben wir nicht über den Vorfall auf dem Weihnachtsmarkt gesprochen, weil es halt höchstwahrscheinlich eh nichts gebracht hätte. Wer weiß, wie seine Freundin (hat sie ihm sicherlich nicht erzählt) das Geschehene vor ihm im Nachhinein wieder gedreht hätte. Die hat ihn so sehr unter ihre Fittiche mittlerweile – der glaubt bedingungslos alles, was die ihm erzählt! Weiß ich auch von meinem Verlobten.

Jedenfalls sollte sich diese Einzeleinladung meines Schwagers als „Fehler“ erweisen und gestern ist es jetzt endgültig zur Eskalation gekommen…
Ich war am frühen Nachmittag alleine Zuhause, als es auf einmal der anfing, an der Tür Sturm zu klingeln. Ich machte auf und da stand mein Schwager, vollkommen aufgebracht. Ich fragte ihn, was los sei und er zeigte mir seine Einladung. Folgender Dialog folgte dann in etwa:
Er: „Was ist das??“
Ich: „Siehst du doch. Deine Einladung zur Hochzeit. Was hast du denn?“
Er: „Also bin nur ich eingeladen? Was ist mit XY [Freundin]?“
Ich: „…, das hat seinen Grund! Wir möchten sie nicht dabei haben. Es ist mir in der Vergangenheit zu viel mit ihr vorgefallen.“
Er: „Ja, da hat sie mir wohl von erzählt, was da im Dezember in der Innenstadt war! Wie du sie blöd vor ihren Freundinnen angemacht hast.“
Ich: „Nein! Das stimmt nicht! So war das nicht. SIE hat MICH dumm vor den Anderen angemacht!“
Er: „Ja, sicher! Immer wieder hast du versucht, XY [Freundin] in der Vergangenheit vor mir schlecht zu machen [vermutlich die Klärungsversuche]. Glaub nicht, ich wüsste mittlerweile nicht, was du vor hast: du willst einen Keil zwischen uns treiben! Du kannst XY [Freundin] einfach nicht leiden und willst sie nun ausschließen. Du willst sie am liebsten ganz aus der Familie raus haben. Aber das wirst du nicht schaffen!“
Ich: „Nein, das ist nicht wahr! Hör auf mir so etwas zu unterstellen. Du weißt doch, wie gerne ich dich habe…“
Er: „Ja, das sieht man ja jetzt. Diese Einladung ist das allerletzte!!
Und mit diesen Worten zerriss (!) er voller Zorn die liebevoll gestaltete (und teure) Einladung vor meinen Augen und schmiss (!) sie mir vor die Füße. Ich war total sprachlos und entsetzt….:-[
Er: „Ich pfeiffe auf eure dämlich Hochzeit! Wo kein Platz für XY [Freundin] ist, da ist auch kein Platz für mich. Uns gibt es entweder nur zusammen oder gar nicht. Und da ihr beide das offenbar nicht akzeptieren könnt, spielt ihr Zwei ab sofort keine Rolle mehr in meinem Leben! Und den Trauzeugen könnt ihr euch daher in die Haare schmieren. Das kannst du ZW [mein Verlobter] auch so sagen!“:-[

Mit diesen Worten rauschte er wutentbrannt ab und ließ mich völlig fassungslos und aufgelöst an der Wohnungstür zurück. Ich habe danach erst mal geweint, aber so richtig! #schmoll Ich habe meinem Verlobten natürlich alles erzählt, als er von der Arbeit nach Hause kam und er war ebenfalls total fassungslos und traurig über das Verhalten seines Bruders. Er hat mir versichert, sofort mit ihm zu reden und das zu klären und versuchte gestern Abend noch mehrfach, bei ihm anzurufen. Aber vergebens – es ist niemand ans Telefon gegangen. Vermutlich hat unser Schwager unsere Nummer gesehen und ignoriert bewusst unsere Anrufe….#schmoll

