Opa spielt mit Sicherheit des Kindes

Mein Kind hat gestern den ganzen Tag bei Opa verbracht. Hatte ihr versprochen, dass ich sie abends abhole. Es wurde nun aber immer später und ich habe noch ein Baby zu Hause, also rief ich an und alle waren sofort einverstanden, dass Opa sie bringt.

So, nun war sie zu Hause, Opa war wieder weg, da fing sie an zu erzählen : Opa hat gesagt, ich soll vorne sitzen, obwohl du gesagt hast, ich darf das nicht, Mama !

Ok, konnte ich noch gerade verschmerzen, denn es war schon dunkel, Opa hat ein Cabrio, in dem hinten wenig Platz ist. Da hatte er keine Lust, den Kindersitz im Dunkeln auf die Rückbank zu bauen ( er nimmt ihn immer raus, wenn er ihn nicht benötigt).
Also antworte ich: Boah, du durftest vorne sitzen ? Hat Opa den Sitz extra für dich vorne eingebaut ?
Nee, Opa hat mir nur zwei Kissen gegeben, wo ich mich draufsetzen sollte. !

Sorry, aber ich bin wäre am Liebsten ausgerastet ! Ich bin immer noch extrem sauer und hab ihn gestern sofort angerufen und Whatsapp geschrieben, keine Reaktion!
Er ist mein Vater, aber trotzdem: ist der bescheuert? Alleine, dass er weiss, dass sie nicht vorne sitzen soll und er es trotzdem immer wieder zulässt, bringt mich zum Kochen! Aber sie auf 2 Kissen zu setzen ? Ich glaub, ich spinne!

Hätte er gesagt, er hat den Sitz nicht drin oder keine Lust sie zu bringen, wäre doch alles kein Problem, dann hätte ich sie geholt, das sind 15 Minuten Fahrt 🤷🏼‍♀️ aber so ne Aktion? Mein Kind ist 4, sie erzählt uns jeden Pups und er weiss das. Ich könnte ausflippen !
Ich kann seine Reaktion schon hören: ach, stell dich nicht so an, was soll denn schon passieren auf der kurzen Strecke. Oder er lacht und tut so, als würde mein Kind Blödsinn erzählen.
Aber mir Vorhaltungen machen, wenn das Kind Gummibärchen bekommt oder rummeckern, wenn sie den Teller nicht aufisst ...

Alle Rechtschreibfehler sind meiner Wut geschuldet
Danke fürs Lesen, wollte das nur mal loswerden 🤣

Guten Morgen,

du kennst doch deinen Vater und weißt, dass er andere Einstellungen wie du hat.
Warum also haust du eine Absprache über den Haufen und bist über das Ergebnis so schockiert?

Du versprichst deiner Tochter, dass du sie abholst und brichst dann das Versprechen - warum tust du das?
Einerseits schiebst du das Baby vor weshalb du keine Lust hattest zu fahren und dann wieder wäre es ja nur 15 Minuten Fahrtweg gewesen.
Du widersprichst dir selbst irgendwie, kein Wunder das andere dich weniger Ernst nehmen.

Dein Vater wollte sicherlich gar nicht mehr fahren am Abend und hat es nur dir zuliebe getan. Da war dann eben das Kissen schneller unter dem Po des Kindes als ein mühsames Einbauen des Kindersitzes. Irgendwo verständlich …
Natürlich solltest du noch mal ins Gespräch gehen, warum ein Kindersitz notwendig ist und er bitte ehrlich sagen soll, wenn er nicht mehr fahren möchte. Aber bitte beruhige dich vorher, mit Zorn kann man keine konstruktive Diskussion führen, das gibt nur Verletzungen. Der Vater reagiert hier sehr klug indem er dich ignoriert bis du wieder du selbst bist. Nutze diese Zwangspause um zu realisieren, dass zum Glück nichts passiert ist und ihr dringend besser kommunizieren müsst.
Danach fährst du persönlich vorbei um mit ihm zu reden. Per WA ist so etwas sehr unglücklich.

LG

„Irgendwo verständlich.“
Wie bitte?
Jetzt ist die TE selbst Schuld?
Typisch Urbia, hier wundert mich gar nix mehr.

Hier ist der Ausgang immer ungewiss 🤣

Von „brech den Kontakt ab“ bis „du bist selber schuld“ ist alles drin 🙈

weiteren Kommentar laden

>>>Alleine, dass er weiss, dass sie nicht vorne sitzen soll und er es trotzdem immer wieder zulässt<<<

Warum lässt du deine Tochter überhaupt noch bei deinem Vater mitfahren, wenn du das weißt?

