Konflikt mit Uropa meines Kindes

Hallo ihr Lieben,

Ich muss jetzt mal Dampf ablassen. Vor drei Wochen wurde unser erstes Kind geboren und natürlich waren auch die Großeltern meines Mannes schon vorher Feuer und Flamme den Kleinen so schnell wie möglich zu sehen. Ich für meinen Teil hatte schon während der Schwangerschaft immer mal wieder kleine Differenzen mit dem Opa meines Mannes, weil er des öfteren unangebrachte Kommentare geäußert hat und es einfach ignoriert hat, wenn ich ihn auf meine Grenzen hingewiesen habe. Nunja, wie dem auch sei war das alles vergessen, als unser Sohn zu Welt kam. Ich hatte einen geplanten Kaiserschnitt und hatte mit meinen Mann vorher schon besprochen, dass wir uns die erste Woche nur für uns zu dritt Zeit nehmen und Besuch erst danach empfangen. Als der Tag der Geburt kam und es mir kurz nach dem Eingriff (wie auch die darauffolgenden Tage erstaunlich gut ging), beschloss ich unseren gemeinsam aufgestellten Vorsatz zu brechen und habe sowohl meine Familie als auch seine Familie direkt angerufen und auf den neusten Stand gebracht. Fünf Tage nach dem Kaiserschnitt beschloss ich außerdem auf die Geburtstagsfeier meines Bruders zu gehen (natürlich mit Mann und Baby) und schlug meinem Mann vor, spontan bei seinen Großeltern vorbei zu schauen (die wohnen ganz in der Nähe). Aber halt nur kurz, damit sie ihn mal gesehen haben und der Besuch insgesamt nicht zu viel für unseren Säugling wird. Jedenfalls taten wir das und danach war ich ziemlich enttäuscht. Sonst waren die Besuche bei seinen Großeltern immer sehr schön, wir hatten gute Gespräche, eine angenehme Atmosphäre und alles war gut. Doch bei diesem Besuch war vor allem sein Opa ausschließlich auf den Kleinen fixiert, hat sich direkt auf ihn gestürzt und unsere Bitten, ihn nicht zu wecken (weil wir ja gleich weiter wollten) einfach ignoriert. Als der Kleine dann anfing zu heulen, freute er sich sogar noch, weil der Kleine "Reaktion zeigte" auf sein Betüddeln. Ich hab mich sehr darüber geärgert, aber nichts gesagt, weil ich weiß, wie empfindlich mein Mann darauf reagiert wenn jemand seinen geliebten Opa kritisiert. Naja jedenfalls kam nun eine Woche später der Wunsch seiner Großeltern, dass sie uns besuchen und sich bei dieser Gelegenheit doch gleich mal unsere neue Wohnung anschauen könnten. Ich hatte nichts dagegen, hab aber meinen Mann gebeten, vorher nochmal mit seinem Opa zu telefonieren und ihn darum zu bitten, auf den Kleinen mehr Rücksicht zu nehmen und es etwas langsamer angehen zu lassen. Nach vielem Hin und Her hat er es schließlich auch getan und mir versichert, dass sein Opa den Wink verstanden hätte und ich mir keine Gedanken machen brauch. Hab also am nächsten Tag auch nochmal seinem Opa über WhatsApp geschrieben, dass wir uns aufs WE freuen und sie den kleinen mit etwas Glück wach erleben. Aber falls er schlafen sollte, dann bitte schlafen lassen und es geht in erster Linie um den Besuch an sich und die Wohnung, aber der Kleine soll trotzdem seine Ruhe haben können. Damit hab ich was angerichtet, sag ich euch... Er ging direkt an die Decke, dass meine Nachricht total unangebracht wäre und ich ja eine totale Superglucke wäre, die ihr Kind nicht teilen will. Und dass ich den Familienzusammenhalt gefährden würde wenn ich weiterhin jedes Wort auf die Goldwaage legen würde. Ich war so vor den Kopf gestoßen, sag ich euch. Zumal die Eltern meines Mannes getrennt sind und wir keinen Kontakt zur mütterlichen Familienseite meines Mannes haben. Aber ich hab direkt gemerkt, dass sein Opa genau weiß, welche Hebel er drücken muss. Er hat damals schon das Umgangsrecht für meinen Mann erstritten, als dieser noch ein Baby war und meint deswegen mir an den Kopf werfen zu müssen, seinen Urenkel nicht lieben zu dürfen. Völlig übertrieben, als hätte ich ihm den Umgang verboten. Dabei ging es mir nur um etwas mehr Rücksicht. Jedenfalls weiß ich momentan nicht, wie ich mich verhalten soll. Vorn herum spielt er den "lieben Opi", aber hinten rum zieht er so eine Nummer ab und stellt mich dar, als wäre ich die Böse. Und meinem Mann gegenüber drückt er auf die Tränendrüse. Am liebsten würde ich den Besuch absagen, aber damit würde ich ihm nur in die Karten spielen. Selber gehen, wenn sie kommen, will ich auch nicht, weil ich meinen Sohn nicht allein lassen will. Und mir den kleinen zu schnappen und einfach irgendwohin zu fahren, wäre auch ziemlich assi. Nun werdet ihr sagen "Redet doch nochmal miteinander", aber danach ist mir im Moment einfach nicht. Ich bin wahnsinnig enttäuscht was für ein Gesicht er mir mit seiner Nachricht gezeigt hat und ich empfinde ihn im Moment einfach nur als Heuchler. Ich bin sauer, dass ich ab sofort bei allen Besuchen dort wahrscheinlich als Mutter nicht mehr viel zu melden haben werde und dass mir mein Mann dahingehend wohl auch nicht viel Unterstützung bieten wird.