Ich bin total fertig von dieser Sache und habe die ganze Nacht nicht richtig geschlafen. Und weiß gar nicht, was wir jetzt tun sollen. War das wirklich ein Fehler von uns, die Freundin explizit nicht einzuladen?? Haben dadurch wirklich wir diese „Eskalation“ gestern verursacht? Hätten wir wirklich eine Person zu unserer Hochzeit einladen sollen, die mich absichtlich so mies behandelt, um es meinem Schwager recht zu machen? Und was sollen wir jetzt als nächstes tun? Sollen wir weiterhin versuchen, mit meinem Schwager darüber zu reden? Oder ist es sinnlos? Sollen wir es einfach dabei belassen und es so hinnehmen, wie es (aktuell) ist? Immerhin soll er ja unser Trauzeuge werden; aber von dieser Hoffnung können wir uns jetzt wohl verabschieden….#schmoll

Wir sind beide so unendlich traurig….unsere ganze Vorfreude auf die Hochzeit ist nun völlig zunichte gemacht!! Ich bitte um Ratschläge/Tipps dazu, was man jetzt als nächstes machen könnte und ob man das irgendwie wieder gerade biegen könnte. Es liegt uns ja am Bruder meines Verlobten eigentlich so viel und jetzt so etwas….wir haben Angst, dass jetzt das ganze Verhältnis zu meinem Schwager irreparabel zerstört ist. Was können wir tun?? Bitte helft uns!!

Vielen lieben Dank und traurige Grüße,

SoTraurig

"Freundin (was mich auch gewundert hätte) oder es war ihm schlicht egal. Habe ihn mehr als einmal auf das Gelästere angesprochen."

oder er will es nicht wahrhaben

Da eine Entschuldigung eine Menge Mut kostet und er sich dann erst mal selbst eingestehen müsste, wie seine Partnerin auf andere reagiert und das ver***t weh tut, geht er den für ihn erst mal einfacheren Weg: leugnen, nicht wahrhaben usw.

Bei euch hat er Sicherheit. Bei ihr u.U. Streit, wenn er nicht zu ihr steht.


Ich würde da nichts mehr machen.
Nicht anrufen, nichts.

Die Tür für ihn wäre angelehnt. Also wenn er irgendwann (in einigen Wochen, einigen Jahren) zu euch findet oder wieder Kontakt aufnimmt, dann ok.

Bis dahin würde ich nichts forcieren. Alles was ihr tut oder sagt, wird ohnehin gegen euch verwendet.
Letztlich werden sie euch auch noch die Schuld für die Trennung geben oder so.


Seine Reaktion zeigt, dass er nicht bereit ist zu reflektieren.
Ob er es sich nicht eingesteht oder ob er es sich eingesteht, aber selbst keinen Ausweg sieht, ist erst mal sein Ding.

Sollte er euch je um Hilfe bitten oder wieder Kontakt aufnehmen, dann gerne.
Forcieren würde ich da nichts.

Für den Fall auf dem Weihnachtsmarkt gibt es ja genug Zeugen.
Waren auch Freunde von dir dabei? Diese kannst du für dich in Erinnerung rufen. Ihre werden ihr vermutlich nach dem Mund reden.

Auf solches Verhalten würde ich mich nicht weiter einlassen.
Ihr habt ihn eingeladen, er möchte nicht kommen. Das ist zwar traurig, aber ok. Seine Entscheidung.

Je mehr ihr macht, desto mehr Futter hat sie, um um sich auszuteilen.



Falls er (oder sie) sich mit Vorwürfen melden sollten: klare Haltung zeigen.

Wenn du dich beruhigt hast, in Ruhe kannst du gerne mit mir reden.
In dem Ton NICHT.
Die Tür bleibt für dich angelehnt. Es muss nicht mal eine Entschuldigung sein. Ein anderes Verhalten aber schon!
(die Hemmschwelle sich zu entschuldigen ist schon enorm hoch; sollte er sich nach einer Trennung mit ihr wieder bei euch melden und vorwurfsfrei mit euch reden oder durch Verhalten und Worte zeigen, dass er spät aber doch kapiert hat, was da los ist, ist das schon viel).