Warum hast du sie nicht selbst abgeholt, wenn "alles kein Problem [ist], dann hätte ich sie geholt, das sind 15 Minuten Fahrt"?

Weil es gerade bequem war. Ich musste das Baby nicht wecken und anziehen. Und die Große konnte so noch etwas Zeit bei Opa verbringen.

Es war jetzt das 3. Mal, dass sie vorne saß . Ich habe nach seiner letzten Entschuldigung geglaubt, dass es nicht nochmal vorkommt

>>>Weil es gerade bequem war.<<<

DAS wird es wohl gewesen sein.

weitere Kommentare laden

Hallo,

Meine Eltern wissen, dass das das letzte Mal gewesen wäre, dass er bei ihnen mitfährt.
Meine Schwiegereltern bekommen ihn aus solchen Gründen nicht alleine.
Ich würde ihn auf absehbare Zeit daher nicht mehr mit dem Opa fahren lassen.
VG

Wie wärs einfach mit ner Sitzerhöhung für deinen Vater. Stell es mir auch sehr nervig vor, da als den Sitz einzubauen.

Ne Sitzerhöhung für ne 4jährige? Ernsthaft? Never ever!
Ok, die Diskussion kenne ich aus dem Kiga zu Genüge. In meinen Augen hat eine 4jährige nichts auf einer Sitzerhöhung zu suchen. Ist auch gar nicht zugelassen. 15kg und so ... #augen

Mein 2 jähriger hat die 15 kg. Meine Tochter passte mit etwas über 3 nicht mehr in ihren maxi cosi tobi, da hatte sie locker über 18 kg... Soviel dazu...

weitere Kommentare laden

Puuh, okay, irgendwie hab ich mir andere Antworten erhofft 🤣
Sonst wird hier schon immer ein Fass aufgemacht, wenn das Kind nicht im Gebiet der sitzt 🤔
Aber okay, es war wohl doch mein Fehler ...

Reboarder meinte ich natürlich!

Lass dir nichts einreden. Die meisten sehen das ganz anders, sobald es ihr eigenes Kind betrifft und du hast hier schließlich einen Großvater kritisiert. Was wäre wohl los gewesen, wenn es der Schwiegervater gewesen wäre😱

Für mich ist es so: Sicherheit geht vor. Darüber diskutiere ich auch nicht. Auch nicht bei einer 10 Minuten Fahrt.
Du hast angerufen, du hast gefragt, es war für alle ok. Hätte der Opa keine Lust gehabt, nicht gekonnt oder sonstiges, hätte er es sagen müssen und fertig. Hinterher aber dir die Schuld in die Schuhe schieben, weil du sie ja selber hättest abholen können ist albern in meinen Augen.
Fragen kann man, auch mal aus Bequemlichkeit.
Meine Schwiegereltern fragen auch aus Bequemlichkeit, ob ich sonntags Brötchen und Brot vom Bäcker vorbei bringen kann ( wohnen einige Straßen weiter) mach ich, kein Thema und zwar genau das worum sie bitten. Ich kann doch auch nicht sagen, ihr wolltet normale Brötchen ich bringe euch Vollkornbrot mit, ist halt so, wenn man zu bequem ist, selber zu fahren.. ich weiß, blödes Beispiel, Brötchen sind ja völlig Pille Palle im Vergleich zur Sicherheit eines Kindes und dennoch würden hier alle fragen, ob man spinnt. Wenn man zusagt sollte man auch mitbringen, was derjenige wünscht oder es sein lassen.
Sehe ich befindet Sicherheit meines Kindes eben auch so.
Kann man als Großelternteil natürlich so machen, wie man möchte. Man muss aber dann auch damit rechnen, dass die Eltern die Kinder nicht mehr allein zu oder mit den Großeltern mitlassen. Ob das nun besser ist, weil man solch ein Thema ignorieren muss, naja, muss jeder selber wissen.
Ich würde für mich dann sagen, ok, ich kann mein Kind nicht abholen, aus welchen Gründen auch immer, die Großeltern pfeifen auf die Sicherheit, also, bleibt das Kind eben demnächst zuhause. Wenn die Großeltern dann mehr davon haben, bitte. Bei mir müsste dann aber keiner mehr jammern.
Bei einigen Leuten kann ich wirklich nur noch mit dem Kopf schütteln.

weitere Kommentare laden

Natürlich hast Du in der Sache Recht. Aber Du und Dein Vater, Ihr habt beide den bequemen Weg gewählt. Du wusstest, dass Dein Vater Deinen Wunsch auf Einhaltung der gültigen Sicherheitsstandards nicht ernst nimmt. Und Dir war auch klar, dass er abends im Dunkeln keine Lust haben würde, den Sitz einzubauen. Du hättest also nicht unbedingt davon ausgehen dürfen, dass er den Sitz einbaut, als er kurzfristig ums Bringen gebeten wurde.