Versuch mal da drüber zu stehen. Du bist sauer über seine Reaktion, er über deine.

Immer und immer wieder darauf hinzuweisen (weil er einmal geweckt hat) ist schon sehr oberlehrerhaft. Vor Ort gesagt, dein Mann musste deswegen nochmal anrufen, und per Nachricht. Das ist schon sehr viel - für nichts.

In dem Moment was sagen, okay. Aber lass doch erstmal die Kirche im Dorf.

Dir geht es um den Besuch an sich - den Urgroßeltern um das Urenkelchen.

Du wirkst von deinem Schreibstil sehr aufgeschlossen und locker. Versuch das auch zu sein!

Ich finde es klingt so als ob du enttäuscht warst ,dass sie sich aufs Baby gestürzt haben und du keine Aufmerksamkeit bekommen hast. Dabei war doch klar, dass das Interesse dem Baby gilt und nicht dir?
Wenn man mit einem Neugeborenen Kind auf eine Geburtstagsfeier und sonstigen Besuch geht muss man halt damit rechnen, dass sich alle aufs Baby stürzen. Deshalb macht man sowas lieber nicht.

Ich finde Du übertreibst total. Ich kann den Opa total verstehen.

Lass die doch das Baby betüddeln, Mensch. Was erwartest Du eigentlich, wenn Ihr dort zu Besuch kommt? Das alle verstummen und kein Laut mehr von sich geben? Ein Baby wacht dann schon mal auf.

Danach hast Du Dein Kind doch wieder ganz für Dich.
Warum schreibt Du dem Opa eigentlich nochmal extra eine Nachricht, wenn doch Dein Mann mit ihm schon über Dein Anliegen gesprochen hat? Und von wegen "Es geht ja um die Wohnung eigentlich..."
Lass den Besuch doch einfach auf Dich zukommen, ohne jedem eine Anweisung zu geben, was dann in der Wohnung passieren soll, wer was darf und was nicht.

Sorry, aber Du gluckst sehr. Mach Dich mal frei und genieß wieder "Familie".

Hallo.

Ich finde es unangebracht, dass du ihn extra nochmal angeschrieben hast.#zitter

a) Hätte ER euch unangemeldet besucht, wärst du wahrscheinlich an die Decke gegangen, oder?
b) Ihr seid bei ihm vorbei gefahren, damit Er nicht zu EUCH kommt, oder? Liest sich für mich zumindest so.
c) Er hat sich über seinen Urenkel gefreut und das auch gezeigt. Ist doch super! Was will man mehr? Hätte er lieber DICH betüddeln sollen? WAS ist so schlimm dran, wenn das Baby wach wird? Nichts! Es werden noch mehr Situationen im Babydasein kommen, wobei er unabsichtlich wach wird.
d) Schraub dich etwas locker und werd cooler. Gesünder für alle Beteiligten.;-)

Hallo,

ich finde du übertreibst total. Klar stürzen sich alle auf das neue Familienmitglied. Hier war es nicht anders alle schauten nur nach unserer Tochter und später dann nach mir und noch später nach meinem Mann. Auch heute noch wird unsere Tochter als erstes begrüßt und dann erst ich und mein Mann.