Viele, sehr viele allerdings schaffen es nicht aus einer toxischen Beziehung und verlieren alles. Das kann man von außen leider oft nur mit ansehen. Da sein, wenn der/diejenige selbst eine Änderung möchte, ok. Aktiv darum kämpfen endet auf Ebenen, die man so nicht durchschauen kann und noch weiter entfernt.

Da stimme ich komplett zu.

So schade es ist, sehen es manche Leute nicht, wenn ihre Partner Familienbeziehungen zerstören.

Ich kenne es aus meiner Familie. Mein Onkel hatte eine tolle Frau mit der er auch ein Kind hat. Meine Eltern haben sich mit den beiden immer super verstanden und viel unternommen. Leider ging die Beziehung in die Brüche. Die Frau danach war grausam. Sie war sehr kompliziert, hatte keinerlei Interesse an der Familie meines Onkels, also an uns, und wenn man zusammen war, hat sie immer Streit angezettelt. Sie hat sogar seine Beziehung und sein Interesse an seiner eigenen Tochter beeinflusst und gemindert. So wurde der Kontakt immer weniger und man hat es nicht darauf angelegt sich häufig zu sehen, was eh schon schwierig ist, da mein Vater und seine Geschwister alle in unterschiedlichen Ländern leben.
Sie ist dann irgendwann verstorben und mittlerweile hat mein Onkel seit einigen Jahren eine neue Frau. Diese ist wieder ganz anders und viel mehr wie die vorherige Frau. Sie ist sehr familiennah und wir konnten die beiden sowie auch die vorherige Frau und ihren neuen Freund auf unsere Hochzeit einladen und alle haben sich hervorragend verstanden. Die Beziehung zwischen allen Familienmitgliedern ist wieder viel, viel besser.

Ich hoffe natürlich, dass dein Schwager einsieht, was seine Freundin innerhalb der Familie anstellt und sich trennt ohne dass Jahrzehnte vergehen und sie erst versterben muss, sodass eine bessere Beziehung unter euch möglich ist! Das ist natürlich niemandem zu wünschen. Leider kann es aber sein, dass er es nie einsehen wird.

Besser hätte man es nicht formulieren können.

@TE: Beiseite schieben und Hochzeit geniessen!

weiteren Kommentar laden

Wir lesen jetzt hier nur deine Sicht. Die Freundin deines Schwagers würde vermutlich ähnliches über dich schreiben. Wer von euch da jetzt angefangen hat, ist wahrscheinlich Ansichtssache und eigentlich auch völlig egal.
In meinen Augen ist das echt Kindergarten, was ihr da veranstaltet.
Du hast dich da in etwas verrannt und deinen Partner massiv beeinflusst. Ihr legst du das gleiche Verhalten aber negativ aus. Schade, dass zwischen euch Frauen zwei Brüder stehen, deren Beziehung unter eurem Verhalten nun leidet.
Deinem Partner zuliebe hättest du die Freundin einfach akzeptieren sollen. Man muss nicht jeden mögen, kann sich aber arrangieren, ohne dass es eskalieren muss. Was da im Dezember war, hat ja eine lange Vorgeschichte, zu der ihr wohl beide beigetragen habt.
Den Bruder ohne seine Freundin einzuladen finde ich übrigens ein Unding! Gut, dass er sich hinter sie stellt und nicht erscheint. Würde er ohne sie kommen, wäre die Beziehung der beiden wohl beendet (Würde ich als Frau auf jeden Fall nicht akzeptieren). Durch die Einladung habt ihr ja forciert, dass er sich öffentlich gegen seine Freundin stellt und ihr dadurch die Verantwortung für euren Streit gibt. Ich finde, er hat sich richtig entschieden, und sich nicht von euch instrumentalisieren lassen.

Erst einmal Danke für deinen Beitrag.