Redet miteinander, wenn Deine Wut verraucht ist. Ich würde nur noch Fahrdienste in Anspruch nehmen, wenn das Kind mit eingebautem Sitz bei mir abgeholt wird.

Der bequeme Weg der TE war aber nicht riskant.
Der bequeme Weg des Vaters schon.


Ich denke mir immer :wenn was passiert, dann denkt man "scheiße! Die zwei Minuten, den Sitz einzubauen, hätte ich mir nehmen müssen! Das war es echt nicht wert."
Bei Sicherheit sollte man nicht zu faul sein.

Wenn ich doch aber weiß, dass es jemand mit sicherheitsrelevanten Dingen nicht so ernst nimmt, dann verlasse ich mich nicht darauf, dass er sie von alleine einhält, dann weise ich mindestens noch mal darauf hin.

weiteren Kommentar laden

Hallo,

Ich befürchte das du dich auf die Versprechen deines Vaters nicht verlassen kannst. Ich wäre auch sehr wütend an deiner Stelle.

Lg marci

Hallo, früher hat man sich nicht angeschnallt und keine Kindersitze gehabt.
Wenn dein Vater so schlimm. Warum gibt du dein Kind ihm allein?

Früher hat man auch noch auf dem Waschbrett gewaschen. Und die Kinder haben ne Tracht Prügel kassiert, wenn sie nicht hörten.

Er ist nicht sooo schlimm! Aber er hat mein Kind ohne Kindersitz im Auto umhergefahren. Das konnte ich nicht ahnen !

"Das konnte ich nicht ahnen."

Doch, konntest du --> "Es war jetzt das 3. Mal, dass sie vorne saß ."

Dein Vater ist unzuverlässig und du bist bequem🤷‍♀️ Entweder lebst du damit oder du lässt ihn dein Kind nicht mehr fahren.

weitere Kommentare laden

Hier sind 2 Punkte

1. Sicherheit,
da wäre ich auch wütend , aber auch konsequent.

Mein Kind fährt nur dort mit, wo ich Vertrauen habe und die Sicherheitspunkte eingehalten werden.
- Kindersitz
- hinten sitzen

Wer das nicht einhält, fährt nicht mit meinem Kind. Wiederholt schon gar nicht


2. Bequemlichkeit.

Wenn ich die Sicherheit gefährdet sehe (Wiederholung), dann pfeif ich auf meine Bequemlichkeit !!!

Im Zweifel schlepp ich den Kindersitz (selbst kein Auto) zu Fuß durch die Gegend, damit es keine Ausrede gibt a la war nicht da.
Ich bin dankbar wenn mein Kind gefahren wird, entsprechend komme ich entegegen in dem Punkt, der mir wichtig ist.

Ggf. hätte ich Übernachtung angeboten, so dass keiner nachts noch fahren muss.


Von meinem Kind, das ihre Großeltern liebt und auch andere Bezugspersonen, hätte ich durchaus eine Ansage bekommen, warum ich mein Versprechen nicht einhalte!

Notfälle, Ausnahmesitutionen ok, damit kann sie gut umgehen.
Wenn sie aber erfährt, dass es aus Bequemlichkeit ist, #schwitz
Meinem Kind ist Verlässlichkeit sehr wichtig.

Zu Verlässlichkeit gehört für meine auch: wenn ich ihr aus Sicherheitsgründen etwas verbiete und jemand anderes erlaubt es ihr, dann erwartet mein Kind von mir, dass ich das mit der Erwachsenen Person kläre und ggf. selbst umsetze. D.h. bei Wiederholung selbst abholen oder Übernachtung regeln oder eben (in unserem Fall) Kindersitz selbst hinbringen / für alternative Abholung sorgen, wo die Sicherheit eingehalten wird.

Top Diskussionen anzeigen