Dein Mann hat seinem Großvater gesagt, dass er sich beim nächsten Besuch etwas zurückhalten soll bei eurem Sohn. Anstatt dich damit zu frieden zu geben und deinem Mann und seinen Aussagen zu vertrauen, spielst du dich zur Oberlehrerin auf und belehrst den Urgroßvater nochmals. Damit machst du dich doch selbst zur Zielscheibe. Ich kann den Urgroßvater total verstehen, dass er so reagiert. Und an Stelle deines Mannes würde ich auch sauer sein, dass du mir so wenig zutraust.

Klar kannst du gehen wenn sie kommen (obwohl ich dieses Benehmen für ziemlich kindisch halte), denn euer Sohn ist ja mit dem Urgroßvater nicht alleine, sondern der Vater eures Kindes wäre ja dabei.

LG Morgain

Ein schlafendes Baby wird nicht geweckt, das hätte sich bei meinem Sohn keiner getraut #schock.

Ich hätte auch nichts vorher geschrieben, sondern das in der Situation klargestellt, gerne auch sehr deutlich.

Wer das Kind zum Brüllen bringt, darf es dann auch gerne wieder beruhigen, da würde ich dann an deiner Stelle den Raum verlassen.

Das passiert dann bestimmt nicht noch einmal.

Danke für deinen Zuspruch. Scheint fast so, als wäre es normal, bei seinem Kind nicht mehr mitreden zu dürfen. 🙈
An die anderen: Ich wollte weder die alleinige Aufmerksamkeit, noch bin ich eine Übermutter, die niemandem ihr Kind anvertraut. Es war bereits bei diversen Familienmitgliedern auf dem Arm und ich freue mich sehr, wenn sich andere liebevoll mit meinem Kind beschäftigen. Aber halt nicht, wenn der Besuch vorrangig seine eigenen Bedürfnisse befriedigt, anstatt es ruhig angehen zu lassen.
Und der Grund, warum ich ihm nochmal geschrieben habe, war der, dass er meinen Mann zuvor am Telefon gebeten hat, dass ich doch selbst Bescheid sagen soll, wenn mich was stört. Naja, wie dem auch sei, weiß ich, dass auch ich empfindlich auf ihn reagiere. Ich mag diese penetrante Art einfach nicht. Aber was solls.

" Nach vielem Hin und Her hat er es schließlich auch getan und mir versichert, dass sein Opa den Wink verstanden hätte und ich mir keine Gedanken machen brauch."

Es ist ein Unterschied ob man bei seinem Kind "mitreden möchte" oder aus einer Mücke einen Elefanten macht.

"Danke für deinen Zuspruch. Scheint fast so, als wäre es normal, bei seinem Kind nicht mehr mitreden zu dürfen. 🙈"

Natürlich darf man mitreden. Dazu gehört aber auch dass man sich erwachsen verhält und was kommuniziert! Aber du verhältst dich doch selber wie jemand der nix zu melden hat. In der Situation schweigst du und dann lässt Du Tage später Deinen Mann anrufen und ausrichten was Du zu sagen hast ... wer respektiert werden will muss sich respektabel verhalten. Kindergartengehabe nimmt niemand für voll.

>>es geht in erster Linie um den Besuch an sich und die Wohnung, aber der Kleine soll trotzdem seine Ruhe haben können.<<

Wohnung anschauen und Kind kann man bei euch nicht kombinieren? Braucht es da einen Extrabesuch?

Du hast leider nicht geschrieben, wie er deinen Sohn geweckt hat. Das kann alles und nichts bedeuten. Mit dieser SMS nachzulegen, finde ich auch nicht angebracht.

Auf mich wirkst du sehr unentspannt und so ganz kann ich das auch nicht nachvollziehen.
Beim Besuch des Uropas, hätten eher Gespräche in gemütlicher Atmosphäre im Vordergrund stehen sollen.
Bei anstehenden Besuch die Wohnung.
Ich finde das sehr seltsam.