Ich habe dieser Frau aber wirklich nichts getan! Ich war beim ersten Kennenlernen ganz freundlich und unvoreingenommen/offen (wie zu allen Menschen) zu ihr und wollte sie gerne etwas besser kennenlernen. Aber das hat sie quasi von Anfang an abgeblockt. Bereits ab dem zweiten Treffen hat sie mich ignoriert und nicht mal mehr gegrüßt. Ich habe ihr wirklich keinen Grund dazu gegeben, sich mir gegenüber so zu verhalten! Ich habe mir ja selber auch längere Zeit darüber echt Gedanken gemacht, ob ich irgendetwas gesagt oder getan hatte, was sie gekränkt haben könnte und was ihr abweisendes Verhalten mir gegenüber erklären würde und versucht, mit ihr ganz normal und vorwurfsfrei zu reden, um das dann ggf. zu klären. Aber sie hat mich da ja nur verächtlich abgespeist und anschließend dumm stehen lassen. Und dann irgendwann ging das Gelästere hinter meinem Rücken halt los.

Meines Wissens nach habe ich mir nichts zu Schulden kommen lassen. Sie scheint einfach nur ohne ersichtlichen Grund einen abgrundtiefen Hass auf mich zu haben (warum auch immer) und ist deswegen gezielt so gehässig zu mir....:-(

Sowas gibt es leider... ich hatte mal so eine Vorgesetzte. Ohne jeglichen Grund hat sie mich angefangen zu hassen und mich das auch spüren lassen. Ich habe es mir def. NICHT eingebildet, weil auch andere Mitarbeiter dies bemerkt und mich darauf angesprochen/mir teilweise heimlich geholfen haben. Ich weiss bis heute nicht, was der Grund war. Ich vermute mal Eifersucht.. es war ein vorwiegender Männerbetrieb, sie war beliebt weil sie immer irgendwelche Sprüche auf Lager hatte, die Männer haben gern mit ihr gescherzt. Sie war jetzt aber nicht unbedingt eine Augenweide, auch tlw. grossflächige Narben und Hautverfärbungen einer vorangegangener Krankheit. Dann kam ich, jünger, ebenfalls nicht auf den Mund gefallen und habe mich auch sehr schnell sehr gut mit allen verstanden.. ich kann nur das vermuten 🤷‍♀️ vielleicht bei dir was ähnliches. Wenn man jemanden dermassen HASST wie diese Frau dich, dann steckt meiner Meinung nach etwas emotionales dahinter..

weitere Kommentare laden

Huhu,

ja diese Einladung so zu schreiben war ein Fehler und ja ihr habt damit die Eskalation verursacht.
Aber geschehen ist geschehen und nun müsst ihr das Beste aus dem Ergebnis machen.

Wenn deinem Mann viel an seinem Bruder gelegen ist, sollte er PERSÖNLICH an der Tür stehen und mit ihm reden. Wie man meint das telefonisch zu klären, ist mir ein Rätsel.

Aus Sicht des Bruders bist ganz klar du der Störenfried.
Er erlebt die Sachen nicht, von denen du berichtest, er hört jedes Mal eine andere Version als du erzählst.
Statt selbst in der Situation sofort Stellung zu beziehen, schiebst du diese Aufgabe dritten hin, die das dann für dich im Nachgang regeln sollen. So funktioniert das aber nicht.
Spreche Dinge sofort und persönlich an und lasse solche Drohungen wie "dass das ein Nachspiel haben werde " weg. Hatte es ja offensichtlich nicht und somit machst du dich unglaubhaft.

Der Bruder liebt diese Frau, ich verstehe das, wenn er klar Linie bezieht und sagt: nicht ohne sie!
Eure Entscheidung ist nun, wie ihr darauf reagiert.
Entweder schluckst du die Kröte und ihr ladet beide ein (wobei der Zug eigentlich fast abgefahren ist dafür) oder eben keinen von beiden.
So gut ist das Verhältnis auch nicht mehr, als das ich verstehen kann, warum ausgerechnet der Bruder Trauzeuge sein soll.

Selbst wenn die Brüder untereinander in dem Gespräch noch einmal die Kurve bekommen sollten, ist das Verhältnis zwischen dir und Schwager / Schwägerin wohl für immer unterkühlt.

