Enkelkinder über Nacht haben

Hallo liebe Gemeinde,

nachdem in den Weihnachtstagen wieder mal "beiläufig" von den beiden Müttern kommuniziert wurde, wie gern sie doch mal mein Kind (1,5) über Nacht hätten, stelle ich mir folgende Frage: WARUM?

Beide Mütter haben das Kind tagsüber schon oft bekommen, weil beide Seiten dabei Spaß haben. Auch mal einen ganzen Tag bei jeweils einer Oma ist kein Problem und ist für alle toll.

Und trotzdem wollen die Omas das Kind über Nacht mal bekommen. Haben sie vergessen, wie durchwachsen solche Nächte waren? Mein Kind wacht mind. 2x noch auf für eine Flasche. Dazwischen oft unruhiges Wälzen wegen der Zähne. Es ist einfach nicht ein Durchschlafkind noch.

Wenn es neben mir liegt nachts, wache ich schon auf, wenn es beginnt, unruhiger zu liegen. Ich kann schnell den Schnuller aus dem Gesicht holen, weil er drückt; den Schlafsack wieder richten, weil er verdreht ist; die Hand halten, weil es nach danach sucht. So kommen wir alle gut zur Ruhe.
Doch selbst mein Mann, der täglich im gleichen Raum liegt, braucht zu munter werden viel länger als ich, obwohl er die typische Geräuschkulisse schon kennt.
Bei den Großeltern dauert es sicher nochmal länger, sodass alle Parteien garantiert öfter komplett aufwachen.

Was haben also Großeltern davon, das Kind über Nacht zu haben außer "Arbeit" und Schlafmangel? Sie verbringen ja nicht mal aktiv Zeit miteinander so wie tagsüber.


Verwirrte Grüße.

1

Das sollte dir doch egal sein, außer du willst nicht, dass das Kind auswärts schläft?! #schein

11

Problem hab ich bei Gott keines, eher Interesse. Meine beiden Mütter konnten es nämlich nicht begründen. 😉

12

Sie lieben ihr Enkelkind und möchten es gerne (auch mal nachts) um sich haben.
WAS braucht es da mehr Begründung??#kratz
Was war denn deine Begründung, warum du ein Kind wolltest?;-)

weitere Kommentare laden
2

>> Was haben also Großeltern davon, das Kind über Nacht zu haben <<

Frage sie doch einfach mal danach, um ihre Beweggründe zu erkennen.

>> Bei den Großeltern dauert es sicher nochmal länger, sodass alle Parteien garantiert öfter komplett aufwachen. <<

Naja, das wäre dann im Zweifel ja nicht dein "Problem".


Ich persönlich finde 1,5 Jahre auch noch etwas früh für eine Übernachtung einfach aus dem Gefühl heraus. In dem Alter hatte unsere z.B. häufiger mal einen Nachtschrecken und meine Eltern oder Schwiegereltern wären sicherlich gelinde gesagt irritiert gewesen, wenn sowas passiert.

Aber wenn sie es gerne wollen und du prinzipiell nichts dagegen hast, könnte man es ja probieren. Wenn die Nacht dann zu grauenvoll wird, werden sich die Großeltern schon dementsprechend äußern und von weiteren Versuchen Abstand nehmen.

3

Probiere es doch einfach aus. Omas sind doch was Kinder anbetrifft doch sehr erprobt. Haben doch mit ihren Kindern eigene Erfahrungen gemacht. Nur zu, mache es einfach.

LG Hinzwife

4

Entlastung und Erholung für die Mutter?
Paarzeit für die Eltern?

Ist jedenfalls bei uns der Grund.

5

Ja, in dem "niedlichen Alter" zwischen Baby und Trotz-Kleinkind kam hier auch dieser Wunsch auf und ich habe es nicht verstanden. Zumal unser Kind in dem Alter spät, kurz und auch noch schlecht schlief, fast stündlich aufwachte und nur mit Körperkontakt einschlief, während es an meinen Haaren zog. Horror also. Das hab ich den Omas auch nicht verheimlicht...