Huhu,

also ich kann dich verstehen.
Und ich bin etwas überrascht über die bisherigen Antworten, die ziemlich untypisch für dieses Forum sind. Wäre es nicht der Uropa sondern die Mutter/ Schwiegermutter, würde das vermutlich anders aussehen. (Das soll kein Angriff auf die bisherigen Antworten sein, ich bin nur überrascht).

Ich kann dich verstehen, weil wir hier nicht über ein ein paar Wochen oder Monate altes Kind sprechen (auch da würde es mich nerven wenn jemand es absichtlich weckt, aber da kann das Kind es schon etwas besser ab meiner Meinung nach), sondern wenn ich es richtig gelesen habe ein FÜNF TAGE altes Baby. Da bist du meiner Meinung nach nicht zu gluckig unterwegs, wenn du erwartest, dass erwachsene Menschen sich an aus meiner Sicht allgemein gültige Regeln halten. Und die ist aus meiner Sicht, bei einem so frischen Baby selbstverständlich : Solange die Eltern nicht das ok geben zum Anfassen bleiben die Hände weg. Das gilt auch für Uropas. Und meiner hier ist 95 und ein dem Alter entsprechend spezielles Wesen. Trotzdem muss er sich an Regeln halten, Alter macht nicht automatisch alles erlaubt.
Dass du so kurz nach einem Kaiserschnitt selbst Besuche machen gehst zeigt mir eher, dass du ja durchaus bereit bist dein Baby "zu teilen", aber eben Rücksicht erwartet hast.

Ob es jetzt gut oder schlecht ist sich nochmal zu melden, keine Ahnung, aber normalerweise wird hier ja eher geraten selbst für sich zu sprechen. Und wenn dein Mann dich drum gebeten hat, dann ist es jetzt eben so. Er kennt den Opa doch.

Für den Besuch würde ich sagen, Augen zu und durch, es mal auf dich zukommen lassen und vorher überlegen, in welcher Situation du definitiv was sagen möchtest und wo du vielleicht drüber weg schauen kannst.

Liebe Grüße und herzlichen Glückwunsch zum Baby :)

Naja mit einem 5Tage alten Baby muss man auch nicht unbedingt zu Besuch und sonst wohin fahren 🤷‍♀️ wenn man das tut, muss man eben mit rechnen, dass das Baby gestört werden könnte. Damit will ich nicht sagen, dass das Verhalten vom uropa in Ordnung war.

Die WhatsApp hätte ich mir geklemmt. Wenn ich doch weiß, dass dieser Mensch so penetrant ist, lade ich ihn nicht so schnell ein.

Meiner Meinung nach sind beide Seiten hier überempfindlich 🤷‍♀️

Danke für deine Worte!!

Hallo,

ich hoffe Deinem Kind geht es wieder einigermaßen gut, denn irgendwie fehlt mir da der wichtige Grund was warum Du Dich wegen so einer Lapalie derart aufregst und nachkarteln musst. Dein Kind ist geweckt worden. Es hätte auch sein können dass jemand im Raum laut niesen muss und es wäre davon geweckt worden. Oder die Kuckucksuhr an die keiner gedacht hat sie auszuschalten hätte geschlagen, ... oder es wäre ihm ein Pubs quergesessen, da werden die auch durchaus mal wach... was weiß ich.
Würdest Du dann auch Whats Apps schicken und darum beten vorher Nasensprays zu nehmen, schlagende Uhren auszuschalten und was auch immer? Außer einem Kaiserschnitt kann man bei Babies ehrlich gesagt gar nix planen, finde dich damit ab dass Menschen anders auf Dein Kind reagieren und anders mit ihm umgehen als Du das planst. Das ist sogar in gewisser Weise gesund für Kinder, dass nicht alles nach Mamas Plan läuft, denn so werden Extreme in der Erziehung abgemildert.

Ich würde Dich nach der Nachricht auch als Heuchler empfinden. Komm doch bitte, du bist hier (herzlich??) willkommen (???) aber bitte weck das Kind nicht auf, die Räume darfst du gern anschauen, das Kind nur wenn ich der Meinung bin dass es genehm ist ... Sorry, ich habe noch NIE jemanden sagen gehört "Wenn Du Glück hast erlebst du das Kind dann auch wach." Da wäre bei mir der Ofen aus. Gleich in der Einladung quasi zu schreiben dass es Einschränkungen gibt und man "Glück haben muss" dass irgendwas Schönes passiert geht gar nicht.

Top Diskussionen anzeigen