Insgesamt klingst du noch recht jung und unerfahren.
Es gibt Dinge, die nimmt man einfach hin und steht drüber - andere vorschicken ist immer schlecht. In anderen Situationen steht man für sich ein.
Aber so ein Jammern, dass die ganze Vorfreude hin ist auf die Hochzeit, ist doch etwas übertrieben. Du heiratest an dem Tag deinen Liebsten - wenn das nicht DER Grund zur Freude ist, weiß ich auch nicht. Gäste sind doch nur schmückendes Beiwerk ;-)

LG

Warum du betonst, dass die Einladungskarte teuer war, ist mir auch ein Rätsel?
Ist das wichtig ob sie teuer oder billig war?
De

„ die liebevoll gestaltete (und teure) Einladung vor meinen Augen und schmiss (!) sie mir vor die Füße. Ich war total sprachlos und entsetzt….:-[

Hab mich such gewundert, warum die TE dies extra erwähnen musste.

Vielen Dank für deinen Beitrag.

Ja, du/ihr habt anscheinend Recht damit, dass es ein Fehler im Nachhinein war, diese Einladung so zu verschicken. Mein Freund und ich hätten vorher nachdenken und es ggf. anders angehen müssen. Das war alles zu voreilig; da sind wir nun natürlich einsichtig! Nur jetzt ist es leider zu spät...:-(

Zum persönlichen Reden mit dem Bruder muss ich noch folgendes loswerden:
Mein Freund war heute noch einmal persönlich bei seinem Bruder vor dessen Wohnung und wollte noch einmal ganz in Ruhe mit diesem reden. Hat nix gebracht: er stand vor verschlossenen Türen. Mein Schwager war ganz sicher daheim und hat das Klingeln meines Freundes ignoriert und ihn bewusst vor der Tür stehen lassen. Nach ca. 30 Minuten hat mein Freund es dann aufgegeben und ist wieder gegangen...#schmoll

Tja, das war's dann wohl. Da ist wohl (vorerst) nichts mehr zu machen...#schmoll

weitere Kommentare laden

Also direkt zuerst:
Ich hätte die Dame ebenfalls nicht eingeladen und von diesem Standpunkt würde ich auch nicht weichen. Du würdest dich ärgern, denn sie würde nur lästern und alles madig reden. Wenn nicht an dem Tag dann im Nachhinein. Das würde dir diesen Tag vermutlich ruinieren.

Jetzt das aber:
Davon auszugehen dass der Bruder eure Entscheidung kommentarlos hinnimmt war naiv. Damit hätte man rechnen können und müssen.
Als Bruder würde ich auch nicht zur Feier gehen wenn meine Partnerin explizit ausgeladen ist. Er verhält sich ihr gegenüber loyal und das ist auch ok so. Über den Ton kann man streiten, aber vermutlich ist er verletzt weil ihr den Menschen den er liebt nicht mögt.

Was also tun?
Erstmal Füße still halten damit alle runter kommen können. Dann kann dein Verlobter zumindest nochmal um ein Gespräch bitten und sich erklären. Ich würde vermutlich einfließen lassen dass ihr traurig seid dass er nicht kommt, es aber verstehen könnt. Vielleicht ist dann irgendwann ein halbwegs normales miteinander möglich, zumindest zwischen den beiden.

Wichtig: Ihr solltet euch einig sein ob eure Entscheidung so Bestand hat.
Ich denke auch nicht, dass sich etwas ändern würde wenn ihr sie doch einladet. Allen wäre doch klar, dass das nur des lieben Friedens Willen passiert.

"Davon auszugehen dass der Bruder eure Entscheidung kommentarlos hinnimmt war naiv. "

Ja, du/ihr habt ja Recht. Das haben wir Zwei mittlerweile auch eingesehen, dass das naiv/blauäugig von uns war. Das hätten wir eigentlich vorausahnen müssen...