Ich glaube, der Wunsch fällt in die Kategorie "Enkel für sich haben", s.a. Thread weiter unten (Enkel wird entfernt). Vielleicht gehts auch ums Kuscheln und in einem Bett schlafen, weil man das eigene Kind schreien ließ, und das rückblickend nun doch irgendwie falsch findet? Die Theorie habe ich hier, und meine Schwiegermutter hat mir tatsächlich eine ganze Liste an Dingen gestanden, die sie rückblickend bereut im Umgang mit meinem Mann.

Zum Glück (vor allem für die Oma) sprach das Kind mit 1,5 Jahren bereits Drei-Wort-Sätze und hat den Vorschlag, bei Oma zu übernachten souverän abgelehnt.

6

Na ja, bei einmal übernachten ist ein Schlafmangel ja nun nicht wirklich vorhanden. Selbst wenn die Nacht für Oma anstrengend war, sie macht es nicht täglich. Es macht sie also im Normalfall nicht KO.

7

Was es den Omas bringt, weiß ich auch nicht aber meine Schwiegermutter hat das recht gut im Griff. Sie will halt MICH bzw uns Eltern entlasten. Beide übernachten bei ihr seit sie jeweils 9 Monate alt waren. Meist höre ich so Sachen wie ‘durchgeschlafen’, ‘kein Problem’, ‘so brav’. Die ein oder andere Magen-Darm-Geschichte hat sie schon abgekriegt (war beim Kinder abliefern noch nicht erkennbar), aber das hat sie als Krankenschwester fast mehr im Griff als ich.
Und Auch wichtig: ich bin mir sicher sie ruft an wenn’s gar nicht geht oder eins der Kinder unbedingt heim will.

Ansonsten genieße ich die ein oder andere ruhige Nacht! 😉

25

Genauso sieht's aus - danke für's ganz normale Posting - ohne Unterstellung, man will als Oma Macht ausüben und was für einen Sch**ß noch alles.
Meine Tochter samt Mann haben es ab und zu sehr genossen, eine Nacht für sich alleine zu haben und ja, sie wussten auch, dass ich sofort angerufen hätte, wenn meine Enkelin nach der Mama geweint hätte o.ä und ich sie hätte nicht beruhigen können oder wenn was Gravierendes gewesen wäre.

Ansonsten hat es Leonie seeeehr genossen, morgens bei uns in der Mitte zu liegen und von vorne gestreichelt zu werden und zusätzlich den Rücken gekrault zu kriegen. Da schlief sie oft nochmal ein. Und ja, Opa und Oma haben dieses schöne Enkelgefühl auch genossen - und zwar ganz ohne "Machtmissbrauch" und was weiß ich sonst noch. Wir hatten sie sogar schon, als sie noch Monitorkind war - die Mama zermürbten die Fehlalarme schon manchmal. Mir machte es nichts aus - ich wusste auch immer, wie im Notfall zu handeln gewesen wäre.
Manchmal wird einem bei manchen unterschwelligen "Oma-Hass/Neidpostings" nur noch schlecht.
Diese Mütter vergessen eines - sehr schnell kann eine Familie auch in die Lage kommen, dass jemand krank wird, ins Krankenhaus muss oder ähnliches - und dann ist es wohl gut, wenn das Kind nicht nur eine Bezugsperson hat. Auch Papas bekommen nicht immer wunschgemäß frei. Wir haben es erlebt! Drei Krankenhausaufenthalte meiner Tochter und ihr Mann bekam nicht frei.
LG Moni

8

Warum nicht?
Und oft funktioniert das mit der Nacht besser bei Großeltern als man denkt.
Ich bin Mutter u d auch schon Großmutter, mein Enkel schläft und auch schon hier und wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit UND ,die Eltern haben Paarzeit auf die sie sich freuen....

9

Keine Ahnung, aber weder meine Eltern, noch die Mutter meines Ex haben solche Wünsche je geäußert. Sowohl meine Mutter also die Ex-Schwiemu geben nämlich ehrlich zu, dass sie dann nur sehr schlecht schlafen vor Sorge, dass sie was verpassen und niemand legt Wert darauf.

Sie betreuen über Nacht (seit er ca. 4 Jahre alt ist), wenn das Kind sich das wünscht, oder sie darum gebeten werden, aber aktiv fragt da immer noch niemand.

Top Diskussionen anzeigen