"Dann kann dein Verlobter zumindest nochmal um ein Gespräch bitten und sich erklären. "

Genau das wollte mein Freund heute und ist zu seinem Bruder nach Hause gegangen. Hat nichts gebracht: sein klingeln wurde eiskalt ignoriert und er wurde vor der Tür stehen gelassen. Und es war ersichtlich, dass mein Schwager Zuhause war!#schmoll

Das kann passieren und ich mein das "naiv" auch nicht böse. Ihr seid Menschen, Menschen machen Fehler und soziale Interaktion ist immer ein Minenfeld.

Dass er heute keine Lust hat mit euch zu reden wundert mich nicht. Er ist sauer/verletzt. Eigentlich ist das sogar gut so und sollte euch gelegen kommen.

Ärger und Wut ist kein guter Gesprächspartner.
Auch wenn ihr das am liebsten sofort klären würdet.. lasst es ihn erstmal verdauen.

Hallo,

oh je, tut mir leid, dass Ihr in so einer blöden Situation seid!

Dass Dein Schwager hinter seiner Partnerin steht, ist klar. Er hat die Situationen, die Du beschreibst nie erlebt und für ihn warst Du diejenige, die schlecht über seine Partnerin redete. Seine Partnerin hat da ganz offensichtlich das bessere Händchen als Du, ihren Kleinkrieg zu führen.

Jetzt ist es so. Leider ist es von außen wohl auch so, dass tatsächlich Du den schwarzen Peter in der 4er Konstellation hast.. Und die Partnerin Deines Schwagers wird auch schön dafür sorgen, dass dies so bleibt. Nach allen Seiten.

Ich denke, Du musst hier mit Deinem zukünftigen Mann besprechen, ob ihr einlenkt und gemeinsam schaut, ob ihr die Kuh für die Hochzeit noch vom Eis bekommen wollt.
Ich denke, weitere Gespräche über eine mögliche Teilnahme an der Hochzeit muss Dein Mann führen, Du bist raus. Und wenn der Bruder dann noch kommen sollte, bringt er selbstverständlich eine Begleitung seiner Wahl mit.

Leider wird Dir nichts anderes übrig bleiben, als diese Dame entweder zu ignorieren und auf ihre falschen Gerüchte und Anfeindungen souverän zu reagieren. Nämlich entweder übertrieben freundlich oder gar nicht.

Jetzt erstmal Kopf hoch!
Wird bestimmt irgendwie wieder. Die Brüder sind sich wichtig, die werden sich schon wieder finden.

"Ich denke, weitere Gespräche über eine mögliche Teilnahme an der Hochzeit muss Dein Mann führen, Du bist raus. "

Genau das wollte mein Freund heute und ist zu seinem Bruder nach Hause gegangen. Hat nichts gebracht: sein klingeln wurde eiskalt ignoriert und er wurde vor der Tür stehen gelassen. Und es war ersichtlich, dass mein Schwager Zuhause war!:-(

"Die Brüder sind sich wichtig, die werden sich schon wieder finden. "

Ich hoffe es so sehr! Aber irgendwo glaube ich seit den gestrigen /heutigen Vorfällen aktuell leider nicht daran...#schmoll

"Und wenn der Bruder dann noch kommen sollte, bringt er selbstverständlich eine Begleitung seiner Wahl mit."

Nein absolut nicht. Seine Freundin ist eine unverschämte respektlose freche Person die die Braut öffentlich beleidigt hat und sie offensichtlich hasst. DIESE Begleitung würde ich auf keinen Fall akzeptieren auf meiner Hochzeit.

weiteren Kommentar laden

War es falsch? Hmm, darüber kann man streiten. Es ist viel vorgefallen und ihr wollt sie eben nicht auf eure Hochzeit haben. Ich weiß nicht wo das Problem ist. Dein Schwager hatte ja alleine fahren können. Ist doch sein Strang der Familie. Die Angelegenheit hat ja nichts mit ihm zutun. Finde ich persönlich nicht schlimm, dass sie nicht eingeladen wurde.
Weiß nicht warum man sich immer so anstellen muss.
Beide Damen verstehen sich nicht, (warum auch immer) dann geht man sich eben aus dem Weg. Ich weiß nicht, warum man da immer so ein Tamtam veranstalten muss.

Hier liest man ja auch oft, wenn sich die Schwiegertochter mit der Schwiegermutter nicht versteht, dass dann ja der Mann alleine zu seinen Eltern fahren kann und man daraus ja kein Drama veranstalten muss. Da sagt man doch auch nicht, der Mann muss mit seinen Eltern brechen, weil beide nicht miteinander klarkommen.
Dann wird doch auch eine saubere Trennung geraten. Finde ich hier nun auch. Er hat mit dem Thema nichts zutun und kann alleine zur Hochzeit.

Ich würde das Thema jetzt dabei belassen. Ich würde ihn weder hinterher telefonieren, noch sonstige Kontaktversuche starten. Als Bruder würde ich ihm kurz eine Nachricht hinterlassen, dass für ihn die Tür offen steht und er darüber nachdenken kann, wenn er wieder klar und normal denken kann, bis dahin würde ich ihm viel Glück wünschen und das wärs.

Ist leider wie es ist und ihr könnt euch da den Mund fusselig reden, es wird nichts ändern.
Damit habt ihr eigentlich auch rechnen müssen, als ihr die Einladung so verschickt habt. Euch muss ja klar gewesen sein, dass es ggf zu dieser Konsequenz seinerseits kommen würde und habt euch dazu entschieden. Damit müsst ihr nun halt leben.
Die Frage ist daher nicht, ob ihr was falsch gemacht habt, sondern, warum ihr mit den Konsequenzen nicht umgehen könnt!?
Du hast ja nicht wirklich erwartet, dass er plötzlich sagt, „du hast vollkommen recht, meine Frau ist fürchterlich, ich verstehe euch, wenn sie nicht eingeladen wird“ oder?
Ist halt immer so eine Sache.

Ich kann sein Theater da halt auch nicht verstehen, aber das bringt ja nun dir nichts, wenn er offensichtlich mehr daraus macht, als es ist.

Mach ein hacken dahinter und fertig. Würde mich da nicht weiter drüber ärgern.

Phuu.... schwierig... ich sag mal so. Strategisch gesehen, hast du den kürzeren gezogen. Du (ihr) zeigst ja offensichtlich, dass du was gegen sie hast und lieferst ihr gründe, warum sie so verletzt ist und nicht sonderlich gut auf dich zu sprechen ist. So kann sie doch wieder jeder verstehen. Sie ist ja zu allen nett, also wo ist dein/euer Problem. Klar versteht das keiner und du wirst als „die böse“ hingestellt.
Sie hat alles richtig gemacht und du bist die blöde, weil du ihr Spiel, nach ihren Regeln gespielt hast.
Sie ist nach außen hin doch die freundliche und hat dir nichts getan und du Monster gehst auf sie los. Klug von ihr, guter Schachzug.
Sie provoziert und du reagierst genau, wie Madam gerne hätte.
Auf solche Menschen muss man pfeifen. Die muss man solange auflaufen lassen, bis sie in die eigene Falle tappen. Dieses jetzt zeig ich’s dir auf die Weise, wie ihr es gemacht habt, ist einfach unklug. Natürlich hat man bei seiner Hochzeit keine Lust auf so jemanden. Aber man lässt sich den Tag eben nur versauen, wenn man es möchte. Was hätte sie auf deiner Hochzeit groß ausrichten können? Über die Braut lästern? Auf der eigenen Hochzeit? Was hätten bitte alle über sie gedacht? Schlechter Zeitpunkt! Da eine Szene machen? Würde sie sich nicht trauen und wenn, super... kurzer Aufreger und alle wüssten nun, wer das Biest ist.
Der Dame hätte ich den Spieß ordentlich umgedreht. Das wäre meine beste Freundin, auf die ich Lobeshymnen singen würde, wie toll sie doch ist. Wie blöd, wenn sie dann vor noch Tante Erna erzählt, wie blöd du doch bist und lästert, wenn du doch immer so gut zu ihr warst!?
Freunde hält man sich näh, Feinde noch näher!
Gegen solche Menschen richtet man auf diesen Weg wenig aus. Das muss man eben gescheiter machen und sich nicht auf die Provokationen einlassen.

War euch nicht klar, dass die Wahrscheinlichkeit sehr hoch war, dass dein Schwager so reagiert?
Nun ist das Kind in den Brunnen gefallen.
Nun steht zu eurer Entscheidung und lasst deinen Schwager in Ruhe. Ihr werdet ihn die Augen nicht öffnen, sondern alles nur noch schlimmer machen. Da würde ich mich schön zurück halten. Es ist sein Leben. Er muss mit ihr leben und er ist erwachsen.
Je mehr ihr ihm sagt, dass sie nicht zueinander passen, desto schlimmer wird es meist. Lasst ihn in Ruhe.

Lg Gira

Einladen würde ich diese Frau ebenfalls nicht...

Warum sie dich von Anfang an nicht mag, kann viele Gründe haben.

- Konkurrenz weil du deinen Stand in der Familie schon hattest
- Weil ihr Freund vielleicht mal sehr nett von dir erzählt hat
- Weil sie deinen Freund vielleicht toll fand
- Neid
- Ihr Naturell jemanden zu brauchen wo sie sozusagen mit "spielen" kann

usw.....

Es gibt viele solcher Frauen und diese haben gerade sehr nette und liebe Männer, leider auch sehr naive die aus Liebe-stress-Angst zur Partnerin halten.
diese Damen sind super mit ihren vermeintlichen treuen und unschuldsvollen Blicken, noch dazu können diese, Männer wie deinen Schwager, gekonnt um den Finger wickeln auch wenn er weiß das sie im Unrecht ist, aber dann wird es abgetan mit "sie ist halt so".

Sie lenken diese Herren genau so wie sie es für sich gebrauchen können und wenn es mal nicht so klappt und er schafft es mal eigenständig zu denken, findet sie schon Mittel und Wege ihn von ihrer Unschuldigkeit zu überzeugen.

Kurz: Du wirst, so wie du jetzt wirkst, nie gegen sie ankommen.Im Gegenteil, sie wird alle gegen dich aufmischen.

Wie dir schon geraten wurde, lass sie in Ruhe, Beide....laufen lassen, im Moment kannst du machen was du willst, sie will dich nicht und somit er auch nicht.

Noch dazu hast du so ziemlich alles falsch gemachst und gibst ihr Puffer ohne Ende.
Du hättest niemals bei deinem Schwager schlecht über sie reden dürfen, man wartet die Situation ab.Du hast ja bemerkt das er vieles nicht weiß oder es abgetan hat.Er geht dann nach Hause, erzählt es ihr und die Böse bist du.

Leg keine Rechenschaft ab, es bringt nichts.Du musst warten bis das sie sich auch bei anderen ins Aus schießt, aber das kann dauern, auch wenn andere sehen was los ist.Kaum einer macht dann den Mund auf weil sie es sich wegen dem Mann nicht verscherzen wollen und werde dich zwar verstehen aber um des lieben friedens Willen, aber auch aus Feigheit, zu dir sagen ist doch alles halb so wild.

Leg dir ein dickeres Fell zu und lerne Sarkasmus wie Ironie

Hey,

Ich geh jetzt mal gar nich groß auf die Geschichte mit der Freundin ein, aber mal ehrlich, was habt ihr denn jetzt erwartet?
Das dein Schwager freudestrahlend die Einladung alleine annimmt und damit seine Freundin, die er ja wohl liebt, vor den Kopf stößt?
Es war doch klar das die Situation mit der Einladung so eskaliert.

Ich finde es gut wenn ihr zwei euch klar positioniert und sagt das ihr die Frau nicht dabei haben wollt, eben aus deinen genannten Gründen. Allerdings müsst ihr auch akzeptieren das dein Schwager seine Seite wählt und das ist nun mal die Seite seiner Freundin.

Das ist natürlich sehr schade, aber ich würde das ganze jetzt erstmal ruhen lassen und mich nach einem anderen Trauzeugen umschauen.

LG

Top Diskussionen anzeigen